Helaba Volkswirtschaft/Research                                                   Rohstoffreport (Update)                 ...
Rohstoffreport (Update) Oktober 2011Performance-RückblickAssetklassen Welt 2011: Rohstoffe weiterhin unter NulllinieIndex,...
Rohstoffreport (Update) Oktober 2011                                         Überblick RohstoffgruppenEnergie             ...
Rohstoffreport (Update) Oktober 2011Getreide                                                                              ...
Rohstoffreport (Update) Oktober 2011Chart-PicksWankelmütige FinanzinvestorenIndex                                         ...
Rohstoffreport (Update) Oktober 2011                          Prognosen für ausgewählte Rohstoffgruppen                   ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Rohstoffreport.pdf

222 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Rohstoffreport (Update)
[http://www.lifepr.de?boxid=264955]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
222
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Rohstoffreport.pdf

  1. 1. Helaba Volkswirtschaft/Research Rohstoffreport (Update) 31. Oktober 2011  Nach dem Einbruch im September scheinen sich die Rohstoffnotierungen inzwischen wieder zu stabilisieren. Sowohl die Schuldenkrise in Europa als auch die aufgekom- menen Zweifel an den Wachstumsperspektiven der großen Schwellenländer stellen Autor: aber wahrscheinlich weiterhin zumindest eine latente Belastung dar. Andererseits ha- Heinrich Peters ben die Finanzinvestoren ihre Wetten auf steigende Rohstoffpreise bereits massiv zu- Telefon: 0 69/91 32-47 33 rückgenommen. Gleichzeitig dürften die Hoffnungen auf neuerliche Lockerungs- research@helaba.de maßnahmen der großen Notenbanken (USA, Europa, China) eher noch zunehmen.  Bei den besonders konjunktursensitiven Energie- und Industrierohstoffen müssten Reaktionen auf der Angebotsseite die im laufenden Jahr zeitweilig zu beobachtenden Redaktion: Produktionsüberschüsse begrenzen. Saudi Arabien hat zuletzt – trotz eines womög- Markus Reinwand, CFA lich nochmals harten Winters in der nördlichen Hemisphäre – begonnen, die Rohöl- förderung wieder zu reduzieren. Während das offensichtlich immer noch nicht ausge- standene Wetterphänomen La Nina für Aufwärtsrisiken sorgt, könnte die Wirtschafts- entwicklung Chinas Abwärtsrisiken bergen. Insgesamt ist bei Rohstoffen für die kommenden Monate mit Seitwärts- bzw. leichten Abwärtsbewegungen zu rechnen. Herausgeber:Landesbank Hessen-Thüringen Weltwirtschaft: Abschwung gewinnt an Breite China monetär deutlich weniger stark geschmiert MAIN TOWER annual. 6M-Rate % annual. 6M-Rate % annual. 6M-Rate % nnual. 6M-Rate % Neue Mainzer Str. 52-58 60311 Frankfurt a. Main 120 20 50 120 CRB (CCI)-Index (l.S.) Telefon: 0 69/91 32-20 24 15 40 CRB (CCI)-Index (r.S.) Telefax: 0 69/91 32-22 44 70 10 70 5 30 20 0 20 -5 20 -30 OECD-Frühindikator -10 -30 für OECD- und 6 größte 10 -15 China Geldmenge M2 -80 Schw ellenländer (r.S.) -20 0 6M nach vorne, (l.S.) -80 05 06 07 08 09 10 11 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Quellen: Datastream, Helaba Volkswirtschaft/Research Quellen: Datastream, Helaba Volkswirtschaft/Research Neue Hoffnungen in US-Geldpolitik Keine nachhaltigen Impulse durch US-Dollar % Index Index 5 US-Realzinsen (l.S.) 750 130 Handelsgew ichteter Außenw ert USD 750 4 650 120 650 3 2 550 110 550 1 Die Publikation ist mit größter Sorgfalt 450 100 450 0bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich -1 350 90 350 unverbindliche Analysen und Prognosen zu -2 den gegenwärtigen und zukünftigen Markt- 250 80 250 -3 CRB (CCI)-Index (r.S.) verhältnissen. Die Angaben beruhen auf CRB (CCI)-Index (r.S.) -4 150 70 150 Quellen, die wir für zuverlässig halten, für 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktua- lität wir aber keine Gewähr übernehmen kön- Quellen: Datastream, Helaba Volkswirtschaft/Research Quellen: Datastream, Helaba Volkswirtschaft/Research nen. Sämtliche in dieser Publikation getroffe- nen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Rohstoffreport (Update) Oktober 2011Performance-RückblickAssetklassen Welt 2011: Rohstoffe weiterhin unter NulllinieIndex, 01.01.2011 = 100, in lokaler Währung 140 140 130 130 120 120 Gold 110 Renten Welt 110 US-Corporates Renten EM 100 100 USD-Außenwert US-Immobilienaktien 90 Rohstoffe (SPGSCI-TR) 90 Aktien Welt 80 80 Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez JanQuellen: Datastream, Helaba Volkswirtschaft/ResearchEinzelrohstoffe 2011: Nur noch wenige klar im Plus% 30 20 Jahresperformance 2011* (SPGSCI-TR, Gesamtertragsindex) 20 10 10 0 0 -10 -10 -20 -20 -30 * 01.01.2011 =100; bis 28.10.2011 -30 -40 -40 l Ka I in m en s l d Al oll e n öl in ei um o d nd er nk t as ke er zö T r e be n en ol ai ke Ba ak a ri n at ze So i niu as f fe W nz Bl Le wei lb pf Zi hn tri dg ic ei M G Pl Br w ag Zuc ei nd Si G N Be Ku H as K bo um Er h W sc M ja er MQuellen: Datastream, Helaba Volkswirtschaft/ResearchRohstoffgruppen 2011: Edelmetalle, Energie und Tierprodukte noch „über Wasser“Index, 01.01.2011 = 100 130 130 120 120 CRB (CCI)-Edelmetalle 110 CRB (CCI)-Energie 110 CRB (CCI)-Tierprodukte 100 100 CRB (CCI)-Index CRB (CCI)-Genussmittel 90 CRB (CCI)-Getreide 90 80 CRB (CCI)-Industrie** 80 70 70 **Baumwolle, Kupfer 60 60 Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez JanQuellen: Datastream, Helaba Volkswirtschaft/ResearchHelaba Volkswirtschaft/Research ·31. Oktober 2011 Helaba 2
  3. 3. Rohstoffreport (Update) Oktober 2011 Überblick RohstoffgruppenEnergie Weitgehend ausbalancierte Märkte Eine relativ robuste Nachfrage und politisch bedingte Lie- Veränderung in % ggü. ferausfälle haben den Notierungen von Mineralölprodukten Aktuell* -1M -3M -12M -60M lange Halt gegeben. Ausnahme war in den letzten Monaten US-Benzin, zeitweilig auch WTI und US-Erdgas. ZuletztWTI** $/bbl 92,6 16,9 -3,3 13,7 57,6 hat sich sogar aufgrund allmählich möglicher Arbitrage undBrent $/bbl 109,0 6,0 -6,7 31,0 84,6 damit geringerer US-Rohöllager sowie der Wiederaufnah-Heizöl** $¢/gal 304,1 8,8 -1,8 37,0 91,6 me der Produktion in Libyen die Preisdifferenz zwischen Brent und WTI wieder eingeengt. Auch in den kommendenGasöl $/t 955,5 8,1 -1,6 36,4 85,1 Monaten dürften die Energiemärkte sich in relativ geordne-Benzin $¢/gal 262,5 0,0 -15,7 24,7 81,5 ten Bahnen bewegen. Rohölpreisnotierungen zwischen 90Erdgas** $/MMBtu 3,92 6,8 -5,5 -3,0 -48,0 und 110 $/bbl müssten eigentlich auch die Anfang Dezem- ber tagende OPEC von Produktionskürzungen abhalten.*Kontrakt laufender Monat; ** Mitglieder des CRB (CCI)-EnergyQuellen: CME Group, ICE, Bloomberg, Helaba Volkswirtschaft/ResearchEdelmetalle Keine großen Sprünge Platin schlüpft immer mehr in die Rolle des Industrieme- Veränderung in % ggü. talls und profitiert daher kaum mehr von erhöhter Risiko- aversion. Nach dem beschleunigten Preisauftrieb und Aktuell* -1M -3M -12M -60M zwischenzeitlicher Korrektur scheinen sich aber auch Gold und Silber als „Krisengewinnler“ etwas schwerer zu tun.Gold** $/oz 1724,5 6,2 5,9 26,9 184,3 Als solcher hat sich zuletzt eher die USD-Geldmarktanlage profiliert. Allerdings wachsen die Hoffnungen auf wiederSilber** $/oz 34,5 15,2 -13,5 39,4 180,7 stärkere Lockerungsmaßnahmen seitens der US-Notenbank und einen nicht mehr so festen US-Dollar. Preissprünge sind bei Edelmetallen dennoch nicht zu erwarten. Es seiPlatin** $/oz 1610,3 5,5 -9,6 -5,6 49,0 denn, die Fed landete mit QE3 einen wirklich großen Wurf.*Bloomberg Spot; ** Mitglieder des CRB (CCI)-Precious MetalsQuellen: Bloomberg, Helaba Volkswirtschaft/ResearchIndustrie Neuerliche Preiseinbrüche nicht „in den Karten“ Der lange Zeit in Schlüsselländern noch relativ robuste Veränderung in % ggü. Industriesektor scheint inzwischen auch an Perspektive Aktuell* -1M -3M -12M -60M einzubüßen. Selbst die „Musterknaben“ China undAluminium $/t 2186,5 -0,9 -15,3 -5,0 -22,9 Deutschland zeigen bei den Umfragen bzw. Auftragsein-Kupfer** $/t 7900,3 10,8 -18,8 -3,9 6,6 gängen Ermüdungserscheinungen. Außerdem zeichnet sich in China noch kein Ende der Probleme im Immobiliensek-Blei $/t 1980,5 -3,9 -24,2 -18,7 19,7 tor geschweige denn deren Überwindung ab. AndererseitsNickel $/t 19222,5 5,0 -21,5 -15,3 -41,4 ist bei den meisten Industrierohstoffen zumindest kurzfris-Zink $/t 1918,3 0,7 -22,3 -19,8 -55,3 tig nicht mit Angebotsüberschüssen zu rechnen und China wird vermutlich weiterhin ausgeprägte Preisrückgänge zumBaumwolle** $¢/lb 102,0 3,3 -0,1 -18,6 106,9 Aufbau strategischer Reserven nutzen.*LME Cash, Baumwolle: Kontrakt laufender Monat**Mitglieder des CRB (CCI)-IndustrialsQuellen: LME, ICE, Bloomberg, Helaba Volkswirtschaft/Research Helaba Volkswirtschaft/Research ·31. Oktober 2011 Helaba 3
  4. 4. Rohstoffreport (Update) Oktober 2011Getreide Fernost-Importe als „Joker“ im Einsatz Nachdem das Angebot sich insgesamt deutlich erholt hat, scheint die chinesische Importnachfrage der ausschlagge- Veränderung in % ggü. bende Faktor auf dem Weltgetreidemarkt zu sein. Insbe- Aktuell* -1M -3M -12M -60M sondere der aufgrund eines vermeintlich massiv steigenden Fleischverbrauchs enorm wachsende Futtermittelbedarf würde demnach zu hohen Defiziten bei Sojabohnen undMais** $¢/bu 646,0 9,0 -2,9 11,0 101,4 Mais führen. China wäre zu immer höheren Zukäufen am Weltmarkt gezwungen. Auch das in Teilen nuklear ver-Sojabohnen* $¢/bu 1205,0 2,2 -11,0 -1,7 91,2 seuchte Japan würde zur Absorption von Überschüssen am Weltmarkt beitragen. Zu einfach, um wahr zu sein. SelbstWeizen** $¢/bu 628,3 3,1 -6,6 -12,4 30,1 die Fleischnachfrage der Asiaten wäre in einem ungünstige- ren Wirtschaftsumfeld nicht völlig preisunempfindlich.*Kontrakt laufender Monat; ** Mitglieder des CRB (CCI)-GrainsQuellen: CME Group, Bloomberg, Helaba Volkswirtschaft/ResearchGenussmittel Produktionsüberschüsse drücken Preise Nach wetterbedingten Ernteausfällen und knappem Ange- Veränderung in % ggü. bot in 2010/2011 sind bei Genussmitteln für 2011/2012 Aktuell* -1M -3M -12M -60M insbesondere bei Zucker und Kaffee relativ hohe Über- schüsse zu erwarten (Zucker: schätzungsweise 4-9 Mio. t; z.Vgl.: US-Verbrauch ca. 11 Mio. t). Während die nicht-Zucker** $¢/lb 25,8 -2,2 -13,6 -11,5 123,0 kommerziellen Marktteilnehmer, außer bei Kakao, vor allem mit Blick auf mögliche negative Wetterereignisse aufKaffee** $¢/lb 226,9 -0,9 -5,3 11,5 109,6 höhere Preise wetten, setzen die kommerziellen Marktteil- nehmer auf fühlbar niedrigere Preise (Zucker Nr.11: ca. 20 $¢/lb; Kaffee ‚C’: ca. 180-200 $¢/lb). Die NotierungenKakao** $/t 2697,0 3,4 -9,3 -3,6 81,7 von Kakao ‚CC’ dürften dem Tief schon näher sein.*Kontrakt laufender Monat; **Mitglied im CRB (CCI)-SoftsQuellen: ICE, Bloomberg, Helaba Volkswirtschaft/ResearchTierprodukte Nachfrage aus Asien dämpft Preisrückgänge Das sehr hohe Preisniveau hat in Latein- und Nordamerika Veränderung in % ggü. den Verbrauch von Rind- und Schweinefleisch im laufen- Aktuell* -1M -3M -12M -60M den Jahr deutlich gedämpft. Inzwischen dürften die Notie- rungen an die Decke gestoßen sein, zumal die Wachstums-Lebendrind** $¢/lb 119,8 -1,9 6,4 21,2 32,5 unsicherheiten insbesondere in den Industrieländern den Fleischkonsum begrenzen dürften. Andererseits bleibt die Nachfrage aus Asien hoch. China hat vor allem beiMastrind $¢/lb 140,3 -0,2 2,4 27,1 34,9 Schweinefleisch mit einer Produktionslücke zu kämpfen und Japan ist aufgrund nuklearer Verseuchung auf Rind-Magerschwein** $¢/lb 87,9 -5,9 -14,5 32,8 35,3 fleischimporte angewiesen. Etwas helfen dürfte auch das anstehende Feiertagsgeschäft in den USA und Europa.*Kontrakt laufender Monat; **Mitglieder des CRB (CCI)-LivestockQuellen: CME Group, Bloomberg, Helaba Volkswirtschaft/Research Helaba Volkswirtschaft/Research ·31. Oktober 2011 Helaba 4
  5. 5. Rohstoffreport (Update) Oktober 2011Chart-PicksWankelmütige FinanzinvestorenIndex Kontrakte, Wochenwerte 500 1800000 450 1600000 Thom Reuters Jefferies / CRB-Rohstoffe- Index (l.S.) 1400000 400 1200000 350 1000000 300 800000 250 600000 200 Spekualtive Netto-Long-Postionen von Institutionellen* (r.S., invers) 400000 150 200000 * Kombination aus 18 ausgew ählten Rohstoffen; Futures und Options 100 0 2007 2008 2009 2010 2011Quellen: Datastream, Helaba Volkswirtschaft/ResearchHoffnungen auf QE3 der FedIndex Mrd. $ 390 1300 1200 370 Thom Reuters Jefferies / CRB-Rohstoffe- 1100 350 Index (l.S.) 1000 900 330 800 310 700 290 600 500 270 400 250 FED-US Treasury -Käufe, kumuliert 300 (r.S.) 200 230 100 210 0 Apr. 09 Jun. 09 Sep. 09 Dez. 09 Mrz. 10 Jun. 10 Sep. 10 Dez. 10 Mrz. 11 Jun. 11 Sep. 11 Dez. 11Quellen: Datastream, Helaba Volkswirtschaft/ResearchHelaba Volkswirtschaft/Research ·31. Oktober 2011 Helaba 5
  6. 6. Rohstoffreport (Update) Oktober 2011 Prognosen für ausgewählte Rohstoffgruppen Energie Helaba-Prognosen Energiesektor: Aktuell Q4/2011 Q1/2012 Q2/2012Notierungen mehr oder weniger seitwärts WTI $/bbl 92,6 90 (85) 88 (83) 94 (84) Brent $/bbl 109,0 105 (97) 100 (95) 105 (96) Heizöl $¢/gal 304,1 295 (265) 285 (260) 290 (265) Gasöl $/t 955,5 930 (850) 900 (825) 920 (850) Benzin $¢/gal 262,5 250 (260) 240 (255) 255 (260) Erdgas $/MMBtu 3,92 3,80 (3,90) 3,70 (3,90) 3,80 (3,90) Quellen: Helaba Volkswirtschaft/Research, Bloomberg Edelm etalle Helaba-Prognosen Edelmetalle: Aktuell Q4/2011 Q1/2012 Q2/2012 Allmähliche Stabilisierung Gold $/oz 1724,5 1750 1850 1900 Silber $/oz 34,5 33,0 34,0 35,0 Platin $/oz 1610,25 1550 1600 1650 Quellen: Helaba Volkswirtschaft/Research, Bloomberg Industrie Helaba-Prognosen Industrierohstoffe: Aktuell Q4/2011 Q1/2012 Q2/2012 Talsohle voraus Alum inium $/t 2186,5 2100 (2270) 2000 (2150) 2100 (2250) Kupfer $/t 7900,3 7500 7100 7600 (7700) Blei $/t 1980,5 1850 (2050) 1800 (1950) 1900 (2100) Nickel $/t 19222,5 18300 (19500) 17800 (18500) 18700 (19800) Zink $/t 1918,3 1830 (1900) 1750 (1850) 1850 (2000) Baum w olle $¢/lb 102,0 98,0 (109) 95,0 (100) 100,0 (104) Quellen: Helaba Volkswirtschaft/Research, Bloomberg  Helaba Volkswirtschaft/Research ·31. Oktober 2011 Helaba 6

×