• Gefällt mir
Behinderung bundessozialamt
Nächste SlideShare
Wird geladen in ...5
×

Behinderung bundessozialamt

  • 2,906 Views
Hochgeladen am

 

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Sind Sie sicher, dass Sie...
    Ihre Nachricht erscheint hier
    Hinterlassen Sie den ersten Kommentar
    Be the first to like this
Keine Downloads

Views

Gesamtviews
2,906
Bei Slideshare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3

Aktionen

Geteilt
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0

Einbettungen 0

No embeds

Inhalte melden

Als unangemessen gemeldet Als unangemessen melden
Als unangemessen melden

Wählen Sie Ihren Grund, warum Sie diese Präsentation als unangemessen melden.

Löschen
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Behindert? Ein Lymphödem! Möglichkeiten und Voraussetzung den Status „behindert“ zu erreichen Jahrestagung österr. Lymphliga 2010 17. April 2010 Salzburg Landesstelle Salzburg
  • 2. Gesetzliche Grundlage: „Behinderteneinstellungsgesetz
    • Voraussetzung:
    • Grad der Behinderung (GbB) mindestens 50% -
    • Erwerbstätig bzw. arbeitsuchend
    • Ausnahme: SchülerInnen, StudentInnen, PensionistInnen
  • 3. Verfahren: „Wie werden Sie begünstigte/r Behinderte/r
    • Den Antrag auf Feststellung zur Zugehörigekti zum Personenkreis der begünstigten Behinderten erhalten Sie bei den Landesstellen des Bundessozialamtes oder auf www.bundessozialamt.gv.at
    • Einladung zur ärztlichen Untersuchung bzw. aktenmäßiges Gutachten bei ausreichenden, aktuellen med. Unterlagen/Befunden (Vorteil: kürzere Verfahrensdauer)
    • Ergebnis mit der Möglichkeit zur Stellungnahme (Parteiengehör)
    • Bescheid
  • 4.
    • Antragsursache: „Mamma carcinom“
    • Feststellung der Begünstigteneigenschaft per se mit einem Grad der Behinderung 50 v.H.
    • Vorerst auf 5 Jahre befristet ab Operation „Heilungsbewährung“
    • Nach Ablauf erfolgt eine neuerliche Begutachtung, wobei in der Regel der GdB unter 50% absinkt, damit Aberkennung der „Begünstigteneigenschaft
    • Ausnahme: Brustentfernung u. Lymphödeme; es bleibt bei einem GdB von 50vH.
  • 5.
    • Antragsursache: primäres Lymphödem durch angeborene Mißbildungen
    • Feststellung der Begünstigteneigenschaft nur bei erheblichen Ausprägungen (z.B. an beiden Beinen) Stadium 3
  • 6. Wer kann den Feststellungsantrag auf „Begünstigteneigenschaft“ einbringen?
    • Österreichische StaatsbürgerInnen
    • EU- bzw. EWR-BürgerInnen
    • anerkannte Flüchtlinge
  • 7. Vorteile für begünstigte Behinderte: Erhöhter Kündigungsschutz bedeutet, dass ArbeitgeberInnen vor Ausspruch einer Kündigung die Zustimmung des Behindertenausschusses einholen müssen
  • 8. Kein Schutz besteht
    • Während der ersten sechs Monate eines neu begründeten Arbeitsverhältnisses
    • Bei einvernehmlicher Lösung des Arbeitsverhältnisses
    • Bei Enden eines befristeten Arbeitsverhältnisses durch Zeitablauf
    • Bei begründeter Entlassung durch den/die ArbeitgeberIn
  • 9. Zusatzurlaub Sofern dies im Kollektivvertrag, Dienstrecht oder Betriebsvereinbarung vorgesehen ist.
  • 10. Fahrpreisermäßigung bei der ÖBB ab einem GdB von 70%
  • 11. Förderungen für begünstigte Behinderte
    • Technische Arbeitshilfen
    • Arbeitsplatzadaptierungen
    • Schulungs- und Ausbildungskosten
    • Gebärdensprachdolmetschkosten
    • Orientierungs- und Mobilitätstraining
    • Mobilitätshilfen (z.B. Zuschüsse z. Erlangung der Lenkerberechtigung und zum Erwerb eines Kraftfahrzeues
    • Hilfen zur wirtschaftlichen Selbstständigkeit
  • 12. Förderungen für ArbeitgeberInnen von begünstigten Behinderten
    • Finanzierung technischer Arbeitshilfen
    • Zuschüsse zur Schaffung von Arbeits- u. Ausbildungsplätzen
    • Kostenersatz für behindertengerechte Ausstattung des Betriebes
  • 13. Zuschüsse zu den Lohnkosten
    • Arbeitsplatzsicherungsbeihilfen zur Sicherung gefährdeter Arbeitsplätze
    • Entgeltbeihilfen bei behinderungsbedingter Leistungseinschränkung
    • Integrationsbeihilfen für neu begründete Arbeitsverhältnisse mit arbeitslosen Menschen mit Behinderung
  • 14. Angebote für ArbeitgeberInnen:
    • Kostenlose Inanspruchnahme der Arbeitsassistenz
    • Steuerliche Vergünstigungen (bei lohnsummengebundenen Abgaben)
    • UnternehmerInnen-Service
  • 15. Wer ist das Bundessozialamt
    • Kompetenzzentrum für Menschen mit Behinderung und deren ArbeitgeberInnen
    • Ihr Partner für Integration und Gleichstellung von Menschen mit Behinderung
  • 16. Wo ist das Bundessozialamt erreichbar? In allen Bundesländern
    • Telefon: 059988 österreichweit
    • Landesstelle Burgenland 7000 Eisenstadt, Hauptstr. 33a Fax: 059988 – 7412 Email: [email_address]
    • Landesstelle Kärnten 9010 Klagenfurt, Kumpfgasse 23-25 Fax: 059988 – 5888 Email: [email_address]
    • Landesstelle Oberösterreich 4021 Linz, Gruberstr. 63 Fax: 059988 – 4400 Email: bundessozialamt.ooe@basb.gv.at
  • 17.
    • Landesstelle Niederösterreich 3100 St. Pölten, Daniel Gran Str. 8, 3. Stock Fax: 059988 – 7699 Email: [email_address]
    • Landesstelle Salzburg 5020 Salzburg, Auerspergstr. 67a Fax: 059988 - 3499 Email: [email_address]
    • Landesstelle Steiermark 8021 Graz, Babenbergerstr. 35 Fax: 059988 – 6899 Email: [email_address]
  • 18.
    • Landesstelle Tirol 6020 Innsbruck, Herzog-Friedrich-Str. 3 Fax 0512-582609 Email: [email_address]
    • Landesstelle Vorarlberg 6900 Bregenz, Rheinstr. 32/3 Fax: 059988 – 7205 Email: [email_address]
    • Landesstelle Wien 1010 Wien, Babenbergerstr. 5 Fax: 01 5862016 Email: bundessozialamt.wien1@basb.gv.at
  • 19. Weitergehende Informationen und Dienstleistungen des Bundessozialamtes
    • Behindertengleichstellung
    • Das Behindertengleichstellungspaket soll die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt und im täglichen Leben verhindern.
    • Behindertenpass
    • Der amtliche Lichtbildausweis enthält persönliche Daten und den Grad der Behinderung. Auf Antrag auch Zusatzeintragungen.
    • Finanzielle Unterstützung
    • Für Menschen mit Behinderungen gibt es steuerliche Absetzmöglichkeiten und Zuschüsse, erhöhte Familienbeihilfe u.v.m.
  • 20.
    • DienstnehmerInnen
    • Für Menschen mit Behinderungen gibt es zahlreiche Vorteile, Förderungen und Angebote, um sie leichter und sicher in den Arbeitsmarkt zu integrieren.
    • UnternehmerInnen
    • Für Unternehmen, die Menschen mit Behinderungen beschäftigen, gibt es zahlreiche Förderungen, Steuervorteile und Unterstützungsangebote.
    • Pflege
    • Wir bieten Beratung über das Pflegegeld und unterstützen pflegende Angehörige. Informationen erhalten sie auch zu Fragen der 24-Stunden-Betreuung .
  • 21.
    • Renten & Entschädigungen Wir bieten Versorgungsleistungen für Kriegsopfer, Heeresbeschädigte und Hinterbliebene sowie Entschädigungen für Kriegsgefangene, Verbrechensopfer und bei Impfschäden.
    • Kinder & Jugendliche Unsere Familieninformationsstelle bietet Familien mit behinderten Kindern als Ergänzung zu Beratung und Diagnostik der einzelnen Landesstellen spezielle Beratung an.
  • 22.
    • Danke
    • für Ihre Aufmerksamkeit
    • Mag. Rajmund Kosovic
    • Leiter Bundessozialamt, Landesstelle Sbg.