Intranet Studie 2015

692 Aufrufe

Veröffentlicht am

In der diesjährigen IntraNET-Studie geht es darum, welche Ziele mit Hilfe des Intranets in den Unternehmen verfolgt werden. Zudem wird betrachtet, wie interaktiv und social die Intranets mittlerweile sind und welche Intranet-Seiten am wichtigsten von den Mitarbeitern eingeschätzt werden!

Veröffentlicht in: Soziale Medien
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
692
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
15
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Intranet Studie 2015

  1. 1. IntraNET-Studie 2015 1 Die IntraNET-Studie 2015
  2. 2. 2 Die add-all AG befragte von März 2015 bis April 2015 in einer Umfrage auf dem www.intranetberater.de 243 Unternehmen zum Thema Intranet. In der diesjährigen IntraNET-Studie geht es darum, welche Ziele mit Hilfe des Intranets in den Unternehmen verfolgt werden. Zudem wird betrachtet, wie interaktiv und social die Intranets mittlerweile sind und welche Intranet-Seiten am wichtigsten von den Mitarbeitern eingeschätzt werden! IntraNET-Studie 2015 Die Studie wurde durchgeführt von: add-all AG Wingertstraße 18 61381 Friedrichsdorf Telefon: 0 61 7 5 / 79 87 35 Internet: www.add-all.de und www.intranetberater.de IntraNET-Studie 2015
  3. 3. 3 Welche Ziele verfolgen Sie hauptsächlich in diesem Jahr bzgl. des Intranets?* IntraNET-Studie 2015 *Mehrfachnennungen möglich 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% Kosten einsparen Mitarbeiter motivieren Arbeitsprozessen optimieren Austausch und Interaktion fördern Zusammenarbeit optimieren Informationstransparenz verbessern 10% 43% 51% 57% 68% 85%
  4. 4. 4 Wie wollen Sie diese Ziele erreichen?* IntraNET-Studie 2015 Waren es 2009 noch 63% der Unternehmen, die zur Zielerreichung den technischen Ausbau des Intranets in deren Vordergrund gestellt haben, sind es 2015 Jahr nur 45%. 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% Social Media integrieren Intranet technisch ausbauen Design modernisieren Suche optimieren Usability verbessern 30% 45% 46% 50% 54% *Mehrfachnennungen möglich
  5. 5. Was sind Ihrer Meinung nach die größten Bedenken beim Einsatz von Social Media im Intranet?* *Mehrfachnennungen möglich Die größten Bedenken beim Einsatz vom Social Media sind nicht die Sorgen um zu hohe nicht kalkulierbare Kosten. Dies gaben in diesem Jahr nur 7% der Unternehmen an, im Vergleich zum Vorjahr waren es hier 21%! In den meisten Unternehmen ist kein Nutzen erkennbar, das mangelnden Niveau der Inhalte schreckt ab oder die Angst vor negativen Inhalten. Da Facebook und Twitter die "Vorreiter" für die Social Media Bewegung im Unternehmen sind und die Inhalte hier durchaus nicht immer sinnerfüllend sind, überlegen sich viele Unternehmen, ob dieses Thema im Intranet eingesetzt werden soll. 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% Angst vor hohen/nicht zu kalkulierenden Kosten Integration in Kommunikationsprozesse Mitarbeiter gewinnen und halten Angst vor Kontrollverlust Rechtliche Bedenken Sicherheitsbedenken Niveau der Inhalte Fehlende Ressourcen & Know-how Angst vor negativen Inhalten Kein Nutzen ist erkennbar 7% 18% 20% 20% 23% 25% 30% 30% 30% 30% IntraNET-Studie 2015
  6. 6. 6 Wie können sich die Mitarbeiter im hauptsächlich Intranet austauschen? IntraNET-Studie 2015 19% 34% 47% Austausch über private Themen im Intranet Austausch ausschließlich über E-Mail/Kaffeeküche Austausch über berufliche Themen im Intranet
  7. 7. 7 Bestehen folgende Möglichkeiten der Interaktion im Intranet?* IntraNET-Studie 2015 *Mehrfachnennungen möglich 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% Statusmeldung Micro-Blogging im Team Chat Foren Folgen von Themen, Personen, Beiträgen, Kleinanzeigen Bewertungen von Inhalten Kommentarfunktionalitäten 23% 25% 25% 29% 36% 36% 39% 41%
  8. 8. 8 Werden die Inhalte in Ihrem Intranet mitarbeiterbezogen angezeigt? IntraNET-Studie 2015 35% 32% 33% Ja, das Intranet ist personalisiert. Ja, der Mitarbeiter kann sich die Informationen individuell zusammenstellen. Nein, alle Mitarbeiter sehen alles.
  9. 9. 9 Welche Informationen können Mitarbeiter in ihrem Profil angeben?* IntraNET-Studie 2015 Mitarbeiter-Profilseiten gehören in den meisten Intranets zur Basis für einen Wissensaustausch, wenn mehr als die Standardinformationen, wie Name, Telefonnummer und Raum angegeben werden. Diese Wichtigkeit belegen auch die 50% der befragten Unternehmen, bei denen die beruflichen Kenntnisse beim Mitarbeiterprofil ergänzt werden können. Nur in 20% der Unternehmen besteht keine Möglichkeit weiteren Informationen im Profil anzugeben. *Mehrfachnennungen möglich 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% 50% keine Informationen vernetzte Kollegen Hobies Fotos beruflichen Kenntnisse 20% 30% 36% 46% 50%
  10. 10. Können die Mitarbeiter einzelne Seiten oder Anwendungen des Intranets mobil aufrufen und nutzen? 13% 31% 29% 27% Ja, einzelne Seiten/Anwendungen sind mobil nutzbar. Ja, das Intranet ist komplett mobil aufrufbar. Nein, aber eine mobile Nutzung ist geplant. Nein und das ist auch nicht geplant. 2013 gaben noch 92% der Unternehmen an, keinen mobilen Intranet-Zugang anzubieten. IntraNET-Studie 2015
  11. 11. Welche Intranet-Anwendung in Ihrem Intranet ist Ihrer Meinung nach die Wichtigste/Attraktivste? In vielen Unternehmen galt der Speiseplan lange zu den wichtigsten Seiten im Intranet! Mittlerweile hat der Speiseplan im Intranet zwar immer noch eine sehr wichtige Rolle, aber die Newsseiten im Intranet werden am meisten genannt, wenn es um die wichtigsten und auch die attraktivsten Seiten im Intranet geht! Daneben hat die Telefonbuch-Suche eine ganz entscheidende und zentrale Rolle im Intranet bekommen, vor allem dann, wenn neben der Telefonnummer auch weiteren Informationen, bspw. Expertenwissen, gesucht und gefunden werden kann. Häufig werden auch Teamplattform und –räume als der wichtigste Bereich im Intranet angegeben, was dem Ergebnis entspricht, dass 68% der Unternehmen als Hauptziel die Optimierung der Zusammenarbeit angegeben haben. IntraNET-Studie 2015
  12. 12. Zusammenfassung Die add-all AG befragte von März 2015 bis April 2015 in einer Umfrage auf dem www.intranetberater.de 243 Unternehmen zum Thema Intranet. In der diesjährigen IntraNET-Studie geht es darum, welche Ziele mit Hilfe des Intranets in den Unternehmen verfolgt werden. Zudem wird betrachtet, wie interaktiv und social die Intranets mittlerweile sind und welche Intranet-Seiten am attraktivsten und am wichtigsten von den Mitarbeiter eingeschätzt werden! Das Hauptziel, das mit dem Intranet verfolgt werden soll, ist es, die Informationstransparenz zu verbessern, was schon 2009 das wichtigste Intranet-Ziel war! In diesem Jahr gaben 85% der Unternehmen dies als wichtigstes Ziel an. Bei mehr als der Hälfte der Unternehmen, nämlich 68%, soll das Intranet dazu beitragen, die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern zu optimieren. Gefolgt davon, sollen bei 57% mit Hilfe des Intranets der Austausch und die Interaktion gefördert und bei 51% die Arbeitsprozesse optimiert werden, was 2009 noch bei 60% der Unternehmen zielführend war. Dagegen gaben nur 43% der Unternehmen die Mitarbeitermotivation als Ziel an, das mit dem Intranet erreicht werden soll. Sogar nur 10% sehen die Einsparung von Kosten als Hauptgrund für das Intranet. Waren es 2009 noch 63% der Unternehmen, die zur Zielerreichung den technischen Ausbau des Intranets in der Vordergrund gestellt haben, sind es 2015 Jahr nur 45%. Dagegen sehen 54% der Unternehmen eine Verbesserung der Usability als notwendig und 50% eine Optimierung der Suche, um das Hauptziel „Informationstransparenz“ zu erreichen. Da sich in den letzten Jahren viel in Richtung Design getan hat, planen 46% eine Modernisierung des Intranet-Designs. Lediglich 30% der Unternehme wollen zur Zielerreichung Social Media Funktionalitäten integrieren. Beim Thema Social Media sind die größten Bedenken nicht die Sorgen um zu hohe nicht kalkulierbare Kosten. Dies gaben in diesem Jahr nur 7% der Unternehmen an, im Vergleich zum Vorjahr waren es hier 21%! In den meisten Unternehmen ist kein Nutzen erkennbar, das mangelnden Niveau der Inhalte schreckt ab oder die Angst vor negativen Inhalten. Da Facebook und Twitter die "Vorreiter" für die Social Media Bewegung im Unternehmen sind und die Inhalte hier durchaus nicht immer sinnerfüllend sind, überlegen sich viele Unternehmen, ob dieses Thema im Intranet eingesetzt werden soll. Das Kommentieren (41%) und Bewerten (39%) von Inhalten gehört aber in vielen Intranets, wie ja auch im Internet, zum Standard. Das Folgen von Themen, Personen, Beiträgen ist in 36% der Intranets möglich. Foren (29%) und Chats (25%) dienen in nur wenigen Unternehmen zur Interaktion im Intranet und auch Micro-Blogging (25%) und Statusmeldungen (23%) haben einen geringen Anteil am Austausch im Unternehmen. IntraNET-Studie 2015
  13. 13. Zusammenfassung In 47% der Unternehmen können sich die Mitarbeiter über berufliche Themen austauschen, was dem Ziel eines arbeitsorientierten Mediums entspricht. Nur in 19% der Unternehmen wird das Intranet hauptsächlich für private Interaktion herangezogen. Allerdings sind es immer noch 47% der Unternehmen, also knapp die Hälfte, bei denen der Austausch ausschließlich per E-Mail oder in der Kaffeeküche stattfindet! Mitarbeiter-Profilseiten gehören aber in den meisten Intranets zur Basis für einen Wissensaustausch, wenn mehr als die Standardinformationen, wie Name, Telefonnummer und Raum angegeben werden. Diese Wichtigkeit belegen auch die 50% der befragten Unternehmen, bei denen die beruflichen Kenntnisse beim Mitarbeiterprofil ergänzt werden können. Nur in 20% der Unternehmen besteht keine Möglichkeit, weiteren Informationen im Profil anzugeben. Mobile Intranet-Zugänge nehmen dagegen immer mehr Einzug in die Unternehmen. 31% der Unternehmen gaben an, dass das komplette Intranet mobil aufrufbar ist und bei 13% der Befragten einzelne Seiten und Anwendungen des Intranets. 29% der Unternehmen planen einen mobilen Zugriff auf das Intranet und nur 27% haben diesbezüglich keinerlei Vorhaben. 2013 gaben noch 92% der Unternehmen an, keinen mobilen Intranet-Zugang anzubieten. Wenn es um die wichtigste Seite im Intranet geht, galt der Speiseplan in vielen Unternehmen lange zu den wichtigsten Seiten im Intranet! Mittlerweile hat der Speiseplan im Intranet zwar immer noch eine entscheidende Rolle, aber die Newsseiten im Intranet werden am meisten genannt, wenn es um die wichtigsten und auch die attraktivsten Seiten im Intranet geht! Daneben hat die Telefonbuch-Suche eine ganz zentrale Rolle im Intranet bekommen, vor allem dann, wenn neben der Telefonnummer auch weiteren Informationen, bspw. Expertenwissen, gesucht und gefunden werden kann, was dem Ziel der Informationstransparenz gerecht wird. Häufig werden auch Teamplattform und –räume als der wichtigste Bereich im Intranet angegeben, was dem Ergebnis entspricht, dass 68% der Unternehmen als Hauptziel die Optimierung der Zusammenarbeit angegeben haben. Ganz deutlich sieht man also, dass das Intranet immer mehr eine zentrale Rolle beim Austausch von Informationen und Wissen zwischen den Teams im Unternehmen hat und interaktive und sociale Elemente gezielt dazu genutzt werden, diese Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern und die Informationstransparenz zu optimieren. IntraNET-Studie 2015
  14. 14. IntraNET-Studie 2015 14 Das IntraNETwork Wir freuen uns, wenn wir Sie bald beim IntraNETwork unter www.intranNETberater.de begrüßen dürfen!

×