12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 1
CSR im internationalen Lieferkettenmanag...
12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 2
Verantwortlich ist man
nicht nur für das...
12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 3
@SHAREDXVALUE
Hallo, mein Name ist
Micha...
12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 4
Es gibt eine Vielzahl von Begriffen, die...
12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 5
Realitäten in der Wertschöpfungskette Be...
12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 6
Produktdesign
Beschaffung von
Hunderten ...
12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 7
Rasant
wachsende
Verschmutzung
DIE ASEAN...
12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 8
Trends auf die Unternehmen sich einricht...
12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 9
Erfolgsfaktoren und Vorteile von Nachhal...
12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 10
“Ist Ihr Unternehmen
richtig aufgestell...
12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 11
Bitte bleiben Sie in Kontakt – Wir lade...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

CSR im internationalen Lieferkettenmanagement

465 Aufrufe

Veröffentlicht am

Corporate Social Responsibility im internationalen Lieferkettenmanagement. Impulsvortrag im Rahmen des 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern, der IHK Nürnberg und Oberfranken am 23. Juli 2015.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
465
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
74
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Participants represented at the conference: ...
    Topics: ...
  • - Status Quo: Einschätzung bzw. eine Bestandsaufnahme bitten, welchen Stellenwert das Thema „CSR im Lieferkettenmgt.“ heute hat und welche Treiber dieser Entwicklung Sie sehen.
    - Trends: Wo die Entwicklung hingehen wird und welche Veränderungen sich auf absehbare Zeit ergeben werden.
    - Chancen und Probleme diskutieren, die sich aus einem nachhaltigen Lieferkettenmgt. ergeben.
    - Umsetzung (Beispiele): wie Unternehmen dieses Thema im Unternehmen implementieren können, um die bestehenden Chancen zu nutzen / welche Fallstricke sich möglicherweise ergeben.
  • My name is Michael D’heur and I am the founder and managing director of shared.value.chain

    At shared.value.chain our vision is to integrate economic and societal value creation into a platform for profitable sustainable growth
    Current way of doing business is not sustainable, as it removes the base for profitable growth and societal value
    There is a lot of untapped potential in global value chains – shifting the focus away from pure efficiencies to inclusive cross-collaboration allows for sustainability
    Can you imagine that your value chain becomes the main driver for economic and societal value?
    Sustainable shared value creation provides a contribution to economic and societal value creation

    Mission - Our mission is to embed sustainable shared value creation into the core business – utilizing flexible and sustainable value chains
    We work with clients across industries to increase competitiveness and profitability

    How - We provide think tank and management advisory services to corporations, academia, governments and NGOs – focused on tangible results
    We do research on latest trends
    We provide think tank services
    We provide management consulting and implementation services
    Results: Greener products, less waste, less inventory, shorter lead times, better product margins
  • CSR: 1970 Milton Friedman
    Nachhaltigkeit: 1987 Brundlandt Report
    Shared Value: 2006 Porter Shared Value
  • Let me give you some context on what I mean. In the supply chain world we are talking about ‘the new normal’ for some time now. The operating environment for a supply chain manager or logistics expert was driven by increased globalization, outsoucing of work and new consumers in emerging countries. The question was, how do I operate across cultural boundaries and time zones.

    The current economic (linear) model is driving a number of other factors: Scarce resources (Peak oil, Peak Everything, Raw Earth)....

    We have a number of accelerators has well: Natural disasters like hurricanes, droughts, floodings / Emerging technologies that are disrupting business models (Social media, Internet of Things, Internet based business models) / Man made crisis (Global financial crisis, Euro crisis, War for resources)

    This drives a number of key questions: ...

    Market volatility:
    Strong volatility on demand and supply side
    New/emerging markets and customer groups
    Rapidly changing demographics


    Global value chains:
    Strong interdependencies in global value chains
    Stability of suppliers and partners
    Accelerating rate of change and higher flexibility requirements


    Scarce resources:
    Availability of fossil fuels
    Scarce minerals and raw materials
    Loss of farmland, potable water and biodiversity
    Linear production model ‚take-make-throw awa

    Profit versus Purpose:
    Record profits versus bancrupt communities
    Labor conditions in the supply chain
    New requirements of legislators and stakeholders


    Natural Disasters:
    Hurricanes
    Floodings
    Droughts


    Technology:
    Social Media
    New Internet Based Business Models


    Man made crises:
    Global financial crisis
    Euro Crisis
    War for Resources
  • Herausforderungen:
    Resilienz –
    Service –
    Kosten –
    Produktdesign –
    Kontrolle der Lieferantenbasis – in der Lieferantenbasis von mittelständischen und Großunternehmen sind häufig mehrere hundert bis tausende Lieferanten zu finden, die über mehrere Wertschöpfungsstufen verteilt sind. Dies stellt Unternehmen in Hinblick auf Transparenz, Management und Nachverfolgung vor große Herausforderungen
    Organisation – oft führen nicht abgestimmte Ziele zu Situationen, wo der Lieferant 3x am Tag Besuch bekommt (von der gleichen Organisation)
  • Asien-Pazifik ist die Region mit dem größten Wachstum – im positiven und negativen Sinn...
  • Neue Anforderungen an den Einkauf: Verständnis von Einkauf, Technologien, Lieferkette und Nachhaltigkeitsthemen
    Synchronisation von zentralem Warengruppeneinkauf mit lokaler Umsetzung in Produktionsstandorten

    Auswahl und Management von Partners sehr wichtig, da in der Regel 60-80% des Einkaufsvolumens extern (und global) beschafft wird
  • Von Compliance zu Collaboration zu Commitment

    Stichworte: best cost country sourcing, regional procurement offices, focus on quality control, expediting/logistics, global/regional delivery centers, cost-competitive supply base as strategic programs: development projects were initiated to contribute to improved cost efficiency without compromising product quality, safety and sustainability. consolidated supply base. 

    Verantwortung übernehmen: Puma, Vaude, Tatonka, Outotec
  • RESILIENT
    To be ‚less bad‘ is not enough, as we are only delaying the problems associated with the current economic system. Stop chasing the dream of ‚perpetual‘ growth

    AGILE - TAKE ACTION AND DELIVER RESULTS
    Talking about Sustainability is great, but taking action (even in small steps) is better

    COLLABORATIVE
    To solve the challenges ahead, new ways of cross-sector collaboration are required

    ETHICAL
    Sustainability is an opportunity for companies for better products and tapping into new markets


  • CSR im internationalen Lieferkettenmanagement

    1. 1. 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 1 CSR im internationalen Lieferkettenmanagement Verantwortung hört nicht am Werkstor auf Michael D’heur | shared.value.chain 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015
    2. 2. 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 2 Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut. (Laotse 6. Jh. v.Chr.)
    3. 3. 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 3 @SHAREDXVALUE Hallo, mein Name ist Michael D‘heur. Ich bin Geschäftsführer von shared.value.chain. Mit meinem Team helfe ich Unternehmen Nachhaltigkeit in Produkten und Lieferketten (also dem Kerngeschäft) umzusetzen. Mein Statement zu CSR in Lieferketten lautet: Produktion kann man verlagern oder outsourcen - Verantwortung aber nicht! (Michael D‘heur, 21 Jh. n. Chr.)
    4. 4. 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 4 Es gibt eine Vielzahl von Begriffen, die sich mit der unternehmerischen Verantwortung in Lieferketten beschäftigen 2006 - ... Soziale Verantwortung des Unternehmens Corporate Social Responsibility Nachhaltigkeit Sustainability Gemeinsame Wertschöpfung Shared Value Profit und gesellschaftliche Belange schließen sich nicht aus „Produkte überdenken, Lieferketten neu gestalten, lokale Wertschöpfung stärken“ Nachhaltigkeit für interne und gesellschaftliche Belange (Mitarbeiter, Verpflegung, Betriebskindergarten) „Mein Unternehmen ist nachhaltig“ Verantwortung des Unternehmens für sein Handeln „Einhaltung von Standards und Gesetzen. Freiwillig mehr leisten. 1987 – ...1965 – ... Gesetzestreue & Philanthropie Unternehmen als guter Arbeitgeber Mit Nachhaltigkeit Geld verdienen Leitbild des “Ehrbaren Kaufmanns”
    5. 5. 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 5 Realitäten in der Wertschöpfungskette Beschleuniger Nachfrage- schwankung in den Märkten Natur- katastrophen Schlüsselfragen Source: Adapted from Sustainable Value Chain Management (D’heur et al., Springer, 2015) Die neue Normalität – Schnelle Veränderungen in einer global vernetzten Wirtschaft setzten Geschäftsmodelle unter Druck Global vernetzte Lieferketten Begrenzte Ressourcen Profit oder Sinn Technische Innovation Vom Mensch gemachte Krisen x Welche Wertschöpfung streben wir an? Ist unser bestehendes Modell tragfähig? Wie bauen wir die Fähigkeiten auf, um damit umzugehen?
    6. 6. 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 6 Produktdesign Beschaffung von Hunderten bzw. Tausenden von Teilen Resilienz In Ausnahme- situationen handlungsfähig bleiben Service Lieferservice sicherstellen, auch bei großen Distanzen Kontrolle Möglichkeit der Kontrolle von Lieferanten über mehrere Stufen Organisation Silodenken, Fachsprache, Zielkonflikte Kosten Kontrolle über Material-, Qualitäts- und Logistikkosten Herausforderungen für nachhaltiges Lieferkettenmanagement
    7. 7. 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 7 Rasant wachsende Verschmutzung DIE ASEAN+3 LÄNDER SIND FÜHREND IM HINBLICK AUF DYNAMIK, CHANCEN UND HERAUSFORDERUNGEN Arbeits- bedingungen stehen in der Kritik Asien ist härter von Katastrophen betroffen als andere Regionen ASEAN, China, Japan, Süd- korea wachsen weiter mit 6-8% p.a Wachsende Mittelschicht in Asien (2030: ~3,2 Mrd Menschen) Beliebter Einkaufs- und Produktions- standort für EU Unternehmen Geschätliche Korruption wird unterschiedlich verfolgt Führend in der Nutzung digitaler Kanäle
    8. 8. 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 8 Trends auf die Unternehmen sich einrichten sollten Kunden fordern Transparenz: Eine transparente Lieferkette mit proaktiver regelmäßiger Verbesserung durch Unternehmen und Partner im Lieferantennetzwerk Neue Ansätze zum Risikomanagement: Um in volatilen Märkten zu bestehen muss man eng mit globalen und lokalen Lieferanten zusammenarbeiten. Neue Anforderungen an den Einkauf: Mehrere Stufen von Lieferanten einzubinden erfordert Kenntnisse von Einkauf, Lieferkette und Nachhaltigkeit Auswahl und Aufbau von Partnern: Schlüssel für eine nachhaltige bzw. flexible Wertschöpfung und somit Garant für den Unternehmenserfolg
    9. 9. 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 9 Erfolgsfaktoren und Vorteile von Nachhaltigkeit in Lieferketten Erfolgsfaktoren um Verantwortung im Partnernetzwerk umzusetzen (Compliance, Collaboration, Commitment) Agile und resiliente Lieferkette Dauerhafte Lieferfähigkeit Geringere Risiken Kunden- bindung Funktions- übergreifende Teams Das Netzwerk transparent machen Den Business Case sichtbar machen Verantwortung für das Netzwerks übernehmen und es auf gemeinsamen Mehrwert ausrichten Vorteile Externe & lokale Expertise nutzen Echte Partner aufbauen und von Partnern lernen Lieferantenauswahl auf Basis ökonomischer, ökologischer und gesellschaftlicher Kriterien
    10. 10. 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 10 “Ist Ihr Unternehmen richtig aufgestellt?”
    11. 11. 12. Asien-Pazifik-Forum Bayern | Nürnberg | 23 Juli 2015 shared.value.chainPage 11 Bitte bleiben Sie in Kontakt – Wir laden Sie ein, mehr über die Vorteile nachhaltiger Lieferketten zu erfahren @SharedxValue info@sharedvaluechain.com https://www.facebook.com/sharedvaluechain https://plus.google.com/+sharedvaluechain/ https://www.linkedin.com/company/shared- value-chain-management-consultants CSR und Value Chain Management (Springer, 2013) *DEUTSCH* Corporate Social Responsibility (Springer, 2015) *DEUTSCH* Sustainable Value Chain Management (Springer, 2015) *ENGLISH* Publications: https://sharedvaluechain.com/publications/

    ×