INTELLIACTPLM OPEN HOURSBest Practices in der ProduktstrukturierungKai Uffmann, 13.03.2013Intelliact AGSiewerdtstrasse 8CH...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGInhalt   Zur kompletten Produktstrukturierung         Der Klassiker         ...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGInhalt   Zur kompletten Produktstrukturierung         Der Klassiker         ...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGDer Klassiker: Klassischer Entwicklungsprozess            Konzept          Entw...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGDie Vision: Zielsetzung des neuen Entwicklungsprozesses     Konzept            ...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt   Ausgangslage: klassische Entwicklungsp...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGInhalt   Zur kompletten Produktstrukturierung         Der Klassiker         ...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGDie praktische Seite –> der Benefit   Die Aufgabe der Produktstrukturierung is...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG  Auftragsabwicklungsprozess: Standardprodukt mit KS Varianten     Das Produkt...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGDie essentiellen Schritte für eine solide Basis   Ausgangslage: klassische Ent...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG  Strukturieren                                     Lifecycle Aspekte der Funkt...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGIntegrieren   Integration durch abgestimmte Prozesse auf Basis der generischen...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGOptimieren   Optimierung findet zu jedem Zeitpunkt der Produktentwicklung stat...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGZusammenfassung: 6 steps to heaven   Marktsicht   Modularisieren   Strukturi...
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGZusammenfassung: ein paar Schritte auf dem Boden   Marktsicht   Modularisiere...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung

1.464 Aufrufe

Veröffentlicht am

Diese Optimierung basiert auf einer gutstrukturierten generischen Produktdefinition, die transparent alle Zusammenhänge in den Prozessen der Produktlebenszyklus integriert. Um eine solche optimale Situation zu erreichen, bedarf es vieler Analysen und aufwendiger konzeptioneller Arbeiten, um alle Sichten auf das Produkt in allen Phasen des Lebenszyklus zuverlässig abzubilden. In diesem Vortrag sollen Teilschritte der Produktstrukturierung erläutert werden, die ein schnellen Benefit auf dem Weg zum oben genannten Optimum erbringen.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.464
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
115
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung

  1. 1. INTELLIACTPLM OPEN HOURSBest Practices in der ProduktstrukturierungKai Uffmann, 13.03.2013Intelliact AGSiewerdtstrasse 8CH-8050 ZürichTel. +41 (44) 315 67 40Mail mail@intelliact.chWeb http://www.intelliact.ch
  2. 2. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGInhalt Zur kompletten Produktstrukturierung  Der Klassiker  Die Vision  6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt Die essentiellen Schritte für eine solide Basis  Die praktische Seite  Die ersten Schritte auf dem Boden PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 2
  3. 3. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGInhalt Zur kompletten Produktstrukturierung  Der Klassiker  Die Vision  6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt Die essentiellen Schritte für eine solide Basis  Die praktische Seite  Die ersten Schritte auf dem Boden PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 3
  4. 4. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGDer Klassiker: Klassischer Entwicklungsprozess Konzept Entwurf Detaillierung Realisierung Entwicklungsprozess Prozess definiert für ein komplett fertiges Produkt Keine Berücksichtigung  Varianten  Lokalisierung  Verteilte Entwicklung  Gesamtheitliche Betrachtung des Produktes und der Wertschöpfung  Keine Betrachtung der Strukturproblematik bzw. der Sichten PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 4
  5. 5. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGDie Vision: Zielsetzung des neuen Entwicklungsprozesses Konzept Entwurf Detaillierung Realisierung Entwicklungsprozess Entwicklungsprozess Entwicklungsprozess Entwicklungsprozess Gestaltung der zukünftigen Auftragsabwicklungskette markt- und unternehmensgerechte Wertgestaltung des Produktes  Beherrschung der Kosten gerechte Variabilität von Produkten, Komponenten und Einzelteilen Gestaltung der Gemeinsamkeiten des Produktes  Plattform  Komponenten  Technologien  Prozesse  Strukturen  Dokumentation PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 5
  6. 6. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt Ausgangslage: klassische Entwicklungsprozessphasen mit der technischen Problemlösung 6-Phasen Modell: Methoden und Konzepte zur Unterstützung und Begleitung im Vorfeld und während der Produktentwicklung von modularen ProduktfamilienBusinessplan Konzept Entwicklung Markteinführung Innovationsprozess und AuftragsabwicklungMarktsicht Strukturierung Optimierung Modularisierung Integration Konfigurierung wenn es das Produkt erlaubt Tools (CAx, PLM, ERP, Konfigurierung etc.) PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 6
  7. 7. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGInhalt Zur kompletten Produktstrukturierung  Der Klassiker  Die Vision  6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt Die essentiellen Schritte für eine solide Basis  Die praktische Seite  Die ersten Schritte auf dem Boden PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 7
  8. 8. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGDie praktische Seite –> der Benefit Die Aufgabe der Produktstrukturierung ist die strukturierte Aufnahme der vielfältigen Kundenanforderungen und der effektiven Umsetzung dieser Anforderungen in einem optimierten Auftragsabwicklungsprozess Marktgerechtes Produktangebot Senkung der Durchlaufzeit Senkung der Kosten, insbesondere der Prozesskosten PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 8
  9. 9. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Auftragsabwicklungsprozess: Standardprodukt mit KS Varianten  Das Produkt ist teilweise konfigurierbar Verkauf Merkmalsbeschreibung ZusatzspezifikationenVariantenstückliste Konfigu- ration Spezifikationen Aufgelöste Technik Variantenstückliste mit Platzhaltern Fertigung Kundenauftragsstückliste Kundenauftragsstückliste PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 9
  10. 10. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGDie essentiellen Schritte für eine solide Basis Ausgangslage: klassische Entwicklungsprozessphasen mit der technischen Problemlösung 6-Phasen Modell: Methoden und Konzepte zur Unterstützung und Begleitung im Vorfeld und während der Produktentwicklung von modularen ProduktfamilienBusinessplan Konzept Entwicklung Markteinführung Innovationsprozess und AuftragsabwicklungMarktsicht Strukturierung Optimierung Modularisierung Integration Konfigurierung Tools (CAx, PLM, ERP, Konfigurierung etc.) PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 10
  11. 11. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Strukturieren Lifecycle Aspekte der Funktionsträger → ÄnderungenMarkt- und Kundenwünsche → Anforderungen an die einzelnen Funktionsträger Teilfunktion 1.1→ Produktvariabilität Leistungsmerkmale Funktionsträger 1 Teilfunktion 1.2 Funktion 1 Teilfunktion 2.1 Funktionsträger 2 Modul 1 Zusammenführen der Funktionsträger Produktidee Funktion 2 Teilfunktion 2.2 → Module Funktionale Betrachtung Funktionsträger 3 Modul 2 → Funktion / Funktionsstruktur Teilfunktion 2.3 des Produktes Varianten bestimmen/bewerten Funktion 3 Kosten pro Modulen Teilfunktion 3.1 Funktionsträger 4 Teilfunktion 3.2 Marktanforderungen Technische Lösung PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 11
  12. 12. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGIntegrieren Integration durch abgestimmte Prozesse auf Basis der generischen Produktstruktur  Pflege der Marktsicht mit der Produktentwicklung  Zuordnung von Kunden- zu technischen Merkmalen  Unterstrukturierung der Funktionsträger mit Baugruppen und Einzelteilen Integration durch unternehmensweite einheitlich Taxonomie  Definition Klassen und Merkmale aller Informationsobjekte konzernweit Konsolidierte Abbildung in den IT-Systemen  Schnittstellen  konzernweites Datenmodell  nicht-redundante Informationsverwaltung PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 12
  13. 13. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGOptimieren Optimierung findet zu jedem Zeitpunkt der Produktentwicklung statt:  Bauteilgeometrien  Produktgestaltung auf die geplanten Fertigungs-, Montage- und Logistikmöglichkeiten optimieren  Optimierung des Informations- und Materialflusses  Optimierung der Modul- und Produktstruktur und Stücklisten  Bedienung verschiedene Standorte (Fertigung, Montage etc.)  Verkürzung der Durchlaufzeiten, Kostenreduktionen  Qualitätssteigerung der Produktdokumentation  Validierung der Variantenvielfalt PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 13
  14. 14. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGZusammenfassung: 6 steps to heaven Marktsicht Modularisieren Strukturieren Integrieren Optimieren Konfigurieren PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 14
  15. 15. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNGZusammenfassung: ein paar Schritte auf dem Boden Marktsicht Modularisieren Strukturieren Integrieren Optimieren Konfigurieren PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 15

×