Wie viele und welche Ausbildungsstättengibt es vor Ort und was bedeutet das fürdie berufliche Zukunft der Jugendlichen?Wie...
Was für Projektideen werden gesucht?Die Projektentwicklung ist der Kreativität der Teamsüberlassen – Fotosafari, Forschung...
Hiermit möchte ich meine Gruppe zur Teilnahme am „Planspiel Stadt –die demografische Herausforderung“ im Rahmen des Wissen...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

WIssenschaftsjahr 2013 - Planspiel-Ausschreibung

341 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
341
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

WIssenschaftsjahr 2013 - Planspiel-Ausschreibung

  1. 1. Wie viele und welche Ausbildungsstättengibt es vor Ort und was bedeutet das fürdie berufliche Zukunft der Jugendlichen?Wie viele Menschen verschiedenerNationalitäten leben in der Stadt,wo begegnen wir dieser Vielfalt undwelche Potenziale für die Zukunftbietet sie?Wie entwickelt sich die Zahl derGeburten in der Stadt und welcheFolgen hat das für Schulen,Vereine, Jugend­einrichtungenoder Betriebe?Wie wird sich der Altersdurchschnittder Stadt verändern und was bedeutet dasfür Verkehrswege, Kultur- und Service-einrichtungen vor Ort oder für dasZusammen­leben der Generationen?Wie zukunftsfähig ist Eure Stadt?Bevölkerungsentwicklung selbst entdecken!Die Teams bestimmen beim Planspiel selbst, was sieüber die Bevölkerungsentwicklung ihrer Stadt heraus­finden wollen. Denn viele zentrale Bereiche der de­mografischen Entwicklung betreffen dieJugendlichen ganz direkt schon jetzt,vor allem aber in der unmittelbarenZukunft.Bevor die Jugendlichen in ihren Teamsihre eigenen Stadt demografisch„vermessen“, gibt es im Startpaketvom Planspiel Datensätze und Progno­sen zu Stadttypen, mit denen sie ihre Hei­matstadt vergleichen können. Außerdemim Startpaket: ein umfangreicher Leitfaden, vorgefer­tigte Fragenkataloge zur Befragung von Experten vorOrt, Tipps und Erläuterungen zur Bevölkerungsent­wicklung und zur Demografieforschung.Damit kann die Datenerhebung und -analyse zur ei­genen Stadt beginnen und mit Experten in Rathäu­sern, Verwaltungen und in der Wissenschaft diskutiertwerden. Welche Prognosen gibt es, wie sehen sie dieEntwicklungen und Chancen der Stadt? Mit den sogewonnenen Erkenntnissen entwickeln die Teamseine Idee für ein Stadtprojekt, das mit bis zu 1.500€unterstützt wird.Im „Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografischeChance“ rufen der Deutsche Städtetag und das Projekt-büro „Städte im Wissenschaftsjahr“ das bundesweitePlanspiel zur Bevölkerungsentwicklungin Deutschland aus. Hintergrund ist,dass Deutschlands Gesellschaft sichdurch den demografischen Wan-del massiv verändert. Wir wer-den älter, weniger und kulturellvielfältiger. Ob Bildung, Arbeit,Gesundheit, Familie, Kultur:Dieser Wandel wird vieleBereiche unseres Alltagsbeeinflussen, unsere Städteund Gemeinden vor Heraus-forderungen stellen. Mit demPlanspiel sollen Jugendlichespielerisch herausfinden, wel-che Aufgaben auf ihre Generationzukommen und ob ihre Heimat-stadt fit für die Zukunft ist.Ein paar Beispiele:
  2. 2. Was für Projektideen werden gesucht?Die Projektentwicklung ist der Kreativität der Teamsüberlassen – Fotosafari, Forschungstagebuch oder einFest der Kulturen, ein Aktionstag, eine Street Art Per­formance oder doch ein Film? Gemeinsam gestaltenJugendliche Ideen für die Zukunft ihrer Stadt!So funktioniert’s:1. Team (z. B. Schulklasse, Musikgruppe, Sportverein) bilden und Betreuungsperson finden (z. B. LehrerIn, TutorIn, TrainerIn)2. beim Projektbüro „Städte im Wissenschaftsjahr“ anmelden und Startpaket bestellen3. Städte vergleichen, Demografie-Aufgabe vor Ort identifizieren, Daten sammeln und mit Experten diskutieren4. Projektidee einreichen, finanzielle Unterstützung beantragen und Idee in die Realität umsetzenWeitere Informationen zur Teilnahme findet Ihr unterwww.staedte-im-wissenschaftsjahr.de.Bei Fragen könnt Ihr euch wenden an:Projektbüro „Städte im Wissenschaftsjahr 2013“Sebastian FelzmannStaatl. Hochschule für GestaltungLorenzstraße 1576135 Karlsruhewissenschaftsjahr@hfg.edu0721 / 8100 1989www.staedte-im-wissenschaftsjahr.deEinsendeschluss für Bewerbungen ist der 15.09.2013Was passiert mit den fertigen Projekten?Die Ergebnisse der Projekte werden auf der Websitedes Wissenschaftsjahres www.demografische-chan­ce.de und auf www.staedte-im-wissenschaftsjahr.devorgestellt. Zudem können die Teams ihre Ergebnissevor Ort präsentieren, zum Beispiel in ihrer Schule, imRathaus oder Sportverein. Die allerbesten Ideen wer­den am Ende des Wissenschaftsjahres von einer Ex­pertenjury ausgezeichnet.HintergrundSeit 2007 entwickelt und organisiert das Projektbüro„Städte im Wissenschaftsjahr“ der HfG | Karlsruhe imRahmen der Wissenschaftsjahre und mit Unterstüt­zung der Stadt Karlsruhe und dem Deutschen Städte­tag Ideen und Konzepte für junge Menschen, die eineVerbindung von Forschung und Kreativität schaffen.ImpressumProjektbüro Städte im WissenschaftsjahrStaatl. Hochschule für Gestaltung (HfG)Lorenzstr. 1576135 KarlsruheWer kann mitmachen?Gruppen von Jugendlichen im Alter von 14 bis 19 Jah­ren, betreut durch eine oder mehrere Personen aus:• städtischen Einrichtungen (Vereinen), kommunalen Institutionen• Schulen, außerschulischen Bildungseinrichtungen• Forschungseinrichtungen, forschenden Unterneh- men, Ausbildungsbetrieben
  3. 3. Hiermit möchte ich meine Gruppe zur Teilnahme am „Planspiel Stadt –die demografische Herausforderung“ im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2013anmelden.Anmeldung per Fax an: 0721/8203-2373oder per Email an: wissenschaftsjahr@hfg.edu Name, Vorname (Betreuungsperson): Zahl der Teilnehmer: Schule / Institution: Adresse: Telefonnummer (für Rücksprachen): Emailadresse:Anmeldung

×