Hallo zusammen!
We can work it out
Wie wir jetzt schneller und stressfreier konzeptionieren.
Katrin Dreyer und Lydia Grawu...
- Warum haben hier
alle so schlechte
Laune?
- Wieso soll ich alles
alleine machen?
Kann ich gar nicht!
- Die verstehen mic...
Back in the old days
Zu viel Diskussion … überall
In der Tat!
• Für jeden Kreativitätstyp ist was dabei  Spaß!!
• Schnelles Feedback im Workshop  beste Ideen setzen sich von selbst d...
Scribble-Discovery-Workshops
Mitbringen:
Konkrete Produktfrage, viele kleine und ein paar große Blanko-Vorlagen
Ablauf:
Ru...
Priorisierung und Meinungsfindung
• Sichtweisen und Maßstäbe der
Stakeholder werden kombiniert
 eine konsolidierte Priori...
Priorisierung und Meinungsfindung
Mitbringen:
Epics, Story oder Componente auf
Karten, Maßeinheiten für die Skalen auf
Kar...
• Nutzung von User Insights zur Findung von Produktversprechen und Produktideen
• Nutzerbedürfnisse und Handlungsalternati...
Mitbringen:
User Insights, Kartons, alles zum basteln
(Scheren, Buntstifte, Filzstift, Zeitschriften, buntes Papier, Klebe...
Vermischung:
Sache, fachlichen Position, eigenen Person
 Die Sache wird in Abhängigkeit vom
anderen und von sich selbst w...
Wenn man nur redet und nachdenkt:
• Im Gedanken tauchen völlig unkontrolliert
immer wieder neue Abhängigkeiten und
Restrik...
Wie das funktioniert
Zielzustand: Was soll am Ende erreicht
worden sein? Wann ist der Workshop ein
Erfolg?
Anfangszustand:...
Wärmstens ans Herz gelegt:
English version:
Gamestorming: A Playbook for
Innovators, Rulebreakers, and
Changemakers
German...
Danke!
Katrin Dreyer und Lydia Grawunder
Katrin.dreyer@immobilienscout24.de
Lydia.grawunder@immobilienscout24.de
We can work it out - wie wir jetzt schneller und stressfreier konzeptionieren
We can work it out - wie wir jetzt schneller und stressfreier konzeptionieren
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

We can work it out - wie wir jetzt schneller und stressfreier konzeptionieren

485 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
1 Kommentar
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
485
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
1
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

We can work it out - wie wir jetzt schneller und stressfreier konzeptionieren

  1. 1. Hallo zusammen! We can work it out Wie wir jetzt schneller und stressfreier konzeptionieren. Katrin Dreyer und Lydia Grawunder
  2. 2. - Warum haben hier alle so schlechte Laune? - Wieso soll ich alles alleine machen? Kann ich gar nicht! - Die verstehen mich glaube ich nicht. - Labern ist unproduktiv, lieber Code schreiben - Wir wollen aber trotzdem mitgestalten. - Entweder wir verstehen nicht was sie will, oder es ist eine schlechte Idee. - Redet doch miteinander - In der Theorie klang das alles so einfach. Back in the old days
  3. 3. Back in the old days
  4. 4. Zu viel Diskussion … überall
  5. 5. In der Tat!
  6. 6. • Für jeden Kreativitätstyp ist was dabei  Spaß!! • Schnelles Feedback im Workshop  beste Ideen setzen sich von selbst durch • Konkretes visuelles Arbeiten  weniger Missverständnisse  weniger Diskussion • Alle sind beteiligt  mehr Akzeptanz des Produkts • Alle Perspektiven werden einbezogen  mehr Ideen, ganzheitliches Konzept, offene Punkte werden frühzeitig erkannt • Auf die Plätze… fertig… Prototyp Scribble-Discovery-Workshops
  7. 7. Scribble-Discovery-Workshops Mitbringen: Konkrete Produktfrage, viele kleine und ein paar große Blanko-Vorlagen Ablauf: Runde 1: Jeder malt für sich viele Ideen auf kleine Zettel Runde 2: Vorstellen, Feedback und erstes Selektieren in der Kleingruppe Runde 3: Beste Ideen schön machen Runde 4: Gruppenweise Vorstellung der besten Ideen in der großen Gruppe Runde 5: Ausarbeitung eines Konzepts Runde 6: Präsentation der Konzepte und Diskussion  Ab zum Testen!
  8. 8. Priorisierung und Meinungsfindung • Sichtweisen und Maßstäbe der Stakeholder werden kombiniert  eine konsolidierte Priorisierung • Einzeldiskussionen werden erspart • Priorisierung ist robust und transparent • Wertung wird durch die Methode übernommen  Weniger Emotionalität im Prozess • Jeder Vorbehalt und Zuspruch hat Raum  Entscheidung beruht auf umfassender Betrachtung
  9. 9. Priorisierung und Meinungsfindung Mitbringen: Epics, Story oder Componente auf Karten, Maßeinheiten für die Skalen auf Karten Ablauf: • Eine Runde Magic-Estimation für jede Maßeinheit • Nach jeder Runde die Position auf der Rückseite der Karten vermerken und Mitbringen: Zwei Optionen die bewertet werden sollen, eine Plus-Minus-Matrix für jede Option Ablauf: • Vorstellen der Varianten • Input auf Stickynotes sammeln und in die Matrix sortieren • Ergebnis bewerten und diskutieren
  10. 10. • Nutzung von User Insights zur Findung von Produktversprechen und Produktideen • Nutzerbedürfnisse und Handlungsalternativen kristallisieren sich heraus • Macht Spaß • Alle kommen richten sich auf das gleiche Ziel aus Kreativworkshop – Creating a box
  11. 11. Mitbringen: User Insights, Kartons, alles zum basteln (Scheren, Buntstifte, Filzstift, Zeitschriften, buntes Papier, Kleber, …) Ablauf: • Vorstellen der User Insights • Ideen und Produktversprechen brainstormen • Boxen gestalten • Und natürlich präsentieren Kreativworkshop – Creating a box
  12. 12. Vermischung: Sache, fachlichen Position, eigenen Person  Die Sache wird in Abhängigkeit vom anderen und von sich selbst wahrgenommen Trennung: der Sache von fachlicher Position und Person,  Positionen können sachlich vertreten werden Warum das funktioniert
  13. 13. Wenn man nur redet und nachdenkt: • Im Gedanken tauchen völlig unkontrolliert immer wieder neue Abhängigkeiten und Restriktionen auf • Das erschwert es, sich auf ein Problem zu konzentrieren • Im schlimmsten Fall dreht man sich im Gespräch im Kreis Warum das funktioniert Deswegen mehr tun, weniger denken und reden: • Im Tun ergibt sich ein Schritt oder Aspekt nach dem anderen • Es findet sich nach und nach eine Lösung zu einem konkreten Problem
  14. 14. Wie das funktioniert Zielzustand: Was soll am Ende erreicht worden sein? Wann ist der Workshop ein Erfolg? Anfangszustand: An welche Rahmenbedingungen müssen wir uns halten? Eröffnung: Drauflosdenken, Brainstorming, Tatendrang, Optimismus -> je mehr Ideen generiert werden desto besser Erkundung: Navigieren, Untersuchen, Ausprobieren -> die Ideen nehmen Form an Abschluss:
  15. 15. Wärmstens ans Herz gelegt: English version: Gamestorming: A Playbook for Innovators, Rulebreakers, and Changemakers German version: Gamestorming: Ein Praxisbuch für Querdenker, Moderatoren und Innovatoren http://www.adaptivepath.com/ide as/sketchboards-discover-better- faster-ux-solutions
  16. 16. Danke! Katrin Dreyer und Lydia Grawunder Katrin.dreyer@immobilienscout24.de Lydia.grawunder@immobilienscout24.de

×