Social, Local, Mobile

800 Aufrufe

Veröffentlicht am

Telekommarkt Schweiz 2012 - 16. Jahrestagung

Wie sich das Kaufverhalten und der Handel weiter verändern werden.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
800
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social, Local, Mobile

  1. 1. Telekommarkt Schweiz 2012Manuel P. Nappo, lic. oec. HSGLeiter Fachstelle Social Media Management HWZ
  2. 2. @manuelnappo 1 19718032 2005
  3. 3. Was ich mit Ihnen besprechen möchte
  4. 4. Was passiert im Social Web?
  5. 5. Was machen Menschen in den Social Media?
  6. 6. Das bedeutet...
  7. 7. Wieso nutzen Menschen Social Media?1. Identitätsmanagement – Wer bin ich und wie lasse ich das meine Mitmenschen wissen?2. Beziehungsmanagement – Mit wem verbindet mich etwas und wie pflege ich diese Verbindung?3. Informationsmanagement – Was weiss ich und wie organisiere ich mein Wissen?
  8. 8. Das ist doch eine ferne Zukunft...
  9. 9. Anbieter lokalisieren Quelle: Daniel Ebneter / Local / Die Post / SI
  10. 10. Und Produkte lokalisieren Quelle: Daniel Ebneter / ExLibris
  11. 11. Wer verrät seinen Standort? Quelle: Daniel Ebneter
  12. 12. Wieso? Quelle: Banjo
  13. 13. Thema Coupons • Gutscheine für Produkte oder Dienstleistungen • Anzahl begrenzt • Minimale Anzahl Verkäufe erforderlich • Hohe Rabattierung (bis 70% und mehr) • Kommission bis 50%
  14. 14. Dein Deal • Gehört 60% Ringier • 160 Mitarbeiter • x00’000 Mitglieder • Newsletter wichtig • Neu auch Reisen, Möbel • Zukünftig nicht nur Gutscheine Quelle: Daniel Ebneter
  15. 15. Auch Google mischt mitQuelle: Daniel Ebneter
  16. 16. Groupon für B2B Quelle: Daniel Ebneter
  17. 17. Schwarze Wolken über Groupon?Quelle: Daniel Ebneter
  18. 18. Facebook schlägt zurück
  19. 19. Andere Lösungen? Foursquare Specials
  20. 20. Ja. Auch in der Schweiz...
  21. 21. Nicht nur an der HWZ...
  22. 22. Die Zukunft ist Mobile Quelle: Valora
  23. 23. Auch in der Schweiz
  24. 24. Nehmen wir doch 2 BeispieleMobile ShoppingMobile Payment
  25. 25. Mobile Shopping Quelle: Carpathia
  26. 26. Mobile Shopping für zu Hause? • Entgegen vieler Befürchtungen... • Die Mobile Warenkörbe sind leicht grösser als auf der Website. • Mobile-Besucher bestellen häufiger und generieren bessere Margen.
  27. 27. Und? Wie war’s?
  28. 28. (Wann wirkt eigentlich Mobile Advertising?) Quelle: apprupt GmbH 2011-2012
  29. 29. (Und am Wochenende?) Quelle: apprupt GmbH 2011-2012
  30. 30. Was bedeutet das für den Handel?
  31. 31. Einkaufswege Quelle: eBay
  32. 32. Szenarien des Einkaufs Quelle: eBay
  33. 33. Verkaufspersonal der Zukunft Quelle: eBay
  34. 34. 3 Schlüsselfaktoren1. Usability2. Massschneidern3. Multichannel
  35. 35. Mobile Payment• Seit mindestens einem Jahrzehnt ist Mobile PaymentGegenstand von Interesse für Technologie-Enthusiastenund Vermarkter gleichermaßen• Aber dominiert wird der Markt noch immer von denGood Old Big Players...
  36. 36. Hard Facts Quelle: Networld Media Group
  37. 37. Soft Facts Quelle: AdAge
  38. 38. Oder nicht...?• Ok... Es gibt Anwendungen in Richtung Mobile Payment...• Allerdings ist die Verwendung von Mobiltelefonen zurdirekten Zahlung bis jetzt sehr begrenzt...• Oder sehr trivial...
  39. 39. Mobile Payment 0.5
  40. 40. Mobile Payment 1.0. War’s das schon?
  41. 41. Achtung... Banking 2.0 kommt...• Digitalisierung / digitale Revolution• Transparenz• Demokratisierung• Weltweite Vernetzung• Kostenreduktion• Breitband Internet• Mobiles und benutzerfreundliches Web• Globale Sicherheitsstandards• Besser Zertifikate im Netz• Vertrauensverlust der BankenSind einige der Gründe dafür...
  42. 42. Mein Damen und Herren...
  43. 43. Mobile Wallet
  44. 44. Mobile Payment 2.0
  45. 45. Nur ein US Phänomen?
  46. 46. Nur ein US Phänomen?
  47. 47. Eher ein weltweites Phänomen 212,2 Mio Nutzer = 171,5 Mia US-Dollar (+61,9%)
  48. 48. Die Zukunft ist Mobile
  49. 49. Zusammenfassend
  50. 50. Heute = Apps
  51. 51. Morgen = Really “Smart” Phone
  52. 52. Let’s Talk About It
  53. 53. Ich freue mich, auf Ihre FragenManuel P. Nappo, lic. oec. HSGLeiter Fachstelle Social Media Management HWZmanuel.nappo@fh-hwz.chxing.to/manuelnappo

×