PLM Open Hours - PDM vs ERP - Was in welchem System

1.562 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die heute am Markt verfügbaren PDM- und ERP-Systeme bieten eine Vielfalt von Funktionen, um Geschäftsprozesse zu unterstützen. Während die PDM-Systeme vermehrt in den Funktionsbereich von ERP vorstossen, bieten auch die ERP-Anbieter zunehmend PDM-Funktionen innerhalb der ERP-Systeme an. Entsprechend wird die Abgrenzung dieser beiden Systeme zunehmend schwierig. Wir möchten Ihnen aufzeigen, wie sie für Ihr Unternehmen die Systemabgrenzung definieren können.

Veröffentlicht in: Ingenieurwesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.562
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
187
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PLM Open Hours - PDM vs ERP - Was in welchem System

  1. 1. Intelliact AG Siewerdtstrasse 8 CH-8050 Zürich Tel. +41 (44) 315 67 40 Mail mail@intelliact.ch Web http://www.intelliact.ch PDM vs. ERP: Was in welchem System? Patrick Henseler, 7.4.2014 INTELLIACT PLM OPEN HOURS
  2. 2. Agenda  Begriffsdefinitionen  Klassische Charakterisierung des PLM-Ansatzes  Stamm- und Bewegungsdaten  Einordnung Softwaresysteme  Von Potentialen zu Architekturvarianten  Bewertung von Architekturvarianten  Anwendungsfalldefinition  Zusammenfassung PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 2
  3. 3. Begriffsdefinition  Product-Lifecycle-Management bzw. Produktlebenszyklusmanagement (PLM) ist ein Konzept zur nahtlosen Integration sämtlicher Informationen, die im Verlauf des Lebenszyklus eines Produktes anfallen.[1] Das Konzept beruht auf abgestimmten Methoden, Prozessen und Organisationsstrukturen und bedient sich üblicherweise IT-Systemen für die Aufzeichnung und Verwaltung der Daten. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Product-Lifecycle-Management PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 3
  4. 4. Begriffsdefinitionen  Produktdatenmanagement (PDM) ist ein Konzept, welches zum Gegenstand hat, produktdefinierende, -repräsentierende, - präsentierende Daten und Dokumente als Ergebnis der Produktentwicklung zu speichern, zu verwalten und in nachgelagerten Phasen des Produktlebenszyklus zur Verfügung zu stellen. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Produktdatenmanagement  Enterprise-Resource-Planning (ERP) bezeichnet die unternehmerische Aufgabe, die in einem Unternehmen vorhandenen Ressourcen (Kapital, Betriebsmittel oder Personal) möglichst effizient für den betrieblichen Ablauf einzusetzen und somit die Steuerung von Geschäftsprozessen zu optimieren. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Enterprise-Resource-Planning PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 4 ERP PDM
  5. 5. CAQ CAM CAP CAE CAD C A E C A D C A P C A M C A Q Objekt- management - Identifikation - Revisionierung - Integration externer Applikationen - Archivierung / Back-Up Objektstruktur- management - Klassifiaktion (partitive Strukturen) - Produktstruktur (generische Strukturen) - Varianten / Konfiguration - Stati / Versionen Prozess- management - Workflow - Zugriffskontrolle - Autorisierung - Kommunikation PDMP R O D U K T I O N S P L A N U N G u. S T E U E R U N G Produktions- programm- planung Material- bedarfs- planung Auftrags- freigabe Werkstatt- steuerung Kapazitäts- bedarf- planung Betriebs- daten- erfassung Soll-ist Vergleich (Mengen, Zeiten, Kosten) Produkt- entwurf und auslegung Produkt- gestaltung Arbeits- planung Steuerung von NC-CNC-DNC Maschinen Steuerung von Transport- systemen Steuerung von Robotern u. Handhabungs- einheiten Qualitäts- kontrolle Planungs- ebene Fertigungs- ebene PDMPPS - Datenintegration / -verwaltung - Aufgabensynchronisation - Stammdaten-Mgt - Verknüpfung mit der logistisch-/dispositiven Prozesskette Klassische Charakterisierung des PLM-Ansatzes Quelle: In Anlehnung an August-Wilhelm Scheer PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 5 - Übergang Stamm- Bewegungsdaten - „Logistische Prozesse ERP PDM
  6. 6. CAQ CAM CAP CAE CAD C A E C A D C A P C A M C A Q Objekt- management - Identifikation - Revisionierung - Integration externer Applikationen - Archivierung / Back-Up Objektstruktur- management - Klassifiaktion (partitive Strukturen) - Produktstruktur (generische Strukturen) - Varianten / Konfiguration - Stati / Versionen Prozess- management - Workflow - Zugriffskontrolle - Autorisierung - Kommunikation PDMP R O D U K T I O N S P L A N U N G u. S T E U E R U N G Produktions- programm- planung Material- bedarfs- planung Auftrags- freigabe Werkstatt- steuerung Kapazitäts- bedarf- planung Betriebs- daten- erfassung Soll-ist Vergleich (Mengen, Zeiten, Kosten) Produkt- entwurf und auslegung Produkt- gestaltung Arbeits- planung Steuerung von NC-CNC-DNC Maschinen Steuerung von Transport- systemen Steuerung von Robotern u. Handhabungs- einheiten Qualitäts- kontrolle Planungs- ebene Fertigungs- ebene PDMPPS - Datenintegration / -verwaltung - Aufgabensynchronisation - Stammdaten-Mgt - Verknüpfung mit der logistisch-/dispositiven Prozesskette Klassische Charakterisierung des PLM-Ansatzes Quelle: In Anlehnung an August-Wilhelm Scheer PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 6 - Übergang Stamm- Bewegungsdaten - „Logistische Prozesse ERP PDM Stammdaten Bewegungs- daten
  7. 7. Design Stammdaten und Bewegungsdaten in PDM/ERP Design BOM Global BOM Customer BOM Factory BOM Topdown (Produktstruktur Artikelstruktur) Bottomup (CADStrruktur Artikelstruktur) PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 7
  8. 8. Design Stammdaten und Bewegungsdaten in PDM/ERP Design BOM Global BOM Customer BOM Factory BOM Topdown (Produktstruktur Artikelstruktur) Bottomup (CADStrruktur Artikelstruktur) PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 8 PDM ERP (Global) ERP (local)
  9. 9. CAQ CAM CAP CAE CAD C A E C A D C A P C A M C A Q Objekt- management - Identifikation - Revisionierung - Integration externer Applikationen - Archivierung / Back-Up Objektstruktur- management - Klassifiaktion (partitive Strukturen) - Produktstruktur (generische Strukturen) - Varianten / Konfiguration - Stati / Versionen Prozess- management - Workflow - Zugriffskontrolle - Autorisierung - Kommunikation PDMP R O D U K T I O N S P L A N U N G u. S T E U E R U N G Produktions- programm- planung Material- bedarfs- planung Auftrags- freigabe Werkstatt- steuerung Kapazitäts- bedarf- planung Betriebs- daten- erfassung Soll-ist Vergleich (Mengen, Zeiten, Kosten) Produkt- entwurf und auslegung Produkt- gestaltung Arbeits- planung Steuerung von NC-CNC-DNC Maschinen Steuerung von Transport- systemen Steuerung von Robotern u. Handhabungs- einheiten Qualitäts- kontrolle Planungs- ebene Fertigungs- ebene PDMPPS - Datenintegration / -verwaltung - Aufgabensynchronisation - Stammdaten-Mgt - Verknüpfung mit der logistisch-/dispositiven Prozesskette - Übergang Stamm- Bewegungsdaten - „Logistische Prozesse ERP PDM Einordnung Software-Systeme (generell) Quelle: In Anlehnung an August-Wilhelm Scheer PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 9 ERP PDM
  10. 10. CAQ CAM CAP CAE CAD C A E C A D C A P C A M C A Q Objekt- management - Identifikation - Revisionierung - Integration externer Applikationen - Archivierung / Back-Up Objektstruktur- management - Klassifiaktion (partitive Strukturen) - Produktstruktur (generische Strukturen) - Varianten / Konfiguration - Stati / Versionen Prozess- management - Workflow - Zugriffskontrolle - Autorisierung - Kommunikation PDMP R O D U K T I O N S P L A N U N G u. S T E U E R U N G Produktions- programm- planung Material- bedarfs- planung Auftrags- freigabe Werkstatt- steuerung Kapazitäts- bedarf- planung Betriebs- daten- erfassung Soll-ist Vergleich (Mengen, Zeiten, Kosten) Produkt- entwurf und auslegung Produkt- gestaltung Arbeits- planung Steuerung von NC-CNC-DNC Maschinen Steuerung von Transport- systemen Steuerung von Robotern u. Handhabungs- einheiten Qualitäts- kontrolle Planungs- ebene Fertigungs- ebene PDMPPS - Datenintegration / -verwaltung - Aufgabensynchronisation - Stammdaten-Mgt - Verknüpfung mit der logistisch-/dispositiven Prozesskette - Übergang Stamm- Bewegungsdaten - „Logistische Prozesse ERP PDM Einordnung Software-Systeme (generell) Quelle: In Anlehnung an August-Wilhelm Scheer PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 10 ERP PDM ERP-Systeme bewegen sich in Richtung PDM PDM-Systeme bewegen sich in Richtung ERP
  11. 11. CAQ CAM CAP CAE CAD C A E C A D C A P C A M C A Q Objekt- management - Identifikation - Revisionierung - Integration externer Applikationen - Archivierung / Back-Up Objektstruktur- management - Klassifiaktion (partitive Strukturen) - Produktstruktur (generische Strukturen) - Varianten / Konfiguration - Stati / Versionen Prozess- management - Workflow - Zugriffskontrolle - Autorisierung - Kommunikation PDMP R O D U K T I O N S P L A N U N G u. S T E U E R U N G Produktions- programm- planung Material- bedarfs- planung Auftrags- freigabe Werkstatt- steuerung Kapazitäts- bedarf- planung Betriebs- daten- erfassung Soll-ist Vergleich (Mengen, Zeiten, Kosten) Produkt- entwurf und auslegung Produkt- gestaltung Arbeits- planung Steuerung von NC-CNC-DNC Maschinen Steuerung von Transport- systemen Steuerung von Robotern u. Handhabungs- einheiten Qualitäts- kontrolle Planungs- ebene Fertigungs- ebene PDMPPS - Datenintegration / -verwaltung - Aufgabensynchronisation - Stammdaten-Mgt - Verknüpfung mit der logistisch-/dispositiven Prozesskette - Übergang Stamm- Bewegungsdaten - „Logistische Prozesse ERP PDM Einordnung Software-Systeme (generell) Quelle: In Anlehnung an August-Wilhelm Scheer PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 11 ERP PDM ERP-Systeme bewegen sich in Richtung PDM PDM-Systeme bewegen sich in Richtung ERP Fazit: Wir unterscheiden zwei Hauptaspekte: 1. PDM- und ERP-Funktionen (unabängig der Systeme!) und 2. Wie diese Funktionen in den Systemen umgesetzt sind
  12. 12. Von Potentialen zu Architekturvarianten PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 12 Systemmatrix Potentiale Aufwand/Nutzen-Chart Abhängigkeiten und Priorisierung der Potentiale Führend Unterstützend Unbeteiligt Schwerpunkte Systemfunktionen Systeme, Architekturvarianten Funktionscluster Produkttypen Informationsfluss
  13. 13. Bewertung von prinzipiellen Architektur-Varianten  Mögliche Einflussfaktoren:  Art des Unternehmens/Produkte: Engineering getrieben, Logistik getrieben, Service getrieben  Standort Unternehmen: 1 Standort (lokal), mehrere Standorte (global)  CAx-Systeme: 1 System, mehrere Systeme  Architektur bestehender Systeme: homogen/heterogen  Umsetzung: Auf einmal, in mehrere Schritten  Akquisitionen: Nicht zu betrachten, möglich PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 13 CAxCAx ERP TDM PDM in ERP System PDM in ERP System PDM CAx
  14. 14. Abbildung von Anwendungsfällen in den Systemen PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 14 Markt/ Produkt-Mgt Produkt- Entwicklung Produkt-Entwicklung (Primärentwicklung) Pick to Order Assemble to Order Engineered to Order Make to Order Kunde Verkauf/ TechnischerVerkauf/ Projekt-Mgt Auftragsbezogenes Engineering Fertigung/ Montage Auftragsabwicklungsprozess (Sekundärentwicklung) Entwicklung Komponenten; Anleitungen, Richtlinien für Anpassungen Entwicklung gesamtes Produkt Entwicklung sämtlicher Varianten Entwicklung Komponenten; Schnittstellen; Richtlinien für Anpassungen; Entwicklungsgrundlagen Montage Aufgaben Grosse Aktivität Mittlere Aktivität Selektion KonfigurierungPlanung Varianten Definition Planung Sortiment Bestellungs- abwicklung Kleine Aktivität Definition
  15. 15. Abbildung von Anwendungsfällen in den Systemen PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 15 Markt/ Produkt-Mgt Produkt- Entwicklung Produkt-Entwicklung Pick to Order Assemble to Order Engineered to Order Make to Order Kunde Verkauf/ TechnischerVerkauf/ Projekt-Mgt Auftragsbezogenes Engineering Fertigung/ Montage Auftragsabwicklungsprozess Entwicklung Komponenten; Anleitungen, Richtlinien für Anpassungen Entwicklung gesamtes Produkt Entwicklung sämtlicher Varianten Entwicklung Komponenten; Entwicklungsgrundlagen Montage Aufgaben Grosse Aktivität Mittlere Aktivität Selektion KonfigurierungPlanung Varianten Definition Planung Sortiment Bestellungs- abwicklung Kleine Aktivität Definition Fazit: Für jeden Anwendungsfall muss geklärt werden, wie dieser in der jeweiligen Systemkonstellation (Architektur) abgebildet werden soll.
  16. 16. Zusammenfassung  PDM und ERP sind «Bestandteile von PLM»  Generell sind  PDM Systeme für den Bereich der Stammdaten zuständig und  ERP-Systeme für den Bereich des Übergangs der Stammdaten in die Bewegungsdaten  PDM-System und ERP-Systeme «bewegen» sich in die jeweils andere Richtung  Es sind 2 Aspekte zu unterscheiden:  1. PDM- und ERP-Funktionen und  2. Wie diese in marktgängigen Software-Systemen implementiert sind  Architektur-Varianten ermöglichen Bewertung verschiedener Möglichkeiten  Letztlich müssen Anwendungsfälle für die gewählte Architekturvariante unter Berücksichtigung der Funktionszuordnung (PDM, ERP) definiert werden. PLM Open Hours - PDM vs ERP: Was in welchem System? 16

×