Vetter Pharma International GmbH · Postfach 23 80 · 88193 RavensburgPressemitteilungVetter begrüßt Staatssekretär Dr. Birk...
Die Geschäftsführer Thomas Otto (links), Peter Sölkner (zweiter von links) und Max Horn (rechts)sowie Udo J. Vetter, Gesel...
KontaktVetter Pharma International GmbHOskar GoldEywiesenstraße 588212 RavensburgTelefon: +49 (0)751 3700 - 0Fax: +49 (0)7...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Vetter begrüßt Staatssekretär Dr. Birk_N.pdf

196 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF]Pressemitteilung: Vetter begrüßt Staatssekretär Dr. Birk
[http://www.lifepr.de?boxid=171971]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
196
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vetter begrüßt Staatssekretär Dr. Birk_N.pdf

  1. 1. Vetter Pharma International GmbH · Postfach 23 80 · 88193 RavensburgPressemitteilungVetter begrüßt Staatssekretär Dr. BirkLandespolitiker informiert sich über Pharmadienstleister und BranchenentwicklungenRavensburg, 22. Juni 2010 – Hoher Besuch bei Vetter: Am Montag hat der Zulieferer fürinternationale Pharma- und Biotech-Firmen Staatsekretär Dr. Dietrich Birk zu einemBesuch empfangen. Der Vertreter des baden-württembergischen Ministeriums fürWissenschaft, Forschung und Kunst informierte sich vor Ort über das Unternehmen undEntwicklungen der Branche. Er besichtigte den Standort Ravensburg Vetter Süd und trafsich zum Gedankenaustausch mit dem Vetter-Management sowie im Anschluss mitVertretern der zeitgleich im Unternehmen stattfindenden BioPharMaXX-Lounge. DieVeranstaltung der Branchenorganisation BioRegionUlm und des BranchenclustersBioPharMaXX fördert den Dialog zwischen Firmen und Instituten aus den BereichenPharmazie, Biotechnologie und Medizintechnik.Baden-Württemberg gehört zu den führenden Biotechnologie-Standorten sowohl inwirtschaftlicher wie in wissenschaftlicher Hinsicht. „Ein Unternehmen wie Vetter, dieBioRegionUlm und der Branchencluster BioPharMaXX zeigen eindrucksvoll, wie ein engerAustausch und ein gemeinsames Handeln in Netzwerken in wirtschaftlichen Erfolg umgemünztwerden kann. Darin liegen große Potenziale für die Zukunft der gesamten Region“, zeigt sichStaatssekretär Dr. Birk überzeugt.Im Hightech-Standort Ravensburg Vetter Süd füllt das Unternehmen unter modernstenBedingungen Medikamente beispielsweise in Spritzen ab. Während der Führung durch die Vetter-Geschäftsführer Max Horn, Thomas Otto und Peter Sölkner sowie Udo J. Vetter, denGesellschafter und Vorsitzenden des Unternehmensbeirats, informierte sich Dr. Birk über dieHerausforderungen der pharmazeutischen Produktion. Anschließend tauschte sich derLandespolitiker mit dem Vetter-Management und Branchenvertretern über Chancen für die baden-württembergische Pharma- und Biotech-Industrie aus.„Für uns ist der Besuch von Staatssekretär Dr. Birk nicht nur eine Wertschätzung unsererLeistung, sondern auch eine gute Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen“, sagt Udo J. Vetter. Zuden Kunden des Pharmadienstleisters gehören 19 der weltweit Top 20 Arzneimittelhersteller. Inden letzten fünf Jahren steigerte das Unternehmen seinen Umsatz um 100 Millionen Euro aufüber 280 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum wuchs die Mitarbeiterzahl von 1.500 auf 2.300.„Baden-Württemberg ist eines der Zentren der deutschen Pharma- und Biotech-Industrie. UnsereBranche gehört mittlerweile zu den wichtigsten Arbeitgebern. Um eine positive Entwicklung auchin Zukunft zu sichern, ist der enge Austausch zwischen Politik, Forschung und Wirtschaft enormwichtig.“
  2. 2. Die Geschäftsführer Thomas Otto (links), Peter Sölkner (zweiter von links) und Max Horn (rechts)sowie Udo J. Vetter, Gesellschafter und Vorsitzender des Unternehmensbeirats (zweiter vonrechts), begrüßen Staatssekretär Dr. Dietrich Birk (Mitte) anläßlich seines Informationsbesuchsbeim Pharmadienstleister Vetter.Über Vetter:Vetter ist ein unabhängiger internationaler Spezialist für die aseptische Abfüllung von Spritzen, Karpulenund Vials. Das Unternehmen besitzt langjährige Erfahrung im Umgang mit einer großen Bandbreiteverschiedener Substanzen einschließlich monoklonaler Antikörper, Peptide, Interferone und Impfstoffe.Vetter unterstützt seine Kunden aus der Pharma- und Biotech-Branche von der präklinischen Entwicklungüber die behördliche Zulassung bis hin zur Versorgung des Weltmarkts. Die Firma aus Ravensburg arbeitetfür 19 der weltweit Top 20 Pharma- und Biotech-Unternehmen und beschäftigt 2.300 Mitarbeiter in Europaund den USA. Der Pharmadienstleister erweitert seinen Vetter Development Service mit einem neuenStandort in Chicago. Ab Beginn des vierten Quartals 2010 unterstützt Vetter dort die Entwicklung vonProdukten in frühen klinischen Phasen. Das Unternehmen hält fast 140 Patente und ist der Entwickler der ® ®innovativen Doppelkammerspritze Vetter Lyo-Ject und der Doppelkammerkarpule V-LK . Vetter ist führendbeim Einsatz der RABS-Technologie in Reinräumen und vom japanischen Gesundheitsministerium alsausländischer Hersteller akkreditiert. Vetters praktische Erfahrung mit internationalen Zulassungsbehördenschließt unter anderem Kundenzulassungen durch die FDA und EMA ein. In seiner mehr als 25-jährigenGeschichte in der aseptischen Abfüllung hat Vetter zahlreiche Preise für seine Fertigungsstätten undBetriebsprozesse gewonnen, u.a. den Axia Award 2009 für Kundenbeziehungsmanagement sowie dieSilbermedaille beim SAP EMEA Quality Award 2010 für die Implementierung einer unternehmensweitenPlanungssoftware.
  3. 3. KontaktVetter Pharma International GmbHOskar GoldEywiesenstraße 588212 RavensburgTelefon: +49 (0)751 3700 - 0Fax: +49 (0)751 3700 - 40 00E-Mail: press@vetter-pharma.comwww.vetter-pharma.com

×