8857 Israel .... (Bedeutung des Namens)

286 Aufrufe

Veröffentlicht am

GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde.
Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung -Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info
bzw. http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht.
Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
286
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

8857 Israel .... (Bedeutung des Namens)

  1. 1. GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde 8857 Israel .... (Bedeutung des Namens) Ich will euch jede Frage beantworten, sowie ihr für eure Seele einen Nutzen ziehen könnet .... Denn was euch zur Seelenreife verhilft, worüber euch ein Wissen als Antwort zugeht, das muß für euch eine Erweiterung der Erkenntnis sein, es muß eine Lücke in eurem Wissen ausfüllen .... es darf also nicht nur eine Neugierde stillen, also keine weltliche Frage sein. Euer Denken ist insofern richtig, als daß ein jeder Name seine Bedeutung hat, aber ihr seid nicht fähig, diese zu ergründen, sonderlich dann, wenn ihr einen eigenen Namen in Verbindung bringt mit dem Namen eines Volkes, dem Ich Selbst diesen Namen gegeben habe. Dann müsset ihr euch zuerst klarwerden, was Ich Selbst in jenen Namen hineingelegt habe .... daß Ich ein Volk ausersah, um Mich inmitten dieses Volkes der Welt vorstellen zu können als ihren Gott und Schöpfer .... daß Ich dieses Volk ausersah, um Mich mitten unter ihnen zu verkörpern .... daß Ich also von dem Volk Israel spreche, dem Volk, das nur einen Gott erkannte, und Ich darum unter ihnen Aufenthalt nahm. Ich sprach nicht von denen, für die Ich nicht der Erlöser Jesus Christus gewesen bin .... sondern Ich sprach von ihnen als von denen, die Mich anerkannten, die also wahre Israeliten sich nennen konnten, denn Ich war ein echter Israelit und konnte mit Recht Mir diesen Namen zulegen, weil Ich aus dem Stamme Davids hervorgegangen bin, dem Urvater derer, die also an Mich glaubten und Mir nachfolgten.
  2. 2. Zwar nannten sich alle von ihnen Juden, aber sie waren mehr oder weniger ohne Glauben, ihr Glaube war .... weil sie keine Liebe hatten .... nicht lebendig, und sie lehrten auch im Tempel wohl den Glauben an einen „Gott“, aber sie selbst waren ohne Glauben .... Und so auch wird das „Volk Israel“ nicht aus denen bestehen, die ihr als „Juden“ bezeichnet, sondern es wird darunter zu verstehen sein, die einen lebendigen Glauben haben, die Mich anerkennen, Der Ich als Jude aufgetreten bin, weil Ich ein echter „Israelit“ war .... und nun auch wieder die Menschen Mich mit allem Eifer vertreten werden, die sich von Mir direkt belehren lassen, die sich einsetzen für ein Geistesgut und also auch zu Meinen Israeliten gehören, zum Volk Israel, die in Mir ihren Retter und Erlöser erkennen, die sich Mir verbunden fühlen, die Ich darum jederzeit ansprechen kann. Und ob es auch nicht direkt geschieht, so hören sie Mich doch indirekt, sie gehören also zu Meinen Boten, die das Evangelium hinaustragen in die Welt. Ich spreche sonach auch heut noch zu Meinem Volk Israel und bezeichne auch jene damit, die sich zur Annahme des einen Gottes bekennen, die nur einen Gott anerkennen, Der Sich in Jesus verkörpert hat .... Denn es ist gerade das Erlösungswerk, an das ihr Menschen glauben müsset, um auch Erlösung zu finden, denn dieser eine Gott ist herab-gestiegen zur Erde und nahm Fleisch an. Doch Er mußte Sich durchsetzen gegen alle Angriffe, denn Er kam in Seine Welt, und die Seinen nahmen Ihn nicht auf .... Er litt und starb für die Menschen, und sie erkannten Ihn nicht, weil sie verfinsterten Geistes waren und nicht von den Tempelsatzungen lassen wollten, gegen die Er zu Felde zog. Und wieder ist es so weit, daß Er nicht mehr erkannt wird .... wieder ist die Dunkelheit so groß, daß es schwer ist, den rechten Glauben zu finden an Mich, denn der Haß gegen die Juden nimmt zu, je näher es dem Ende ist ....
  3. 3. Und alle, die Mich vertreten vor der Welt, werde Ich segnen und zu Meinem Volk sprechen, in welcher Form es auch sei …. Amen — Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD- ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter: http://www.bertha-dudde.info und http://www.bertha-dudde.org

×