Keine Bilder? Hier klicken
Newsletter bestellen | Adresse ändern | Abmelden | Weiterempfehlen |Impressum
Ausgabe 139
Augus...
"Die Autoren erwecken den Leser
mit verbalen Tritten in den
Allerwertesten. Belebend,
erfrischend, motivierend."
Harvard B...
Obwohl es natürlich nervt und bisweilen schmerzt. Aber Störungen sind ein Wert per
se!
Die Frage ist nur: Wie kommt die St...
Auch wenn Meditation im privaten Bereich längst Zeitgeist ist, mit der Geschäftswelt
ist sie einfach nicht kompatibel. Ein...
12. September 2013
Infos & Anmeldung
Celle: Celler Schloss-Gespräche 2013
13. September 2013
Infos & Anmeldung
Fulda: 20. ...
Anja Förster & Peter Kreuz sind Deutschlands renommierteste Business-
Querdenker.
Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen die S...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Aug. 2013 | Backstage-Report von Foerster & Kreuz

237 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der BACKSTAGE REPORT von Förster & Kreuz ist der meistgelesene unabhängige Management-Newsletter im deutschsprachigen Raum.
- Ideen, die alles, außer gewöhnlich sind.
- Projekte, die Spuren hinterlassen.
- Unternehmen, die Leidenschaft kultivieren.
- Menschen, die mutig vom Mainstream abweichen
Förster & Kreuz sind SPIEGEL-Bestsellerautoren, Keynote-Speaker und Business-Querdenker aus Leidenschaft.
http://www.foerster-kreuz.com

Veröffentlicht in: Karriere
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
237
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Aug. 2013 | Backstage-Report von Foerster & Kreuz

  1. 1. Keine Bilder? Hier klicken Newsletter bestellen | Adresse ändern | Abmelden | Weiterempfehlen |Impressum Ausgabe 139 August 2013 Bestellen Weiterempfehlen PDF-Version drucken SPIEGEL-Bestseller MANAGER-MAGAZIN-Besteller "Ein Plädoyer für die Gelassenheit" Hamburger Abendblatt Mehr Infos Handelsblatt-Bestseller Liebe Leser, „Er hat keine Angst, die Dinge zu tun, von denen er überzeugt ist ... er hat sich von der Furcht befreit, seinen Lebensstil der Vorstellung von anderen anzupassen“ lautet ein Kernzitat aus der Biografie über Jürgen Klinsmann, die wir gerade lesen. Klinsmann scheint ein Mensch zu sein, der sich sehr konsequent die Freiheit nimmt, seinen eigenen Weg zu gehen und damit auch in Kauf nimmt, die Erwartungen anderer zu enttäuschen. Sehr schnell wird bei der Lektüre aber auch klar, dass so ein Verhalten einen Preis hat. Dass es vielen bitter aufstößt. Dass man damit sehr zur Zielscheibe jeder Art von Kritik wird und dass man bei ausbleibendem Erfolg auch schnell fallen gelassen wird. „Nichts ist so unerträglich wie die Freiheit, die sich ein anderer nimmt, man sich aber selbst versagt“ schreibt unser Kollege Reinhard Sprenger. So ist es. Es gibt einen Preis, den wir alle zu zahlen bereit sein müssen, wenn wir den Weg der Freiheit einschlagen. Freiheit ist auch das Leitthema dieses sommerlichen Backstage Reports. Wir berichten über Corporate Troublemaker, die sich die Freiheit nehmen, Missstände klar zu artikulieren. Und wir brechen eine Lanze für kluge Auszeiten. Denn die Fähigkeit, Abstand zu gewinnen verbunden mit dem Mut, das Wort 'Nein' auszusprechen, sind die ersten Schritte zur Freiheit. Sommerliche Grüße Anja Förster & Peter Kreuz PS: "Ich wusste, wenn ich 20 Bücher schreibe, wird eins ein Bestseller" sagte ein schweizerischer Autorenkollege kürzlich in einem Interview. Welch ein Glück, dass wir nicht noch 13 Anläufe vor uns haben. DANKE an alle Leser, die "Hört auf zu arbeiten!" seit mittlerweile 16 Wochen in der SPIEGEL Bestsellerliste halten! "To Do" oder "To Don't" - Das ist hier die Frage Nein, wir wollen kein Fast Food essen und auch keine Fertigmahlzeiten! Und wir wollen nicht Fernsehen! Und Tagesnews konsumieren oder am iPad rumspielen und Seite 1 von 6Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft 14.08.2013
  2. 2. "Die Autoren erwecken den Leser mit verbalen Tritten in den Allerwertesten. Belebend, erfrischend, motivierend." Harvard Business Manager Mehr Infos Manager Magazin Bestseller "Best of Business: So leicht und so atemlos hat sich selten ein Buch dieses Genres gelesen." Financial Times Mehr Infos Wirtschaftsbuch d. Jahres "Ein leidenschaftlicher Appell für Lebensunternehmertum" Süddeutsche Zeitung Mehr Infos die Zeit totschlagen – nein! Wir wollen unsere Zeit auch nicht mit Menschen verbringen, die uns nerven, und wir wollen keinen Smalltalk aus Verlegenheit führen! Das alles ... und noch viel mehr ... wollen wir nicht – aber nicht weil wir dogmatisch wären oder weil wir irgendwas verteufeln wollten oder weil wir glaubten, dadurch bessere Menschen zu sein. Wir wollen diese Dinge einfach deshalb nicht, weil wir für uns persönlich beschlossen haben, dass sie überflüssig sind. Vor etwa einem Jahr haben wir den Entschluss gefasst, alles, was wir nicht mehr tun wollen, auf eine Liste zu setzen, sozusagen auf unseren ganz privaten Index: Unsere To-Don‘t-Liste! Seit damals ist uns erst so richtig bewusst geworden, wie viele alltägliche Kleinigkeiten uns den Kopf verstopfen, ohne dass wir das bewusst wahrnehmen. Immer wenn wir uns sagen: „Na, das hätten wir uns aber echt sparen können“ oder „Das hat’s doch wirklich nicht gebracht“ – dann wird dieses misslungene Stückchen Alltag auf die Liste gesetzt und damit ein für alle Mal entrümpelt: Reizmüll, Bekanntschaftsmüll, Konsummüll, News-Müll, Nahrungsmüll. Dazu braucht es erstens Selbstreflexion – um das für uns Wichtige vom Überflüssigen zu trennen. Außerdem Selbstvertrauen – um Nein zu sagen und sich nicht darum zu scheren, was die Anderen über uns sagen. Und außerdem braucht es Selbstdisziplin, denn die Liste macht nur dann Sinn, wenn wir sie ernst nehmen und all diese Dinge tatsächlich nicht mehr tun. Aber der Lohn für diese Mühe ist gewaltig: Wir hätten vorher nicht geglaubt, wieviel Zeugs wir in unserem Leben akzeptieren, obwohl wir ohne all das eigentlich wunderbar auskommen. Das Lähmende, Energiesaugende, Fremdbestimmte und so weiter einfach wegzulassen hält uns den Kopf frei fürs Wesentliche: Bei uns ist das kreatives Denken und Schreiben, Ideen zusammenführen, Inhalte produzieren. Plötzlich ist viel mehr Raum dafür da! Was ist das Wesentliche für Sie? Und welche Unwesentlichkeiten stehen dem alltäglich im Weg? Wir haben für uns jedenfalls herausgefunden: Etwas NICHT zu tun ist eine ebenso wichtige Entscheidung wie etwas zu tun. Wenn nicht noch wichtiger. Corporate Troublemaker - Warum Unternehmen Hofnarren brauchen Störungen? Finden wir gut! – Na, gut, nicht alle Störungen und nicht immer, aber es gibt eine sehr nützliche Sorte, die unter Artenschutz gestellt gehört ... In der Kybernetik kennt man das vom Regelkreis: Ein System korrigiert sich selbst in etlichen Schleifen immer weiter, bis es den energieärmsten Zustand angenommen hat. In diesem Minimumzustand verharrt es statisch bis in alle Ewigkeit. Außer es kommt eine Störung von außen: Dann reagiert das System erneut, Leben kommt in die Bude, an allen Ecken und Enden tut sich was, bis wieder erneut eine Energiesenke gefunden wurde. Energiesenke? Erinnert Sie das an etwas? Doch hoffentlich nicht an Ihr Unternehmen oder Ihre Abteilung ... Aber es gibt sie, die Unternehmen, die so lange erfolgreich sind – bis der Erfolg weg ist. Wenn es gut läuft, schalten sie alle Störungen von außen ab, begeben sich sozusagen in den Tiefschlafmodus des Erfolgs und verharren darin, bis sie völlig verblüfft feststellen, dass sie den Anschluss verloren haben, weil der Wandel der Umstände um sie herum jahrelang keinerlei unternehmerische Reaktionen provoziert hat – weil eben Störungen unerwünscht waren. Um in diese Falle nicht zu tappen, um dynamisch zu bleiben, zu reagieren, sich zu verändern, sich weiterzuentwickeln braucht es ständige Störungen des Normalbetriebs. Unterbrechungen der Routine. Hinterfragen von Überzeugungen. Erfolgsmuster müssen auf den Prüfstand. Heilige Kühe müssen geschlachtet werden. Seite 2 von 6Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft 14.08.2013
  3. 3. Obwohl es natürlich nervt und bisweilen schmerzt. Aber Störungen sind ein Wert per se! Die Frage ist nur: Wie kommt die Störung sinnvoll in das Unternehmen? Wer spielt schon gerne den Störenfried? Die Karriere befördert diese Rolle sicher nicht. Denn die meisten Unternehmen propagieren zwar Querdenken und Ideenreichtum, aber wenn es zum Schwur kommt, werden die Angepassten belohnt und nicht die Unbequemen! Freiwillige Störenfriede werden sich also kaum finden lassen. Aber es gibt da eine Möglichkeit: Unternehmen sollten die Rolle des Störers institutionalisieren! Wie das funktionieren kann, haben wir in dem Buch „The Corporate Fool“ von David Firth, Ian Pollock und Alan Leigh entdeckt. Was witzig und ungewöhnlich klingt, ist eine prima Idee: Barak Rosenbloom hatte beim U.S. Department of Labor zwei Jahre lang den Jobtitel des „Troublemakers“ inne: „I came to shake things up. And I did it.“ Hört sich lässig an wie ein Revolverheld, der die Gangster im Wilden Westen mal so richtig aufmischt. Aber eigentlich ist es eher so etwas wie der Hofnarr: Endlich darf ein Untertan den König kritisieren! Das sagen, was alle denken. Dem Herrscher den Spiegel vorhalten, was dem Fußvolk den Kopf kosten würde. Die offizielle Erlaubnis, ja die Verpflichtung zur Kritik führt dazu, dass sich die Kultur im Unternehmen ändert. Das Hinterfragen ungeschriebener Regeln und scheinbar unabänderlicher Überzeugungen wird nicht mehr länger als Verrat an der Sache betrachtet, sondern als Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. Darauf sind auch schon andere Unternehmen gekommen, darunter Weltfirmen. Ihre Lösungen klingen so: Chief Imagination Officer, Minister of Progress, VR Evangelist, Director of Bringing in the Cool People, Senior Creatologist, Chief Growth Officer, Journey Manager. Das klingt stets lustig, locker, flockig. Aber wir haben verstanden: Die Erlaubnis zum Irritieren und Provozieren ist ein verantwortungsvoller und existenzerhaltender Job! Planning an international management meeting? China, Indien, Israel, Japan, Russland, Singapur, Südafrika, USA... - in über 20 Ländern haben Förster & Kreuz Vorträge in englischer Sprache gehalten. Beide haben mehrere Jahre in den USA gelebt und gearbeitet und können so in leicht verständlicher und fließender Sprache ihre Inhalte rüberbringen – gleich, ob für „native speaking audiences“ oder „non-native speaking audiences“. "Everyone felt energized with new ideas and motivated to challenge the old guard." IBM More Infos Auszeiten für kluge Entschleunigung Seite 3 von 6Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft 14.08.2013
  4. 4. Auch wenn Meditation im privaten Bereich längst Zeitgeist ist, mit der Geschäftswelt ist sie einfach nicht kompatibel. Ein Chef, ein Kollege, ein Mitarbeiter, ein Kunde, der sich mitten am Tag zur Meditation zurückzieht? Höchst befremdlich! Eine glatte 10 auf der Geht-Gar-Nicht-Skala! Schon einfach nur Pause zu machen, ist in vielen Unternehmen gar nicht so einfach. Wir aber meinen mehr, als nur Kaffeepause zu machen oder mit Kollegen Kicker zu spielen... Interessante Ideen sind nicht das Ergebnis von permanenter Beschäftigung. Neue Perspektiven entstehen nicht durch Beschleunigung und höhere Arbeitsintensität. Um kreativ zu sein – und das ist die Königsdisziplin der Wirtschaft im 21. Jahrhundert! - brauchen wir einen frischen Geist. Und den gibt es nur mit bewusster, gezielter, kluger Entschleunigung. Wir können auf Dauer nur dann nach außen wirken, wenn wir uns auch immer wieder rausnehmen und nach innen wenden. Für uns gilt: Mit dem türkislilafarbenen Esoterik-Klingelklüngel-Räucherstengel- Omm können Sie uns jagen. Trotzdem haben wir die Meditation für uns entdeckt. Mehr noch: Wir schwören drauf. Wir haben einfach einige Apps und CDs ausprobiert und gefunden, was uns taugt: Anja kommt mit Sphärenklängen auf dem Ohr und geschlossenen Augen super in einen meditativen Zustand – Peter wird es schnell langweilig, wenn er nichts denken soll: Da driften seine Gedanken erst recht ab. Darum hilft ihm eine angenehme Stimme auf dem Kopfhörer, die ihn führt. Und das wirkt wie ein Reset-Button, man ist mitten am Tag nochmal so frisch wie am Morgen. Eine Viertelstunde genügt. Meditation ist ein weites Feld, aber uns ist klar geworden: Es gibt für jeden einen passenden, leichten Einstieg und eine alltagsverträgliche Form der Entschleunigung. Vielleicht auch nur ein regelmäßiger Spaziergang. Vielleicht ein kurzes Nickerchen. Wichtig ist nur: Verbringen Sie diese Minuten mit sich allein! Gehen Sie in sich und ziehen Sie die Fühler ein – also gerade nicht Tischkicker mit den Kollegen (was Sie ja außerdem noch tun können)! Was uns wichtig ist: 1. Diese Sorte kluge Entschleunigung ist keine Auszeit VON der Arbeit, sondern Teil eines vernünftigen Arbeitsprozesses. 2. Sie ist keine Unterbrechung der Höchstleistung, sondern die Grundlage für Höchstleistung. 3. Sie ist kein „nettes Extra“ und keine Banalität, sondern in seiner Bedeutung strategisch. Und das gilt für jeden, ob Mitarbeiter oder Chef. Und es funktioniert im Unternehmen im Übrigen nur, wenn der Chef Vorbild ist... Öffentliche Veranstaltungen Für alle, die Lust haben, uns live zu erleben: Hier die ÖFFENTLICHEN Veranstaltungen nach unserer Sommerpause. In unserem Tourkalender gibt es einen Überblick über ALLE Veranstaltungen. Krefeld: Marketing-Club Seite 4 von 6Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft 14.08.2013
  5. 5. 12. September 2013 Infos & Anmeldung Celle: Celler Schloss-Gespräche 2013 13. September 2013 Infos & Anmeldung Fulda: 20. Fuldaer Wirtschaftstag 13. September 2013 Infos & Anmeldung Weinfelden (CH): Wirtschaftsforum Thurgau 27. September 2013 Infos & Anmeldung Koblenz: Marketing-Club Rhein-Mosel 1. Oktober 2013 Infos & Anmeldung Coburg: 11. WOIS-Innovations-Symposium 10. Oktober 2013 Infos & Anmeldung Bonn: Redner helfen den Opfern der Flutkatastrophe 11. Oktober 2013 Infos & Anmeldung Leipzig: Redner helfen den Opfern der Flutkatastrophe 19. Oktober 2013 Infos & Anmeldung Hamburg: Redner helfen den Opfern der Flutkatastrophe 15. November 2013 Infos & Anmeldung Nürnberg: DOAG 2013 20. November 2013 Infos & Anmeldung Innsbruck: Business Bestseller Verlag 4. Dezember 2013 Infos & Anmeldung Oldenburg: Marketing-Club Weser-Ems 9. Dezember 2013 Infos & Anmeldung Osnabrück: Neue OZ Wissensforum 2013 12. Dezember 2013 Infos & Anmeldung Hamburg: 1. Deutscher Mittelstands-Summit 27. Juni 2014 Infos & Anmeldung folgen Ravensburg: Die Erfolgsmacher 2014 30. September 2014 Infos & Anmeldung Förster & Kreuz Seite 5 von 6Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft 14.08.2013
  6. 6. Anja Förster & Peter Kreuz sind Deutschlands renommierteste Business- Querdenker. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen die Spielregeln der Wirtschaft von morgen. Darum geht es in ihren inspirierenden Vorträgen, mit denen sie ein Publikum in über 20 Ländern erreicht haben und in ihren Büchern, die auf den Management- Bestsellerlisten zu finden sind. Ihr Titel „Alles, außer gewöhnlich“ wurde 2007 Wirtschaftsbuch des Jahres. "Hört auf zu arbeiten!" ist ein Spiegel-Bestseller. Impressum/ Kontakt Impressum: www.foerster-kreuz.com/impressum Kontakt: www.foerster-kreuz.com/kontakt Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie auf diesen Link Copyright © ANJA FÖRSTER & DR. PETER KREUZ Seite 6 von 6Förster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft 14.08.2013

×