Von Inga Haas und Theresa Kremers







In der vorislamischen arabischen Dichtung
herrscht ein ausgeprägtes fatalistisches Denken
Die zerstörende Wirku...








Im Islam erhält fatalistisches Denken die
Überzeugung der göttlichen Vorherbestimmung
(Prädestination)
Es ges...







Im Hinduismus, Jainismus und Buddhismus
gibt es nicht änderbare Weltperioden
Unterabschnitte (Yugas) haben best...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Fatalismus im Islam

642 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
642
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
204
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Fatalismus im Islam

  1. 1. Von Inga Haas und Theresa Kremers
  2. 2.     In der vorislamischen arabischen Dichtung herrscht ein ausgeprägtes fatalistisches Denken Die zerstörende Wirkung der Zeit steht hier als fatalistische Vorstellung Die zeit erhält oft die Bedeutung Schicksal Der Tod ist vorbestimmt und kommt dann, wenn seine Zeit eingetreten ist
  3. 3.      Im Islam erhält fatalistisches Denken die Überzeugung der göttlichen Vorherbestimmung (Prädestination) Es geschieht nichts ohne Gottes Willen Schicksal = Gottes Beschluss 2 Betrachtungsweisen : -Schicksal als unpersönliche Macht -Schicksal durch Gott bestimmt Persische Dichtung : -allmächtige Zeit bestimmt Schicksal -Himmel weist den Menschen ihr Schicksal zu
  4. 4.     Im Hinduismus, Jainismus und Buddhismus gibt es nicht änderbare Weltperioden Unterabschnitte (Yugas) haben bestimmte Merkmale welche mit der Zivilisation gekennzeichnet sind Länge ist genau angegeben Weltperiodenlehre = Fatalistisches Element

×