Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 1 von 14

Abbundzeichen
Um beim Aufreißen bzw. Anreißen Fehler zu verme...
Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 2 von 14

Gerades Blatt
Das „gerade Blatt“ dient zur Verlängerung von K...
Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 3 von 14

Schräges Blatt (Gerberstoß)
Das schräge Blatt, auch Gerbersto...
Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 4 von 14

Schräges Hakenblatt
Das schräge Hakenblatt verfügt durch sein...
Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 5 von 14

Eckblatt
Das Eckblatt ist die typische Verbindung um Hölzer
ü...
Zimmerer
Seite 6 von 14

Abbundzeichen und Holzverbindungen

ht
Draufsic

ufsic
Dra

Se
it

en

ht

an
s

ich
t

Schräges ...
Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 7 von 14

Zapfen gebohrt

Gerader Zapfen

Zapfen
Der Zapfen ist die typ...
Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 8 von 14

Sturzriegel

Brüstungsriegel

Brüstungsversatz
Der Brüstungsv...
Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 9 von 14

Winkelhalbierender Stirnversatz
Der winkelhalbierende Stirnve...
Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 10 von 14

Fersenversatz
Der Fersenversatz wird alternativ zum Stirnver...
Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 11 von 14

Doppelter Versatz
Sollte die auf die Verbindung der Streben ...
Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 12 von 14

Verkämmung
Die Verkämmung dient zur Lagesicherung bei zwei s...
Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 13 von 14

Kreuzkamm
Der Kreuzkamm dient zur Verbindung zweier sich übe...
Zimmerer
Abbundzeichen und Holzverbindungen

Seite 14 von 14

Schwalbenschwanzkamm
Der Schwalbenschwanzkamm eignet sich zu...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Abbundzeichen und Holzverbindungen

38.158 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
4 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
38.158
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
17.323
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
19
Kommentare
0
Gefällt mir
4
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Abbundzeichen und Holzverbindungen

  1. 1. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 1 von 14 Abbundzeichen Um beim Aufreißen bzw. Anreißen Fehler zu vermeiden sollten die Abbundzeichen am Holz angerissen werden. Mit dem Bundzeichen wird die Bundseite festgelegt bevor man mit dem eigentlichen Anreißen der Hölzer beginnt. Sie beschreibt die optischen ansprechendste Seite. Zudem werden von der Bundseite aus die gewählten Verbindungen aus angerissen um einen flächenbündigen Abschluss der Hölzer zu erreichen. Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 1
  2. 2. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 2 von 14 Gerades Blatt Das „gerade Blatt“ dient zur Verlängerung von Kanthölzern. Meist betrifft dies Fußpfetten bzw. Schwellen. Die Blattlänge richtet sich nach der Höhe des Holzes und sollte mindestens 1x der Höhe betragen. Grundsätzlich gilt je länger das Blatt, desto größer ist die Scherfläche zum Befestigen. Die typische Blattlänge bei Fußpfetten beträgt 20cm. Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 2
  3. 3. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 3 von 14 Schräges Blatt (Gerberstoß) Das schräge Blatt, auch Gerberstoß genannt, dient zur Verlängerung von Hölzern mit größeren Querschnitten z.B Mittelpfetten oder Unterzüge. Vorteil dieser Verbindung ist, das im Gegensatz zum geraden Blatt, der volle Holzquerschnitt zur Lastannahme angerechnet werden kann. Bei der Anordnung des Blattes ist darauf zu achten, dass das Oberblatt zum Auflagerpunkt angeordnet wird und das Unterblatt untergehangen wird. Ansonsten droht hier Rissgefahr. Die Blattmitte soll im Momentennullpunkt liegen (siehe untere Abbildung) und ist im Standsicherheitsnachweis zu finden. Erfahrungsgemäß kann man hier 1/7 der Spannweite von Auflagermitte bis Blattmitte ansetzen. Des weiteren muss die Verbindung gegen seitliches Verschieben mittels einer Bolzenverbindung gesichert werden. Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 3
  4. 4. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 4 von 14 Schräges Hakenblatt Das schräge Hakenblatt verfügt durch seine Haken, im Gegensatz zum Gerberstoß, bereits über eine Lagesicherung. Die Verbindung kann Zugkräfte aufnehmen. Um eine höhere Kraftschlüssigkeit zu erreichen empfiehlt es sich die Blätter zusätzlich durch Bolzen zu sichern. Verwendung das schräge Hakenblatt bei Mittelpfetten sowie Unterzügen. Die Blattmitte sollte idealerweise im Momentnullpunkt liegen (siehe untere Abbildung). Erfahrungsgemäß liegt dieser bei 1/7 der Spannweite. Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 4
  5. 5. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 5 von 14 Eckblatt Das Eckblatt ist die typische Verbindung um Hölzer über Eck zu verbinden. Sie ist einfach und schnell zu fertigen Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 5
  6. 6. Zimmerer Seite 6 von 14 Abbundzeichen und Holzverbindungen ht Draufsic ufsic Dra Se it en ht an s ich t Schräges Eckblatt Das schräge Eckblatt, auch französisches Blatt oder Druckblatt genannt, wird für Eckverbindungen genutzt. Meist im traditionellem Fachwerkbau. Wird das schräge Eckblatt mit Druck belastet zieht es sich, bedingt durch seine Bauart, von selbst zusammen und schließt formschlüssig ab. Weiterer Vorteil ist, das bei eindringender Feuchtigkeit das Wasser am tiefsten direkt wieder abgeleitet wird Draufsicht 1/2h 2/3h Seit en Name: D A a n si 1/2h cht 1/3h C B Konstruktion: Maße von der Oberseite der Verbindung gesehen. A= 2/3 der Höhe B= 1/2 der Höhe C= 1/3 der Höhe D= 1/2 der Höhe Seitenansicht Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 6
  7. 7. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 7 von 14 Zapfen gebohrt Gerader Zapfen Zapfen Der Zapfen ist die typische Verbindung um stumpf aufeinander treffende Hölzer miteinander zu verbinden. Die Mindestlänge bei einem Zapfen beträgt 5cm, bei gebohrten Zapfen bis zu 10cm Zapfenlänge je nach Holzstärke. Bei Eckausbildungen sollte der Zapfen geächselt werden, um ein Ausscheren des Eckstieles zu verhindern. Geächselter Zapfen Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 7
  8. 8. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 8 von 14 Sturzriegel Brüstungsriegel Brüstungsversatz Der Brüstungsversatz ist bei Tür- und Fensteröffnungen einzusetzen. Die Verbindung ist so ausgerichtet, dass auf die Fenster bzw. Türen kein Druck durch die Riegel erzeugt wird, da die Brüstung gegen die Faser der Stiele drückt. Wichtig!: Brüstungsriegel = Brüstung oben Sturzriegel = Brüstung unten Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 8
  9. 9. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 9 von 14 Winkelhalbierender Stirnversatz Der winkelhalbierende Stirnversatz wird z.B bei Streben und Kopfbändern eingesetzt um die Kräfte in Stiel bzw. Rähm/Schwelle abzuleiten. Der Stirnversatz kann auch mit einem Zapfen kombiniert werden. Vorholz = min. 8 x t , min. 20cm Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 9
  10. 10. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 10 von 14 Fersenversatz Der Fersenversatz wird alternativ zum Stirnversatz eingesetzt wenn die Vorholzlänge für den Stirnversatz konstruktiv nicht ausreichend ist. Wichtig beim Fersensatz ist der Luftspalt zwischen Waageschnitt und der Schwellenoberkante um ein Aufspalten der Strebe zu verhindern. Vorholzlänge = min. 8 x t Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 10
  11. 11. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 11 von 14 Doppelter Versatz Sollte die auf die Verbindung der Streben wirkende Kraft zu groß werden für das kraftaufnehmende Holz, bietet sich der doppelte Versatz als Alternativ zum Stirn- bzw. Fersenversatz an. Er kombiniert bei Versätze und kann so mehr Kraft ableiten. Der doppelte Versatz kann mit einem Zapfen versehen werden. Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 11
  12. 12. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 12 von 14 Verkämmung Die Verkämmung dient zur Lagesicherung bei zwei sich überschneidenden Hölzern. Zum Beispiel bei Balkenlagen mit Unterzügen. Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 12
  13. 13. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 13 von 14 Kreuzkamm Der Kreuzkamm dient zur Verbindung zweier sich überschneidenden Hölzer. Durch die kreuzweise Ausbildung steift die Verbindung wesentlich besser aus, als die einfache Verkämmung. Voraussetzung ist das präzise Ausarbeiten der Verbindung Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 13
  14. 14. Zimmerer Abbundzeichen und Holzverbindungen Seite 14 von 14 Schwalbenschwanzkamm Der Schwalbenschwanzkamm eignet sich zur Verbindung zweier sich kreuzenden Hölzer. Vorteil ist, das die Verbindung durch die Bauart bereits zur Lagesicherung beiträgt und auf Zug belastbar ist. Name: Lehrgangsgruppe: F:BAUABCROAUSBILDUNGLehrpläneHolzbau 2. AusbildungsjahrProjekte ZimmererProjekt 2-06-01 Holzverbindungen blanko.ppt Seite 14

×