Georadar

1.163 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.163
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Georadar

  1. 1. Geologisches Institut der Universität Bonn Geophysikalische Geländeübung Bausenberg im SS 2007 GPR – Ground Penetrating Radar Bearbeiter: Adrian Pfahlsberger & Simon Hohl
  2. 2. Radar ● „Radio Detection and Ranging“ – Erkennen und Vermessen von Objekten mittels hochfrequenter elektromagnetischer Wellen z.B. in der Luftfahrt und der Verteidung
  3. 3. Georadar ● Anwendung des Radarprinzips auf die Erkennung und Vermessung von Objekten im Untergrund – Geophysikalische Methode, die elektromagnetische Wellen im Radiofrequenzband benützt
  4. 4. Messprinzip Quelle: KNÖDEL 1997
  5. 5. Versuchsaufbau Abb.: Prinzip des Bodenradarverfahrens & Darstellung einer Radarspur als Funktion der Signalstärke / als Farbbalken Quelle: ALTEKÖSTER 2004, 2
  6. 6. Untersuchungsraum
  7. 7. Untersuchungsraum: GPS-Koordinaten der Messungen 29.5. - 1.6.2007
  8. 8. Ziel der Untersuchung Bestimmung des Basaltstroms – Verlauf – Tiefe der Grenzschicht – Ausdehnung bzw. Breite
  9. 9. Ziel der Untersuchung Vermuteter Verlauf des Basaltstroms SW-NO ==> v.a. Profile in SO-NW wichtige Informationsträger
  10. 10. Störeinflüsse ● Hochspannungsleitungen ● Bäume ● Böschungen ● Landwirtschaftliche Nutzgeräte ● Zäune ● Personen ● PKW
  11. 11. Probleme bei der Messung ● Regen! ● Hohe Bodenfeuchte ● Unterschiedliche Oberflächenbeschaffenheit ● Störeinflüsse
  12. 12. Probleme bei der Messung ==> Schlechte Antennenanbindung an die Oberfläche ==> Geringe Eindringtiefe ==> Rauschen ==> Unterschiede in Oberflächenreflexion je nach Struktur und Dichte
  13. 13. Probleme bei der Auswertung ● Enorme Datenmenge & -größe 2GB!!! ● Schlechte Rohdaten (=> Messprobleme) ● Unterschiede in Processing je nach Gruppe ● Interpretierbarkeit aufgrund mangelnder Erfahrung
  14. 14. Probleme bei der Auswertung ==> Aussagefähigkeit ==> vage Vermutungen ==> Interpretation & Bewertung
  15. 15. Profile Tag 1
  16. 16. P4 & P16: Tag 1
  17. 17. P13 & P14: Tag 1
  18. 18. Profile Tag 2
  19. 19. P39 & P55: Tag 2
  20. 20. Profile Tag 3
  21. 21. P76 & P80: Tag 3
  22. 22. Profile Tag 4
  23. 23. P92 & P101: Tag 4
  24. 24. Ausblick ● alleine nicht ausreichend um fundierte Aussagen über Form, Tiefe und Ausdehnung des Basaltstroms zu treffen ==>Kombination mit anderen Messmethoden wie Geoelektrik, Magnetik und Seismik ==> Messbedingungen sind entscheidend für Ergebnis & Aussagekraft
  25. 25. Danke für Eure Aufmersamkeit ...

×