Projekt:Jugendgästehaus       WR P-Seminar WRG [ESSMA]
Allgemeine Informationen    Wer sind wir?•   P-Seminar des Walther-Rathenau-Gymnasiums    •   Leitfach: Wirtschaft und Rec...
Gliederung•   1. Themafindungsprozess: Jugendgästehaus•   2. Kritische Auseinandersetzung mit der Unipräsentation•   3. We...
1. Themafindungsprozess:JugendgästehausMaximilian Nuttall
1.1 Beginn der Themafindung•   1. Treffen mit Herrn Schnabel (21.12.11)•   Jugendgästehaus:      •   von Stadt finanziert,...
1.2 Erste Herangehensweise:•   Ziel des Projekts: Verbesserung des Jugendanteils im Jugendgästehaus•   Ansatz: Analyse des...
1.3 Präsentation im Jugendgästehaus•   Präsentationen der 3 Gruppen am 14.03.12 im JGH•   Vorschlag von Herrn Schnabel: Pl...
2. Kritische Auseinandersetzung mitder UnipräsentationHendrik Weißenberger & Sebastian Beck
2.1 Allgemeine Kritik an derPräsentation•   Befragung der falschen Zielgruppe•   Falscher Zeitraum der Befragung•   Zu kom...
2.2 Jugendgästehaus    Positiv                             Negativ•   Gute Reservierungsmöglichkeit   •   Zu wenig Werbung...
2.3 Analyse der Lehrerbefragung•   Lehrer wollen gerne eine Schulwoche bleiben•   Wunsch nach fertigen „Paketen” mit mögli...
3. Wettbewerb
3.1 Ausschreibung des WettbewerbsJustus Karl & Marcel Greubel•   14.03.2012: „Wettbewerb“ mit einer „Gewinnwoche“ für Klas...
3.1 Ausschreibung des WettbewerbsJustus Karl & Marcel Greubel•   13.05.2012: Ausschreibung des Wettbewerbs    •   Verteilu...
3.2 Auswertung des WettbewerbsJulia Jung●   4 Klassen●   Kriterien●   Regiomontanus-Gymnasium-Haßfurt●   Verbesserungsvors...
4. Aufenthalt der Sieger-Klassen
4.1 WochenplanAnna Eschenbacher
4.2 KulturRabia Emen•   Museen•   Gästeführungen•   Kinderführungen
4.2.1 MuseenMuseum Georg      Die Kunst des           6€          Gruppe: 55€Schäfer           deutschsprachigen          ...
4.2.1 MuseenMuseum Otto       Bibliothek mit            2€   /Schäfer           illustriertem Druck der                  d...
4.2.2 GästeführungenAltstadtführung   Einiges zur         Dauer: 1h      30 € max. 25                  älteren und        ...
4.2.3 KinderführungenStadtrallye mit   Spielerisch die   Dauer: 2h   30 € max. 10GPS durch SW      Stadt SW               ...
4.3 Sport und FreizeitCamilla Müller & Julian Graf
4.3.1 Minigolf
4.3.2 Klettergarten
4.3.3 Bowling
4.3.4 Wehranlagen
4.3.5 Kino
4.4 IndustrieTheresa WittmannKugellagerindustrie:•   ZF → keine Antwort•   SKF → keine Zeit•   FAG → Interesse    → Werksf...
4.5 KostenzusammenstellungMario Kossner•   GPS:        2 x 130,00 €•   Minigolf:       40,00 €•   Klettern:   2 x 500,00 €...
4.6 FragebogenauswertungCamilla Müller & Marcel GreubelWoche im Jugendgästehaus:•   Vom 16.07 bis 20.07 2012Anzahl der Sch...
4.6.1 Jugendgästehaus    Essen                       Einrichtung des Zimmers•   gut → sehr gut          •   Insgesamt gut•...
4.6.1 Jugendgästehaus•   Freundlichkeit des Personals:•   Atmosphäre:                                        gut•   Andere...
4.6.2 Programm•   Beste Aktion:    •   Weiblich:Klettergarten    •   Männlich: Kino•   Schlechteste Aktion:    •   Weiblic...
4.6.2 Programm (Einzelne Aktionen)•   Stadtrally:     w: gut     m: befriedigend     haben etwas über SW gelernt•   Minigo...
4.6.2 Programm (Einzelne Aktionen)•   Klettergarten    m + w: gut    Teambuilding erfolgreich•   Kino und Bowling kamen gu...
4.6.2 Programm•   Entfernungen    w: angemessen    m: zu lang•   Menge an Programm war richtig•   Altersgerechtes Programm...
4.7 Zweit- und DrittplatzierteJustus Karl•   2. Platz: Klettergarten mit der Michael-Ignaz-Schmidt-Schule Arnstein•   3. P...
5. FazitTheresa Wittmann & Tomke Kahl
5.1 Positives•   Zentrale und ruhige Lage•   Modernes Design•   Angenehme Personenzahl pro Zimmer•   Freundliches Personal...
5.2 Negatives•   Später Ausbau des Außengeländes•   Ausstattung und Design modern aber nicht altersgerecht (z.B. kahle    ...
Vielen Dank für IhreAufmerksamkeit!!!ESSMA
WRG P-Seminar: Stadtmarketing_Endpräsentation
WRG P-Seminar: Stadtmarketing_Endpräsentation
WRG P-Seminar: Stadtmarketing_Endpräsentation
WRG P-Seminar: Stadtmarketing_Endpräsentation
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

WRG P-Seminar: Stadtmarketing_Endpräsentation

454 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
454
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
154
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

WRG P-Seminar: Stadtmarketing_Endpräsentation

  1. 1. Projekt:Jugendgästehaus WR P-Seminar WRG [ESSMA]
  2. 2. Allgemeine Informationen Wer sind wir?• P-Seminar des Walther-Rathenau-Gymnasiums • Leitfach: Wirtschaft und Recht • Thema: Wirtschafts- und Tourismusförderung in Schweinfurt • Partner: Herr Schnabel (Stadt Schweinfurt) • Projekt: kritische Analyse des Jugendgästehauses
  3. 3. Gliederung• 1. Themafindungsprozess: Jugendgästehaus• 2. Kritische Auseinandersetzung mit der Unipräsentation• 3. Wettbewerb• 4. Aufenthalt der Siegerklassen• 5. Fazit
  4. 4. 1. Themafindungsprozess:JugendgästehausMaximilian Nuttall
  5. 5. 1.1 Beginn der Themafindung• 1. Treffen mit Herrn Schnabel (21.12.11)• Jugendgästehaus: • von Stadt finanziert, vom AFZ betrieben • positive Bilanz • ABER: Zu wenige Jugendliche→ Möglicher Aufgabenbereich unseres P-Seminares• Jugendgästehaus ist nun als Projekt festgelegt
  6. 6. 1.2 Erste Herangehensweise:• Ziel des Projekts: Verbesserung des Jugendanteils im Jugendgästehaus• Ansatz: Analyse des Problems• Aufteilung in 3 Gruppen: • Analyse der Präsentation der Uni Würzburg • Benchmarking • Pakete • Freizeit • Industrie • Kultur
  7. 7. 1.3 Präsentation im Jugendgästehaus• Präsentationen der 3 Gruppen am 14.03.12 im JGH• Vorschlag von Herrn Schnabel: Planen und Erstellen eines Wettbewerbs, mit dem Gewinn einer Woche Unterkunft im Jugendgästehaus Schweinfurt→ eigentliches Projekt→ Aufteilung in 2 wesentliche Gruppen: Wettbewerb und Wochenplanung
  8. 8. 2. Kritische Auseinandersetzung mitder UnipräsentationHendrik Weißenberger & Sebastian Beck
  9. 9. 2.1 Allgemeine Kritik an derPräsentation• Befragung der falschen Zielgruppe• Falscher Zeitraum der Befragung• Zu komplexer Befragungsbogen• Unvollständigkeit der Befragung• Teilweise Verwendung unübersichtlicher Statistiken und Grafiken
  10. 10. 2.2 Jugendgästehaus Positiv Negativ• Gute Reservierungsmöglichkeit • Zu wenig Werbung• Gute Lage • Dürftige Homepage (mangelnde Qualität, Quantität und• Moderne Architektur Aktualität der Informationen) • Unerfüllte Wünsche (fehlende Sportmöglichkeiten, keine Bepflanzung, zu wenig Sitzmöglichkeiten, schlechte Ausleuchtung)
  11. 11. 2.3 Analyse der Lehrerbefragung• Lehrer wollen gerne eine Schulwoche bleiben• Wunsch nach fertigen „Paketen” mit möglichst wenig Aufwand• Informieren sich durch Internet und Broschüren• Achten auf Angebote wie: Sport, Ausflüge, Events und Kultur• Kosten (Preis-Leistung) spielen wichtige Rolle
  12. 12. 3. Wettbewerb
  13. 13. 3.1 Ausschreibung des WettbewerbsJustus Karl & Marcel Greubel• 14.03.2012: „Wettbewerb“ mit einer „Gewinnwoche“ für Klassen aus Unterfranken• 18.04.2012: Festlegung der Arbeitsgruppen und wichtiger Termine• 18.04 – 10.05.2012: Erstellen eines Flyers
  14. 14. 3.1 Ausschreibung des WettbewerbsJustus Karl & Marcel Greubel• 13.05.2012: Ausschreibung des Wettbewerbs • Verteilung an alle Schulen in Schweinfurt • Formschreiben mit Anhang an Schulen außerhalb Schweinfurts• 10.06.2012: Einsendeschluss
  15. 15. 3.2 Auswertung des WettbewerbsJulia Jung● 4 Klassen● Kriterien● Regiomontanus-Gymnasium-Haßfurt● Verbesserungsvorschlag/-idee
  16. 16. 4. Aufenthalt der Sieger-Klassen
  17. 17. 4.1 WochenplanAnna Eschenbacher
  18. 18. 4.2 KulturRabia Emen• Museen• Gästeführungen• Kinderführungen
  19. 19. 4.2.1 MuseenMuseum Georg Die Kunst des 6€ Gruppe: 55€Schäfer deutschsprachigen Raums des 19. Jhd.Kunsthalle Museale bis 16: frei Gruppe: Einrichtungen und 16+: 2,50€ 30€/h Initiativen zur Kunst des 20./21. Jhd.Museum Altes Kulturgeschichtliche 1€ /Gymnasium Sammlung zur Entwicklung von Feuerzeugen und BeleuchtungNaturkundliches Sammlung aus über 1€ /Museum 300 historischen Vögeln des europäischen Raums
  20. 20. 4.2.1 MuseenMuseum Otto Bibliothek mit 2€ /Schäfer illustriertem Druck der dt. Literatur (Schwerpunkt Goethe)Sparkassengalerie Wechselausstellung von / / zeitgenössischen Künstlern im Zeitraum von 2 MonatenGalerie Ausstellung und Verkauf / /Schrotturm von Malerei, Grafik, gestaltetes Glas und BronzeDas kleine Hundertwasser 6€ /Museum Ausstellung
  21. 21. 4.2.2 GästeführungenAltstadtführung Einiges zur Dauer: 1h 30 € max. 25 älteren und Personen neueren StadtgeschichteRathausführung Historische Teile Dauer: 1 ½ h 45 € max. 25 des Renaissance Personen GebäudesSchweinfurt – Städtische Dauer: 1 ½ h 45 € max. 25immer an der Entwicklung; PersonenWand entlang Industrialisierung
  22. 22. 4.2.3 KinderführungenStadtrallye mit Spielerisch die Dauer: 2h 30 € max. 10GPS durch SW Stadt SW Personen pro entdecken AufsichtAlte Macht im Das spannende Dauer: 3h 90 € max. 25Keltenwald Leben der Kelten Personen von 2000 JahrenDer Schatz vom Spannende Dauer: 3h 90 € max. 25Ellertshäuser See Geschichten + Personen Legenden vom Ellertshäuser See
  23. 23. 4.3 Sport und FreizeitCamilla Müller & Julian Graf
  24. 24. 4.3.1 Minigolf
  25. 25. 4.3.2 Klettergarten
  26. 26. 4.3.3 Bowling
  27. 27. 4.3.4 Wehranlagen
  28. 28. 4.3.5 Kino
  29. 29. 4.4 IndustrieTheresa WittmannKugellagerindustrie:• ZF → keine Antwort• SKF → keine Zeit• FAG → Interesse → Werksführung und Lehrwerkstatt
  30. 30. 4.5 KostenzusammenstellungMario Kossner• GPS: 2 x 130,00 €• Minigolf: 40,00 €• Klettern: 2 x 500,00 €• Bowling: 250,00 €• Kino: 360,00 € 1.910,00 €
  31. 31. 4.6 FragebogenauswertungCamilla Müller & Marcel GreubelWoche im Jugendgästehaus:• Vom 16.07 bis 20.07 2012Anzahl der Schüler:• Weiblich: 20• Männlich: 10
  32. 32. 4.6.1 Jugendgästehaus Essen Einrichtung des Zimmers• gut → sehr gut • Insgesamt gut• Mittagessen am Besten • Anmerkungen:• Lunchpakete: gut • einen Stuhl mehr→ mehr Trinken • Seife• Essenszeiten richtig • mehr Farbe, Bilder und Pflanzen
  33. 33. 4.6.1 Jugendgästehaus• Freundlichkeit des Personals:• Atmosphäre: gut• Andere Räume:• Lage innerhalb SWs:• Würden das JGH gerne wieder besuchen• Garten am Haus• Mehr Beschäftigungsmöglichkeiten am Haus• Guter Ausblick auf den Main
  34. 34. 4.6.2 Programm• Beste Aktion: • Weiblich:Klettergarten • Männlich: Kino• Schlechteste Aktion: • Weiblich und Männlich: FAG
  35. 35. 4.6.2 Programm (Einzelne Aktionen)• Stadtrally: w: gut m: befriedigend haben etwas über SW gelernt• Minigolf m + w: durchschnittlich• Wehranlagen m + w: gut häufigerer Aufenthalt erwünscht
  36. 36. 4.6.2 Programm (Einzelne Aktionen)• Klettergarten m + w: gut Teambuilding erfolgreich• Kino und Bowling kamen gut an• FAG: w + m: befriedigend Führung nicht so interessant man hat nicht viel vom Thema verstanden Lehrwerkstatt spaßig
  37. 37. 4.6.2 Programm• Entfernungen w: angemessen m: zu lang• Menge an Programm war richtig• Altersgerechtes Programm (außer FAG)• Weitere Programmvorschläge: Schiffsfahrt, Schwimmbad, Kanufahren, Tretbootfahren, Museum• Insgesamt gut gefallen• Würden das Programm weiterempfehlen
  38. 38. 4.7 Zweit- und DrittplatzierteJustus Karl• 2. Platz: Klettergarten mit der Michael-Ignaz-Schmidt-Schule Arnstein• 3. Platz: GPS-Stadtralley mit Hauptschule Elfershausen
  39. 39. 5. FazitTheresa Wittmann & Tomke Kahl
  40. 40. 5.1 Positives• Zentrale und ruhige Lage• Modernes Design• Angenehme Personenzahl pro Zimmer• Freundliches Personal• Köstliches Essen• Aktionsangebote in und rund um Schweinfurt• Jugend- und Gruppenrabatte• Planung des Außengelände
  41. 41. 5.2 Negatives• Später Ausbau des Außengeländes• Ausstattung und Design modern aber nicht altersgerecht (z.B. kahle Wände)• Fehlen eines Gemeinschaftsraums• Kaum Ausschilderung• Alternative Werbemöglichkeiten (z.B. Facebook, E-Mails an Schulen)• Zu hohe Kosten
  42. 42. Vielen Dank für IhreAufmerksamkeit!!!ESSMA

×