Inhalt
Inhalt
Die Bedeutung mobiler Endgeräte in der Produktion
Das Projekt
Der Aufbau der Lösung
Die technische Umsetzung...
Der Aufbau der Lösung
Über eine Eigenentwicklung des Kunden werden die PLCs der Fördertechnik angesprochen und hierbei
die...
Wie geht es weiter?
Aufgrund der zunehmenden Bedeutung
von mobilen Endgeräten in der
Produktion werden wir obige Entwicklu...
Perspektivisch werden wir alles dieses auch im Verbund mit den kooperierende Hochschulen
umsetzen, Förderanträge beim BMBF...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Mobile Endgeräte in der Produktion

462 Aufrufe

Veröffentlicht am

Nutzen und Nutzung mobiler Endgeräte in der Produktion

Veröffentlicht in: Internet
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
462
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
46
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mobile Endgeräte in der Produktion

  1. 1. Inhalt Inhalt Die Bedeutung mobiler Endgeräte in der Produktion Das Projekt Der Aufbau der Lösung Die technische Umsetzung Wie geht es weiter? Ansprechpartner Die Bedeutung mobiler Endgeräte in der Produktion Entsprechend der Studie des Fraunhofer Institutes für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO [IAO] werden ein wesentlicher Aspekt des aktuellen und1 zukünftigen Arbeitsumfeldes in der Produktion mobile Endgeräte sein. Laut Dr. Ferber, Director for Communities & Partner Networks bei Bosch Software Innovations werden sich Social Media und Web 2.0 auf das Unternehmensumfeld und die Produktion ausdehnen, Maschinen werden ihren Zustand mittels Internettechnologien an unterschiedliche Nutzergruppen übermitteln womit es möglich wäre über die aktuelle Realität2 im Shopfloor zu wissen und damit eine bessere und aktuellere Entscheidungsgrundlage für alle Akteure in der Produktion zu schaffen .3 Das Projekt Zusammen mit einem Unternehmen aus dem Maschinenbau hat Brockhaus innerhalb des letzten halben Jahres eine Lösung für die Steuerung und die Überwachung der Fördertechnik im Automobilbau realisiert. Die Lösung wurde im Mai 2014 einem Fachpublikum vorgestellt. Die Anforderungen an die Lösung im Überblick: ● Lauffähig auf allen mobilen Endgeräten, unabhängig vom Betriebssystem (iOS, Android, MS Phone) ● Ausschließlich mit OpenSource Technologien realisiert. ● Lokalisierung des aktuellen Gerätestandpunktes aufgrund von Sicherheitsaspekten. Zusammen mit dem Kunden und 2 Mitarbeitern von Brockhaus wurden zunächst die fachlichen Anforderungen erhoben und nachfolgend die entsprechenden Technologien festgelegt. 1 [​IAO]: Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO: Produktionsarbeit der Zukunft –Industrie 4.0 2 [IAO], Seite 44 3 [IAO], Seite 45 Copyright and all intellectual property belongs to Brockhaus Group ​ 1
  2. 2. Der Aufbau der Lösung Über eine Eigenentwicklung des Kunden werden die PLCs der Fördertechnik angesprochen und hierbei die entsprechenden Zustandsinformationen gelesen und/oder gesetzt. Hierbei werden die Metainformationen der Anlage in einer Datenbank gehalten und die enstprechenden Interaktionen der Benutzer auf die entsprechenden Maschinenkommandos umgesetzt. Über das WLAN des Kunden loggt sich der Benutzer ein und sieht die Maschinen in seinem Umfeld, aus Sicherheitsgründen wird hierbei eine Abfrage der Position durchgeführt, nur die Maschinen im Sichtfeld können auch bedient werden. Die technische Umsetzung ● Wie bereits erwähnt, sollte bei der Umsetzung ausschließlich OpenSource Technologien eingesetzt werden. Diese Anforderung wurde zu 100% erfüllt. ● Das System wurde erfolgreich auf Microsoft- und Androidbasierten Endgeräten getestet, die Reaktionszeiten lagen durchschnittlich bei ~ 50 ms. ● Die Lokalisierung des Standpunktes wurde mittels iBeacons und Bluetooth LE auf Einplatinen-Computern (hier Raspberry PI) realisiert. Copyright and all intellectual property belongs to Brockhaus Group ​ 2
  3. 3. Wie geht es weiter? Aufgrund der zunehmenden Bedeutung von mobilen Endgeräten in der Produktion werden wir obige Entwicklung weiter vorantreiben und auf andere Endgeräte, bspw. Google Glass portieren. Zukünftig werden zu den aktuellen Informationen des jeweiligen Equipments auch die technische Dokumentation (ermittelt über iBeacon oder QR Code) auf dem mobilen Endgerät angezeigt und dem Anwender die Möglichkeit gegeben, über entsprechende Kommunikationsmechanismen (Blog, Chat, Video) einen Informationsaustausch mit anderen Mitarbeitern in verschiedenen Rollen durchzuführen. Ansätze zur Koppelung von PLCs und anderen Systemen existieren auch im Open Source Bereich, diese werden zukünftig von uns eingebunden um eine weitgehende Unabhängigkeit von der konkreten Technologie zu erhaten. Technologien wie ​Big Data in Verbindung mit ​NoSQL Datenbanken und den entsprechenden Technologien zur Auswertung der Daten- bestände hinsichtlich ​KPIs oder ​QM oder auch Machine Learning sowie zur Reaktion auf ​komplexe Ereignisse vervollständigen das Bild. Für alle diese Ansätze existieren bereits eine Reihe von Tools, auch hier sind OpenSource Tools prominent vertreten. All dieses führt zu einem Bild, welches sich wie oben darstellt. Copyright and all intellectual property belongs to Brockhaus Group ​ 3
  4. 4. Perspektivisch werden wir alles dieses auch im Verbund mit den kooperierende Hochschulen umsetzen, Förderanträge beim BMBF sind aktuell gestellt, aktuell laufen die entsprechenden Masterarbeiten. Partner aus der Industrie sind uns immer willkommen. Ansprechpartner Prof. Dr.-Ing. Thomas Barth Rheinische Fachhochschule Köln Dipl. Kfm. Matthias Bohnen Brockhaus Gruppe Copyright and all intellectual property belongs to Brockhaus Group ​ 4

×