Seminar Technology Enhanced Learning - Einheit 4 (2013)

1.209 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation für das Seminar Technology Enhanced Learning, TU Graz, 2013

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.209
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
451
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Seminar Technology Enhanced Learning - Einheit 4 (2013)

  1. 1. Seminar Technology Enhanced LearningSS 2013 - TU GrazEinheit 4 - Martin Ebner
  2. 2. Fragen
  3. 3. http://realfeedback.tugraz.at55746
  4. 4. Input
  5. 5. Schön, S., Markus, M. (2011).Zukunftsforschung undInnovation ... wissen waskommt. In Schön, S. andEbner, M., editors, Lehrbuch fürLernen und Lehren mitTechnologien.http://l3t.tugraz.at/index.php/LehrbuchEbner10/article/view/85
  6. 6. GruppenarbeitInnovationsworkshop zur Ausbildungvon Informatiklehrenden
  7. 7. Schritt 1 / Plakat 1Kinder die heute geboren werden, leben in welchentechnischen Welt wenn Sie ihre Ausbildung fertig haben(Studium, Matura) - Prognose für 18 Jahre.Was ist völlig normal? Wie arbeitet man in 20 Jahren?Welche Bedingungen herrschen hervor?Beschreiben Sie den Alltag des/r 18-jährigenSchülerIn?
  8. 8. Schritt 2 / Plakat 2Was heißt diese technologisierte Welt für dieBildungsinstitutionen? Skizzieren Sie welche"informatischen" Dinge zum Einsatz kommen? Was istvöllig normal? Was kann die Technologie leisten undwozu wird sie verwendet?Beschreiben Sie ganz konkret das Leben in einersolchen Bildungsinstitution
  9. 9. Stellen Sie Ihre Welt undBildungsinstitution vor!
  10. 10. Schritt 4 / Blatt PapierSchreiben Sie die 4 wichtigsten Inhalte dieunterrichtet werden müssen auf ein Blatt Papier, damitdie Lehrenden dieser Welt gerecht werden und dieKinder darauf vorbereiten können.
  11. 11. Schritt 5 / Blatt PapierGeben Sie Ihr Blatt Papier weiter und lassen es umweitere 4 Punkte ergänzen (neu oder Erweiterung).
  12. 12. Schritt 6 / PostItNehmen Sie selbst die 4 für Sie Wesentlichsten undschreiben diese auf je ein PostIt.
  13. 13. Schritt 7 / RasterNehmen Sie ihre 4 PostIt und tragen es im RasterNotwendigkeit (gering - hoch), zu Wahrscheinlichkeit(hoch - niedrig) ein.
  14. 14. Schritt 8 / RatingWir einigen uns auf die Top 10 - danach bekommtjeder 2 Punkte um abzustimmen.
  15. 15. Graz University of TechnologySOCIAL LEARNINGComputer and Information ServicesGraz University of TechnologyMartin Ebnerhttp://elearning.tugraz.atmartin.ebner@tugraz.atSlides available at: http://elearningblog.tugraz.atmebner

×