Einkommen lüge

183 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
183
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Einkommen lüge

  1. 1. Die passives Einkommen-Lüge Die Lüge vom passiven Einkommen Fast täglich wird durch Internetwerbung suggeriert, dass durch Internet- und NetworkMarketing es möglich sei, sich ein passives Einkommen aufzubauen. Viele erliegen diesem Trugschluß und sind sich dieser Bauernfänger - Methode gar nicht bewusst. Eine Lüge bleibt eine Lüge, sie wird auch durch ständige Wiederholung nicht zur Wahrheit. In Deutschland gab es eine Zeit, wo genau dieser psychologische Marker mit Erfolg eingesetzt wurde und Unheil über Millionen von Menschen gebracht wurde. So neu ist diese Methode also nicht. Die gesamte Internetbranche hat die Glaubwürdigkeit, Vertrauenswürdigkeit und Ehrlichkeit nicht gerade erfunden und sie werden von den meisten auch nicht gelebt und außerdem fehlen mir sehr häufig auch Hygienefaktoren wie Einfachheit, Verständlichkeit und Nachvollziehbarkeit. Auch wenn mal wieder so ein Begriff Eingang in den deutschen Sprachgebrauch gefunden hat, heißt es noch lange nicht, dass es der Wahrheit und den Tatsachen entspricht. Auch wenn die selbsternannten Gurus lautstark in blumigen Sonntagsreden vom passivem Einkommen dozieren, haben sie die Bedeutung in der deutschen Sprache offensichtlich nicht verstanden. Was ist passives Einkommen? Immer öfter hört man von passiven Einkommen. Was steckt dahinter? Passives Einkommen oder Residualeinkommen wird definiert als Einkommen, das sich aus einer in der Vergangenheit investierten Leistung ergibt, die Monat für Monat und Jahr für Jahr bis zum Lebensende ohne weitere Leistung Dividenden abwirft. Trifft das auf Internetmarketing zu? Oder muss man eher regelmäßig, ja sogar täglich daran arbeiten, neue Artikel veröffentlichen, neue Ebooks schreiben, neue Kurse entwickeln usw. In Wikipedia steht dazu: „Der Residualgewinn oder Übergewinn ist der Gewinnüberschuss, der über den zur Deckung der Kapitalkosten notwendigen Gewinn hinaus geht und somit im Unternehmen Werte schafft." In anderen Worten ausgedrückt: Ein Residualgewinn entsteht, wenn die Gesamtkapitalrendite größer ist, als die Kapitalkosten des Unternehmens. Durch Übergewinne erhöht sich der Unternehmenswert. Der Residualgewinn kann mittels des
  2. 2. Economic Value Added (EVA), des Cash Value Added (CVA) oder des Earnings less Riskfree Interest Charge (ERIC)berechnet werden. Der Begriff Residualgewinn findet in der Unternehmensbewertung nach der ÜbergewinnMethode sowie im 2007er Modell des Sachverständigenrates zur Reform der Unternehmensbesteuerung Anwendung“. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Residualgewinn Hier einige Beispiele: The Beatles, ABBA, U2, Pink Floyd, Ray Charles, Frank Sinatra, Prince, Madonna, Guns N’ Roses, Van Halen, Elton John, Dire Straits, Johnny Cash, ELVIS, The Bee Gees, Garth Brooks, Dianna Ross und hunderte weitere Künstler und Songschreiber. Immer, wenn eine CD gekauft wird, ein Song im Radio gespielt oder zum Soundtrack wird oder er als Klingelton heruntergeladen oder auf einen MP3-Player gespielt wird, verdienen die Künstler Tantiemen bzw. passives Residualeinkommen. Weitere Branchen: z. B. Versicherungsagenten, Erfinder, Immobilieninvestoren, Autoren, Dichter, Darsteller, Broadway-Produzenten, Fotografen, Softwareentwickler, Computerspielentwickler und Network-Marketing-Händler. Zitiert aus Jimdo.com Nun gibt es Menschen, die sich Immobilien anschaffen und meinen sie hätten ein Vermögen, in Wahrheit haben sie sich eine Verbindlichkeit zugelegt. Denn solange die Immobilie nicht bezahlt ist und der Erwerber stellt die monatlichen Zahlungen ein, merkt er sehr schnell wem sein Vermögen wirklich gehört. Er hat sich lediglich ein Negativvermögen zugelegt. Auch im Internetmarketing verhält es sich nicht anders, wenn es auch oft großspurig anders dargestellt wird. Wenn im Network- oder Internetmarketing die Tätigkeit eingestellt wird, was wird geschehen? Die Einkünfte werden weniger werden und nach kürzerer Zeit vollens ausbleiben. Wenn man es schafft über Jahre hinweg einen stetigen Zufluss an neuen und werthaltigen Artikel zu gewährleisten, kann man sicher durch eine intelligente Monetarisierung ganz gut davon leben. Bis dahin ist bloggen eine sehr zeitraubende Angelegenheit, hat sich schon jemand seinen Stundenlohn ausgerechnet? Wird die Anzahl der veröffentlichten Artikel weniger oder die Veröffentlichung ganz eingestellt, entgeht dies auch Google nicht und der Blogger wird nach einiger Zeit zurück gestuft. Eine gewisse Zeit werden die älteren Beiträge noch aufgerufen und gelesen. Doch dann reduzieren sich die täglichen Seitenaufrufe, weniger Menschen sehen die im Artikel implementierte Werbung. Somit reduzieren sich auch die Zahlungen aus der Affiliatewerbung. Diese Betrachtung zeigt, dass Blogging und Internetmarketing absolut nichts mit passivem Einkommen zu tun hat. Wirkliches passives Einkommen kann man nur erwirtschaften, wie oben gezeigt, wenn die Erträge höher sind als die Kosten. Auch bei Immobilien fallen regelmäßige Kosten an, die die Mieteinnahmen oft nicht ausgleichen, ganz abgesehen von Rückstellungen für Reparaturen und Renovierungen. Außerdem kann es durchaus Probleme mit Mietern geben, z.B. Schäden durch entsprechendes Mieterverhalten, Verzögerungen oder Ausbleiben der Zahlungen des Mietzinses. Um ein passives Einkommen zu generieren ist also schon eine gut durchdachte Strategie erforderlich, die ein stetiger Zuwachs an Vermögenswerten ermöglicht. Informationen, wie auch Sie erfolgreich werden können, bekommen Sie hier. KLICKEN. Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
  3. 3. Dann bitte ich Sie um ein Like - G+1 und Tweet! Haben Sie Fragen oder Anregungen, dann nutzen Sie bitte meinen Rückrufservice oder verbinden Sie sich mit mir auf Tel. 0160 1076328 Skype: marei48

×