Digitale Identiaet

937 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
937
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
22
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • xing => kontaktpflege online, selbstdarstellung auf arbeitsebene
  • - weg davon, weil niveaulos
  • - weg davon, weil niveaulos
  • linked in => international
  • myspace => weil ein paar freunde da sind, sonst aber kein interesse
  • bloggen => weil ich täglich viel entdecke und ich der meinung bin, dass manche der entdeckungen für andere interessant sein könnten
  • open source => meine mentalität ist so offen, wie das material mit dem ich arbeite. geben & nehmen
  • die welt ist ein dorf, nur die menschen verstehen sich nicht
  • eigene projekte, open source, der trieb eines entwicklers alles besser zu machen als sein vorgänger
  • tanzsport => ehrgeiz, präzision
  • die aufklärung von „twt“
  • Die Freiheit der ...
  • Das Ausleben und Darstellen der ...
  • Ein Versuch die ... zu verändern/zu steuern
  • Prinzipiell sind es ...
  • oder ...
  • aber auch ...
  • -> Auch wenn Fotos von 3. eingestellt werden, werden sie doch gebilligt
  • -> Auch wenn Fotos von 3. eingestellt werden, werden sie doch gebilligt
  • -> Auch wenn Fotos von 3. eingestellt werden, werden sie doch gebilligt
  • Digitale Identiaet

    1. 1. Digitale Identität
    2. 2. Was ist Identität?
    3. 3. Mario Müller
    4. 4. 26
    5. 5. über 16
    6. 6. über 18
    7. 7. über 21
    8. 8. unter 30
    9. 9. Quelle: http://personas.media.mit.edu/
    10. 10. Was
    11. 11. ist
    12. 12. Digitale Identität?
    13. 13. Selbstdarstellung
    14. 14. Eigenwahrnehmung
    15. 15. Fremdwahrnehmung
    16. 16. Menschen
    17. 17. Firmen
    18. 18. Marken
    19. 19. Was bedeuten kann, dass das Reale hinter dem Digitalen ...
    20. 20. ... nicht zwingend vorhanden ist.
    21. 21. Fremdes Interesse • Freunde wissen was wir gerade machen • Interessengemeinschaften bilden sich und sind schnell informiert
    22. 22. Fremdes Interesse • Freunde wissen was wir gerade machen • Interessengemeinschaften bilden sich und sind schnell informiert • Fremde können sich ein Bild über die Person anfertigen
    23. 23. Hilfe ich bin im Internet
    24. 24. Hilfe ich bin im Internet • Headhunter nutzen diese Profile als Quelle
    25. 25. Hilfe ich bin im Internet • Headhunter nutzen diese Profile als Quelle • Firmen haben großes Interesse an sozialen Profilen, denn sie zeigen den Menschen so, wie er gesehen werden möchte
    26. 26. Hilfe ich bin im Internet • Headhunter nutzen diese Profile als Quelle • Firmen haben großes Interesse an sozialen Profilen, denn sie zeigen den Menschen so, wie er gesehen werden möchte • Lustiges kann schnell peinlich werden ...
    27. 27. Wie ?
    28. 28. Soziale Netzwerke
    29. 29. Facebook
    30. 30. Fragebogen Prinzip
    31. 31. Fragebogen Prinzip
    32. 32. Fragebogen Prinzip • Personenbezogene Daten
    33. 33. Fragebogen Prinzip • Personenbezogene Daten • Was ich mag
    34. 34. Fragebogen Prinzip • Personenbezogene Daten • Was ich mag • Was ich nicht mag
    35. 35. Fragebogen Prinzip • Personenbezogene Daten • Was ich mag • Was ich nicht mag • Was ich in meiner Freizeit mache
    36. 36. Fragebogen Prinzip • Personenbezogene Daten • Was ich mag • Was ich nicht mag • Was ich in meiner Freizeit mache • Bilder
    37. 37. Fragebogen Prinzip • Personenbezogene Daten • Was ich mag • Was ich nicht mag • Was ich in meiner Freizeit mache • Bilder • Videos
    38. 38. Fragebogen Prinzip • Personenbezogene Daten • Was ich mag • Was ich nicht mag • Was ich in meiner Freizeit mache • Bilder • Videos • Berichte
    39. 39. Fragebogen Prinzip • Personenbezogene Daten • Was ich mag • Was ich nicht mag • Was ich in meiner Freizeit mache • Bilder • Videos • Berichte • Links
    40. 40. =>
    41. 41. =>
    42. 42. => Aufforderung zum medialen Exhibitionismus
    43. 43. Wir können alles sein
    44. 44. solange wir glaubhaft sind.
    45. 45. Blogs & Twitter
    46. 46. Völlige Selbstständigkeit
    47. 47. Selbstdarstellung durch die Auswahl der gezeigten Informationen
    48. 48. Communities of Trust • Brücke zur realen Identität • Veröffentlichen qualitativ hochwertiger Informationen schafft ein gutes Renomé • Vorallem für private, wissenverteilende Blogs sehr wichtig
    49. 49. Generell gilt:
    50. 50. Egal was Du zeigst ...
    51. 51. ... es wird gelesen!
    52. 52. Aber von wem ...
    53. 53. weißt Du nicht.
    54. 54. Denn wer sagt Dir, dass Dein Leser der ist, der Du glaubst?
    55. 55. Glaubhaftigkeit
    56. 56. Wer das wohl ist?
    57. 57. Mario Müller
    58. 58. Rollenwechsel und Glaubhaftikeit erwünscht
    59. 59. Rollenwechsel und Glaubhaftikeit erwünscht • Alternative, fiktive Realität
    60. 60. Rollenwechsel und Glaubhaftikeit erwünscht • Alternative, fiktive Realität • Wird online mit Tausenden gemeinsam gespielt
    61. 61. Rollenwechsel und Glaubhaftikeit erwünscht • Alternative, fiktive Realität • Wird online mit Tausenden gemeinsam gespielt • Lebt von dem Wunsch nach einer anderen Identität
    62. 62. Fehlverhalten
    63. 63. Auch digital ist nicht alles erlaubt • Fehlverhalten führt zum sozialen Ausschluss • Ignoranz als größte Strafe für Digital- Exhibitionisten • Überwachungsinstanzen reglementieren digitale Verstöße gegen reale Rechte
    64. 64. n? age Fr

    ×