Doing Business in der Slowakei

Matej Popadic
Tomas Krochta
Slowakei
Fläche

49035 km2

Bevölkerung!
!

5.4 Million

Hauptstadt

Bratislava

Mitglied von!

EU Schengen OECD NATO

Wäh...
!7
1.Makroökonomische Stabilität!

Kategorien der GCI

2.Infrastruktur!
3.Institutionen!
4.Gesundheit und Grundschulbildung !...
Position der Slowakei in GCI in 2002-2010
Position der
Slowakei im GCI 

2009-2010

Land
Deutschland
Estland
Tschechien
Polen
Slovenien
Litauen
Montenegro
Ungarn
Sl...
-14
Untitled 1

Serbien

Kroatien

Bulgarien

Lettland

Rumänien

Slowakei

Ungarn

Montenegro

Litauen

Slovenien

Polen
...
1.Makroökonomische Stabilität
2.Infrastruktur
3.Institutionen
4.Arbeitsmarkteffizienz
5.Gesundheit und Grundschulbildung
6...
Makroökonomische Indikatoren
!

Bruttoinlandsprodukt

Arbeitslosigkeit


Position der
Slowakei 2009

BIP pro Kopf US$




Land

US $

Deutschland
Slovenien
Tschechien

40 875
24 417
18 557

Slo...
Wachstum des BIPs in der Slowakei
12%
11%
9%

9%
7%
6%

6%
5%

5%

5%

5%
4%

5%

5%

2012

2013

2014

3%

3%

0%

-3%

-...
Arbeitslosigkeit
Arbeitslosigkeit

Postkommunistisc
he Transformation

Mindestlohn vs.
Förderung in
Arbeitslosigkeit

Roma Population
Regionale Unterschiede
1.Makroökonomische Stabilität
2.Infrastruktur
3.Institutionen
4.Arbeitsmarkteffizienz
5.Gesundheit und Grundschulbildung
6...
Qualität
der Infrastruktur in 2010

Land

GCI-Stelle

Deutschland
Estland
Slovenien
Tschechien
Litauen
Kroatien
Ungarn
Let...
Infrastruktur in der Slowakei: 2010	

Straßenbahnnetz: 18 000 km	

Autobahnnetz: 400 km
1.Makroökonomische Stabilität
2.Infrastruktur
3.Institutionen
4.Arbeitsmarkteffizienz
5.Gesundheit und Grundschulbildung
6...
Institutionen
Instabilität der
Regierung

Restriktive
Arbeitsregulationen

Ineffiziente
Regierungsbürokratie

Korruption

Klientelismus

...
1.Makroökonomische Stabilität
2.Infrastruktur
3.Institutionen
4.Arbeitsmarkteffizienz
5.Gesundheit und Grundschulbildung
6...
Arbeitsproduktivität
- Position der
Slowakei in GCI 2010


Land

GCI Rankstelle

Estland

8

Slowakei

10

Litauen

18

Ts...
1.Makroökonomische Stabilität
2.Infrastruktur
3.Institutionen
4.Arbeitsmarkteffizienz
5.Gesundheit und Grundschulbildung
6...
85%

der Belegschaft hat die Bildung des
zweiten Grades beendet.
85%
der Belegschaft hat die Bildung des zweiten Grades
beendet.
Die meist gelehrten Fremdsprachen auf den slowakischen Schulen
Hochschulstudierenden
nach den Studiengängen
Qualität der Grundschulbildung in 2010
Land

GCI Stelle

Estland
Tschechien
Slovenien
Deutschland
Kroatien
Montenegro
Pole...
Qualität der Hochschulbildung in 2010
Land

GCI Stelle

Estland
Tschechien
Slovenien
Deutschland
Kroatien
Montenegro
Polen...
Probleme
Alte Professoren
lehren jungen
Professoren

Brain Drain

Unterdrückung der
Kreativität auf den
Schulen

Diploma-I...
1.Makroökonomische Stabilität
2.Infrastruktur
3.Institutionen
4.Arbeitsmarkteffizienz
5.Gesundheit und Grundschulbildung
6...
Slowakei - Montagelinie Europas
Automobilherrstellung pro
Kopf

1 hergestelltes Auto pro 10 Einwohner in 2009

Wachstum 2000/2009
Innovationsfähigkeit
Land

Rankstelle

Deutschland

8

Tschechien

27

Slovenien

34

Estland

37

Ungarn

41

Montenegro
...
Innovationsfähigkeit - Probleme
ungenügende Kooperation
zwischen dem
Industriesektor und dem
Schulwesen

wenig innovative ...
Fazit
geringe Arbeitskosten vs.
hohe Arbeitsproduktivität

Qualität des Schulwesens
Korruption und Klientelismus

Relativ ...
Danke für Ihre Aufmerksamkeit!
Die Referenten
!
!
!
!

Matej Popadič ! !

!

!
Mummertstipendiat JG 2010!
2010
popadic@mummertstiftung.de!

!

!

Tomáš K...
Doing business in der Slowakei
Doing business in der Slowakei
Doing business in der Slowakei
Doing business in der Slowakei
Doing business in der Slowakei
Doing business in der Slowakei
Doing business in der Slowakei
Doing business in der Slowakei
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Doing business in der Slowakei

380 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation für die Mummert Stiftung über die Wettbewerbsfähigkeit des Landes.

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
380
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
64
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Doing business in der Slowakei

  1. 1. Doing Business in der Slowakei Matej Popadic Tomas Krochta
  2. 2. Slowakei Fläche 49035 km2 Bevölkerung! ! 5.4 Million Hauptstadt Bratislava Mitglied von! EU Schengen OECD NATO Währung EURO Eigenständigkeit 1993
  3. 3. !7
  4. 4. 1.Makroökonomische Stabilität! Kategorien der GCI 2.Infrastruktur! 3.Institutionen! 4.Gesundheit und Grundschulbildung ! 5.Hochschulbildung und Ausbildung ! 6.Effizienz der Gütermärkte ! 7.Arbeitsmarkteffizienz ! 8.Entwicklungsgrad der Finanzmärkte ! 9.technologischer Entwicklungsgrad ! 10.Marktgrösse  ! 11.Entwicklungsgrad der Unternehmen! 12.Innovation
  5. 5. Position der Slowakei in GCI in 2002-2010
  6. 6. Position der Slowakei im GCI 
 2009-2010 Land Deutschland Estland Tschechien Polen Slovenien Litauen Montenegro Ungarn Slowakei Rumänien Lettland Bulgarien Kroatien Serbien GCI 2010 GCI 2009 Änderung Stelle Punktzahl Stelle 2009-2010 5 33 36 39 45 47 49 52 60 67 70 71 77 96 539 461 457 451 442 438 436 433 425 416 414 413 404 384 7 35 31 46 37 53 62 58 47 64 68 76 72 93 2 2 -5 7 -8 6 13 6 -13 -3 -2 5 -5 -3
  7. 7. -14 Untitled 1 Serbien Kroatien Bulgarien Lettland Rumänien Slowakei Ungarn Montenegro Litauen Slovenien Polen Tschechien Estland Deutschland 10.5 7 3.5 0 -3.5 -7 -10.5
  8. 8. 1.Makroökonomische Stabilität 2.Infrastruktur 3.Institutionen 4.Arbeitsmarkteffizienz 5.Gesundheit und Grundschulbildung 6.Hochschulbildung und Ausbildung 7.Effizienz der Gütermärkte 8.Entwicklungsgrad der Finanzmärkte 9.Technologischer Entwicklungsgrad 10.Marktgrösse 11.Entwicklungsgrad der Unternehmen 12.Innovation
  9. 9. Makroökonomische Indikatoren ! Bruttoinlandsprodukt Arbeitslosigkeit
  10. 10. 
 Position der Slowakei 2009
 BIP pro Kopf US$ 
 Land US $ Deutschland Slovenien Tschechien 40 875 24 417 18 557 Slowakei 16 282 Estland Kroatien Ungarn Lettland Polen Litauen Rumänien Montenegro Bulgarien Serbien 14 267 14 243 12 927 11 607 11 288 11 172 7 542 7 300 6 223 5 809
  11. 11. Wachstum des BIPs in der Slowakei 12% 11% 9% 9% 7% 6% 6% 5% 5% 5% 5% 4% 5% 5% 2012 2013 2014 3% 3% 0% -3% -5% -6% 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
  12. 12. Arbeitslosigkeit
  13. 13. Arbeitslosigkeit Postkommunistisc he Transformation Mindestlohn vs. Förderung in Arbeitslosigkeit Roma Population
  14. 14. Regionale Unterschiede
  15. 15. 1.Makroökonomische Stabilität 2.Infrastruktur 3.Institutionen 4.Arbeitsmarkteffizienz 5.Gesundheit und Grundschulbildung 6.Hochschulbildung und Ausbildung 7.Effizienz der Gütermärkte 8.Entwicklungsgrad der Finanzmärkte 9.technologischer Entwicklungsgrad 10.Marktgrösse 11.Entwicklungsgrad der Unternehmen 12.Innovation
  16. 16. Qualität der Infrastruktur in 2010 Land GCI-Stelle Deutschland Estland Slovenien Tschechien Litauen Kroatien Ungarn Lettland 9 28 32 37 41 42 49 51 Slowakei 65 Polen Montenegro Bulgarien Serbien Rumänien 108 118 120 122 136 !20
  17. 17. Infrastruktur in der Slowakei: 2010 Straßenbahnnetz: 18 000 km Autobahnnetz: 400 km
  18. 18. 1.Makroökonomische Stabilität 2.Infrastruktur 3.Institutionen 4.Arbeitsmarkteffizienz 5.Gesundheit und Grundschulbildung 6.Hochschulbildung und Ausbildung 7.Effizienz der Gütermärkte 8.Entwicklungsgrad der Finanzmärkte 9.Technologischer Entwicklungsgrad 10.Marktgrösse 11.Entwicklungsgrad der Unternehmen 12.Innovation
  19. 19. Institutionen
  20. 20. Instabilität der Regierung Restriktive Arbeitsregulationen Ineffiziente Regierungsbürokratie Korruption Klientelismus Vergeudung staatlicher Ausgaben
  21. 21. 1.Makroökonomische Stabilität 2.Infrastruktur 3.Institutionen 4.Arbeitsmarkteffizienz 5.Gesundheit und Grundschulbildung 6.Hochschulbildung und Ausbildung 7.Effizienz der Gütermärkte 8.Entwicklungsgrad der Finanzmärkte 9.technologischer Entwicklungsgrad 10.Marktgrösse 11.Entwicklungsgrad der Unternehmen 12.Innovation
  22. 22. Arbeitsproduktivität - Position der Slowakei in GCI 2010
 Land GCI Rankstelle Estland 8 Slowakei 10 Litauen 18 Tschechien 22 Rumänien 33 Lettland 42 Deutschland 43 Ungarn 48 Polen 54 Bulgarien 58 Montengero 62 Slovenien 72 Serbien 91 Kroatien 96
  23. 23. 1.Makroökonomische Stabilität 2.Infrastruktur 3.Institutionen 4.Arbeitsmarkteffizienz 5.Gesundheit und Grundschulbildung 6.Hochschulbildung und Ausbildung 7.Effizienz der Gütermärkte 8.Entwicklungsgrad der Finanzmärkte 9.technologischer Entwicklungsgrad 10.Marktgrösse 11.Entwicklungsgrad der Unternehmen 12.Innovation
  24. 24. 85% der Belegschaft hat die Bildung des zweiten Grades beendet.
  25. 25. 85% der Belegschaft hat die Bildung des zweiten Grades beendet.
  26. 26. Die meist gelehrten Fremdsprachen auf den slowakischen Schulen
  27. 27. Hochschulstudierenden nach den Studiengängen
  28. 28. Qualität der Grundschulbildung in 2010 Land GCI Stelle Estland Tschechien Slovenien Deutschland Kroatien Montenegro Polen Litauen Lettland Ungarn Slowakei Rumänien Serbien Bulgarien 16 26 28 36 37 40 42 44 45 51 52 60 62 76
  29. 29. Qualität der Hochschulbildung in 2010 Land GCI Stelle Estland Tschechien Slovenien Deutschland Kroatien Montenegro Polen Litauen Lettland Ungarn Slowakei Rumänien Serbien Bulgarien 16 26 28 36 37 40 42 44 45 51 52 60 62 76
  30. 30. Probleme Alte Professoren lehren jungen Professoren Brain Drain Unterdrückung der Kreativität auf den Schulen Diploma-Inflation
  31. 31. 1.Makroökonomische Stabilität 2.Infrastruktur 3.Institutionen 4.Arbeitsmarkteffizienz 5.Gesundheit und Grundschulbildung 6.Hochschulbildung und Ausbildung 7.Effizienz der Gütermärkte 8.Entwicklungsgrad der Finanzmärkte 9.technologischer Entwicklungsgrad 10.Marktgrösse 11.Entwicklungsgrad der Unternehmen 12.Innovation
  32. 32. Slowakei - Montagelinie Europas
  33. 33. Automobilherrstellung pro Kopf 1 hergestelltes Auto pro 10 Einwohner in 2009 Wachstum 2000/2009
  34. 34. Innovationsfähigkeit Land Rankstelle Deutschland 8 Tschechien 27 Slovenien 34 Estland 37 Ungarn 41 Montenegro 45 Litauen 51 Polen 54 Kroatien 70 Lettland 77 Slowakei 85 Rumänien 87 Serbien 88 Bulgarien 92
  35. 35. Innovationsfähigkeit - Probleme ungenügende Kooperation zwischen dem Industriesektor und dem Schulwesen wenig innovative Unternehmen R/D Ausgaben !41
  36. 36. Fazit geringe Arbeitskosten vs. hohe Arbeitsproduktivität Qualität des Schulwesens Korruption und Klientelismus Relativ geringer Steuersatz Infrastruktur Geographische Lage Politische instabilität Euro
  37. 37. Danke für Ihre Aufmerksamkeit!
  38. 38. Die Referenten ! ! ! ! Matej Popadič ! ! ! ! Mummertstipendiat JG 2010! 2010 popadic@mummertstiftung.de! ! ! Tomáš Krochta! ! ! ! krochta@mummertstiftung.de Mummertstipendiat JG

×