onkenacademy
onkenacademy
2015/16
PROGRAMM
Ausbildung
Weiterbildung
Persönlichkeitsbildung
Lernen macht Spass und bringt jede/n ein Stück
weiter und näher zum Erfolg.
Unsere Lehrgänge beinhalten eine Top-Qualität ...
Inhaltsverzeichnis
Ausbildung
Psychologische Kommunikation
und Gesprächsführung  4
Dipl. psychologische Beraterin FSB 6
Di...
4
Psychologische Kommunikation und Gesprächsführung
 Ich stehe in meinem Leben an einem Wendepunkt und weiss nicht,
wie es...
5
	 Kurs Nr. 212 16	 	Freitag/Samstag
	Frauenseminar Bodensee	 	Romanshorn
1. Semester 2. Semester
Daten 2015:	 30./31. Ok...
6
Dipl. psychologische Beraterin FSB,
Dipl. Paar- und Familienberaterin FSB­
Beraten will gelernt sein
 Für alle, die eine...
7
2 Semester – 16 Kurstage
Psychologische Kommunikation und Gesprächsführung
siehe Seite 4
1 Semester – 8 Kurstage Psychol...
8
Klientenzentrierte Familienaufstellung­
Die innere Familie (er-)kennen und heilen
Selbsterfahrung
Belastende Erinnerunge...
9
Trauma-Seminar
Eine Weiterbildung für psychologische Beraterinnen und Coaches
In beratenden Gesprächen kommt es immer wi...
10
Coaching an der Onken Academy
Einen Schritt weiter im Leben!
Was ist Coaching?
Coaching ist ein vielgenutzter und oft a...
11
Der Lehrgang: dipl. Coach OA
Die Onken Academy hat sich einem langjährig erprob-
ten Ausbildungskonzept verschrieben, w...
12
Spezialisierungen
Nach oder während dem Coaching-Praxislehrgang
können Vertiefungen und Spezialisierungen gewählt
werde...
13
	 Kurs Nr. 307 15
Coaching-Module Kompetenz-Modul Gruppen-Modul
M1: 23.–25. Okt. 15
M2: 21./22. Nov., 12. Dez. 15
M3: 0...
14
Dipl. ErziehungsberaterIn/Eltern Coach OA
für Coaching, Beratung und Pädagogik
Viele Eltern sind mit der hohen Komplexi...
15
	 Kurs Nr. 441 15
Daten 2015: 03./17. Nov., 08./15. Dez., 26. Jan., 09/23. Feb., 22. März
Supervision, Daten 2016: 12. ...
16
AUSBILDUNGCOACHING
Zert. Scheidungscoach OA
Beratung und Begleitung von Menschen in Trennungs- und
Scheidungssituatione...
17
 Rolle als Scheidungscoach, eigenes Profil und Grenzen
 Scheidungsrecht: Wie laufen Scheidungs- und Trennungsprozesse r...
18
Zert. Business Coach OA
Wer Menschen im Berufsleben begleitet, begegnet
drei häufigen Themen. Oft stellt sich die Frage...
19
WEITERBILDUNGCOACHING
NEU
Coaching Excellence
Ein Tag der Auffrischung, Reflexion, Vertiefung und neuer Trends
Coachen ...
20
Für Menschen in beratenden und begleitenden Berufen, die ihr Kompetenzenprofil
erweitern und ergänzen möchten.
M1 – Bas...
21
WEITERBILDUNGCOACHING
Balanceakt Nähe – Distanz – Grenzen
Körper-Coaching für Coaching, Beratung und Pädagogik
Neuro-sy...
22
SVEB 1 KursleiterIn
Modul 1 AdA-FA-M1
Das Zertifikat SVEB 1 des Schweizerischen Verban-
des für Weiterbildung (SVEB) is...
23
	 Kurs 115 15, Blockkurs	 	 Mo, Di, Mi, 09:00 – 17:00 Uhr
	Onken Academy	 	Uster
Daten 2015:	 12. – 14. Okt.
Daten 2016...
24
AusbilderIn mit eidg. Fachausweis
Vom SVEB 1 Zertifikat bis zum eidg. Fachausweis AusbilderIn
Nach dem SVEB 1 (siehe Se...
25
Individuelle Lernprozesse unterstützen
Modul 3 AdA-FA-M3
In diesem Modul lernen Sie, wie Sie Ihre Kursteilneh-
merInnen...
26
Bildungsangebote für Erwachsene konzipieren
und Lernveranstaltungen für Erwachsene
­didaktisch gestalten
Modul 4 AdA-FA...
27
Kurse leiten zum Thema «Wechseljahre»
Wechseljahre sind keine Krankheit, sondern eine äus-
serst spannende Zeit des Umb...
28
WEITERBILDUNGKURSLEITUNG
Zert. Fachreferentin
Fit für Auftritte in der Öffentlichkeit
Es ist höchste Zeit, dass sich Fr...
29
Eigenmarketing – PR in eigener Sache
Marketing pur	 2 Tage
 Marktchancen erkennen und
erfolgreich nutzen
 Bedürfnisorie...
30
Schreibschule – von den Profis schreiben lernen
Wer lesen kann, kann auch schreiben. Viele spüren in
sich den Wunsch, i...
31
WEITERBILDUNGSCHREIBSCHULEWEITERBILDUNGSCHREIBSCHULE
Garantiert schreiben lernen
Nie wieder vor einem leeren Blatt hock...
32
WEITERBILDUNGSCHREIBSCHULE
Schreib Dein Buch!
Jahreskurs
Die Geschichten liegen auf der Strasse, finden sich im
Superma...
33
WEITERBILDUNGSCHREIBSCHULE
Dipl. Schreibpädagogin FSB
Immer mehr Menschen haben das Bedürfnis, ihre
eigene Lebensgeschi...
34
WEITERBILDUNGSCHREIBSCHULE
Schreibmethoden in der Beratung
	 Kurs Nr. 592/B 15	 	 Kurs Nr. 593/B 16
Garantiert schreibe...
35
Zeig, was du kannst!
Talent- und Kompetenzmanagement
Woher komme ich? Was kann ich? Wohin geht es wei-
ter? Diesen drei...
36
 	Wie entstehen Schuldgefühle?
 Welche Theorien helfen, Schuldgefühle
zu überwinden und was bewirkt das
Gegenteil?
	 Ku...
37
PERSÖNLICHKEITSBILDUNGPERSÖNLICHKEITSBILDUNG
Was Kinder zum Lernen brauchen
 	Wie kann ich Interesse und Lernmotivation...
38
PERSÖNLICHKEITSBILDUNGPERSÖNLICHKEITSBILDUNG
Resilienz – Die innere Widerstandskraft
Resilienz bedeutet Widerstandskraf...
39
MBSR – Stressbewältigung durch Achtsamkeit
Ein Wundermittel gegen Stress gibt es nicht! Aber
wir können lernen, mit Str...
40
Bücher von Julia und Maya Onken
Zurück ins
Gleichgewicht
Vom Abnehmen
und über das
Glück, das eigene
Mass zu finden
Spi...
41
Die Kirschen in
Nachbars Garten
Von den Ursachen
fürs Fremdge-
hen und den
Bedingungen fürs
Daheimbleiben
Rabentöchter
...
42
Generation Superior
Die Kunst des langen Lebens
Die intelligente Art, älteren Menschen eine Freude zu bereiten!
 Ein Ge...
43
Highlights
Infos auf der Webseite
Lernfestival in Uster
Freitagabend, 18. Sept. 15, 17:00 Uhr, Schritt für
Schritt durc...
onkenacademy
onkenacademy
Bahnhofstrasse 4
Postfach 226
CH-8590 Romanshorn
Telefon +41 (0)71 411 04 04
Fax +41 (0)71 411 0...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kursprogramm 2016

1.864 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kursprogramm Frauenseminar Bodensee und Onken Academy

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.864
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.081
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kursprogramm 2016

  1. 1. onkenacademy onkenacademy 2015/16 PROGRAMM Ausbildung Weiterbildung Persönlichkeitsbildung
  2. 2. Lernen macht Spass und bringt jede/n ein Stück weiter und näher zum Erfolg. Unsere Lehrgänge beinhalten eine Top-Qualität durch Aktualität und Praxisnähe. Wir gestalten ein lernförderliches Klima und setzen Unterrichtsmethoden kompetent, kreativ, bildhaft und humorvoll ein. Unsere Erfahrungen erstrecken sich über tausende von Lernenden mit besten Rück- meldungen. Die Frauenseminar Bodensee GmbH wurde 1987 von Julia Onken mit dem Anliegen gegründet, Frauen sowohl in persönlichkeitsbildenden als auch in aus- und weiterbildenden Lehrgängen zu fördern und zu schulen. Schwerpunkte Psychologie und Schreiben Frauenseminar Bodensee Bahnhofstrasse 4 Postfach 226 CH-8590 Romanshorn Telefon +41 (0)71 411 04 04 Fax +41 (0)71 411 04 05 sekretariat@frauenseminar-bodensee.ch www.frauenseminar-bodensee.ch Im Jahr 2012 expandierte das Frauenseminar Boden- see unter der Leitung von Maya Onken als Onken ­AcademynachUster.NebstdenreinenFrauengruppen gibt es auch alle Lehrgänge für gemischte ­Gruppen. Schwerpunkte Kursleitung und Coaching Onken Academy Brunnenstrasse 1, 1. Stock CH-8610 Uster Telefon +41 (0)43 211 00 11 info@onkenacademy.ch www.onkenacademy.ch onkenacademy onkenacademy Ein Unternehmen der Frauenseminar Bodensee GmbH
  3. 3. Inhaltsverzeichnis Ausbildung Psychologische Kommunikation und Gesprächsführung 4 Dipl. psychologische Beraterin FSB 6 Dipl. Paar- und Familienberaterin FSB 6 Weiterbildung Klientenzentrierte Familienaufstellung­ 8 Vertiefung systemische Aufstellungsarbeit 8 Trauma-Seminar9 Ausbildung Coaching an der Onken Academy 10 Dipl. ErziehungsberaterIn/Eltern Coach OA 14 Weiterbildung Zert. Scheidungscoach OA 15 Mediationskompetenz17 Zert. Business Coach OA 18 Coaching Excellence 19 Zert. Care Consulting OA 20 Balanceakt Nähe – Distanz – Grenzen 21 Ausbildung SVEB 1 KursleiterIn 22 AusbilderIn mit eidg. Fachausweis 24 Gruppenprozesse in 24 Lernveranstaltungen begleiten Individuelle Lernprozesse unterstützen 25 Bildungsangebote für Erwachsene 26 konzipieren und Lernveranstaltungen für Erwachsene ­didaktisch gestalten Weiterbildung Kurse leiten zum Thema «Wechseljahre» 27 Kurse leiten zum Thema 27 «Selbstbewusstsein» Zert. Fachreferentin 28 Weiterbildung Schreibschule – von den Profis schreiben lernen 30 4. Bodensee – Schreibwettbewerb 30 Garantiert schreiben lernen 31 Die eigene Lebensgeschichte aufschreiben 31 Schreib Dein Buch! 32 Dipl. Schreibpädagogin FSB 33 Schreibmethoden in der Beratung 34 Talent- und Kompetenzmanagement 35 Firmengründung leicht gemacht 35 Schluss mit Schuldgefühlen 36 Psychologie unbeliebter Gefühle 36 Warum Gegenwind dich weiterbringt 37 Was Kinder zum Lernen brauchen 37 Die Herkunftsfamilie als Ressourcenpool 38 Resilienz – Die innere Widerstandskraft 38 MBSR – Stressbewältigung durch 39 Achtsamkeit Bücher von Julia und Maya Onken 40 Generation Superior 42 Lernen Sie uns kennen 43 Highlights43 Infoevents in Uster 43 PSYCHOLOGIECOACHINGKURSLEITUNG ALLGEMEINESSCHREIBSCHULEPERSÖNLICHKEITSBILDUNG Kurs-Nummer Datum und Kurstage Organisator Ort
  4. 4. 4 Psychologische Kommunikation und Gesprächsführung Ich stehe in meinem Leben an einem Wendepunkt und weiss nicht, wie es weiter gehen soll. Ich möchte gerne eine Ausbildung als Beraterin absolvieren. Ich möchte gute Gespräche mit meinem Partner, meiner Familie und im Beruf führen. Ich bin neugierig, mehr über mich selbst zu erfahren. Ich interessiere mich dafür, Gesprächsmuster zu erkennen und zu verbessern. Ich wünsche mehr Selbstsicherheit, um Entscheidungen zu treffen. Ich möchte Nein sagen und meine Wünsche äussern können. Ich freue mich, neue Visionen für mein Leben zu entwickeln, andere tolle Frauen kennen zu lernen, die ebenfalls unterwegs zu sich selbst sind. Prägungen familiärer Kommunikationsmuster erkennen Gespräche auf den Punkt bringen Störungen analysieren und förderlich intervenieren Eigene Wünsche und Anliegen konkret formulieren Eigenes Stärken- und Kompetenzprofil kennenlernen Selbstbewusstseinsfördernde Massnahmen anwenden Kursbestätigung Weiterführende Lehrgänge psychologische Beratung oder / und Coaching 8 gute Gründe diesen Lehrgang zu belegen Inhalt Abschluss AUSBILDUNGPSYCHOLOGIE Im privaten Umfeld steht und fällt die Beziehungsqualität mit den Fähigkeiten, sich einerseits verständlich aus- zudrücken und andererseits aufmerksam zuzuhören. Psychologisches Wissen über Kommunikation gehört zur Grundausrüstung, um Beziehungs- und Berufsfelder konstruktiv zu gestalten. In allen Berufen, die mit Men- schen zu tun haben, ist die kommunikative Kompetenz eine der wichtigsten Voraus- setzungen, um erfolgreich zu sein.
  5. 5. 5 Kurs Nr. 212 16 Freitag/Samstag Frauenseminar Bodensee Romanshorn 1. Semester 2. Semester Daten 2015: 30./31. Okt., 27./28. Nov., 18./19. Dez. Daten 2016: 15./16. Jan. Daten 2015: 11./12. März, 08./09. April, 13./14. Mai, 01./02. Juli Kurs Nr. 213 16 Montag Onken Academy Uster 1. Semester 2. Semester Daten 2016: 18. Jan, 22. Feb., 21. März, 11. April, 09./23. Mai, 13./27. Juni Daten 2016: 22. Aug., 05./26. Sept., 24. Okt., 07./08./28. Nov., 12. Dez. Kurs Nr. 214 16 Freitag/Samstag Frauenseminar Bodensee Romanshorn 1. Semester 2. Semester Daten 2016: 29./30. April, 20./21. Mai 17./18. Juni, 08./09. Juli Daten 2016: 19./20. Aug., 30. Sep./01. Okt., 28./29. Okt., 02./03. Dez. Kurs Nr. 215 16 Freitag/Samstag Frauenseminar Bodensee Romanshorn 1. Semester 2. Semester Daten 2016: 21./22. Okt., 18./19. Nov., 16./17. Dez. Daten 2017: 13./14. Jan. Daten 2016: 03./04. März, 07./08. April, 19./20. Mai, 30. Juni./01. Juli Julia und Maya Onken, Ingrid Lama, FSB Team pro Semester CHF 2250.– oder 6 x CHF 395.– Nicht besuchte Kurstage können nachgeholt werden. Kursdaten und Ort Leitung Kosten
  6. 6. 6 Dipl. psychologische Beraterin FSB, Dipl. Paar- und Familienberaterin FSB­ Beraten will gelernt sein Für alle, die eine professionelle Beratungstätigkeit anstreben. Für Personen in helfenden, pflegenden und lehrenden Berufen. Für Führungskräfte, die für ein Team verantwortlich sind. Alle Kurse finden in Romanshorn statt. Kursdaten siehe www.frauenseminar-bodensee.ch Dipl. psychologische Beraterin FSB oder Dipl. Paar- und Familienberaterin FSB Julia Onken und Dozentinnenteam FSB 1./2. Semester pro Semester CHF 2250.– oder 6 x CHF 395.– 3./4. Semester pro Semester CHF 2400.– oder 6 x CHF 420.– Spezialisierungssemester CHF 2980.– oder 8 x CHF 395.– Gruppendynamische Prozesse CHF 1980.– (exkl. Hotelkosten) Biografie-Schreibseminar CHF 980.– Unser Abschluss ist kompatibel mit den Fachtiteln: Psychosoziale Beraterin SGfB (Schweiz. Gesellschaft für Beratung) oder mit eidg. Diplom für psychosoziale Beratung. Es benötigt zusätzliche Nachweise. Info Sekretariat FSB. Zielgruppe Kursdaten und Ort Abschluss Leitung Kosten Kompatibilität AUSBILDUNGPSYCHOLOGIE Ein professionelles Beratungsgespräch zeichnet sich dadurch aus, dass eine anerkannte Beratungsme- thode zur Anwendung gelangt. Die personenzentrierte Beratung nach Carl Rogers ist eine höchst effiziente Beratungsform, psychisch gesunde Menschen dabei zu begleiten, Lösungen für ihre Anliegen zu erarbeiten. Ebenso ist es für Beraterinnen erforderlich, sich psychologisches Wissen anzueignen, um sowohl verschiedene Psychogramme als auch Problemstel- lungen richtig einzuordnen und entsprechend in der Problemlösung förderlich mitzuwirken. Anderen Menschen in der Bewältigung ihrer Lebens- aufgaben behilflich zu sein, heisst aber auch, den eigenen Themen zu begegnen und sich damit ausein- ander zu setzen. Somit ist dieser Lehrgang gleichzei- tig auch eine hervorragende Möglichkeit, sich selbst näher zu kommen und sich und die eigenen anstehen- den Aufgaben kennen und bewältigen zu lernen.
  7. 7. 7 2 Semester – 16 Kurstage Psychologische Kommunikation und Gesprächsführung siehe Seite 4 1 Semester – 8 Kurstage Psychologie in der Beratung Persönlichkeitspsychogramme Der prägende Einfluss von Herkunftsfamilie und Geschwisterkonstellation Psychologie der Gefühle Genogramm 1 Semester – 8 Kurstage Methoden in der Beratung Beratungsmethoden Ergänzende Methoden Beratungssetting Kompetenzprofil für die Beraterin Diagnose Selbsterfahrung – 5 Kurstage Gruppendynamische Prozesse Die Familie ist die erste Gruppe, in der wir in gruppendynamischen Prozessen eingebunden sind. Sie prägen unser Verhalten, setzen die Grundsteine für spätere Muster, wenn es darum geht, sein Leben zu gestalten. Deshalb ist es sehr aufschlussreich, sich in einer Gruppe zu erleben und reflektierend sein Verhalten zu analysieren und zu verstehen. 1 Semester – 10 Kurstage Spezialisierung Spezialisierung für die Einzelberatung Spezialisierung für Paar- und Familienberatung Kriseninterventionen Resilienz Lebensphasen Ergänzende Methoden Philosophie und Spiritualität in der Beratung Krisenintervention Methoden in Paar- und Familienberatung Familiensystem/Paarsysteme Stationen der Liebe Trennung/Scheidung Selbsterfahrung – 4 Kurstage Biografie-Schreibseminar Andere beraten Wer andere beraten will, sollte über sich und seine eigene Lebensgeschichte Bescheid wissen. Was hat mich geprägt und beeinflusst? Besondere Verdienste, Lebenshürden Aufgaben, Schwächen und Stärken 8 Kurstage Diplomsemester Kompetenznachweise Präsentation von Falldokumentation schriftlich und mündlich Schriftliche Diplomarbeit: Das eigene Psychogramm AUSBILDUNGPSYCHOLOGIE Inhalt
  8. 8. 8 Klientenzentrierte Familienaufstellung­ Die innere Familie (er-)kennen und heilen Selbsterfahrung Belastende Erinnerungen aus der Kindheit wirken nachhaltig und können unser Leben ungünstig beein- flussen. Diese Themen werden in Aufstellungen sicht- bar gemacht und können dort «in Ordnung» gebracht werden. Dadurch werden neue Gestaltungsräume möglich und aktuelle Beziehungen entlastet. Eigenes Familiensystem kennenlernen und reflektieren Stellvertreterrolle ausprobieren, systemische Kenntnisse erweitern Selbsterfahrung und Selbstreflexion Systemische Ordnungen in anderen Systemen kennenlernen 24. Okt. 2015, 16. Jan. 2016, 16. April 2016 Tanja Kermis M.A., Aufstellungsleiterin und Gestalttherapeutin CHF 280.–, Paare oder Doppelanmeldung mit je 1 Aufstellung CHF 490.– StellvertreterIn CHF 80.– Inhalt Kursdaten Uster Leitung Kosten Dynamiken und Ordnungen in Systemen Planung und Ablauf einer Aufstellung, Aufstellungspraxis, Einzelsetting Gruppensetting, Nachbereitung, Grenzen und Risiken Familienaufstellungen, Symptom- und Systemaufstellungen, Arbeit mit inneren Anteilen, Hilfsmittel Eigenes Familiensystem reflektieren, Stellvertreterrolle/n Genogramm-Arbeit, Bodenanker, Stuhl-Arbeit Teilnahme an einer Familienaufstellung Abgeschlossene oder laufende Ausbildung zur psychologischen Beraterin oder Coach Kurs Nr. 161 16 Daten 2016: 18./19. Juni, 16./17. Juli Tanja Kermis M.A., Aufstellungsleiterin und Gestalttherapeutin CHF 1120.– Inhalt Voraussetzung Kursdaten in Uster Leitung  Kosten Vertiefung systemische Aufstellungsarbeit Die Aufstellungsarbeit eignet sich hervorragend, um sie als zusätzliche Methode in der psychologischen Beratung oder im Coaching und in Gruppen ergänzend anzuwenden. Diese vier Tage geben eine Einführung in systemische Verfahren in der Beratung und einen Überblick über Anwendungsmöglichkeiten. In praktischen Demons- trationen und Übungen wird gelernt, wie Sie diese Methode in der Beratung und in der Gruppe integrie- ren können. WEITERBILDUNGPSYCHOLOGIEWEITERBILDUNGPSYCHOLOGIE
  9. 9. 9 Trauma-Seminar Eine Weiterbildung für psychologische Beraterinnen und Coaches In beratenden Gesprächen kommt es immer wieder vor, dass Klientinnen und Klienten an unerklärbare Blockaden geraten oder für sie selbst unverständ- liche Verhaltensweisen zeigen. Deshalb ist es für in der Beratung Tätige wichtig, die unterschiedlichen ­Muster, die auf ein Trauma hinweisen, zu erkennen und entsprechend hilfreiche und zur Stabilisierung unterstützende Interventionen anzuwenden. Wie entsteht ein Trauma? Phasen der Bearbeitung Grenzen der eigenen Kompetenz Wie ein Symbiosetrauma entsteht Rund um die Liebe und Symbiose Ungestillte Sehnsucht nach Liebe Beziehungssucht Wie verdrängte Gefühle die Liebe verhindern können Abhängigkeitsmuster, Verstrickungen Sich aus Abhängigkeiten befreien Symbiotische Verstrickungen erkennen und lösen für Menschen, die in der Beratung arbeiten zur Selbsterfahrung Besuch aller Module: Weiterbildungszertifikat Rund um die Liebe und Symbiose Abhängigkeits- muster, Verstrickungen Trennung und Abschied Gewalterfahrung mehrgenerationale Traumata Kurs Nr. 442 15 1. Tag Beginn: 17:00 Uhr / 3. Tag Ende: 16:00 Uhr 27. – 29. Juli 15 04. – 06. Sept. 15 16. – 18. Okt. 15 13. – 15. Nov. 15 Kurs Nr. 443 16 1. Tag Beginn: 17:00 Uhr / 3. Tag Ende: 16:00 Uhr 05. – 07. Feb. 16 04. – 06. März 16 22. – 24. April 16 30. Mai – 01. Juni 16 Kurs Nr. 444 16 1. Tag Beginn: 17:00 Uhr / 3. Tag Ende: 16:00 Uhr 08. – 10. Aug. 16 02. – 04. Sept. 16 07. – 09. Okt. 16 04. – 06. Nov. 16 Brigitte Hieronimus, Kursleiterin SVEB 1, Dipl. Paar- und Biografie-Beraterin CHF 760.– pro Modul 4 Module CHF 2‘700.– Inhalt Geeignet Abschluss Kursdaten Romanshorn Leitung Kosten WEITERBILDUNGPSYCHOLOGIE Trennung und Abschied Von geliebten Menschen Von seiner Gesundheit Vom unversehrten Körper Gewalterfahrung mehrgenerationale Traumata Machtlos ausgeliefert Sexueller Missbrauch Ererbte Traumata Biografien der Eltern und Großeltern
  10. 10. 10 Coaching an der Onken Academy Einen Schritt weiter im Leben! Was ist Coaching? Coaching ist ein vielgenutzter und oft auch zweckent- fremdeter Begriff. Dabei ist Coaching eine anspruchsvolle, sehr wirk- same Beratungsmethode. Sie basiert auf einem mehrmonatigen, berufsbegleitenden Lehrgang und setzt sich gezielt mit dem Thema der Prozessbe- g­leitung auseinander. Im Coaching sucht der Coachee (Kunde/Kundin, Kli- ent/Klientin) nach seiner eigenen, massgeschneider- ten Lösung. Der Coach* begleitet ihn wertschätzend durch einen strukturierten Gesprächsablauf, stellt systemische Fragen und arbeitet mit einem kreativen Methodenkoffer. Die Blickrichtung während eines Coachings ist ziel- und lösungsorientiert, das heisst, nach vorne gerich- tet. Ein Blick zurück beleuchtet die Ressourcen des Coachees. Am Ende eines Coachings hat der Coachee meist hilfreiche Erkenntnisse über sein akutes Thema erar- beitet und Massnahmen für eine konkrete Umsetzung formuliert. In einem Coaching werden also individuelle Lösungen entwickelt, durch Perspektivenwechsel der Hand- lungsspielraum erweitert, so dass sich das neu ent- deckte Potenzial entfalten kann. *Ein Coach kann weiblich oder männlich sein. AUSBILDUNGCOACHING
  11. 11. 11 Der Lehrgang: dipl. Coach OA Die Onken Academy hat sich einem langjährig erprob- ten Ausbildungskonzept verschrieben, welches eine methodische Vielfalt für unterschiedliche Anwen- dungsbereiche bietet. Ein Praxislehrgang für hilfreiche Beratung Der 25-tägige Lehrgang umfasst drei Stufen, wel- che alle immer sofort in die Praxis übersetzt werden können. Dauer: ca. 12 – 18 Monate berufsbegleitend. Modular und individuell zusammenstellbar. Coaching pur 14 Tage in 5 Modulen Basiswissen und -können Coaching Diplomierung 3 Tage Diplommodul Fundieren 5 Tage Gruppenmodul 3 Tage Kompetenzmodul Themenbereiche in der Anwendung Oft geht es im Coaching um berufliche Themen: Ver- änderungswünsche, Krisen im Job, Streit im Team, Konflikte mit Chefs, Über- und Unterforderungen etc. Ebenso kann Coaching für private Themen ange- wandt werden: Liebesnöte, Kindererziehung, Klärung von schwierigen Situationen, eigene Sinnfindung, neue Ausrichtungen, Entscheidungen. Der Lehrgang ist praxisorientiert, mit vielen Übungen wird humorvoll, spannend und kompetent unterrichtet begleitet jede Teilnehmerin/jeden Teilnehmer individuell auf dem Lernweg ist modular und flexibel aufgebaut Anwendungsbereich Wir haben schon hunderte von Coachs ausgebildet. Einige sind selbständig geworden. Andere haben einen internen Karriereschritt vorgenommen. Einige haben einen kompletten Richtungswechsel vorgenommen und haben sich dadurch einen Traum erfüllt. Andere können ihren Berufsalltag leichter und unbelastender gestalten, da sie für sämtliche Gespräche ihre positive Haltung und den Methodenkoffer mit dabei haben. Alle berichten, dass diese Ausbildung nicht nur beruf- lich ein Vorwärtskommen ermöglicht, sondern auch privat ein Gewinn war.
  12. 12. 12 Spezialisierungen Nach oder während dem Coaching-Praxislehrgang können Vertiefungen und Spezialisierungen gewählt werden. Dipl. Coach OA 25 Tage Eltern Coach Siehe S. 14/15 Zielgruppe Eltern Abschluss: Zertifikat oder Diplom Care Consulting Siehe S. 20/21 Zielgruppe Patienten und Klienten Abschluss: Zertifikat Scheidungscoach Siehe S. 16/17 Zielgruppe Noch-Verheiratete, die in Krise sind Abschluss: Zertifikat Business Coach Siehe S. 18/19 Zielgruppe Berufsleute in Veränderungsprozessen Abschluss: Zertifikat Wir lehren die Beratungsmethode «Coaching» humorvoll, leicht und lustvoll, verknüpfen komplexe Theorien mit dem Leben und erhöhen Sozial- und Selbstkompetenzen. Unsere langjährige Erfahrung im Ausbilden von dipl. Coaches zeigt immer wieder, wie zufriedenstellend es sein kann, Menschen in schwie- rigen Situationen professionell und kompetent zu begleiten.
  13. 13. 13 Kurs Nr. 307 15 Coaching-Module Kompetenz-Modul Gruppen-Modul M1: 23.–25. Okt. 15 M2: 21./22. Nov., 12. Dez. 15 M3: 08./09. Jan. 16 M4: 18.–20. März 16 M5: 15. April, 27./28. Mai 16 04. Nov. 15, 09. Dez. 15, 13. Jan. 16 25.– 28. Juli 16 in Hegne (D) plus Ergänzungstag in Romanshorn 13. Sept. 16 Diplom-Modul 14.–16. Nov. 16 Kurs Nr. 304 16 Coaching-Module Kompetenz-Modul Gruppen-Modul M1: 29. Feb., 01./02. März 16 M2: 18. April, 09. Mai, 06. Juni 16 M3: 20. Juni, 04. Juli 16 M4: 29. Aug., 12. Sept., 10. Okt. 16 M5: 21. Nov., 05. Dez., 19. Dez. 16 01./29. Juni 16 17. Aug. 16 25.– 28. Juli 16 in Hegne (D) plus Ergänzungstag in Romanshorn 13. Sept. 16 Diplom-Modul 05.–07. April 17 Kurs Nr. 305 16 Abendkurs Coaching-Module: 18:00 – 21:15 Uhr Coaching-Module als Abendkurs Kompetenz-Modul Gruppen-Modul M1: 26. April, 03./10./17./24./31. Mai 16 M2: 07./14./21./28. Juni, 05./12. Juli 16 M3: 23./30. Aug., 06./13. Sept. 16 M4: 20./27. Sept., 04./18./25. Okt., 01. Nov. 16 M5: 08./15./22./29. Nov., 06./13. Dez. 16 01./29. Juni 16 17. Aug. 16 06.–09. Feb. 17 in Hegne (D) plus Ergänzungstag in Romanshorn 06. März 17Diplom-Modul 05.–07. April 17 Kurs Nr. 306 16 Intensiv/Blockkurs Coaching-Module Kompetenz-Modul Gruppen-Modul M1: 27.–29. Sept. 16 M2: 27.–29. Okt. 16 M3: 08./09. Dez. 16 M4: 26.–29. Jan. 17 M5: 23. Feb., 09./10. März 17 14. Juni, 05. Juli, 30. Aug. 17 24.– 27. Juli 17 in Hegne (D) plus Ergänzungstag in Romanshorn 12. Sept. 17 Diplom-Modul 13.–15. Nov. 17 Lehrsupervision fakultativ Kosten pro Tag: CHF 290.–, max. 7 Personen 22. März 16, 07. Juni 16 mit Ruth Baumann Modul Kosten Raten Coachingmodule 1 – 5 14 Tage CHF 4200.– 8 x CHF 545.– Gruppenmodul 4 Blocktage extern +1 Tag Uster CHF 1980.– exkl. Hotel 8 x CHF 515.– exkl. Hotel Kompetenzmodul 3 Tage CHF 870.– 2 x CHF 455.– Diplommodul 3 Tage inkl. Prüfungsgebühr und Diplomierung CHF 1360.– 3 x CHF 475.– Total exkl. Hotel CHF 8410.– 10 x CHF 380.– Diplom Coach OA Maya Onken, Martina Flury Team Gruppenmodul: Julia Onken Team Kursdaten Uster Preise Abschluss Leitung *Gruppen-Modul: 4 Blocktage im Bildungshaus Kloster Hegne sowie zusätzlich 1 Ergänzungstag in Romanshorn
  14. 14. 14 Dipl. ErziehungsberaterIn/Eltern Coach OA für Coaching, Beratung und Pädagogik Viele Eltern sind mit der hohen Komplexität in der Erziehungsarbeit überfordert. Verschiedene Erzie- hungsstile konkurrieren und werden gegeneinander ausgespielt. Dazwischen bleiben Eltern ratlos zurück. Deshalb suchen immer mehr Eltern nach qualifizier- ter Unterstützung, die sie in ihrer Erziehungsauf- gabe kompetent begleitet. Erziehungsberatung oder Elterncoaching ist deshalb eine sehr gefragte Bera- tungsform, die immer öfter zum Einsatz kommt. AUSBILDUNGCOACHING Nebst der Spezialisierung für die Arbeit mit Eltern, mit welcher Sie ein bestimmtes Zielpublikum ansprechen, erlangen Sie mit dieser Ausbildung auch das Rüstzeug, um generell Erwachsene mit ihren verschiedenen Anliegen kompetent und profes- sionell zu begleiten. Wir haben einen Lehrgang entwickelt, der eine solide und qualifizierte Ausbildung garantiert. Er vermittelt alle wichtigen Elemente und Beratungsmethoden, die es braucht, um als ErziehungsberaterIn oder Elterncoach professionell zu arbeiten. Zusammen mit Ihrem Lebensrucksack konzipieren Sie in diesem Lehrgang Ihren eigenen Standort in der Schul- und Elternumgebung. Diplom ErziehungsberaterIn/Eltern Coach OA Inhalt Abschluss
  15. 15. 15 Kurs Nr. 441 15 Daten 2015: 03./17. Nov., 08./15. Dez., 26. Jan., 09/23. Feb., 22. März Supervision, Daten 2016: 12. Jan., 08. März Kurs Nr. 441 16 Daten 2016: 25./26. Okt., 29. Nov., 13. Dez. Daten 2017: 03./24. Jan., 14./15. Feb. Supervision: 05. Nov. 16, 10. Jan. 17 Für das Diplom braucht es Coachinglehrgang, Daten und Kosten siehe Seite 13 Care Consultung, Daten und Kosten siehe Seite 20 Fachmodul Erziehung (CHF 2400.–) und Supervision (CHF 600.–) Wir beraten Sie gerne. Rufen Sie an oder kommen Sie an einen Infoevent. Regula Ferro, Martina Flury, Maya Onken, Julia Onken und Team Total CHF 12’980.– exkl. Hotel, 14 x CHF 945.– exkl. Hotel Kurs Nr. 307 15 Start 23. Okt. 15 Kurs Nr. 304 16 Start 22. Jan. 16 Daten 2015: 23. – 25. Okt., 03./17./21./22. Nov., 08./12./15. Dez. Daten 2016: 08./09./12./26. Jan., 09./23. Feb., 08./18. – 20./22. März, 15. April, 27./28. Mai, 01./29. Juni, 25. – 28. Juli in Hegne (D), 06./07./13./27. Sept., 11./12. Okt., 01./22. Nov., 06./20. Dez. Daten 2017: 05. – 07. April Daten 2016: 22./23. Jan., 04./29. Feb., 01./02./03./04./16. März, 16./18. April, 02./09. Mai, 01./06./11./20./29. Juni, 04. Juli, 25. – 28. Juli in Hegne (D), 17./19. Aug., 12./13. Sept., 10./25./26. Okt., 05./21./29. Nov., 05./13./19. Dez. Daten 2017: 03./10./24. Jan., 14./15. Feb., 05. – 07. April Kurs Nr. 304 16 Start 29. Feb. 16 Kurs Nr. 305 16 Start 26. April 16 Daten 2016: 29. Feb., 01./02. März, 18. April, 09. Mai, 01./06./20./29. Juni, 04./25. – 28. Juli in Hegne (D), 17./29. Aug., 06./07./12./13./27. Sept., 10./11./12./25./26. Okt., 01./05./21./22./29. Nov., 05./06./13./19./20. Dez. Daten 2017: 03./10./24. Jan., 14./15. Feb., 05. – 07. April Abendkurs Coaching, 18:00 – 21:15 Uhr Daten siehe Seite 13 plus Tageskurse wie folgt: Daten 2016: 01./29. Juni, 25. – 28. Juli in Hegne (D), 17. Aug., 06./07./13./27. Sept., 11./12./25./26. Okt., 01./05./22./29. Nov., 06./13./16./20. Dez. Daten 2017: 03./10./24. Jan., 14./15. Feb., 05. – 07. April Kursdaten Uster Leitung Kosten Kursdaten Uster
  16. 16. 16 AUSBILDUNGCOACHING Zert. Scheidungscoach OA Beratung und Begleitung von Menschen in Trennungs- und Scheidungssituationen Fast jede zweite Ehe in der Schweiz wird geschieden. Was einst mit Champagner und Torte begann, endet nicht selten in einer «Schlammschlacht» – einem emotionalen, sozialen und wirtschaftlichen Fiasko. Eine Scheidung ist für die meisten Betroffenen ein emotionaler «Supergau». Viele wünschen sich für diese schwierige Zeit eine zuverlässige und fach- kundige Unterstützung und Begleitung, um die vielen ­Hürden, die jetzt anstehen, zu bewältigen. Scheidungscoaching ist eine professionelle und anspruchsvolle Aufgabe, die sowohl die psycholo- gischen, als auch die juristischen, strategischen und handlungsorientierten Aspekte umfasst. Wir bieten mit diesem Lehrgang das nötige Rüstzeug an, um diese komplexen und oft schwierigen Prozesse professionell zu begleiten. NEU Coaches psychologische Beraterinnen Paar- und Familienberaterinnen Erziehungscoaches Zielgruppe
  17. 17. 17 Rolle als Scheidungscoach, eigenes Profil und Grenzen Scheidungsrecht: Wie laufen Scheidungs- und Trennungsprozesse rechtlich ab? Umgang mit Schuld- und Schamgefühlen Phasen der Veränderung Verlassen und verlassen werden Welche Auswirkungen haben eine Trennung/Scheidung der Eltern auf die Kinder? Wie begleite ich einen Prozess mit tiefgreifenden, emotionalen, sozialen und ­wirtschaftlichen Veränderungen? Neuanfang: eine Reise ins Ungewisse Resilienz, die stille Kraft der Eigenfürsorge Zertifikat Kurs Nr. 292 15 Daten 2015: 19. Nov., 03. Dez. Daten 2016: 14. Jan., 04. /25. Feb., 10./17./31. März Kurs Nr. 292 16 Daten 2016: 13./14. April, 11./12. Mai, 22./23. Juni, 13./14. Juli Martina Flury, Felicitas Furrer-Iseli, Norina Bräm und Isolde Bauer CHF 2400.– oder 4 x CHF 620.– oder 6 x CHF 420.– Inhalt Abschluss Kursdaten Uster Leitung Kosten WEITERBILDUNGCOACHING Mediationskompetenz Für Coaches, BeraterInnen und KursleiterInnen Auseinandersetzungen, Missverständnisse, Block­ aden und Konflikte können das (Arbeits-)Leben er­ schweren und blockieren. Damit wieder Leichtigkeit und Freude ins Tun gebracht werden kann, sollten Konflikte respektvoll behandelt und friedvoll gelöst werden. Um zwischen «Streithähnen» deeskalierend, ruhig und professionell agieren zu können, sind Interven- tionsmethoden aus der Mediation und der gewalt- freien Kommunikation hilfreich. In diesen zwei Tagen gibt es neben dem Kennenlernen und Ausprobieren der unterschiedlichsten Deeskala- tionsmethoden aus der Mediation auch die Möglich- keit, das Erlernte in den eigenen Beratungskontext zu integrieren. Personen, die beruflich mit mehr als einer Person zu tun haben: KursleiterInnen, Führungskräfte, Elterncoach, Paar- und Familienberaterin etc. 28./29. April 16 Elfi Denk, Systemischer Coach und Mediatorin, Managementtrainerin, Unternehmensberaterin Mediation: CHF 580.– oder 2 x CHF 310 .– Zielgruppe Kursdaten Uster Leitung Kosten
  18. 18. 18 Zert. Business Coach OA Wer Menschen im Berufsleben begleitet, begegnet drei häufigen Themen. Oft stellt sich die Frage, wie es bei den Kundinnen und Kunden beruflich weitergehen soll, welche Entwicklungsmöglichkeiten und Karriere­ schritte möglich sind. Und es geht dabei auch immer um die Frage: Wie verkaufe ich mich? Bei sehr engagierten Personen kommen in den Coa- chings oft Stressfaktoren, Burnout-Gefahren und der Wunsch nach einer guten Work-Life-Balance vor. Um als Coach in diesen drei Bereichen Laufbahn und Karriere Burnout und Stressprävention PR in eigener Sache fit zu sein, bieten wir dazu je eine Weiterbildung an, die zusammen zum Zertifizierten Business Coach OA führen. Natürlich ist jedes Modul auch einzeln buch- bar. WEITERBILDUNGCOACHING Modul 1: Laufbahn und Karriere (2 Tage) Methoden kennenlernen und üben, um Zukunftsvisionen greifbar zu machen Innere Ressourcen klarer sehen und umsetzen, um den Umgang mit inneren ­Barrieren und Blockaden für das Neue zu finden 20./21. Jan. 16 Maya Onken Einzelbuchung: CHF 580.– Modul 2: Burnout und Stress (2 Tage) Strategien und Methoden für eine Lebensbalance in Beruf und Alltag erarbeiten Burnoutgefahren erkennen, Entwicklung, Verlauf und Auswirkung Coaching und Beratungstools für einen konstruktiven Umgang mit Stressfaktoren 03./04. Feb. 16 Martina Flury Einzelbuchung: CHF 580.– Inhalt Kursdaten Uster Leitung Kosten
  19. 19. 19 WEITERBILDUNGCOACHING NEU Coaching Excellence Ein Tag der Auffrischung, Reflexion, Vertiefung und neuer Trends Coachen lernt man nicht beim Lesen von Fachliteratur, sondern im Tun. Persönliche Stärken und Methoden- kompetenz weiterzuentwickeln ist unabdingbar für Coaches. Um am Ball zu bleiben, um bei Auswahlver- fahren für Aufträge dabei zu sein, um noch professio- neller zu werden, bieten wir diesen Vertiefungstag an. An diesem Tag gibt es die Möglichkeit, Erfahrungen als Coach zu reflektieren, neue Methoden und aktu- elle Trends aus dem Coachingbereich kennen zu ler- nen und so die persönliche Coachingkompetenz zu erweitern. Coaches, Team- und Prozessberaterinnen 30. April 16 Elfi Denk, Systemischer Coach und Mediatorin, Managementtrainerin, Unternehmensberaterin CHF 290.– Zielgruppe Kursdaten Uster Leitung Kosten Modul: PR in eigener Sache (4 Tage) Marketing pur Marktchancen erkennen und erfolgreich nutzen Bedürfnisorientiert denken und handeln Stark positionieren und Ziele erreichen Zielgruppenaffin kommunizieren und auftreten Stark im Auftritt Eigenprofil erarbeiten/verfeinern Angebotsprofil erstellen Öffentliche Präsenz Flyer – Logo – Drucksachen – Webauftritt 11./19. März, 01. April, 13. Mai 16 Bettina Wertli, Maya Onken, Martina Flury Einzelbuchung: CHF 1200.– Bei Buchung aller drei Module: Ohne Zertifzierung: CHF 2200.– Zertifizierung: CHF 250.– Mit Zertifzierung: CHF 2450.– Zertifikat auf Wunsch, sofern Beratungskompetenz vorhanden ist. Ansonsten wird eine Teilnahmebestätigung ausgestellt. Abschluss
  20. 20. 20 Für Menschen in beratenden und begleitenden Berufen, die ihr Kompetenzenprofil erweitern und ergänzen möchten. M1 – Basis für gute, förderliche Gespräche Wahrnehmungs- und Systemtheorie Kommunikationsmodelle und das lösungsfokussierte Interview Gesprächshaltungen und deren Auswirkungen Resilienz M2 – Care Consulting Methoden Herkunftsfamilie als Ressourcenpool Wertesystem und Bedürfnislandkarten M3 – Umgang mit schwierigen Situationen Gesprächsführung Ambivalenzen Zertifikat Zielgruppe Inhalt Abschluss Zert. Care Consulting OA Das professionelle Beratungsgespräch in helfenden und begleitenden Berufen. Care Consulting ist eine Weiterbildung für Menschen in helfenden, beratenden und begleitenden Berufen, die mit lösungsorientierten Gesprächen ihr Repertoire erweitern wollen. Wenn Ratsuchende und Patienten mehr wollen als eine fachliche oder medizinische Intervention. Wenn der gesunde Menschenverstand nicht mehr ausreicht, um sich im Gespräch hilfreich und förder- lich zu verhalten. Wenn sie mit schwierigsten emotionalen Themen konfrontiert sind und schnell versucht sind, tröstende Worte zu finden oder irgendeinen Ratschlag zu geben. Möglichkeiten der Eigenfürsorge und Abgrenzung Grenzen-Achtsamkeit-Schutz Sehnsuchtsziele Umgang mit starken Gefühlen inkl. Methodenkoffer WEITERBILDUNGCOACHING
  21. 21. 21 WEITERBILDUNGCOACHING Balanceakt Nähe – Distanz – Grenzen Körper-Coaching für Coaching, Beratung und Pädagogik Neuro-systemische Interventionen für ein Erforschen von Grenzen Das Ausbalancieren von Grenzen, das richtige Maß für Nähe und Distanz, besonders in professionellen Kontexten, spielt eine große Rolle. Wie gelingt es mir als TherapeutIn, BeraterIn, Coach einen hilfreichen, intensiven Kontakt zum Klientensystem aufzubauen und gleichzeitig meine eigenen Grenzen zu erken- nen und flexibel im Sinne des Gesamtprozesses zu ­gestalten? Das Seminar bietet praktische Übungen an, die sich als hilfreich für den Aufbau eines tragfähi- gen Beratungs-/Therapiesystem erwiesen haben. Der Balanceakt Nähe/Distanz soll die Selbstbestimmung und die Selbstbefähigung der Klienten gleichsam för- dern. Herstellen von Nähe und Distanz durch verbale und nonverbale Kommunikations- strategien Kompetenter Einsatz des Körpers zum bewussten Pendeln zwischen Nähe und Distanz Verbesserung der Selbstreflexion durch Analyse der Grenzsituation Kontext spezifischer Umgang mit dem Balanceakt Nähe/Distanz Neuorganisation der eigenen Grenzen 28./29. Jan. 16 Rolf Krizian, Körperpsychotherapeut CHF 590.– Ziele Kursdaten Uster Leitung  Kosten NEU Kurs Nr. 290 16 Modul 1 Modul 2 Modul 3 Zertifizierungstag 22./23. Jan., 04. Feb. 16 03./04. März, 16. März 16 16. April, 02. Mai*, 11. Juni 16 02. Sept. 16 Kurs Nr. 291 16 Modul 1 Modul 2 Modul 3 Zertifizierungstag 06./07./27. Sept. 16 11./12. Okt., 01. Nov. 16 22. Nov., 06./20. Dez. 16 25. Jan. 17 Martina Flury, Isolde Baur, Maya Onken, *Einzeltag mit Dr. Carmen Kindl-Beilfuss Alle Module 9 Tage, CHF 2560.– plus Zertifizierungstag CHF 590.– oder 10 x CHF 275.– plus Zertifizierungstag CHF 590.– Kursdaten Uster Leitung Kosten
  22. 22. 22 SVEB 1 KursleiterIn Modul 1 AdA-FA-M1 Das Zertifikat SVEB 1 des Schweizerischen Verban- des für Weiterbildung (SVEB) ist DER Türöffner für ­KursleiterInnen. Ohne dieses Zertifikat gibt es heute fast keine Mög- lichkeiten mehr, Kurse in Institutionen anzubieten. Der SVEB 1 Abschluss zeichnet die methodischen und didaktischen Kompetenzen einer Kursleiterin oder eines Kursleiters aus und ist die gesamtschweize- risch anerkannte, grundlegende Qualifikation in der Erwachsenenbildung. In einem wohltuenden, wertschätzenden Klima bringen Sie als KursteilnehmerIn Ihre Erfahrungen in unseren Unterricht ein und probieren Neues und Anderes aus. Am Ende des Kurses sind Sie in der Lage, Lernveranstaltungen mit Erwachsenen fachgerecht zu planen durchzuführen und auszuwerten. AUSBILDUNGKURSLEITUNG Sie lernen das Grundwerkzeug für guten Unterricht. Nach der Ausbildung können Sie das Thema, welches Sie inhaltlich beherrschen, gut und spannend unterrichten. Erwachsenenspezifisches Lehren und Lernen Didaktik und Methodik in der Erwachsenenbildung Planung einer Lektion inkl. Lernzielbestimmung Didaktische Reduktion und folgerichtige Unterrichtssequenzen Grundlagen der Kommunikation Gruppenprozesse und Gruppendynamik Teilnehmerrollen und Führungsstile Diversity-Didaktik Gesprächsführung – Moderation Evaluationsinstrumente Umgang mit Konfliktsituationen und Störungen Fachgerechter Medieneinsatz Reflexion des Unterrichtsgeschehens auf Metaebene Tipps und Tricks für den Kursalltag Beispiele aus der Unterrichtspraxis SVEB-Zertifikat AdA-FA-M1 Das SVEB-Zertifikat ist ein bei den Weiterbildungsinstitutionen und staatlichen Stellen bekannter Ausbildungsstandard. Nicht nur eduQua-zertifizierte Weiter­ bildungsinstitutionen in der Schweiz setzen bei ihren Ausbildenden diesen Standard voraus. Teilabschluss des eidg. Fachausweises AusbilderIn Anrechnung der Lernleistung europaweit: 13.5 ECTS* Punkte *ECTS: European Credit Transfer and Accumulation System. ECTS ist ein europaweit anerkanntes System zur Anrechnung, Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen. Vorteile Inhalt Abschluss
  23. 23. 23 Kurs 115 15, Blockkurs Mo, Di, Mi, 09:00 – 17:00 Uhr Onken Academy Uster Daten 2015: 12. – 14. Okt. Daten 2016: 04.– 06. Jan., 15.–17. Feb., 14./15. März, 11. – 13. April Kurs Nr. 117 15, GOLD Julia Onken im Team meist dienstags, 09:00 – 17:30 Uhr Onken Academy Uster Daten 2015: 10./11. Nov., 08. Dez. Daten 2016: 12. /19. Jan., 23. Feb.,01./29. März, 12./26. April, 03./10./17./31. Mai Kurs Nr. 118 15 meist freitags, 09:00 – 17:30 Uhr Onken Academy Uster Daten 2015: 26./27. Nov. (Do/Fr), 11. Dez. Daten 2016: 15. /29. Jan., 12. Feb./26. Feb.,11. März, 01./22. April, 20. Mai, 03./16. Juni Kurs Nr. 111 16 samstags, 09:00 – 17:00 Uhr Onken Academy Uster Daten 2016: 27. Feb., 12. März, 02./23. April, 05./06./07./21. Mai, 04./18. Juni 02./16. Juli, 20. Aug., 03. Sept. Kurs 112 16 donnerstags, 09:00 – 17:30 Uhr Onken Academy Uster Daten 2016: 19. Mai, 09./23. Juni, 07. Juli, 18. Aug., 01./15. Sept., 06./20. Okt., 10./24. Nov., 01./15./16. Dez. (Freitag) Kurs 121 16, Intensivkurs 09:00 – 17:30 Uhr Frauenseminar Bodensee Romanshorn Daten 2016: 08. – 11. Juli, 12. – 14. Aug., 09. – 11. Sept., 01./02. Okt., 12./13. Nov. Kurs 114 16 freitags, 13:00 – 20:15 Uhr Onken Academy Uster Daten 2016: 16./30. Sept., 07./21. Okt., 11./25. Nov., 02. Dez. Daten 2017: 06./20. Jan., 03./17. Feb., 03./17./31. März Kurs 115 16 meist freitags, 09:00 – 17:30 Uhr Onken Academy Uster Daten 2016: 01./02./ 17./18. Nov, 09. Dez. Daten 2017: 13./27. Jan., 10./24. Feb., 10./ 24. März, 21. April, 05./19. Mai, 02. Juni Uster: Maya Onken, Martina Flury , Alberto Spielmann Romanshorn: Martina Flury, Julia Onken, Beatrix Dieth, Alberto Spielmann CHF 3850.– oder 6 x CHF 660.– Kursdaten und Ort Leitung Kosten
  24. 24. 24 AusbilderIn mit eidg. Fachausweis Vom SVEB 1 Zertifikat bis zum eidg. Fachausweis AusbilderIn Nach dem SVEB 1 (siehe Seite 22/23) sind noch 4 Module nötig, um ohne externe Berufsprüfung den eidge­nöss­ischen Fachausweis AusbilderIn zu ­erlangen. Ihre Vorteile auf einen Blick: Nicht nur kompetent unterrichten, sondern auch eigene Kursideen erfolgreich in die Tat umsetzen. Der gesamtschweizerisch anerkannte Fachausweis öffnet die Tür zu guten Anstellungen. Die Inhalte der 5 Module eignen sich nicht nur für die Kurstätigkeit, sondern auch fürs eigene Leben. Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten Modul 2 AdA-FA-M2 Wer mit Gruppen zu tun hat, muss wissen, wie man eine Gruppe leitet. Es braucht das Knowhow, wie man mit Konflikten umgeht und welche Interventionen hilfreich und förderlich sind, sowie welche Rollen es innerhalb einer Gruppe gibt. Zudem muss jede Kurs- leiterin ihre eigenen Verhaltensmuster kennen. Das Thema Gruppendynamik wird in einem 4-tägigen Blockkurs und einem Ergänzungstag einerseits erleb- bar gemacht, andererseits werden die entsprechen- den Theorien und Konzepte erarbeitet. AUSBILDUNGKURSLEITUNGAUSBILDUNGKURSLEITUNG Gruppendynamik Kommunikation Rund ums Menschsein Störungen Didaktik und Methodik Modulzertifikat AdA-FA-M2, 4 ECTS-Kreditpunkte Kurs Nr. 128 16 Ergänzungstag in Romanshorn Daten 2016: 08.–11. Feb. in Hegne Ergänzungstag: 07. März Kurs Nr. 129 16 Ergänzungstag in Romanshorn Daten 2016: 25.–28. Juli in Hegne Ergänzungstag: 13. Sept. Kurs Nr. 130 17 Ergänzungstag in Romanshorn Daten 2017: 06.–09. Feb. in Hegne Ergänzungstag: 06. März Kurs Nr. 131 17 Ergänzungstag in Romanshorn Daten 2017: 24.–27. Juli in Hegne Ergänzungstag: 04. Sept. Julia Onken und Team CHF 1980.– exkl. Hotel oder 4 x CHF 515.– exkl. Hotel Inhalt Abschluss Kursdaten und Ort Leitung Kosten
  25. 25. 25 Individuelle Lernprozesse unterstützen Modul 3 AdA-FA-M3 In diesem Modul lernen Sie, wie Sie Ihre Kursteilneh- merInnen kompetent in ihren Lernprozessen unter- stützen und bei Fragen nach Weiterbildungsmöglich- keiten im eigenen Fachbereich beraten können. Kennenlernen eines strukturierten Gesprächsablaufes für die Beratung Einführung in systemische Fragetechniken im Rahmen von Einzelcoachings Analyse der Gesprächssituation, mögliche Gesprächskonstellationen und Rollen Kennenlernen und Üben zweier Methoden für Entscheidungen und Verhaltensformen von Lernenden Lernen: Lern- und Arbeitstechniken, Lernstrategien und Lernprobleme Überblick über die Bildungslandschaft Modulzertifikat AdA-FA-M3, 2.5 ECTS-Kreditpunkte Kurs Nr. 132 15 Daten 2015: 23.–25. Okt., 10. Nov. Kurs Nr. 132 16 Daten 2016: 29. Feb., 01./02./ 31. März Kurs Nr. 133 16, Abendkurs 18:00 – 21:30 Uhr Daten 2016: 26. April, 03./10./17./24. Mai abends plus 28. Juni , ganzer Tag Kurs Nr. 134 16 Daten 2016: 27.–29. Sept., 09. Nov. Maya Onken, Regula Ferro, Martina Flury CHF 1160.– oder 3 x CHF 410.– Inhalt Abschluss Kursdaten Uster Leitung Kosten AUSBILDUNGKURSLEITUNG
  26. 26. 26 Bildungsangebote für Erwachsene konzipieren und Lernveranstaltungen für Erwachsene ­didaktisch gestalten Modul 4 AdA-FA-M4 Modul 5 AdA-FA-M5 Bei diesen zwei Modulen, die zusammen angeboten werden und 12 Tage dauern, geht es um die Pro- jektierung von Kursen und deren Umsetzung. Das heisst von der Bedarfsanalyse zur Konzeption eines ­Lernarrangements, von der Aufbereitung der Lehr- texte und Lernunterlagen zum Bildungsmarketing, von der Kalkulation und Finanzierung zur Qualitäts­ sicherung und -entwicklung. Am Ende der 12 Tage sind Sie in der Lage: ein Bildungskonzept für Erwachsene zu planen unter Berücksichtigung wichtiger Merkmale; das Angebot adressatengerecht auszuschreiben, durchzuführen und zu evaluieren. Inhalte und formaler Aufbau von Konzepten Gesellschaftliche Tendenzen und ihre Einflüsse auf Bildungsangebote Übergeordnete Konzepte und Rahmenbedingungen einer Organisation Einfache Methoden der Bedarfserhebung, Teilnehmer- und Marktanalyse Kalkulation von Bildungsangeboten Didaktisches Design und didaktische Prinzipien Grundlagen der Qualitätsentwicklung und -sicherung Lerntheorien, andragogische Prinzipien und didaktische Modelle Differenzierende und individualisierende Lehr- und Lernformen Diversity im Zusammenhang mit der didaktischen und methodischen Gestaltung Typische gruppendynamische Verläufe und deren Konsequenzen für die didaktische Gestaltung Eigenes Lehr- und Lernverständnis Reflexion der Rolle der Ausbildenden Modulzertifikat AdA-FA-M4, 4.5 ECTS-Kreditpunkte Modulzertifikat AdA-FA-M5, 4.5 ECTS-Kreditpunkte plus 1.5 ECTS-Kreditpunkte der Supervision Kurs Nr. 145 16 Onken Academy Uster Daten 2016: 25./26. Aug., 08./09. Sept., 13./14. Okt., 03./04. Nov. Daten 2017: 05./06. Jan., 02./03. März plus 16 h Supervision Maya Onken, Franziska Keller, Martina Flury und Rolf Opitz CHF 4800.– oder 8 x CHF 620.– exkl. Praktikumsbesuch CHF 550.– Inhalt Abschluss Kursdaten und Ort Leitung Kosten AUSBILDUNGKURSLEITUNG
  27. 27. 27 Kurse leiten zum Thema «Wechseljahre» Wechseljahre sind keine Krankheit, sondern eine äus- serst spannende Zeit des Umbruchs und Aufbruchs. Wer psychologisch und philosophisch versteht, was der Sinn der Wechseljahre im weiblichen Lebenslauf bedeutet, wird sich mit grosser Begeisterung auf diese neue Lebensphase freuen. Partnerschaft oder Single-Dasein – Beziehung: bleiben oder gehen Mutterschaft oder Verzicht auf Kinder – Berufstätigkeit und/oder Familienfrau Wechseljahre – Auftakt oder ab zum alten Eisen Zeichen der Wechseljahre verstehen lernen Älterwerden – unsichtbar werden oder neue Akzente setzen In der Hitze der Nacht: Tanz der Hormone Kurs Nr. 557 15 Kurs Nr. 557 16 Kurs Nr. 558 16 Kurs Nr. 559 16 27. – 29. Nov. 15 12. – 14. Jan. 16 12. – 14. Aug. 16 29. – 31. Okt. 16 Dr. Petra Feind-Zehr, Ärztin und Psychotherapeutin, Kursleiterin SVEB 1 Inhalt Kursdaten Romanshorn Leitung WEITERBILDUNGKURSLEITUNGWEITERBILDUNGKURSLEITUNG Kurse leiten zum Thema «Selbstbewusstsein» Wer glaubt, die Frauenbewegung hätte es längst geschafft, dass sich Frauen heute in allen Lebensbe- reichen selbstsicher und selbstbewusst behaupten, täuscht sich. Mangelndes Selbstbewusstsein gehört auch heute noch zu den häufigsten «Frauenkrankhei- ten». So gehört dieser Kurs zu den «Dauerbrennern» in der Frauen­arbeit und sollte in keinem Angebot ­fehlen. Weshalb Frauen ihr Selbstbewusstsein verlieren und wie Sie es wiedergewinnen Anatomie eines gesunden Selbstbewusstseins Entwertungsmuster in Beziehungen analysieren und neu gestalten Selbstentwertung stoppen – sich abgrenzen und Nein sagen Signaturen förderlicher Beziehungen erkennen Kurs Nr. 541 16 04. – 06. März 16 Uster Kurs Nr 542 16 22. – 24. Juli 16 Romanshorn Kurs Nr. 543 16 25. – 27. Nov. 16 Romanshorn Norina Bräm, Paar-und Familienberaterin, Kursleiterin SVEB 1 Inhalt Kursdaten und Ort Leitung Die Weiterbildungen zur Kurs- und Workshopleiterin zum Thema Selbstbewusst- sein und Wechseljahre umfassen eine gezielte Einführung und Schulung, um ein langjährig erprobtes und erfolgreiches Kurskonzept kennenzulernen und in eige- nen Kursen einzusetzen. CHF 1240.– inkl. Lizenzgebühr zur unbeschränkten Verwendung von Konzept und Kursunterlagen für eigene Kurse Wichtiges für beide Kurse Kosten
  28. 28. 28 WEITERBILDUNGKURSLEITUNG Zert. Fachreferentin Fit für Auftritte in der Öffentlichkeit Es ist höchste Zeit, dass sich Frauen in der Öffent- lichkeit zu Wort melden! Frauen, die ihre Meinung und ihre Ansichten selbstbewusst vertreten, die gelassen mit Kritik umzugehen wissen und sich in kontroversen Debatten wohl fühlen und zu überzeugen vermögen. Um öffentliche Auftritte selbstsicher und überzeu- gend «hinzulegen» – ob mit Vorträgen, in TV-Talkrun- den oder Printmedien – benötigt es ein Übungsfeld. Diesen Rahmen können wir Ihnen bieten: In unserem Konzept sind viele Möglichkeiten eingeplant, um gezielt zu üben, den eigenen Auftritt auszuwerten und entsprechende ­Verbesserungsschritte herauszuar- beiten. Zudem: Öffentliche Auftritte sind die beste Werbung für die eigene Tätigkeit als Kursleiterin, Coach oder ­psychologische Beraterin. Die Frauenfachreferentin kann Vorträge halten (auch vor grösserem Publikum) sich in aktuelle politische Diskussionen und Debatten einbringen sich kompetent zu aktuellen Brennpunkten in Interviews, im Radio und in ­Printmedien äussern im Fernsehen auftreten und Themen engagiert vertreten Themen wirksam anbieten und verkaufen sich professionell in eigener Sache vermarkten Zertifikat Kurs Nr. 601 15 Onken Academy Uster Daten 2015: Rhetorik I: 31. Okt., 20./27. Nov. Daten 2016: Rhetorik II: 30. Jan., 27. Feb., PR: 11./19. März, 01. April, 13. Mai Präsentation: 10./11. Juni Kurs Nr. 602 16 Onken Academy Uster Daten 2016: Rhetorik I: 20./21. April, 18. Mai, Rhetorik II: 08./15. Juni PR: 22./23. Aug., 19./26. Sept., Präsentation: 18./19. Okt. Auftrittskompetenz Rhetorik 3 Tage Auftrittskompetenz – Selbst und sicher auftreten- Redeängste überwinden- ­Methodik – Taktik – Didaktik – Aufbau eines Redebeitrags – Videoaufzeichnungen Mit Maya und Julia Onken Einzelpreis CHF 900.– Vorträge: Struktur und mögliche Themen 2 Tage Einen längeren Vortrag planen Strategien, Konzepte, Gedächtnisstützen Palette von möglichen Themen im Überblick Mit Julia Onken Einzelpreis CHF 600.– Vorteile Abschluss Kursdaten und Ort Inhalt / Kosten
  29. 29. 29 Eigenmarketing – PR in eigener Sache Marketing pur 2 Tage Marktchancen erkennen und erfolgreich nutzen Bedürfnisorientiert denken und handeln Mit Bettina Wertli Einzelpreis CHF 1200.– Stark im Auftritt 1 Tag Eigenprofil erarbeiten/verfeinern Mit Maya Onken Öffentliche Präsenz 1 Tag Flyer – Logo – Drucksachen – Webauftritt Mit Martina Flury Präsentation: Zeig was du kannst Kompetenznachweis der Erfolgsteams 2 Tage Vortrag vor Publikum Auswertung/Evaluation Manöverkritik Mit Julia Onken Einzelpreis CHF 600.– 11 Tage CHF 2980.– oder 10 x CHF 320.–Kosten Stark positionieren und Ziele erreichen Zielgruppenaffin kommunizieren und auftreten Angebotsprofil erstellen Fragen klären – wie weiter Verleihung Zertifikat /Aufnahme in Empfehlungsliste Absolventinnen des letzten Lehrganges Fachreferentin
  30. 30. 30 Schreibschule – von den Profis schreiben lernen Wer lesen kann, kann auch schreiben. Viele spüren in sich den Wunsch, ihre Gedanken schriftlich festzu- halten. Nicht allen gelingt es, locker vom Hocker zur Feder zu greifen und loszulegen. Wir zeigen, wie das geht. Ob wir eine Schreibblockade zu überwinden haben, unsere eigene Lebensgeschichte für uns selbst auf- schreiben wollen, oder ob wir ein Buch zu veröffent- lichen wünschen, alles was mit Schreiben zu tun hat, wird von Fach-Dozentinnen unterrichtet, die schrei- bend unterwegs sind und selbst Bücher geschrieben haben. Rund ums Schreiben: Garantiert schreiben lernen Die eigene Lebensgeschichte aufschreiben und mehr über sich erfahren Schreib dein eigenes Buch – in einem Jahr zum eigenen Buch Lehrgang dipl. Biografie-Schreibpädagogin Schreibmethoden in der Beratung Schreibwettbewerb 4. Bodensee – Schreibwettbewerb Die eigenen Texte von einer Fachjury beurteilen lassen Lernen, auf was es ankommt, damit ein Text ankommt Und vielleicht auch zu den Gewinnerinnen gekürt werden Weitere Information zum Schreibwettbewerb auf unserer Webseite. Anlässlich des gesamtschweizerischen Lernfestivals am 17. September 2016 werden die Gewinnerinnen ausgezeichnet und werden ihre preisgekrönten Texte vor einem grösseren Publikum lesen. An diesem Tag finden Schnupperworkshops «Garan- tiert schreiben lernen» statt, die von Absolventinnen des Lehrgangs Schreibpädagogin geleitet werden. WEITERBILDUNGSCHREIBSCHULEWEITERBILDUNGSCHREIBSCHULE
  31. 31. 31 WEITERBILDUNGSCHREIBSCHULEWEITERBILDUNGSCHREIBSCHULE Garantiert schreiben lernen Nie wieder vor einem leeren Blatt hocken und am Bleistift kauen, so wie damals in der Schule! Schreib- blockaden sind dazu da, um sie zu überwinden, mehr noch, um sie zu überspringen und leicht und beschwingt die Worte aufs Papier fliessen zu lassen. Mit kreativen Methoden werden spielend die hinder- lichen Gesellen, die wie Blei im Nacken sitzen zum Teufel gejagt. So wird der Weg frei zum lustvollen ­Formulieren und Fabulieren. Da eilt die Feder flink übers Papier und die Wortgedanken purzeln ungedul- dig aus dem Verlies und nehmen endlich Gestalt an. Spielerisch entstehen Texte und oft will man es selbst kaum glauben, selbst Verfasserin dieser Zeilen zu sein. Kurs Nr. 592 15/G Kurs Nr. 593 16/G Kurs Nr. 594 16/G 13. – 15. Nov. 15 23. – 25. April 16 29. – 31. Juli 16 Inge Böhm, dipl. Schreibpädagogin, Kursleiterin SVEB 1 CHF 890.– Übernachtung im Haus pro Nacht CHF 48.– Kursdaten Romanshorn Leitung  Kosten Die eigene Lebensgeschichte aufschreiben Biografisches Schreiben heisst, der eigenen Geschichte nachzuspüren, die Vergangenheit erfor- schen und dadurch den roten Faden erkennen lernen, der sich durch das persönliche Leben schlängelt. So ist dieses Schreiben einerseits eine hervorragende Möglichkeit, mehr über sich selbst zu erfahren, vor allem auch die Lebensstationen kennen zu lernen, die besonders herausfordernd waren. Zudem wer- den auch jene unbekannten Bereiche aufgespürt und verarbeitet, die sich belastend in unserer Seele eingenistet haben und die vielleicht über Jahre unter Verschluss gehalten worden sind. Die Vertiefung in die eigene Lebensgeschichte und die damit verbundene Verarbeitung steht auch für eine Form von Selbsttherapie. Schliesslich ist Schreiben die älteste Therapieform, viele Zeugnisse belegen, wie sich Menschen über äusserst schwierige Lebenssitu- ationen gerettet haben, weil sie sich ständig in einem ehrlichen Dialog mit sich selbst auseinandersetzten. Ob wir die eigene Biografie für uns selbst erschlies- sen, für unsere Nachkommen als Dokument gelebter Geschichte hinterlassen wollen oder gar daran den- ken, als Buch zu veröffentlichen: Immer ist es mit einer Vertiefung in das eigene Wesen verbunden. Kurs Nr. 592 16/Bio Kurs Nr. 593 16/Bio Kurs Nr. 594 16/Bio 09. – 12. Jan. 16 26. – 29. Mai 16 04. – 07. Aug. 16 Brigitte Hieronimus, Autorin, Kursleiterin SVEB 1 CHF 980.– Übernachtung im Haus pro Nacht CHF 48.– Kursdaten Romanshorn Leitung  Kosten
  32. 32. 32 WEITERBILDUNGSCHREIBSCHULE Schreib Dein Buch! Jahreskurs Die Geschichten liegen auf der Strasse, finden sich im Supermarkt, verstecken sich in Zeitungsberichten und Fernsehfilmen oder entstehen durch einen eigenen Impuls. Nicht selten sind es auch eigene Erlebnisse, die uns inspirieren und die den Stoff für eine Kurz- geschichte oder einen Roman liefern. Oder aber wir haben den Wunsch, unser Sachwissen in einem Buch zu präsentieren. Doch, wie formuliert man eine Geschichte so, dass sie den Leser auch wirklich packt, unterhält oder zum Nachdenken ermuntert? Auch ein Sachbuch kann spannend wie ein Krimi sein, vorausgesetzt, wir beachten die entsprechenden Regeln Am Anfang ist die Idee – was will ich? Schreiben für mich? Für andere? Will ich berühmt werden? Umsetzung – Konkretisierung – Gerüst erstellen Figuren lebendig werden lassen – Erzählperspektive – literarische Regeln für das Sachbuch: Gliederung des Inhaltes Dialoge schreiben – Spannungsbogen – Dramaturgie für das Sachbuch: spannend Theorie vermitteln Den eigenen Schreibstil entdecken Lesen und aus den Reaktionen der Hörer und Hörerinnen lernen – Umgang mit Lob und Kritik Überarbeiten – feilen – neu formulieren – umschreiben – ergänzen Wie finde ich einen Verlag? Wie biete ich mein Manuskript Verlagen an? Umgang mit Absagen oder Abschluss mit Vertrag Vorbereitung für Leseveranstaltung Texte werden zwischen den Kurstagen unter den Teilnehmenden per Mail ausgetauscht und besprochen Kurs Nr. 12 15 09:45 Uhr – 17:15 Uhr, 9 Kurstage jeweils samstags, 2 freitags und 1 Samstag Daten 2015: 30. Okt., 12. Dez. Daten 2016: 23. Jan., 05. März, 02. April, 14. Mai, 18. Juni, 16. Juli, 20. Aug., 16. Sept. Lesetag: internationales Lernfestival 17. Sept. 16 Kurs Nr. 12 16 09:45 Uhr – 17:15 Uhr, 11 Kurstage jeweils montags und 1 Samstag Daten 2016: 25. April, 23. Mai, 27. Juni, 18. Juli, 22. Aug., 24. Okt., 28. Nov., Daten 2017: 16. Jan., 20. Feb., 27. März Lesetag: internationales Lernfestival 17. Sept. 16 Dozentinnen/Autorinnen: Julia Onken Brigitte Hieronimus, Maya Onken, Zoe Jenny CHF 2900.– oder 7 x CHF 440.– In neun Schritten zum eigenen Buch Kursdaten Romanshorn Leitung Kosten NEU
  33. 33. 33 WEITERBILDUNGSCHREIBSCHULE Dipl. Schreibpädagogin FSB Immer mehr Menschen haben das Bedürfnis, ihre eigene Lebensgeschichte zu erforschen und aufzu- schreiben. Nur einigen Wenigen gelingt es, weil oft über keine geeignete Methode verfügt wird. Eine Schreibbiografin kann hier fachkundig den Schreib- prozess begleiten und hilfreiche Unterstützung an­ bieten. Kurs Nr. 592 15 Kurs Nr. 593 16 Garantiert schreiben lernen 13. – 15. Nov. 15 23. – 25. April 16 Die eigene Biografie aufschreiben 09. – 12. Jan. 16 26. – 29. Mai 16 Sprache und Bewusstsein 19./20. Feb. 16 27./28. Juni 16 Heilkraft der Laute 18./19. März 16 01./02. Aug. 16 Psychologie der Gefühle – Umgang mit schwierigen Gefühlen 14. – 16. April 16 05. – 07. Sept. 16 Träume schreibend erforschen 20./21. Mai 16 17./18. Okt. 16 Textanalysen 10./11. Juni 16 05./06. Dez. 16 Gruppenprozesse im Bildungshaus Kloster Hegne 25. – 28. Juli 16 06. – 09. Feb. 17 Biografische Themenbereiche 19./20. Aug. 16 13./14. März 17 Kurskonzept für Seminare und Workshops 19./20. Sept. 16 03./04. April 17 Abschlussprüfung 20./21. Jan. 17 26./27. Juni 17 dipl. Biografie-Schreibpädagogin dipl. Biografie-Schreibpädagogin mit Modulzertifikat SVEB 1 (dazu gehört der 14-tägige Lehrgang Kursleiterin SVEB 1, siehe Seite 22/23) Werbeplattform für Absolventinnen: ihre Kursangebote für Schreibseminare werden auf der Website des Magazins GENERATION SUPERIOR aufgeführt Julia Onken, Ingrid Lama, Inge Böhm, Brigitte Hieronimus, Martina Flury Lehrgang dipl. Schreibpädagogin FSB CHF 4800.– oder 12 x CHF 420.– Lehrgang SVEB 1 CHF 3850.– oder 6 x 660.– Gruppenprozesse extern CHF 1980.– exkl. Hotelkosten Schreibmethoden in der Beratung CHF 3500.– Kursdaten Romanshorn Abschluss Leitung Kosten
  34. 34. 34 WEITERBILDUNGSCHREIBSCHULE Schreibmethoden in der Beratung Kurs Nr. 592/B 15 Kurs Nr. 593/B 16 Garantiert schreiben lernen Mit vielfältigen kreativen Schreibmethoden werden Schreibblockaden spielend überwunden. 13. – 15. Nov. 15 23. – 25. April 16 Inge Böhm CHF 890.– Die eigene Biografie aufschreiben 09. – 12. Jan. 16 26. – 29. Mai 16 Brigitte Hieronimus CHF 980.– Sprache und Bewusstsein Sprache schafft Wirklichkeit. Was in der Sprache nicht vorkommt, existiert nicht. Um Welt und sich selbst und andere begreifen zu können, benötigt es Worte, Begriffe und differenzierte Satzgefüge. 19./20. Feb. 16 27./28. Juni 16 Julia Onken/Ingrid Lama CHF 590.– Heilkraft der Laute Dem Wunder der Sprache auf der Spur sein und erleben, wie aus einzelnen Lauten, Worten und Gedichte Kraft geschöpft werden kann. 18./19. März 16 01./02. Aug. 16 Julia Onken/Ingrid Lama CHF 590.– Psychologie der Gefühle – Umgang mit schwierigen Gefühlen Wie Schuldgefühle entstehen und wie wir sie loswerden Was Neid und Eifersucht uns sagen wollen Wohin mit meiner Wut – wenn der Geist aus der Flasche will 14. – 16. April 16 05. – 07. Sept. 16 Julia Onken/Ingrid Lama CHF 660.– Träume schreibend erforschen Die Bedeutung der eigenen Träume verstehen lernen 20./21. Mai 16 17./18. Okt. 16 Inge Böhm CHF 590.– Schreibmethoden in der Beratung Wird als Kompetenzmodul für den SGfB angerechnet Julia Onken, Ingrid Lama, Inge Böhm, Brigitte Hieronimus Schreibmethoden in der Beratung CHF 3500.– oder 10 x CHF 370.– oder als Einzelmodul buchbar Kursdaten Romanshorn Abschluss Leitung Kosten
  35. 35. 35 Zeig, was du kannst! Talent- und Kompetenzmanagement Woher komme ich? Was kann ich? Wohin geht es wei- ter? Diesen drei Fragen gehen wir nach, immer auf der Schatzsuche nach den eigenen Stärken, verborgenen Ressourcen, vergessen gegangenen informellen Lern- leistungen, um dann ein persönliches Profil zu erstel- len. Wir gewinnen damit Klarheit über unser Leben, kennen unsere Kompetenzen, können diese kommu- nizieren und uns neu positionieren. Menschen auf Stellensuche, in Neuorientierungsphasen, WiedereinsteigerInnen oder solche mit dem Wunsch, sich selbständig zu machen. Kurs Nr. 868 15 Kurs Nr. 868 16 04. Nov., 09. Dez.15, 13. Jan. 16 01./29. Juni , 17. Aug. 16 Maya Onken, Martina Flury CHF 870.– oder 2 x CHF 455.– Geeignet für Kursdaten Romanshorn Leitung  Kosten PERSÖNLICHKEITSBILDUNGPERSÖNLICHKEITSBILDUNG Firmengründung leicht gemacht Kompakt – individuell – umsetzbar Sie sind auf dem Weg in die Selbständigkeit und werden vom «WOLLEN» zum «KÖNNEN» kompe- tent und individuell begleitet und unterstützt. Es ist uns ein Anliegen, dass Ihre Ideen von der Vision zur umsetzbaren Marktidee ausgearbeitet werden und mit Ihren Ressourcen im Einklang stehen. Wir bauen keine Luftschlösser, sondern begleiten die Phase der Unternehmensgründung mit einer breiten Palette an unterstützenden Massnahmen. Von der Vision zur Firma Ideen auf dem Prüfstand Businessplan: finanz- und ressourcenorientiert Sozialversicherungen wie AHV, BVG usw. Firmengründung: Rechtsformen, notwendige Dokumente und Formulare Haltung, Aufgaben und Herausforderungen für GründerInnen Kurs Nr. 152 16 Kurs Nr. 152 17 Daten 2015: 17. Okt., 07. Nov., 05. Dez. Daten 2016: 12. März, 09./30. April Norina Bräm CHF 890.– Inhalt Kursdaten Uster Leitung / Kosten
  36. 36. 36 Wie entstehen Schuldgefühle? Welche Theorien helfen, Schuldgefühle zu überwinden und was bewirkt das Gegenteil? Kurs Nr. 944 16 Kurs Nr. 945 16 09. Mai 16 26. Sept 16 Kurs Nr. 941 16 Kurs Nr. 943 16 15. April 16 05. Sept 16 Julia Onken, Ingrid Lama CHF 235.– Themen Kursdaten Uster Kursdaten Romanshorn Leitung / Kosten Schluss mit Schuldgefühlen Schuldgefühle zu haben ist ein vorwiegend weibliches Problem. Mütter fühlen sich ihren Kindern gegenüber schuldig, Töchter ihren Müttern gegenüber, Frauen ihrem Partner und berufstätige Frauen gegenüber der Familie. Auch wenn Frauen nicht einmal genau wis- sen, wodurch sie sich schuldig gemacht haben sollen, nagen ständig Schuldgefühle an ihnen. Das macht sie einerseits manipulierbar, und sie lassen sich leicht für fremde Zwecke einspannen, andererseits verhindern Schuldgefühle einen guten Selbstkontakt. Es lohnt sich, die Hintergründe für Schuldgefühle zu analysieren. Dadurch erfährt man, was zu tun ist, um sich von diesem lebenshinderlichen Ballast zu befreien. PERSÖNLICHKEITSBILDUNGPERSÖNLICHKEITSBILDUNG Psychologie unbeliebter Gefühle Wut – Neid – Eifersucht Wenn Männer ihrem Unmut laut Luft machen und aus der Haut fahren, gelten sie als «resolut» oder erhalten gar ein anerkennendes Lob. Wenn Frauen das Gleiche tun, müssen sie damit rechnen, kritisiert zu werden oder als Frau mit «Haaren auf den Zähnen» bezeich- net zu werden. Oder, wer möchte schon als neidische Giftnudel oder eifersüchtige Tarantel bezeichnet wer- den! Diese Bezeichnung ist nicht gerade einladend und es ist doch selbstverständlich, dass wir diese unguten Gefühle möglichst nicht zeigen. Das Problem dabei ist, dass sich Abgeschobenes, Ausgegrenztes nicht einfach in Luft auflöst, sondern eine andere Bühne sucht, um Dampf abzulassen. Noch ungünstiger aber ist es, alles in sich hineinzu- fressen und Ärger und Wut herunter zu schlucken. Wie Ärger und Wut entstehen. Wie wir konstruktiv mit dieser kraft­ vollen Energie umgehen können. Was uns Eifersucht über unsere eigene Lebensgeschichte erzählt. Kurs Nr. 960 16 Kurs Nr. 961 16 16. April 16 06. Sept. 16 Julia Onken CHF 235.– Themen Kursdaten Romanshorn Leitung / Kosten Weshalb sind sie so hartnäckig? Wem nützen sie, wem schaden sie? Erstellen eines individuellen ­Strategieplanes. Wie Neid uns an eigene ungenutzte Talente erinnert und wie sie umgesetzt werden können. Wie wir aus der Eifersuchtsfalle herauskommen.
  37. 37. 37 PERSÖNLICHKEITSBILDUNGPERSÖNLICHKEITSBILDUNG Was Kinder zum Lernen brauchen Wie kann ich Interesse und Lernmotivation fördern? Wie gehe ich mit Hausaufgabenkonflikten um? Wie kann ich die Selbständigkeit meines Kindes fördern? Welche Lernstrategien sollten Kinder kennen? Das Seminar gibt Antworten auf diese und andere Fragen rund um die Themen Lernen und Hausaufgaben. 13. Okt. 16 Fabian Grolimund, Lernpsychologe, Autor CHF 280.–, CHF 390.– für eine Doppelanmeldung Inhalt Kursdaten Uster Leitung  Kosten NEU Warum Gegenwind dich weiterbringt 2-Tages-Seminar mit Carmen Kindl-Beilfuss, erstmals in der Schweiz! Krankheit, Unglück, Misserfolg? Es ist Zeit für Ent- rümpelungen, Zeit für eine Art neuer Einfachheit, Zeit zur eigenen Stärke zu finden. Widersacher oder gar Feinde beschleunigen die Suche nach der inneren Kraft. Im Seminar geht es um Schicksalsschläge und echte Herausforderungen, und es geht darum, was wir in solchen Situationen lernen, es geht um intelligente Strategien. Wir lernen im Seminar mit der bekannten Autorin der Werke «Fragen können wie Küsse schmecken» oder «Einladung ins Wunderland» Gefühle zu lesen und Bilder zu entschlüsseln. Wir entdecken, dass wir die Lösung schon kennen und überschreiten den Rubikon, um unserem entspannten Zukunfts-Ich zu begegnen. Ausgehend von der Dynamik schwerer Krisen, zeigt das Seminar, wie Merkmale von Orientierungslosigkeit identifiziert und daraus resultierende psychische Beeinträchtigungen überwunden werden können. Durch verschiedenste Methoden illustriert, werden alte Denkmuster verlassen und mentale Lösungsbilder zur Navigation gefunden. Montag und Dienstag 02./03. Mai 16 Dr. phil. Carmen Kindl-Beilfuss, Psychologische Psychotherapeutin, Buchautorin: «Fragen können wie Küsse schmecken.» CHF 590.– Inhalt Kursdaten Uster Leitung  Kosten NEU
  38. 38. 38 PERSÖNLICHKEITSBILDUNGPERSÖNLICHKEITSBILDUNG Resilienz – Die innere Widerstandskraft Resilienz bedeutet Widerstandskraft und Flexibilität in Zeiten ständigen Wandels. Menschen mit einer starken Resilienz können Stress, Frust, Druck und Rückschläge leichter bewältigen und sogar zur per- sönlichen Weiterentwicklung nutzen. In Krisensitua- tionen sind sie flexibler, emotional weniger belastet und meistern diese gelassener als Menschen mit einer geringeren Resilienz. Wir wollen an diesem Kurstag neben theoretischem Input die persönliche Resilienz stärken und weiter- entwickeln, um zukünftig auf das gesamte Potential zurückgreifen zu können. Die Herkunftsfamilie als Ressourcenpool Das eigene Genogramm erstellen und erforschen Geschichte und Bedeutung Resilienzfaktoren und Resilienzförderung Persönliches Resilienzprofil Innere und äussere Ressourcen Abgrenzung und Eigenfürsorge Daten 2015: 25. Sept. Daten 2016: 04. Feb. , 11. Mai, 01. Nov. Isolde Bauer, Resilienzcoach -trainerin, Kursleiterin SVEB 1 CHF 280.–, CHF 390.– für eine Doppelanmeldung Inhalt Kursdaten Uster Leitung  Kosten Wir wissen immer schnell, wo sich die Müllberge in der eigenen Familie auftürmen. Aber weisst du auch, wo du Kraft schöpfen kannst und woher die Ressourcen kommen können? Hast du Lust dazu, mehr über deine Ressourcen in der Herkunftsfamilie zu erfahren oder möchtest du deine Kundinnen und Kunden dazu anleiten, ihren Ressourcenschatz in der Herkunftsfamilie zu entdecken? Kurs Nr. 293 16 Kurs Nr. 294 16 03. März 16 11. Okt. 16 Martina Flury, Ausbilderin eidg. FA, Dipl. syst.Coach CHF 280.–, CHF 390.– für eine Doppelanmeldung Inhalt Kursdaten Uster Leitung  KostenKosten NEU NEU
  39. 39. 39 MBSR – Stressbewältigung durch Achtsamkeit Ein Wundermittel gegen Stress gibt es nicht! Aber wir können lernen, mit Stress, chronischen Schmer- zen, Ängsten und Konflikten, gelassener, sicherer und leichter umzugehen. MBSR steht für «Mindfulness-Based Stress Reduc- tion» (Stressbewältigung durch Achtsamkeit). MBSR ist eines der erfolgreichsten Trainingsprogramme zur Stressbewältigung und wurde von Prof. Dr. Jon Kabat- Zinn und seinem Team an der medizinischen Fakultät der Universität von Massachusetts in Worcester USA entwickelt und erforscht. Stresssituationen im Alltag und im Beruf mit grösserer Gelassenheit und Leichtigkeit bewältigen. Dem Leben, sich selbst und anderen mit mehr Offenheit, Lebensmut und Akzeptanz begegnen. Stress fördernde Denkmuster erkennen und loslassen. Wahres Potenzial erkennen, befruchten und aufblühen lassen. Sich aktiv und effektiv für Ihr Wohlbefinden und die Prävention oder Verbesserung Ihrer Gesundheit einsetzen. 8 Gruppensitzungen jeweils von 18:30 – 21:00 Uhr Daten 2015: 22./29. Okt., 05./12./19./26. Nov., 03./10. Dez. Plus Achtsamkeitstag am 28. Nov. 09:00 – 15:00 Uhr Martin Onken, MBSR-Lehrer – Mitglied des MBSR-Verbands Schweiz CHF 690.– Einführungspreis (statt CHF 890.–) Achtung: beschränkte Platzzahl Inhalt Kursdaten Uster Leitung  Kosten NEU PERSÖNLICHKEITSBILDUNG
  40. 40. 40 Bücher von Julia und Maya Onken Zurück ins Gleichgewicht Vom Abnehmen und über das Glück, das eigene Mass zu finden Spiegelbilder Männertyp – wie Frauen sie durchschauen und sich selbst dabei ­erkennen Herrin im eigenen Haus Weshalb Frauen Ihr Selbstbe- wusstsein verlie- ren und wie sie es zurück­ gewinnen Geliehenes Glück Ein Bericht aus dem Liebesalltag Wenn Du mich wirklich liebst Die häufigsten Beziehungsfallen und wie wir sie vermeiden Am Tag der weissen Chrys­anthemen Ein Bericht über Liebe und Eifersucht Feuerzeichenfrau Ein Bericht über die Wechseljahre Altweibersom- mer Ein Bericht über die Zeit nach den Wechseljahren Liebes-Pingpong Das Beziehungs- spiel von Frau und Mann Liebes- Pingpong Mein Weg zum Glück
  41. 41. 41 Die Kirschen in Nachbars Garten Von den Ursachen fürs Fremdge- hen und den Bedingungen fürs Daheimbleiben Rabentöchter Warum ich meine Mutter trotzdem liebe Hilfe, ich bin eine emanzipierte Mutter Ein Streitgespräch zwischen Mutter und Tochter Vatermänner Ein Bericht über die Vater-Tochter- Beziehung und ihren Einfluss auf die Partnerschaft Heissssss Eine Lustreise zur Sexgöttin Nestkälte Vom Lügen, Betrügen und Verzeihen Im Garten der neuen Freiheiten Ein Reiseführer für die späten Jahre erscheint im Oktober 2015 €xx,xx[D] www.beck.de ORIGINALAUSGABE bp Medium RS fehlt Julia Onken 6209 Ein Reiseführer für die späten Jahre IM GARTEN DER NEUEN FREIHEITEN IMGARTENDERNEUENFREIHEITENJuliaOnken NEU
  42. 42. 42 Generation Superior Die Kunst des langen Lebens Die intelligente Art, älteren Menschen eine Freude zu bereiten! Ein Geschenk-Jahres-Abonnement oder Geschenkgutscheine für Veranstaltungen, Begegnungen, Vorträge und Seminare. Das Magazin www.generation-superior.ch GENERATION SUPERIOR erscheint viertel­jährlich. Das Jahresabonnement kostet ­CHF 58.–. Den Abonnentinnen und Abonnenten stehen interne, quali­fizierte Beratungsstellen für unterschiedliche Lebens­fragen kostenfrei zur Verfügung. 1 3/2014 Von der Kunst des langen Lebens ausg abe 3 Früh ling 2014CHF 16.00Euro 14.00 www.generation-superior.ch berührung: ein Lebenselement Auf der suche nach sinnLiebestöter Alter? Genera tion Superi or 1_201 4.indd 1 29.01. 2014 12:16: 11 www.generation-superior.ch berührung: ein Lebenselement Auf der suche nach sinnLiebestöter Alter? 1 2/2013 Von der Kunst des langen Lebens Pensioniert. was nun? geschenkte zeit. wozu? sehnsüchte. wohin? Winterausgabe 2013/2014 CHF 16.00 Euro 14.00 www.generation-superior.ch Generation Superior 2_2013.indd 1 24.10.2013 16:07:21 Von der Kunst des langen Lebens www.generation-superior.chwww.generation-superior.ch 1Startnummer 2013 Startnummer 2013 CHF 16.00 Von der Kunst des langen Lebens Langlebigkeit ist keine Krankheit emil steinberger Ich lebe in der Gegenwart carla del Ponte Eine Frau, die nie aufgibt 65 und so weiter Generation Superior 22.05_2013.indd 1 18.06.2013 14:38:28 1 au sga be 8 Somm er 2015 Euro / CH F 16.00 ww w.generatio n-superio r.c h Von der Kunst des langen lebens Roger Schawinski wohnwelten und lebensform en sex im Alter: wie weiter? Pensioniert: Alles andere als stillstand Gen erat ion Sup erio r No8 Som mer 201 5.ind d 1 11.0 5.20 15 14:5 9:02 Von der Kunst des langen LebensVon der Kunst des langen LebensVon der Kunst des langen Lebens 13/2014 Von der Kunst des langen Lebens Ausga be 5 Herbst 2014 CHF 16.00 Euro 14.00 www.generation-superior.ch Barbara Rütting Im Freundesland Freunde als Lebensbegleiter Mit sich selbst befreundet sein Im Freundesland Freunde als Lebensbegleiter Mit sich selbst befreundet sein Generati on Superior 5 2014 1. Korr.indd 1 05.08.20 14 14:51:33 Freunde als Lebensbegleiter Mit sich selbst befreundet seinFreunde als Lebensbegleiter Freunde als Lebensbegleiter Freunde als Lebensbegleiter Freunde als Lebensbegleiter Mit sich selbst befreundet sein Mit sich selbst befreundet sein Mit sich selbst befreundet sein Mit sich selbst befreundet sein 1 3/2 014 Von der Kunst des langen Lebens au sg ab e 4 so m m er 20 14 CH F 16 .00 Eu ro 14 .00 www.g en er at io n- su pe rior .c h Lebensrückblick das Märchen vom alten hirn Leben oder gelebt werden Lebensrückblick das Märchen vom alten hirn Leben oder gelebt werden Ge ner atio n Su per ior 2 201 4.in dd 1 23. 04. 201 4 13: 32: 01 Von der Kunst des langen Lebens CHF 16.00 Euro 14.00 Von der Kunst des langen Lebens 1 3/2014 3/2014 Von der Kunst des langen Lebens ausgabe 6 Winter 2014 CHF 16.00 Euro 14.00www.generation-superior.ch anselm Grün spiritualität im Alter glaubenswege und Umwege Familienfeste – Frust ohne Lust? Generation Superior 6 2014 5.indd 1 04.11.2014 15:52:08 Von der Kunst des langen Lebens anselm Grün Roger Schawinski Von der Kunst des langen Lebens Von der Kunst des langen Lebens Von der Kunst des langen Lebens 1 ausgabe 7 Frühjahr 2015 Euro / CHF 16.00 www.generation-superior.ch Grosseltern + Enkel:Querverbindungen + AllianzenSex im Alter: Wüste oder Oase?Haltung: Erhobenen Hauptes älter werden Haltung: Erhobenen Hauptes älter werden Haltung: Erhobenen Hauptes älter werden Von der Kunst des langen lebens Erika Pluhar mit Enkel
  43. 43. 43 Highlights Infos auf der Webseite Lernfestival in Uster Freitagabend, 18. Sept. 15, 17:00 Uhr, Schritt für Schritt durch die Lernstationen in Uster. Lernfestival in Romanshorn: Schreibwettbewerb Samstag, 19. Sept. 15 Buchpräsentation Julia Onken: Im Garten der neuen Freiheiten – Ein Reiseführer für die späten Jahre Dienstag, 20. Okt. 15, 16:15 – 17:30 Uhr, Stadtcasino Winterthur Vortrag: Liebe, Lust und Leidenschaft Vortrag und Diskussion mit Maya Onken Freitag, 12. Feb. 16, 19:30 – ca. 21:30 Uhr, Uster Schmetterlingsfest: Vom Entpuppen und Entfalten Mittwoch, 01. Juni 2016, ab 18:00 Uhr, Uster Infoevents in Uster Melden Sie sich doch gleich an! info@onkenacademy.ch Mi 26. Aug. 10:00 – 12:00 Uhr Di 15. Sept. 16:00 – 18:00 Uhr Fr 02. Okt. 09:00 – 11:00 Uhr Di 03. Nov. 16:00 – 18:00 Uhr Do 01. Dez. 14:00 – 16:00 Uhr Do 07. Jan.16 14:00 – 16:00 Uhr Mi 03. Feb.16 10:00 – 12:00 Uhr Di 08. März 16 10:00 – 12:00 Uhr Do 07. April 16 16:00 – 18:00 Uhr Di 10. Mai 16 08:00 – 10:00 Uhr Do 02. Juni 16 14:00 – 16:00 Uhr Di 05. Juli 16 16:00 – 18:00 Uhr Mi 24. Aug. 16 10:00 – 12:00 Uhr Schnuppertermine: Schauen Sie in einen Lehrgang hinein und erleben Sie die Atmosphäre hautnah. Persönliches Gespräch: Telefonisch oder vor Ort mit einer Person aus unserem fachkundigen Team: Telefon +41 (0) 43 211 00 11 Klarer Blick in die Zukunft Lernen Sie uns kennen: Persönlich, inspirierend, kompetent.
  44. 44. onkenacademy onkenacademy Bahnhofstrasse 4 Postfach 226 CH-8590 Romanshorn Telefon +41 (0)71 411 04 04 Fax +41 (0)71 411 04 05 sekretariat@frauenseminar-bodensee.ch www.frauenseminar-bodensee.ch Brunnenstrasse 1 1. Stock CH-8610 Uster Telefon +41 (0)43 211 00 11 info@onkenacademy.ch www.onkenacademy.ch Ein Unternehmen der Frauenseminar Bodensee GmbH

×