smart_D.pdf

217 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Mercedes Benz USA plant Übergang des smart Vertriebs von der Penske Automotive Group
[http://www.lifepr.de?boxid=214981]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
217
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

smart_D.pdf

  1. 1. smart – eine Marke der Daimler AG>> Mercedes Benz USA plant Übergang Presse Information Daimler Communicationsdes smart Vertriebs von der Penske 70546 Stuttgart, GermanyAutomotive Group Datum: 15. Februar 2011Stuttgart/Montvale, NJ Mercedes Benz USA LLC und die Penske Ansprechpartner:Automotive Group (NYSE: PAG) gaben gestern Abend die Aufnahme von Verena MüllerGesprächen zum Übergang der Vertriebsrechte sowie der Telefon:Management , Vertriebs und Marketingaktivitäten für smart USA von 0711 17 41963der Penske Automotive Group an Mercedes Benz USA bekannt. Der Mobil:Übergang soll Ende des zweiten Quartals 2011 stattfinden. 0160 8614739Der geplante Wechsel ist ein weiterer Schritt in der Umsetzung derStrategie für das künftige Wachstum der Marke smart. Darüber hinauswird damit auch der im letzten Jahr konzernseitig vorgenommenenNeuorganisation der Marke smart in einem eigenen ProduktbereichRechnung getragen, in dem smart als unabhängige Marke geführt wird,aber gleichzeitig voll in das Geschäftsfeld Mercedes Benz Carsintegriert ist.„Wir freuen uns sehr über die anstehende Integration von smart in dieOrganisation von MBUSA und darauf, gemeinsam mit unserenVertriebspartnern die Erwartungen der Kunden an dieses einzigartigeFahrzeug zu übertreffen“, so Ernst Lieb, Präsident und CEO vonMercedes Benz USA. „Die Integration von smart wird uns inVerbindung mit unserer Autohaus Händlerinitiative dabei helfen, aufder enormen Dynamik aufzubauen, die die Marke Mercedes Benz hierin den USA erfasst hat.“„Für uns war die Einführung der Marke smart in den USA eineeinmalige Chance“, erklärte Roger Penske, Vorstandsvorsitzender derPenske Automotive Group. „Ich habe im Verlauf der letzten drei Jahremit der Auslieferung von über 45.000 Fahrzeugen erfahren, wieleidenschaftlich die Kunden dieser Marke begegnen. Die Ausrichtungdes smart Vertriebs in den USA am weltweiten Vertriebskonzept vonDaimler ist die logische Konsequenz für smart in den USA. Dadurchkann die Marke über das Händlernetzwerk von Mercedes Benz weiterwachsen und beim Umweltschutz und bei der Einhaltung künftigerKraftstoffverbrauchsstandards Pionierarbeit leisten.“
  2. 2. Roger Penske und sein Team haben erfolgreich den Weg für die Marke Seite 2smart in den USA bereitet. Die Eingliederung des smart Vertriebs inunsere nationale Vertriebsorganisation in den USA ist ein wichtigesElement unserer globalen Wachstumsstrategie für smart“, sagte Dr.Annette Winkler, Leiterin smart. „Dies ist ein wichtiger Schritt zumErfolg des smart in den USA.“Außerdem unterstreicht die Einbindung des verbrauchsarmen smartfortwo und der smart fortwo electric drive Modelle in dasProduktangebot von Mercedes Benz USA das Ziel des Unternehmens,die zunehmend anspruchsvolleren Verbrauchsvorgaben zu erfüllen.Der smart fortwo erzielt im Autobahnverkehr die von deramerikanischen Umweltschutzbehörde EPA veranschlagten 41 mpg. Dervon der Daimler AG gefertigte smart fortwo wird aktuell in über 40Ländern verkauft, seit 1998 wurden weltweit bereits mehr als 1,2Millionen Exemplare des innovativen Zweisitzers ausgeliefert. Heuteist der smart der think tank der Daimler AG für urbane Mobilität undElektromobilität und spielt eine zentrale Rolle bei der Entwicklungkünftiger innovativer Mobilitätskonzepte wie beispielsweise car2go,das in Europa und den USA bereits erfolgreich läuft.Weitere Informationen von smart sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.comDieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzungzukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren «, »sollten« undähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sindeiner Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eineVerlangsamung der weltweiten Konjunkturerholung oder eine erneute Verschärfung derweltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein erneuter Rückgang derKonsumentennachfrage und der Investitionen in Westeuropa oder den USA oder einAbschwung in bedeutenden asiatischen Volkswirtschaften, eine erneute Verschlechterung derSituation an den Kredit- und Finanzmärkten, die zu steigenden Kosten der Kapitalbeschaffungoder zu einer Einschränkung unserer Finanzierungsmöglichkeiten führen könnte,Veränderungen der Wechselkurse oder Zinssätze, die Möglichkeit weiterhinverbrauchsgünstige und umweltfreundliche Produkte anzubieten, eine dauerhafteVeränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringenderFahrzeuge, die Einführung von verbrauchsgünstigen Produktendurch Wettbewerber und ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte oderDienstleistungen, wodurch unsere Möglichkeit der hinreichenden Auslastung unsererProduktionskapazitäten sowie unsere Möglichkeit von Preissteigerungen beschränkt sein
  3. 3. könnte, Preiserhöhungen bei Kraftstoff, Rohstoffen und Edelmetallen, Unterbrechungen der Produktion, Seite 3die auf Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen beruhen, ein erneuterRückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzungvon Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen in allen unserenGeschäftsfeldern, einschließlich der erfolgreichen Repositionierung unseresNutzfahrzeuggeschäfts im NAFTA-Raum und in Asien, die Geschäftsaussichten derGesellschaften, an denen wir eine Beteiligung halten, insbesondere EADS, die erfolgreicheUmsetzung der strategischen Kooperation mit Renault-Nissan, die Änderungen von Gesetzen,Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission,Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie die Beendigung laufender behördlicherUntersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahrenund weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht vonDaimler unter der Überschrift »Risikobericht« sowie unter den Überschriften »Risk Factors«und »Legal Proceedings« in dem Geschäftsbericht von Daimler nach »Form 20-F« beschriebensind, der bei der US-Wertpapier-Börsenaufsichtsbehörde eingereicht wurde.Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich dieden vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen,könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oderimplizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht nochübernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, dadiese ausschließlich von den Umständen am Tag ihrer Veröffentlichung ausgehen.

×