Pressemeldung      Das bayerische Troja erwacht zu neuem LebenDie Ampersparkassen Dachau, Freising und Fürstenfeldbruck fö...
Rückfragen an:   •   Susanne Allers, stv. Abteilungsleiterin Marketing       Sparkasse Dachau       Sparkassenplatz 1, 852...
Background   •   BernstorfAm Ort der Bronzezeitsiedlung Bernstorf entdeckten Hobby- Archäologen 1998 einenbeträchtlichen G...
•   Gesellschaftliches Engagement der bayerischen SparkassenIm Jahr 2009 haben die bayerischen Sparkassen und ihre Stiftun...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Stiftung Pressemeldung Bernstorf.pdf

248 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Das bayerische Troja erwacht zu neuem Leben
[http://www.lifepr.de?boxid=216774]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
248
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Stiftung Pressemeldung Bernstorf.pdf

  1. 1. Pressemeldung Das bayerische Troja erwacht zu neuem LebenDie Ampersparkassen Dachau, Freising und Fürstenfeldbruck fördern inVerbindung mit der Bayerischen Sparkassenstiftung mittelshochinnovativer Medien die allgemeinverständliche Darstellung einesfrühgeschichtlichen Sensationsfundes.Die bronzezeitliche Befestigung Bernstorf (Gemeinde Kranzberg /Landkreis Freising)gehört zu den bedeutendsten archäologischen Entdeckungen der letzten Jahre in Europa.Sie gibt bemerkenswerte Einblicke in die Kulturbeziehungen zur mediterranen Welteinerseits und dem Ostseeraum andererseits. Hoch über dem Ampertal befand sich diesebedeutende stadtähnliche Burg. Steil abfallendes Gelände schützte sie nach Süden, Westenund Norden hin. Wie Troja ging sie in einem infernalischen Brand unter.Um die Funde der Siedlung und deren Bedeutung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zumachen, ist für das Bronzezeit Bayern Museum Kranzberg - direkt an der A9 – von der FirmaArctron ein interaktives, dreidimensionales Geländemodell entwickelt worden. Auf dessenOberfläche können mit einem speziell über dem Modell positionierten Beamer verschiedeneinhaltliche Informationsebenen projiziert werden. Gleichzeitig werden passend zu denaktivierten Inhalten auf einem Großbildmonitor jeweils weitere Informationen zu denThemenbereichen geliefert. Auf der Oberfläche lassen sich so eine Fülle von Informationenwie Landschafts- und Siedlungsgeschichte, Grabhügel, archäologische Grabungsflächen,Befunde und Fundorte einblenden. Insgesamt stellen die Ampersparkassen mit derBayerischen Sparkassenstiftung 35000 Euro für diese museumspädagogische Neuheit zurVerfügung.Neue Wege in der Museumspädagogik sind einer der Förderschwerpunkte der BayerischenSparkassenstiftung. Dazu gehören unter anderem auch eine GPS – gestützte Führung amMainlimes, ein onomatopoetisches (lautmalerisches) Kabinett im Donald Duck MuseumSchwarzenbach und 3D – Projektionen in der diesjährigen Landesaustellung zu KönigLudwig II. auf Herrenchiemsee. Dr. Ingo Krüger, Geschäftsführender Vorstand derBayerischen Sparkassenstiftung, wörtlich:“Die Sparkassen sind in Deutschland mit einerFördersumme von rund 150 Mio. Euro pro Jahr die größten nichtstaatlichen Kulturmäzene.“
  2. 2. Rückfragen an: • Susanne Allers, stv. Abteilungsleiterin Marketing Sparkasse Dachau Sparkassenplatz 1, 85221 Dachau Telefon: 08131 73-1305 mailto: susanne.allers@sparkasse-dachau.de • Elmar Helminger, Referent des Vorstandsvorsitzenden Sparkasse Fürstenfelsbruck Hauptstraße 8, 82256 Fürstenfeldbruck Telefon: 08141 407-212 mailto: elmar.helminger@sparkasse-ffb.de • Dr. Ingo Krüger, Geschäftsführender Vorstand, Bayerische Sparkassenstiftung c/o Sparkassenverband Bayern Karolinenplatz 5; 80333 München Telefon: +49 89 2173-1502; Fax: +49 89 2173-2046; Mobil: +49 170-2208497 mailto: ingo.krueger@svb-muc.de Web: http://www.bayerische-sparkassenstiftung.de
  3. 3. Background • BernstorfAm Ort der Bronzezeitsiedlung Bernstorf entdeckten Hobby- Archäologen 1998 einenbeträchtlichen Goldfund. Dazu gehörten unter anderem eine nahezu vollständige Tracht-Ausstattung der Bronzezeit mit Kopfschmuck, Brustschmuck, Gürtel und Nadel. Ihrechemische Zusammnsetzung legt nahe, dass das Bernstorfer Gold aus dem fernen Ägyptenstammt. Das spektakulärste Stück des Kultbildes ist ein kronenartiges Diadem, das alsälteste "Krone" Bayerns gelten kann. Dieser außergewöhnliche Goldfund, der sich jetzt inder Archäologischen Staatssammlung in München befindet, legt die Vermutung nahe, dassHandelsbeziehungen nach Ägypten bestanden. Zudem erinnert der gefundene Schmuck anabstrakte Kultbilder im mykenisch-minoischen Bereich. Bernstorf war also vermutlich einesehr bedeutende Handelsstadt. • SparkassenstiftungenDie insgesamt 688 Stiftungen der Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe verfügenüber ein Gesamtkapital von über 1,8 Mrd. Euro und jährlichen Stiftungserträgen von rund 73Mio. Euro. Der Stellenwert der Stiftungen zeigt sich auch in der stetig wachsenden Anzahl: inden Jahren 2002 bis 2009 wurden 156 neue Stiftungen von den Instituten derSparkassenorganisation errichtet. Die Sparkassen-Finanzgruppe ist die stifterisch aktivsteUnternehmensgruppe in Deutschland. Und weil Sparkassen überall in Deutschland aktivsind, tragen ihre Stiftungen mit zehntausenden individuellen Unterstützungen zurgesellschaftlichen und kulturellen Entwicklung bei.In Bayern gibt es 98 Sparkassen-Stiftungen, hinzu kommen die überregional arbeitendeBayerische Sparkassenstiftung und die Sportjugendstiftung der bayerischen Sparkassen.Zusammen haben die bayerischen Sparkassen 199,5 Mio. Euro Stiftungskapital aufgebracht.Die Förderleistungen werden für soziale, kulturelle, breitensportliche und umweltbezogeneVorhaben verwendet.
  4. 4. • Gesellschaftliches Engagement der bayerischen SparkassenIm Jahr 2009 haben die bayerischen Sparkassen und ihre Stiftungen insgesamt 63,4 Mio.Euro in das Gemeinwohl investiert. In dieser Summe sind Spenden,Stiftungsausschüttungen und sonstige Förderbeiträge zusammengefasst. DieFörderleistungen verteilen sich im wesentlichen auf die Sektoren Kultur, Forschung,Gesellschaft, Sport und Umwelt. Soziale s Engage me nt de r baye rische n Sparkasse n und ihre r Stiftunge n Sonstiges, ohne Schwerpunkt Soziale s 27% 27% Forschung, Wirtschafts-/ Wisse nsch.förde r ung Sport Kultur Umwe lt 5% 14% 25% 2%

×