Google als Partner schätzen lernen: Austrian Books Online

1.784 Aufrufe

Veröffentlicht am

Presentation at Publisher's Forum, Berlin, 2-3 May 2011

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.784
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
189
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Google als Partner schätzen lernen: Austrian Books Online

  1. 1. Google als Partner schätzen lernenAustrian Books Online Max Kaiser Forschung & Entwicklung Österreichische Nationalbibliothek
  2. 2. Digitalisierungdes gesamten historischenBuchbestands derÖsterreichischen Nationalbibliothek
  3. 3. Größte österreichischePublic Private Partnershipim Kulturbereich
  4. 4. Geschichte bis ins14. Jahrhundert
  5. 5. Eine der 5 bedeutendstenhistorischen Büchersammlungen weltweit
  6. 6. „Pflichtablieferung“ Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:A ustria_Hungary_ethnic_de.svg
  7. 7. 1722 - 1730
  8. 8. →Digitalisierung
  9. 9. 600.000 Bände180 Mio Seiten6 Jahre
  10. 10. Google BücherDigitale BibliothekÖsterreichische Nationalbibliothek
  11. 11. PartnerprogrammGoogle Bücher Bibliothekenprogramm
  12. 12. 12 Bibliotheken in Europa4 Nationalbibliotheken  Österreich  Italien  Niederlande  Tschechien
  13. 13. Warum kooperiert dieÖsterreichische Nationalbibliothekmit Google?
  14. 14. → Weltweite Zugänglichkeit des historischen Buchbestands der Österreichischen Nationalbibliothek durch Google→ Google erhält relevante mehrsprachige Inhalte durch die Österreichische Nationalbibliothek
  15. 15. „Stimulating the flow of private fundsfor the digitisation of cultural assets throughequitable public private partnershipsappears as a viable and sustainable wayof tackling the pressing questionof making Europe’s cultural wealthaccessible online and preserving itfor future generations.“
  16. 16. „The key question is not whetherpublic-private partnerships for digitisationshould be encouraged, but how‚and under which conditions.“
  17. 17. Eckpunkte:→ Nur urheberrechtsfreie Werke→ Vertrag nicht exklusiv→ Kopien der Digitalisate an Bibliothek→ Kostenfrei zugänglich→ Europeana→ Auswahl durch Bibliothek→ Institut für Restaurierung eingebunden
  18. 18. Wer zahlt wofür?http://www.bildarchivaustria.at/downl/1148453/layout/CE%2043_3.jpg
  19. 19. Google:→ Transport→ Versicherung→ Scannen→ OCR→ Bildbearbeitung→ Qualitätskontrolle→ Google Bücher
  20. 20. Österreichische Nationalbibliothek:→ Katalogdaten→ Interne Logistik→ Barcodierung→ Datendownload und -kontrolle→ Datenspeicherung→ Verlinkung mit Online-Katalog→ Digitale Bibliothek
  21. 21. 6 Jahre stattJahrzehnte
  22. 22. →Konservierung→Bestandssicherung
  23. 23. Welche Bücher?
  24. 24. Gesamter historischer Buchbestand 16.–19. Jahrhundert
  25. 25. 200.000 BändePrunksaal
  26. 26. Sammlung v.Handschriften & Alten Drucken Kartensammlung Quelle: http://deu.archinform.net/projekte/107
  27. 27. Musiksammlung
  28. 28. Theatermuseum Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Palais_Lobkowitz_Vienna_Oct._2006_006.jpg
  29. 29. Fideikommissbibliothek
  30. 30. 7 Arbeitspakete  Buchlogistik  Metadaten / Kataloge  Konservierung / Restaurierung  Daten-Download / Qualitätskontrolle  Access  IT-Infrastruktur  Projektmanagement
  31. 31. VorprojektMitte – Ende 2010→ Logistikworkflows→ Guidelines→ Mengengerüste & Personalressourcen→ Anforderungen Software
  32. 32. Interne Kommunikation→ Change-Prozesse→ Neubewertung von Arbeitsabläufen→ Bereitstellung von internen Ressourcen→ Transparenz
  33. 33. Konsultation mit anderenGoogle-Partnern Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:M%C3%BCnchen_Bayerische_Staatsbibliothek_001.JPG
  34. 34. 70+ MitarbeiterInnenDavon 20+ ausschließlich für Projekt → Bücher-Logistik → Anpassung Metadaten → Katalogisierung → Konservierung / Restaurierung → Qualitätskontrolle → Software-Entwicklung → Projektmanagement
  35. 35. Ende 2010Testlieferung & Start operatives Projekt
  36. 36. Keine individuelle Auswahl …
  37. 37. Format
  38. 38. Format
  39. 39. Zustand
  40. 40. Sicherungsarbeiten
  41. 41. KonservatorischeEvaluierung <1% aus konservatorischen Gründen ausgeschlossen
  42. 42. Wert
  43. 43. Logistik imPrunksaal
  44. 44. Logistik imPrunksaal
  45. 45. Logistik imPrunksaal
  46. 46. Logistik imPrunksaal
  47. 47. Herausforderungen…
  48. 48. Herausforderungen…
  49. 49. Herausforderungen…
  50. 50. Herausforderungen…
  51. 51. Herausforderungen…
  52. 52. Herausforderungen…
  53. 53. Herausforderungen…
  54. 54. Logistik im„Aurum“-Depot
  55. 55. Logistik im„Aurum“-Depot
  56. 56. Logistik im„Aurum“-Depot
  57. 57. Vorbereitung für dieDigitalisierung
  58. 58. Manipulationsbereich …
  59. 59. Barcodierung
  60. 60. Anpassung Metadaten
  61. 61. 4 Minuten / Buch
  62. 62. Bücher
  63. 63. Stunden
  64. 64. Arbeitstage
  65. 65. Personenjahre
  66. 66. Spezialfälle …
  67. 67. Adligate …
  68. 68. Adligate …
  69. 69. Adligate …
  70. 70. „Schmale“ Bände …
  71. 71. Spezialbestände …
  72. 72. Sicherungsarbeiten
  73. 73. Sicherungsarbeiten
  74. 74. Sicherungsarbeiten
  75. 75. Katalogisierung derFideikommissbibliothek
  76. 76. Katalogisierung derFideikommissbibliothek
  77. 77. Katalogisierung derFideikommissbibliothek
  78. 78. Bereit für die Digitalisierung …
  79. 79. Buchlogistik Digitalisierung Daten-Download Qualitätskontrolle Speicherung Access
  80. 80. Digitalisate / Jahr
  81. 81. Digitalisate / Tag
  82. 82. →Qualitätskontrolle: Automatisierung→Datenspeicher: Inhouse
  83. 83. Book-ViewerKatalog [Text-Mining] Volltextsuche
  84. 84. Informationenwww.onb.ac.at/austrianbooksonlinewww.onb.ac.at/austrianbooksonline/faq.htmtwitter.com/abooksonline
  85. 85. Danke!max.kaiser@onb.ac.atwww.onb.ac.atwww.linkedin.com/in/maxkaisertwitter.com/maxkaiser

×