Weblogs unterricht 2014

4,656 views
4,635 views

Published on

0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistiken
Notizen
  • Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

Keine Downloads
Views
Gesamtviews
4,656
On SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
10
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
No embeds

No notes for slide

Weblogs unterricht 2014

  1. 1. http://protectfuture.wordpress.com/ Individualisiertes Unterrichten mit Weblogs
  2. 2. Ihre Wünsche im Modul 2014  A) medientechnisch „Wie mache ich es?“ „Wie geht das?“ „Programme?“  B) didaktisch-methodisch „Schüleraktivierung und –Motivierung“ „sinnvoller Einsatz für Lehrer/Schüler im Unterricht?“ „Vor- und Nachteile“ Anwendungsideen Informatikunterricht Anwendungsideen Sonderpädagogik Anwendungsideen Fremdsprachen-Unterricht „Authentische Lernsettings“ Bewertung
  3. 3.  C) Systemisch „Was ist ok, was ist verboten?“ „Rechtliche Hinweise“ Urheberrechte, Bildrechte, Datenschutz, Netiquette Welche Voraussetzungen in der Schule muss es geben – muss ich/kann ich herstellen? „Einblicke in die Schule von ‚morgen‘ – Möglichkeiten der Umsetzung“
  4. 4. Stole n fro m Beat Döb e li
  5. 5. Was ist LERNEN ?
  6. 6. Gegenstand Informationen sammeln, eigene Fragen stellen Produzieren – „Exteriorisieren“ Aufgaben, Fragen Lehrer Schüler Kommunizieren Modell: „unterrichtet werden“ Modell: „Lernen“
  7. 7. Unsere Aufgabe im Unterricht: Wie schaffen wir es, dass unsere Kinder und Jugendlichen in Wie können wir heute in der Schule an ihren eigenen der Schule ermöglichen, echten Fragen arbeiten und dass die Schüler an dabei viel selbst produzieren ihren eigenen Fragen und darüber miteinander und und dabei möglichst mit anderen sprechen? viel miteinander arbeiten? Foto: CC-BY-NC-SA-penelopejonze
  8. 8. Was ist ein W E B L O G ?
  9. 9. keine Unterrichtsmethode Blog Blog ist ist kein SchülerAktivierungstool kein ArbeitszeitSparprogramm nicht für den Unterricht erfunden eine KommunikationsMedien-Form aus dem „echten“ Leben zum Schreiben zum Bilder,Videos und Audios zeigen zum Diskutieren zum Vernetzen
  10. 10. Tor zur Welt
  11. 11. Warum Blogs?    Blogs können die Welt einfangen: Informieren, Gegenstände zeigen Blogs sind Publikationsorte: Eigene Produkte Präsentieren, Exteriorisieren Blogs sind Gesprächsorte: Kommunizieren
  12. 12. Individualisiertes Unterrichten mit Blogs      Individualisiert heißt nicht, alle machen allein Dasselbe, sondern Verschiedenes gemeinsam. Individualisiert heißt nicht, es gibt 3 verschiedene Leistungsniveaus, sondern jeder Schüler hat seine persönliche Lernaufgabe. Lehrer organisieren mit Hilfe von Blogs die Lernumgebung ihrer Schüler: Materialspeicher, Präsentationsort, Diskussionsort Die SuS betreiben ein gemeinsames Blog zur individuellen Bearbeitung eines gemeinsamen komplexen Gegenstands. Die SuS haben eigene Blogs als individuelle Publikations- und Kommunikationsorte.

×