Keine Bilder? Hier klickenNewsletter bestellen | Adresse ändern | Abmelden | Weiterempfehlen |ImpressumAusgabe 133Februar ...
Wirtschaftsbuch d. Jahres"Ein Streichholz, das andereentzündet."Financial TimesMehr Infos"The Times They Are A-Changin" – ...
„Das Leben ist kein Ponyhof!“ – Genau, wo kämen wir denn da hin, wenn die Arbeitauch noch Spaß machen würde! Oder gar das ...
Von Gegnern, Fans und dem eigenen Weg„Bitte, was?“ – Als wir die Kritik lasen, stockte uns der Atem. Eine Buchrezensionmit...
Tagung oder ein Event?Wollen Sie Ihren Kollegen, Kunden oder Partnern etwas Besonders bieten?Dann könnte ein Vortrag von F...
übernehmen und kraft ihrer Sachkenntnis die Auswahlmöglichkeiten für ihre Kundengezielt einschränken! Führen Sie ihre Kund...
MünchenDeutscher Vertriebs- und Verkaufskongress -DVVK22. März 2013Der Jour fixe für Führungskräfte und Entscheider inVert...
Weinfelden (CH)Wirtschaftsforum Thurgau27. September 2013Infos & AnmeldungOldenburgMarketing-Club Weser-Ems9. Dezember 201...
Anja Förster & Peter Kreuz sind Deutschlands renommierteste Business-Querdenker.„Wie ein Streichholz, das andere entzündet...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Feb. 2013 | Backstage-Report von Foerster & Kreuz

203 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der BACKSTAGE REPORT von Förster & Kreuz ist der meistgelesene unabhängige Management-Newsletter im deutschsprachigen Raum.
- Ideen, die alles, außer gewöhnlich sind.
- Projekte, die Spuren hinterlassen.
- Unternehmen, die Leidenschaft kultivieren.
- Menschen, die mutig vom Mainstream abweichen
Förster & Kreuz sind SPIEGEL-Bestsellerautoren, Keynote-Speaker und Business-Querdenker aus Leidenschaft. http://www.foerster-kreuz.com

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
203
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Feb. 2013 | Backstage-Report von Foerster & Kreuz

  1. 1. Keine Bilder? Hier klickenNewsletter bestellen | Adresse ändern | Abmelden | Weiterempfehlen |ImpressumAusgabe 133Februar 2013BestellenWeiterempfehlenPDF-Version drucken"Die Autoren erwecken den Lesermit verbalen Tritten in denAllerwertesten."Harvard Business ManagerMehr Infos"Best of Business: So leicht undso atemlos hat sich selten einBuch dieses Genres gelesen.Jede Seite macht Hunger aufdas, was noch kommt"Financial TimesMehr InfosLiebe Querdenker,der Countdown läuft - wir sind voller Vorfreude und Elan, denn"Hört auf zu arbeiten" erscheint am 11. März.Wenn Sie wissen wollen, warum Sie dieses Buch nicht verpassen sollten, dannwerfen Sie einen Blick auf unseren Buchtrailer. Sie, liebe Leser, sind die ersten,die ihn sehen - noch vor dem öffentlichen Launch. Einfach das Passwort "arbeit"eintippen - und los gehts.Wir hoffen, Ihnen gefällt der Film ebenso gut wie uns. Wir lieben ihn und hattensehr viel Spaß beim Schreiben des Storyboards. Danke auch an das kreative Teamvon Literaturfilm, die unsere Ideen so großartig umgesetzt haben.Falls Ihnen die Vorschau so viel Lust aufs Buch gemacht hat, dass Sie nicht nochfünf Wochen auf den Verkaufsstart warten wollen, dann können wir Ihnen helfen:Sichern Sie sich jetzt Ihr Rezensionsexemplar undlesen Sie "Hört auf zu arbeiten!" noch diese Woche.Fünf Wochen BEVOR es in den Handel kommt.Wie das geht? Dazu mehr weiter unten.Erwartungsfreudige GrüßeAnja Förster & Peter KreuzEXKLUSIV: Ein Rezensionsexemplar für SIESeite 1 von 9Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.02.2013
  2. 2. Wirtschaftsbuch d. Jahres"Ein Streichholz, das andereentzündet."Financial TimesMehr Infos"The Times They Are A-Changin" – und das ist auch gut so, finden wir. Denn dieVermarktung von Büchern lief bis vor kurzem nach einem einfachen Muster: WennAutoren und Verlage für Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit sorgen wollten,mussten sie eine kleine Gruppe ausgewählter Menschen ansprechen: Die Einkäuferder großen Buchhandelsketten, die Journalisten und die Casting-Agenturen, diedarüber entscheiden, ob ein Autor sein Buch in TV-Talkshows präsentieren darf.Diese Zielgruppe wurde deshalb regelrecht mit Pressemitteilungen undBuchgeschenken überhäuft und pausenlos umworben.Heute ist diese Zielgruppe immer noch wichtig, aber deutlich weniger einflussreichals in der Vergangenheit. Warum? Weil es heute einen neuen Personenkreis gibt, derextrem wichtig ist. Und das sind SIE!SIE, weil Sie über ein Netzwerk interessanter Menschen verfügen. SIE, weil Siebloggen, twittern, facebooken und vielleicht einen Newsletter haben. SIE, weil Sierelevante und interessante Dinge zur Sprache bringen - im nächstenGeschäftsmeeting ebenso wie im Gespräch mit Ihren Freunden. Eine Möglichkeitwäre es, jedem von Ihnen ein Rezensionsexemplar zu schenken. Verlage undAutoren könnten das tun und müssten sich überlegen, wie sie anderweitig Geldverdienen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass die engagiertesten Menschenaus der Gruppe unserer Leser eine Führungsrolle übernehmen.Und genau das ist unser Ziel:Einer ausgewählten Gruppe von motivierten Lesern, die unser neues Buch schon vordem offiziellen Verkaufsstart am 11. März lesen und in ihrem Umfeld darübersprechen, senden wir ein Rezensionsexemplar. Auf unsere Kosten. Fünf WochenBEVOR es in den Buchhandel kommt.Weil wir nicht jedem ein Buch schenken können (so gerne wir es auch machenwürden), gibt es folgenden Filter: Die ersten Personen, die für die internationalemedizinische Nothilfeorganisation Ärzte ohne Grenzen spenden (Mindestbetrag 20Euro), erhalten von uns als Dankeschön unser neues Buch kostenlos. Ihre Spendegeht in voller Höhe an die Hilfsorganisation. Sie können also mit Ihrer Spende Gutesbewirken, den Betrag von der Steuer absetzten und schon vor dem offiziellenVerkaufsstart unser neues Buch lesen.Interessiert? Dann finden Sie HIER alle weiteren Details.http://www.aerzte-ohne-grenzen.de/spenden/aktionen-werbematerial/spendenaktion-starten/index.html?hptitle=foerster-kreuzSichern Sie sich JETZT Ihr kostenloses Vorab-Exemplar, denn unser Kontingent istbeschränkt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass der Versand nur an deutschePostadressen erfolgen kann.Vielen Dank für Ihre Unerstützung - sie bedeutet uns extrem viel!*Danke an unseren Freund und Kollegen Seth Godin für diese IdeeDas Funkeln in den AugenSeite 2 von 9Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.02.2013
  3. 3. „Das Leben ist kein Ponyhof!“ – Genau, wo kämen wir denn da hin, wenn die Arbeitauch noch Spaß machen würde! Oder gar das Leben ... Nein, in den Knochen vieler,allzu vieler Menschen steckt die feste Überzeugung, dass Arbeit anstrengend ist. Unddass das Wochenende, der Urlaub oder das rettende Rentenufer ja gottseidank nichtfern sind. Irgendwie müssen wir den Arbeitsalltag eben aushalten, oder? Augen zuund durch!„Das Leben ist kein Zuckerschlecken“, hat Peters Oma dazu gesagt. „Das Leben istkein Wunschkonzert“, hat Anjas Deutschlehrerin dazu gesagt. – Aber wir machen danicht mit. Wir sind anderer Meinung!Wir lieben unsere Arbeit und wir lieben das Leben. Und wir treffen immer wiederMenschen, für die das Leben trotz aller Schwierigkeiten sehr wohl Ponyhof,Zuckerschlecken und Wunschkonzert in einem sind. Die nämlich das, was sie tun,von ganzem Herzen gerne tun. Die sich niemals vorstellen könnten, etwas andereszu tun. Woran man diese Glücklichen erkennt? Sie haben dieses Funkeln in denAugen...Dieses Funkeln in den Augen hat es uns angetan. Seit wir es bemerkt haben,begegnet es uns immer wieder. Es fasziniert uns so, dass wir es zum zentralenMotiv unseres neuen Buchs gemacht haben, das am 11. März erscheint.Was hat es damit auf sich? Und woran erkennt man es?Dieses Funkeln in den Augen haben Menschen immer dann, wenn sie zu hundertProzent in ihrem Element sind, ganz im Hier und Jetzt, vollkommen involviert,absorbiert, fokussiert auf eine Sache, die sie lieben.Wir haben drei Voraussetzungen identifiziert, die gegeben sein müssen, damit dieserZustand entstehen kann.Die erste ist TALENT: Die Tätigkeit muss zu uns passen, also muss eine natürlicheBegabung dafür bereits vorliegen. Tun wir etwas talentfrei, dann kann es uns zwartrotzdem Spaß machen, aber niemals so viel Freude, dass wir das Funkeln in denAugen haben.Die zweite Voraussetzung ist LEIDENSCHAFT: Talent allein ist nämlich nichtausreichend. Wir müssen das, was wir tun, außerdem auch von Herzen gernmachen. Können und Passion müssen zusammentreffen. Kein Beispiel dafür ist Peterim Smalltalk: Er kann das zwar wirklich gut. Aber es macht ihm keine Freude und ervermeidet es am liebsten. Also: Talent ja, Leidenschaft nein. Mit dem Funkeln in denAugen wird man darum Peter auf Stehempfängen mit Sektglas und Schnittchen ehernicht erleben.Voraussetzung Nummer drei ist RESONANZ: Dieses Funkeln in den Augen habenMenschen immer dann, wenn sie etwas tun, was nicht nur sie selbst, sondern auchdie Menschen um sie herum in Schwingung versetzt. Auch im stillen Kämmerleinmag es freudvolle Momente fruchtbaren Schaffens geben. Aber das ist nicht das,was wir meinen. Wir meinen eine Tätigkeit, die von großer Bedeutung sowohl füreinen selbst als auch für andere ist.Wer es schafft, so eine Tätigkeit für sich zu finden, die ihm dieses Funkeln in dieAugen zaubert, wer es schafft, diese Tätigkeit zu kultivieren und auf Dauer in seinLeben einzubauen, der wird ein absichtsvolles, erfülltes, im besten Sinne reichesLeben führen. Darum geht es!Wenn Sie jetzt sagen: Will ich auch! Dann liefern wir Ihnen eines garantiert nicht:Das siebenstufige Patentrezept mit eingebauter Erfolgsgarantie. Tut uns leid, aberdas gibt es nicht ... Aber wir haben für Sie sehr wohl einen Navigationshinweis.Suchen Sie an zwei Orten: innen und außen.Innen: Es beginnt damit, dass Sie Zeit mit sich selbst verbringen und reflektieren.Wann gab es in Ihrem Leben Momente oder auch längere Zeiträume, in denen Siedieses Funkeln in Ihren Augen hatten? Sie das Gefühl hatten, voll und ganz in IhremElement zu sein? Sie könnten damit beginnen, eine Liste dieser Momente zuerstellen. Oder Sie könnten ein Arbeitstagebuch schreiben oder eine Auszeit nehmenoder irgendetwas anderes tun, das Ihnen dabei hilft, wieder in Kontakt zu kommenmit Ihren wahren Interessen, mit den echten Gefühlen, mit den grundsätzlichenWahrnehmungen, die Ihr Herz höher schlagen lassen.Außen: Machen Sie etwas anders als sonst. Probieren Sie Neues aus. Lernen Sieneue Menschen, neue Orte und neue Tätigkeiten kennen. Erforschen Sie die Welt mitNeugier und Wagemut. Lassen Sie sich auf neue Denkweisen ein und weiten Siesystematisch Ihre Grenzen aus, die Sie sich einst selbst gesetzt haben. DieseExplorationsaufgabe dürfte Sie in neue Situationen bringen, die Ihnen spürbar mehrbedeuten als andere Momente.Dort, wo Innen und Außen zusammenpassen, werden Ihre Augen funkeln.Wir wünschen Ihnen nichts mehr als das!Seite 3 von 9Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.02.2013
  4. 4. Von Gegnern, Fans und dem eigenen Weg„Bitte, was?“ – Als wir die Kritik lasen, stockte uns der Atem. Eine Buchrezensionmit einem Stern bekommen wir nicht jeden Tag. Und so eine Rückmeldung gehtauch an erfahrenen Autoren nicht spurlos vorbei. Ganz ehrlich: Wir hassen das wiedie Pest. Es macht uns Bauchschmerzen. Schlechte Laune.Wieso konnte dieser Leser mit unseren Gedanken nichts anfangen? Was sollten wirbeim nächsten Buch anders machen? Und: Wenn wir Grundsätzliches verändern,werden wir dann nicht die anderen Leser, die jetzt begeistert sind, vergraulen?Überhaupt ist das interessant: Manche lieben das Buch, andere können nichts damitanfangen...Aber: Enttäuschung und Begeisterung sind gar keine Gegensätze! Beides sind starkeReaktionen, zwei Seiten einer Medaille. Wo es keine Gegner gibt, gibt es auch keineFans! Wo es keine 1-Stern-Rezensionen gibt, gibt es auch keine 5-Stern-Rezensionen. Ohne Verrisse gäbe es auch keine Jubelrufe. – Und dieses Phänomengilt nicht nur für Bücher, sondern auch für Menschen, Marken, Produkte,Sportvereine...Je mehr Fans eine Marke anzieht, desto mehr muss sie auch mit Gegnern rechnen.Denn eine starke Marke transportiert immer auch eine starke Botschaft. Sie steht füretwas – und das ruft Emotionen hervor. Und zudem hat es der Absender einfachnicht restlos in der Hand, wie seine Botschaft beim Empfänger ankommt.Die Frage ist nur: Geht das nicht nach hinten los? Sind Unternehmen, Autoren oderPersönlichkeiten, die allen irgendwie ein bisschen gefallen, nicht besser beraten?Klar, sie haben vielleicht keine Fans, aber wahrscheinlich auch keine Gegner! Ob einBuch oder ein Produkt immer mit drei Sternen bewertet wird, oder zur Hälfte mitfünf und zur Hälfte mit einem, ist für den Durchschnitt egal. Die Fans werdenaufgewogen von den Gegnern, und am Ende hat man nichts gewonnen. Außervielleicht einen schlechten Ruf. Negatives bleibt länger im Gedächtnis hängen alsPositives. Also sind die Ergebnisse im Durchschnitt gleich? Schlägt das Pendel sogarauf die sichere Seite des Gemäßigten?Keine Frage, wer einer Marke gegenüber feindselig eingestellt ist, wird oft jedeGelegenheit nutzen, um sie mit ätzenden Kommentaren zu übergießen. Aber dieErfahrung zeigt bei genauerem Hinsehen überall: Die glühenden Anhänger wiegenden Schaden durch die Gegner und Hetzer bei Weitem auf! Zum einen sind die Fansfast immer deutlich zahlreicher. Zum anderen nehmen sie nicht nur als zahlendeKäufer Einfluss, sondern auch durch die Verbreitung ihrer positiven Meinung.Brennen sie für eine Marke, dann tun sie alles, um sie zu verteidigen: inBlogbeiträgen, durch Weiterempfehlungen oder sogar in kleinen inoffiziellenKampagnen. Solche Kunden sind Insider, Freunde, Marketeers! Und sie schaffeneinen Resonanzkörper, der die Schwingungen zwischen Anbieter und Markt verstärktund die Freude am Produkt sowohl für den Absender als auch für den Empfängerdrastisch erhöht.Für uns steht fest: Wer nicht auch mal negatives Feedback einsteckt, ist fürniemanden wirklich interessant. Wer überall zustimmendes Kopfnicken erfährt, kannnicht wirklich originell und außergewöhnlich sein. Wer keine eigene Positionbezieht, sich stets bemüht, es jedem recht zu machen und niemandem auf denSchlips zu treten, der versucht einem vermeintlichen Wunschbild zu entsprechen,aber nicht der besten Version seiner selbst. Und dann verkauft er auch nichts –außer vielleicht seine Seele.Widersacher sind eine unangenehme, aber zwangsläufige Folge des Erfolgs. Mankann sie ignorieren, man kann sie argumentativ direkt angehen, man kannversuchen, sie umzustimmen oder zu überzeugen. Aber eins sollte man nicht tun,denn das wäre der größte Fehler: ihnen Macht geben! Sich vom eigenen Wegabbringen lassen.Planen Sie im neuen Jahr eine Konferenz, eineSeite 4 von 9Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.02.2013
  5. 5. Tagung oder ein Event?Wollen Sie Ihren Kollegen, Kunden oder Partnern etwas Besonders bieten?Dann könnte ein Vortrag von Förster & Kreuz ein Highlight in 2013 werden.„Belebend, erfrischend, motivierend“ schreibt der Harvard Business Manager überdie beiden Querdenker.Mehr Infos zu aktuellen Vorträgen finden Sie hier ...Die Paradoxie der WahlmöglichkeitenWir sind endlich im Hotel. Endlich im Zimmer. Wumm! – Anja lässt sich auf dasbreite Hotelbett fallen und landet dabei auf einer hübsch gemachten Karte, auf dersteht:„Für eine gute und erholsame Nacht können Sie à la carte aus unserem Kissenmenüwählen. Sieben verschiedene Kopfkissen stehen zur Auswahl für Ihren gesundenSchlaf: Seitenschläferkissen, Hirsekissen, Kopfkissen hart, Kopfkissen medium,Kopfkissen soft, Kissen für Allergiker oder Wasserkissen.“Hm, das ist ja nett gemeint. Aber da wir zu müde sind für eine Kissenschlacht undeinfach keine Energie mehr haben, alle Kissen durchzuprobieren, um das für unsRichtige zu finden, fühlen wir uns ein bisschen überfordert. Wir wollen einfach nurschlafen, kein Hotelzimmer ausstatten!Aber genau so wie bei diesem Kissenmenü funktioniert ein bestimmter Trend in dergesamten Wirtschaft. Getrieben von der Mission der Kundenorientierung glauben zigUnternehmen: Je mehr Auswahl, desto besser. Die Idee dahinter: Kunden, die einegroße Bandbreite von Möglichkeiten haben, bekommen durch ihre Auswahl genaudas Gewünschte und sind dadurch zufriedenere Kunden. Und diejenigen, die dieseganze Palette nicht brauchen, können sie ja schlicht ignorieren. Also lautet dieMarschroute: Lasst uns die Liste der Optionen weiter verlängern! – Logisch ist das jadurchaus nachvollziehbar. Aber ist es auch psycho-logisch richtig?Was uns bei dieser Frage geholfen hat, ist die Figur des Kurators: Stellen Sie sicheine Kunstausstellung vor, die der beste Kurator der Welt zusammengestellt hat.Dort hängen nicht nur ausgesuchte Meisterwerke, sondern sie werden auch noch ineiner perfekten Anordnung präsentiert, mit einer durchdachten Dramaturgie und mitthematischem Zusammenhalt. Und nun stellen Sie sich bitte des Weiteren vor, direktnebenan wäre eine Ausstellung mit zig elektronischen Bilderrahmen, in die Sie sichnach Belieben Ihre Wunschbilder hineinladen können. Auf diese Weise kann jederBesucher sich seine ganz persönliche Wunsch-Sammlung zusammenstellen undbewundern.Welche Ausstellung wäre von höherer Qualität? In welcher Ausstellung wäre derAndrang größer? In welche Ausstellung würden Sie gehen? Wir wetten, die ersteAusstellung wäre ein Riesenerfolg und die zweite eher ein Flop!Unternehmen in allen Branchen sollten heute viel öfter die Rolle des Kurators"Ihr frisches Auftreten verbunden mit interessanten Botschaften undImpulsen, die persönlich ansprechen, haben richtig Spaß gemacht."Siemens AG"Sie haben strahlende Augen verursacht."HelfRecht AG"Authentisch und frisch"Swisscom AGSeite 5 von 9Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.02.2013
  6. 6. übernehmen und kraft ihrer Sachkenntnis die Auswahlmöglichkeiten für ihre Kundengezielt einschränken! Führen Sie ihre Kunden kompetent durch die Angebotsvielfaltper kluger Vorauswahl. Dienen Sie Ihren Kunden, indem Sie die Ihrer Meinung nachbeste Variante empfehlen.Allerdings gibt es ein Gebiet, wo das ausdrücklich NICHT gilt! Nämlich nach innen,bei der Mitarbeiterführung. Während viele Unternehmen sich förmlich darinüberbieten, nach außen ihren Kunden immer mehr Auswahl zu bieten, fällt es ihnenparadoxerweise nach innen überhaupt nicht schwer, die Auswahlmöglichkeiten fürihre Mitarbeiter drastisch zu reduzieren: Durch starre Regeln, strikte Vorschriftenund strenge Anweisungen. So wird‘s gemacht! Und nicht anders! Ende derDurchsage!Aber das ist paradox! Denn in der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts, wo esüberwiegend um Tätigkeiten geht, bei denen das Urteilsvermögen, die Kreativität,die Klugheit und die Kompetenz der Mitarbeiter gefragt sind, braucht es Freiheit. Jeenger das Korsett ist, in das die Mitarbeiter geschnürt werden, je weniger Auswahlsie zwischen unterschiedlichen Handlungsalternativen haben, je weniger sie Fehlermachen dürfen, um aus diesen Fehlern zu lernen, desto schlechter werden imEndeffekt die Ergebnisse sein. Nur Mitarbeiter, die Wahlmöglichkeiten haben,werden von Ausführenden zu Mitdenkern.Also: Zufriedene Kunden bekommen Sie, wenn Sie die Anzahl derWahlmöglichkeiten reduzieren. – Produktive Mitarbeiter bekommen Sie, wenn Siedie Anzahl der Wahlmöglichkeiten erhöhen.Das Verrückte ist, dass es in den meisten Unternehmen genau andersherum gemachtwird.Öffentliche VeranstaltungenSie planen selbst eine Veranstaltung und sind auf der Suche nach einem - odergleich zwei - inspirierenden Keynote-Speakern? Dann können Sie uns hierkontaktieren.Und für alle, die Lust haben, einfach so bei einem unserer Vorträge dabei zu sein: Inunserem Tourkalender finden Sie einen Überblick über alle Veranstaltungen.Öffentliche Veranstaltungen der nächsten MonateLuzernSchweizerischer Marketing-Tag5. März 2013Dieses Jahr halten wir nicht die Keynote- sind aber als Besucher mit dabei. Eslohnt sich!Wenn Sie einen ebenso gehaltvollen wie inspirierenden Tag in Luzern erlebenwollen, können sich unsere Leser mit diesem Voucher-Code anmelden:13_FKSP_0305Ihr Vorteil: Sie erhalten 200 Franken Nachlass.Und wenn sich mindestens 5 Backstage Report Leser anmelden, wird zusätzlich eineFreikarte für die exklusive Gold-Feier im Anschluss an den Marketing-Tag verlost -Networking und Ambiente vom Feinsten. Für diese Feier am Abend kann man sichnicht anmelden - sie ist bei "Invitation only".Infos zum Marketingtag Anmeldung (Code: 13_FKSP_0305)Seite 6 von 9Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.02.2013
  7. 7. MünchenDeutscher Vertriebs- und Verkaufskongress -DVVK22. März 2013Der Jour fixe für Führungskräfte und Entscheider inVertrieb und Verkauf. Mit Keynotes von Dirk Müller,Alexander Christiani, Reinhard Sprenger und Förster &Kreuz.Infos & AnmeldungLübeck"Erfolg erleben - erfolgreich sein" - eine Veranstaltung derLübecker Nachrichten & Unternehmen Erfolg11. April 2013Eine spannende Vortragsserie mit 10 Referenten an 10 Abenden.Unter anderen sind mit dabei: Richard David Precht, AndreasBuhr, Christian Blümelhuber, Stefan Fädrich, Boris Grundl undPeter Kreuz.Infos & AnmeldungBielefeldHandelsforum 201324. April 2013Infos & AnmeldungSingaporeHR Summit 2013Wednesday, April 25, 2013Die HR Summit in Singapur ist mit4.000 Teilnehmern der führende HR-Kongress in Asien.Info & RegistrationMünsterSprecherhaus & Westfälische Nachrichten29. April 2013Eine inspirierende Vortragsserie mit 10 Referenten an10 Abenden. Unter anderen sind mit dabei: SabineAsgodom, Oliver Geisselhart und Anja Förster.Infos & AnmeldungSeite 7 von 9Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.02.2013
  8. 8. Weinfelden (CH)Wirtschaftsforum Thurgau27. September 2013Infos & AnmeldungOldenburgMarketing-Club Weser-Ems9. Dezember 2013Infos & AnmeldungEinen Überblick über alle Veranstaltungen finden Sie im Tourkalender.Förster & KreuzNürnbergNN-ExpertenForum 201311. Juni 2013Eine inspirierende Vortragsserie an 8 Abenden mit Dr.Hans-Georg Häusel, Vince Ebert, Monika Matschnig,Anja Förster und anderen Top-Referenten.Infos & AnmeldungAugsburgFormel Erfolg 2013; Augsburger Allgemeine &Unternehmen Erfolg17. Juni 2013Eine 10-teilige Vortragsserie mit Sascha Lobo, Gunter Dueck,Boris Grundl, Peter Kreuz und anderen Top-Referenten.Infos & AnmeldungOsnabrückNeue OZ Wissensforum 201312. Dezember 2013Eine 10-teilige Vortragsserie mit Thorsten Havener,Michael Spitzbart, Christian Gansch, Marco Freiherr vonMünchhausen, Peter Kreuz und anderen Top-Referenten.Infos & AnmeldungSeite 8 von 9Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.02.2013
  9. 9. Anja Förster & Peter Kreuz sind Deutschlands renommierteste Business-Querdenker.„Wie ein Streichholz, das andere entzündet“ schreibt die Financial Times über diebeiden Bestseller-Autoren und gefragten Referenten.Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen die Spielregeln der Wirtschaft von morgen. Aufallen fünf Kontinenten spüren Förster & Kreuz Unternehmen auf, die sounkonventionell wie erfolgreich sind und Menschen, die dafür brennen, mit ihrerArbeit einen echten Unterschied zu machen. Darum geht es in ihren inspirierendenVorträgen, mit denen sie ein Publikum in über 20 Ländern erreicht haben und inihren Büchern, die auf den Management-Bestsellerlisten zu finden sind. Ihr Titel„Alles, außer gewöhnlich“ wurde mit dem Wirtschaftsbuchpreis ausgezeichnet.Die Welt schreibt: „Anja Förster und Peter Kreuz helfen, gewohnte Denkbahnen zuverlassen und überraschende und außergewöhnliche Geschäftsmodelle zuentwickeln.“Die nächste Ausgabe des Backstage Reports erhalten Sie am 11. März 2013.Zwischenzeitlich können Sie unseren Blog lesen, neue Beiträge per RSS abonnierenoder uns auf Facebook, Google+ oder Twitter folgen.Herzliche GrüßeAnja Förster & Peter KreuzMoment, hier gibt es noch mehr...Wollen Sie den Backstage Report bestellen?Hat Ihnen jemand diese Mail weitergeleitet? Dann melden auch Sie sich fürDeutschlands meistgelesenen Business-Newsletter an.Ihre Email-Adresse ändert sich?Wenn der Backstage Report an eine andere Email-Adresse gesendet werden soll,können Sie alle Angaben hier ändern.Sie wollen sich abmelden?Dieser Newsletter wird Ihnen ausschließlich mit Ihrem Einverständnis zugesandt.Wenn Sie Deutschlands meistgelesenen Business-Newsletter nicht mehr erhaltenwollen, können Sie sich hier abmelden.Sie hätten gerne mehr?Mehr Ideen, die alles, außer gewöhnlich sind. Mehr Projekte, die Spurenhinterlassen. Mehr Unternehmen, die Leidenschaft kultivieren. Und mehr Menschen,die mutig vom Mainstream abweichen, finden sie in unserem Archiv.Ein Highlight für Ihr nächste Veranstaltung gesucht?Unsere Vorträge kitzeln am Kopf, fordern heraus, begeistern und laden IhreEnergiereserven auf. Infos zu unseren aktuellen Vorträgen finden Sie hier.Kontakt und Impressum?Finden Sie alles hier. bzw hier: www.foerster-kreuz.com/impressumCopyright © ANJA FÖRSTER & DR. PETER KREUZSeite 9 von 9Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft03.02.2013

×