Ethnomarketing in ÖsterreichVon der Vielfalt profitierenManuel Bräuhofer, Brainworker - Community Marketing
Was ist Ethnomarketing?Die 3 W-Fragen 1   Was ist Ethnomarketing? 2   Warum sollte man Ethnomarketing betreiben? 3   Wie f...
Was ist Ethnomarketing?Definition  „Ethno-Marketing ist die Ausgestaltung aller Beziehungen einer  Unternehmung auf eine Z...
Was ist Ethnomarketing?1,6 Mio. Menschen mit Migrationshintergrund
Was ist Ethnomarketing?Bevölkerung nach Migrationshintergrund                                                          Die...
Was ist Ethnomarketing?20 Milliarden Euro Kaufkraft
Warum Ethnomarketing?Die 3 W-Fragen 1   Was ist Ethnomarketing? 2   Warum sollte man Ethnomarketing betreiben? 3   Wie fun...
Warum Ethnomarketing?6 gute Gründe für Ethnomarketing  Große Zielgruppe             Platz in der Gesellschaft    Marken...
Warum Ethnomarketing?6 gute Gründe für Ethnomarketing  Multiplikationseffekt        First mover advantage       Kostene...
EthnomarketingDie 3 W-Fragen 1   Was ist Ethnomarketing? 2   Warum sollte man Ethnomarketing betreiben? 3   Wie funktionie...
Wie funktioniert Ethnomarketing?4 Schritte zur erfolgreichen UmsetzungMarktforschung                                      ...
Der WegSchritte zur Umsetzung 1    Analyse 2    Strategie 3    Interne Kommunikation 4    Externe Kommunikation
Beispiel WienEinwohnerInnen mit Migrationshintergrund                                                        Wien in Zahle...
Der WegSchritte zur Umsetzung 1    Analyse 2    Strategie 3    Interne Kommunikation 4    Externe Kommunikation
JA zu Ethnomarketing & StrategieUnterstützung durch das Top Management                                      Vollste Unter...
Der WegSchritte zur Umsetzung 1    Marktforschung 2    „JA“ zur strategischen Entscheidung 3    Interne Kommunikation 4   ...
Interne KommunikationAusbildung & Entwicklung der MitarbeiterInnen  Sensibilisierung             Einzelcoachings der   ...
Der WegSchritte zum Erfolg 1    Marktforschung 2    „JA“ zur strategischen Entscheidung 3    Interne Kommunikation 4    Ex...
Externe KommunikationWerbung, PR & Events Mediaplanung                Aktiver Vertrieb        Veranstaltung von Kreati...
FallbeispieleBeispiele aus der Praxis
FallbeispieleBeispiel Finanzdienstleister                                    Raiffeisen „Ethnobanking“                    ...
FallbeispieleBeispiel Telekommunikation                                     sms.at – „cimni me“                           ...
FallbeispieleBeispiel Telekommunikation                               Orange, T-Mobile, Bob, Telering                     ...
FallbeispieleBeispiel Handel                    Zielpunkt goes Ethnomarketing                   Zielpunkt setzt seit 3 Ja...
FallbeispieleBeispiel Automobil                        Volkswagen spricht Türkisch                      Seit 2005 wird in...
FallbeispieleBeispiele Ramadan                      Nivea, Burger King, Mc Donalds                     Werberießen liefer...
Buchtipp: Ethnomarketing in Österreich                                            Buchtipp:                              ...
Brainworker – Community MarketingKontakt Brainworker – Community Marketing  Ziegelofengasse 31  A-1050 Wien Tel.: +43 1 9...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Ethnomarketing in Österreich

1.882 Aufrufe

Veröffentlicht am

„Ethno-Marketing ist die Ausgestaltung aller Beziehungen einer Unternehmung auf eine Zielgruppe, die sich aufgrund von historischen, kulturellen und sprachlichen Gegebenheiten von der Bevölkerungsmehrheit in einem Land unterscheidet.“

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.882
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ethnomarketing in Österreich

  1. 1. Ethnomarketing in ÖsterreichVon der Vielfalt profitierenManuel Bräuhofer, Brainworker - Community Marketing
  2. 2. Was ist Ethnomarketing?Die 3 W-Fragen 1 Was ist Ethnomarketing? 2 Warum sollte man Ethnomarketing betreiben? 3 Wie funktioniert (erfolgreiches) Ethnomarketing?
  3. 3. Was ist Ethnomarketing?Definition „Ethno-Marketing ist die Ausgestaltung aller Beziehungen einer Unternehmung auf eine Zielgruppe, die sich aufgrund von historischen, kulturellen und sprachlichen Gegebenheiten von der Bevölkerungsmehrheit in einem Land unterscheidet.“ „Die Unterschiede können Einfluss auf psychographische Kriterien wie bspw. andersartige Einstellungen, Motive oder Bedürfnisse haben; diese Kriterien zeigen sich in einem Konsumentenverhalten welches von dem der Mehrheitsgesellschaft abweicht.“ Quelle: Gabler Wirtschaftslexikon
  4. 4. Was ist Ethnomarketing?1,6 Mio. Menschen mit Migrationshintergrund
  5. 5. Was ist Ethnomarketing?Bevölkerung nach Migrationshintergrund Die zwei „Großen“ 18 30  740.000 Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien  entspricht 9% der 19 Gesamtbevölkerung 13 21  300.000 Menschen aus der Türkei  entspricht der Einwohnerzahl Ehem. Jugoslawien von Graz Türkei EU-Staaten vor 2004 (14) EU-Beitrittsstaaten 2004/2007 (12) Quelle: Statistik Austria Sonstige Staaten
  6. 6. Was ist Ethnomarketing?20 Milliarden Euro Kaufkraft
  7. 7. Warum Ethnomarketing?Die 3 W-Fragen 1 Was ist Ethnomarketing? 2 Warum sollte man Ethnomarketing betreiben? 3 Wie funktioniert (erfolgreiches) Ethnomarketing?
  8. 8. Warum Ethnomarketing?6 gute Gründe für Ethnomarketing  Große Zielgruppe  Platz in der Gesellschaft  Markentreue  rd. 1,6 Mio. Menschen mit  MigrantInnen verlangen  Der Konsum von Migrationshintergrund nach Anerkennung und Markenartikel spielt eine  Jüngere Zielgruppe Respekt wichtige Rolle  Sie wollen explizit  Statussymbol als Zeichen angesprochen werden es in der neuen Heimat „geschafft“ zu haben
  9. 9. Warum Ethnomarketing?6 gute Gründe für Ethnomarketing  Multiplikationseffekt  First mover advantage  Kosteneffizienz  überdurchschnittlich hohe  Startvorteil als erster  kaum Streuverluste durch Weiterempfehlungs- innerhalb der Zielgruppe präzise Erreichbarkeit bereitschaft  Marktführerschaft  Geomarketing  funktioniert in beide innerhalb der Nische  Pilottests in kleineren Richtungen Zielgruppen
  10. 10. EthnomarketingDie 3 W-Fragen 1 Was ist Ethnomarketing? 2 Warum sollte man Ethnomarketing betreiben? 3 Wie funktioniert (erfolgreiches) Ethnomarketing?
  11. 11. Wie funktioniert Ethnomarketing?4 Schritte zur erfolgreichen UmsetzungMarktforschung Ziele & VisionenProdukte & Dienstleistungen Projekt- & ZeitplanungMarke & Kommunikation GrundsatzentscheidungenZielgruppe & Märkte MilestonesUmwelt LernerfolgeVertrieb & Service InformationWerbemittel WeiterbildungPR & Media CoachingeinheitenEvent & Sponsoring SensibilisierungsmaßnahmenKooperationen Austauschmöglichkeiten
  12. 12. Der WegSchritte zur Umsetzung 1 Analyse 2 Strategie 3 Interne Kommunikation 4 Externe Kommunikation
  13. 13. Beispiel WienEinwohnerInnen mit Migrationshintergrund Wien in Zahlen  ca. 585.00 EinwohnerInnen  Entspricht 35% der EinwohnerInnen  Den größten Anteil haben  Ex-Yu mit 172.000 EinwohnerInnen  Türkei mit 70.000 EinwohnerInnen  34% der MigrantInnen sind Muslime  ca. 180.000 EinwohnerInnen Quelle: www.wien.gv.at & Statistik Austria
  14. 14. Der WegSchritte zur Umsetzung 1 Analyse 2 Strategie 3 Interne Kommunikation 4 Externe Kommunikation
  15. 15. JA zu Ethnomarketing & StrategieUnterstützung durch das Top Management  Vollste Unterstützung durch das Top Top Management Management  Klare Ziele und Visionen verdeutlichen die Wichtigkeit in der gesamten Unternehmensstruktur Führungsebene  Die MitarbeiterInnen erhalten Schulungen und werden in Ihrer täglichen Arbeit unterstützt MitarbeiterInnen am POS
  16. 16. Der WegSchritte zur Umsetzung 1 Marktforschung 2 „JA“ zur strategischen Entscheidung 3 Interne Kommunikation 4 Externe Kommunikation
  17. 17. Interne KommunikationAusbildung & Entwicklung der MitarbeiterInnen  Sensibilisierung  Einzelcoachings der  Erfahrungsaustausch  Workshops BeraterInnen Meetings für BeraterInnen  Interkulturelle Kompetenz  Individuelle  Erfahrungsaustausch Feedbackgespräche Meeting auf der  Trainingsvideos Management Ebene
  18. 18. Der WegSchritte zum Erfolg 1 Marktforschung 2 „JA“ zur strategischen Entscheidung 3 Interne Kommunikation 4 Externe Kommunikation
  19. 19. Externe KommunikationWerbung, PR & Events Mediaplanung  Aktiver Vertrieb  Veranstaltung von Kreation und Übersetzung  Promotionaktivitäten eigenen Events Schaltung von Anzeigen  Kooperationen  Teilnahme an in Ethno-Medien spezifischen Events  Lobbiing  Print, TV, Online  Sponsoring Ethno-PR
  20. 20. FallbeispieleBeispiele aus der Praxis
  21. 21. FallbeispieleBeispiel Finanzdienstleister Raiffeisen „Ethnobanking“  Mit derzeit 10 „Ethnofilialen“ und über 45 mehrsprachigen MitarbeiterInnen betreibt die Raiffeisen in Wien erfolgreiches Ethnomarketing.  Das Gesamtkonzept der Ethnobanking-Strategie umfasst neben Anzeigen in Printmedien auch PR- Artikel, Broschüren, POS-Aktionen, sämtliche Werbemittel sowie das Sponsoring von Ethno-Events.
  22. 22. FallbeispieleBeispiel Telekommunikation sms.at – „cimni me“  sms.at holt den Balkantrend „cimni me“ nach Österreich und macht „Anstupsen per SMS“ möglich  Vor der Marktkommunikation setzte sich sms.at mit den bestehenden Produkten intensiv auseinander  Anzeigen in Printmedien, Promotion- Aktionen, Übersetzung der Website, Onlinewerbung, Newsletterversand sowie Sponsoring von Ethno-Events.
  23. 23. FallbeispieleBeispiel Telekommunikation Orange, T-Mobile, Bob, Telering  Die Mobilfunker in Österreich haben MigrantInnen als Zielgruppe schon längst erkannt.  Mit speziellen Tarifen kämpfen die Telekommunikationsanbieter um Menschen mit Migrationshintergrund  Online und Offlinewerbung, Anzeigen in Printmedien, Kooperationen mit Vertriebspartnern und Promotions kommen zum Einsatz.
  24. 24. FallbeispieleBeispiel Handel Zielpunkt goes Ethnomarketing  Zielpunkt setzt seit 3 Jahren auf Ethnomarketing.  Überwiegend werden Flugblätter (Postwurfsendungen) in türkischer Sprache versandt und Anzeigen in Ethno-Medien geschaltet.  Kulturelle Unterschiede werden neben der Sprache auch in der Produktauswahl sichtbar (z.B. neues Sortiment, kein Schweinefleisch).
  25. 25. FallbeispieleBeispiel Automobil Volkswagen spricht Türkisch  Seit 2005 wird in den Marketing- und Werbeaktivitäten der Volkswagen AG Ethnomarketing erfolgreich umgesetzt.  Neben einem eigens produzierten TV-Spot wirbt der Automobilhersteller mit Anzeigen und Radiospots in türkischer Sprache sowie mit diversen Promotion-Aktionen und großflächigen Werbeplakaten.
  26. 26. FallbeispieleBeispiele Ramadan Nivea, Burger King, Mc Donalds  Werberießen liefern bereits gute Beispiele wie man Brauchtum, Migrationshintergrund und Religion zum Vorteil in der Werbung nutzt.  Der Ramadan – der heilige Fastenmonat – ist für viele Menschen muslimischen Glaubens das wichtigste Ereignis im Jahr und wird von der Werbewirtschaft bereits lange in der Kommunikation genutzt.
  27. 27. Buchtipp: Ethnomarketing in Österreich Buchtipp:  Ethnomarketing in Österreich Das Praxishandbuch  200 Seiten 21,5 x 15,5 cm Softcover  EUR 26,50  ISBN: 978-3-99015-006-1  Erschienen am: 6. Oktober 2011  Jetzt bestellen: http://bit.ly/qaI74Z
  28. 28. Brainworker – Community MarketingKontakt Brainworker – Community Marketing Ziegelofengasse 31 A-1050 Wien Tel.: +43 1 908 96 35 Fax: +43 1 253 3033 2503 office@brainworker.at http://www.brainworker.at

×