Digitaler Volltext und BarrierefreiheitVortragender:   Matthias Leopold   Informatiker   Deutschen Zentralbücherei für Bli...
Inhalt•   Behinderung und Barrierefreiheit•   §45a UrhG•   DZB Leipzig / Projekt Leibniz•   Anforderungen durch die Nutzer...
Barrierefreiheit                   3
Barrierefreiheit                   4
Zielgruppen        Zielgruppe   Behinderte                                  5
WCAG / BITV:Prinzipien der BarrierefreiheitWahrnehmbar      Bedienbar       Verständlich        RobustText-            Tas...
§45a UrhGUrheberrechtsgesetz (UrhG) § 45aBehinderte Menschen(1) Zulässig ist die nicht Erwerbszwecken dienende   Vervielfä...
DZB Leipzig•   Bücherei für Blinde und Sehbehinderte•   Produktion von Braille-Büchern, Musikalien, DAISY-    Hörbüchern, ...
Projekt Leibniz•   Semi-automatisierte Aufbereitung von Sach- und Fachbüchern•   Schnelle Produktion in hoher Qualität    ...
Herausforderungen: OCROCR und WortbilderVolksmann →
Herausforderungen: OCROCR und WortbilderVolksmann →Mit OCR-Fehler    Voiksrnann →•     Meist massive Auswirkungen auf Zeil...
table4_orig.mp3Herausforderungen: Linearisierung
Elemente der Strukturierung•   Links•   Inhaltsverzeichnis•   Überschriften•   Fußnoten•   Stichwörter•   Tabellen•   Form...
Elemente der Navigation•   Setzen von Lesezeichen•   Ansteuern von Zeilen•   Sprung von Absatz zu Absatz•   Überspringen v...
Zitierfähigkeit•   Grundlage für wissenschaftliches Arbeiten•   Kennzeichnung der originalen Seitenzahlen•   Vollständigke...
Tiefenstrukturen für Produktion•   Tiefenstrukturen für Produktion notwendig•   Steuert indirekt das Layouts•   Beispiele:...
Medienspezifika•   Personen- und Ortsnamen auszeichnen     – Aussprache (Huy → Hü)     – Blinden-Kurzschrift (Lohoff → Lof...
Spezialitäten•   Darstellung von Tabellen als Listen (Braille)•   Trennen von großen Tabellen in mehrere Tabellen (Großdru...
Anknüpfungspunkte•   Produktionsprozesse ähnlich (Bildaufbereitung, OCR-    Erkennung, Layout-Analyse)•   Hinzu kommen Str...
LiteraturJan Eric Hellbusch, Kerstin ProbieschBarrierefreiheit verstehen und umsetzenWebstandards für ein zugängliches und...
Vielen Dank für Ihr Interesse!Besuchen Sie uns!Deutsche Zentralbücherei für Blinde   zu LeipzigGustav-Adolf-Straße 704105 ...
Produktionsablauf             Server                            XMLScan- oder   Leibnizkern   LeibniXML-         Editor mi...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Digitalisierungspraxis - Leopold - Barrierefreiheit

2.136 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.136
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.141
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Digitalisierungspraxis - Leopold - Barrierefreiheit

  1. 1. Digitaler Volltext und BarrierefreiheitVortragender: Matthias Leopold Informatiker Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig E-Mail: matthias.leopold@dzb.de Internet: www.dzb.de
  2. 2. Inhalt• Behinderung und Barrierefreiheit• §45a UrhG• DZB Leipzig / Projekt Leibniz• Anforderungen durch die Nutzer• Anforderungen durch die Produktion• Anknüfungspunkte 2
  3. 3. Barrierefreiheit 3
  4. 4. Barrierefreiheit 4
  5. 5. Zielgruppen Zielgruppe Behinderte 5
  6. 6. WCAG / BITV:Prinzipien der BarrierefreiheitWahrnehmbar Bedienbar Verständlich RobustText- Tastatur- Navigierbar Kompatibelalternativen bedienbarkeitZeitbasierte Ausreichende LesbarMedien ZeitAnpassbar Anfälle VorhersehbarUnterscheidbar Hilfestellung bei Eingabe 6
  7. 7. §45a UrhGUrheberrechtsgesetz (UrhG) § 45aBehinderte Menschen(1) Zulässig ist die nicht Erwerbszwecken dienende Vervielfältigung eines Werkes für und deren Verbreitung ausschließlich an Menschen, soweit diesen der Zugang zu dem Werk in einer bereits verfügbaren Art der sinnlichen Wahrnehmung auf Grund einer Behinderung nicht möglich oder erheblich erschwert ist, soweit es zur Ermöglichung des Zuganges erforderlich ist.(2) Für die Vervielfältigung und Verbreitung ist dem Urheber eine angemessene Vergütung zu zahlen; ausgenommen ist die Herstellung lediglich einzelner Vervielfältigungsstücke. Der Anspruch kann nur durch eine Verwertungsgesellschaft geltend gemacht werden.“ 7
  8. 8. DZB Leipzig• Bücherei für Blinde und Sehbehinderte• Produktion von Braille-Büchern, Musikalien, DAISY- Hörbüchern, Reliefs, Großdrucken, Zeitschriften• Hauptanteil der Literatur aus dem belletristischen Genre• 2% der Titel können insgesamt zugänglich gemacht werden• Dringend erforderlich: Sach- und Fachbücher für die Aus- und Weiterbildung blinder und sehbehinderter Menschen 8
  9. 9. Projekt Leibniz• Semi-automatisierte Aufbereitung von Sach- und Fachbüchern• Schnelle Produktion in hoher Qualität – Automatische Voranalyse – Nachbereitung über Editor• Universelle Übertragung in verschiedene barrierefreie Formate (Brailleschrift, Großdruck und DAISY)• Projekt gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales• Ziel: Effektive Produktion von Medien für Blinde und Sehbehinderte• Langfristiges Ziel: Effektive Auftragsproduktion (Books on demand) 9
  10. 10. Herausforderungen: OCROCR und WortbilderVolksmann →
  11. 11. Herausforderungen: OCROCR und WortbilderVolksmann →Mit OCR-Fehler Voiksrnann →• Meist massive Auswirkungen auf Zeilenumbrüche (und auch Seitenumbrüche)• Sehr aufwendig in Korrektur• Völlig unleserlich (Zerstörung des Wortbildes)
  12. 12. table4_orig.mp3Herausforderungen: Linearisierung
  13. 13. Elemente der Strukturierung• Links• Inhaltsverzeichnis• Überschriften• Fußnoten• Stichwörter• Tabellen• Formularfelder• …
  14. 14. Elemente der Navigation• Setzen von Lesezeichen• Ansteuern von Zeilen• Sprung von Absatz zu Absatz• Überspringen von Tabellen und anderen komplexen Strukturen• Erzeugung lokaler Inhaltsverzeichnisse• Navigationsframe• Such-Funktion
  15. 15. Zitierfähigkeit• Grundlage für wissenschaftliches Arbeiten• Kennzeichnung der originalen Seitenzahlen• Vollständigkeit des Textes• Korrektheit des Textes• Kennzeichnung von Hinzufügungen• Beschreibung von Formeigenschaften, wenn nötig (spezielle Auszeichnungen möglich)• Wichtig: Es muss immer erkennbar sein, was im Original stand
  16. 16. Tiefenstrukturen für Produktion• Tiefenstrukturen für Produktion notwendig• Steuert indirekt das Layouts• Beispiele: – Personae dramatis – Zutatenliste in Kochrezept – Merkkasten im Mathebuch – Schlagwort im Lexikon – CD-Symbol im Fremdsprach-Übungsheft
  17. 17. Medienspezifika• Personen- und Ortsnamen auszeichnen – Aussprache (Huy → Hü) – Blinden-Kurzschrift (Lohoff → Loff)• Abkürzungen, Akronyme – Aussprache (UNESCO, USA, z. B.) – Trennverbote• Ambiguitäten – T nor vs. Ten r – Wachs|tube vs. Wach|stube – (das) Knie vs. (die) Kni|e
  18. 18. Spezialitäten• Darstellung von Tabellen als Listen (Braille)• Trennen von großen Tabellen in mehrere Tabellen (Großdruck)• Umsetzung von Graphiken als Wertetabellen (Braille)• Reduktion komplexer Baupläne auf das Wesentliche oder Aufteilung auf mehrere Einheiten (Reliefs)• Definition von speziellen Zeichen (Braille)• Festlegung von fremdsprachlichen Einschüben (Braille, Audio)• Umschrift von Mathe in Latex-Notation, Marbuger Notation, …
  19. 19. Anknüpfungspunkte• Produktionsprozesse ähnlich (Bildaufbereitung, OCR- Erkennung, Layout-Analyse)• Hinzu kommen Strukturierung und Linearisierung• TEI als Eingabeformat für unsere Produktionsprozesse geeignet• Prüfung der Barrierefreiheit der Werkzeuge• Zugang zu digitalisierten Bibliotheksbeständen für Blinde als Service on demand
  20. 20. LiteraturJan Eric Hellbusch, Kerstin ProbieschBarrierefreiheit verstehen und umsetzenWebstandards für ein zugängliches und nutzbares Internetdpunkt.verlag• Was ist Barrierefreiheit?• HTML/CSS samt Analyse• Barrierefreie Texte, Bilder, PDFs, …• Umsetzung der Barrierefreiheit (Layout CSS, Formulare, Tastaturbedienung)• Darstellung (Flexible Anpassung von Größe, Farben und Kontrasten)• Wege zu Informationen
  21. 21. Vielen Dank für Ihr Interesse!Besuchen Sie uns!Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu LeipzigGustav-Adolf-Straße 704105 LeipzigTelefon: 0341 7113-0Telefax: 0341 7113-125E-Mail: info@dzb.deInternet: www.dzb.de
  22. 22. Produktionsablauf Server XMLScan- oder Leibnizkern LeibniXML- Editor mitPDF-Daten (Core) Datei vereinfachter Sprache (leibnix) Prozessintegration Braille DAISY Großdruck Leibniz Projekt, Leibniz Leib Projekt

×