CAPAROLPRESSE-INFORMATION                                                                                       Farben Lac...
PRESSE-INFORMATIONOberfläche entstehen könnten, wodurch letztendlich die gesamte Farbschicht auf dem weichenKalkputz abpla...
PRESSE-INFORMATIONBild 2:Die KlosterkircheBild 3:Der renovierte KirchenraumBild 4:Blick in die renovierten GewölbeFotos: C...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PR_Info_Klosterkirche_Odilienberg.pdf

196 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Wallfahrtsort über der Rheinebene
[http://www.lifepr.de?boxid=160665]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
196
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PR_Info_Klosterkirche_Odilienberg.pdf

  1. 1. CAPAROLPRESSE-INFORMATION Farben Lacke Bautenschutz GmbH Handelnd im Namen und für Rechnung der Deutsche Amphibolin-Werke von Robert Murjahn Stiftung & Co KG USt-IdNr. DE 111 673 732 Roßdörfer Straße 50 D-64372 Ober-Ramstadt Telefon (0 61 54) 71-0 Telefax (0 61 54) 71-643 Niederlassung Berlin Schnellerstraße 141 D-12439 Berlin Telefon (0 30) 6 39 46-0 Telefax (0 30) 6 39 46-288Wallfahrtsort über der RheinebeneRenovierung der Klosterkirche auf dem Odilienberg beeindrucktDer als heiliger Berg des Elsaß bezeichnete Odilienberg liegt am Ostrand der Vogesen in derNähe von Straßburg. Auf dem schon von weitem sichtbaren 763 m hohen Bergrücken befindetsich eines der bekanntesten Ausflugziele im Elsaß: der Wallfahrtsort Mont Sainte-Odile. Die heiligeOdilia, eine Tochter des merowingischen Grafen Eticho und Schutzpatronin des Elsaß, gründetedas Kloster um das Jahr 700. Ihr Grab liegte heute noch in der Odilienkapelle. Die Blütezeit desKlosters war im 12. Jahrhundert. In dieser Zeit verfaßte auch die Äbtissin Herrad von Landsbergdie Enzyklopädie Hortus Delicarum, in der das Wissen des Mittelalters zusammengefaßt wurde. ImLaufe der nachfolgenden Jahrhunderte verwaiste das Kloster zunehmend. Nach der französischenRevolution wurde es 1853 vom Bischof von Straßburg zurückgekauft und die Wallfahrt wiederbelebt. Heute lebt dort ein Konvent der Schwestern vom Heiligen Kreuz.Die jüngst renovierte Klosterkirche, deren Grundmauern sich auf das 12. Jahrhundert zurückführenlassen, wurde im Laufe aufgrund kriegsbedingter Zerstörungen mehrfach baulich umgestaltet. Sofindet sich auf einem Schlußstein des Kreuzgewölbes die Jahreszahl 1692. Im Vorfeld derRenovierung forderte der in Schiltigheim bei Straßburg ansässige Farbengroßhändler Couleursd’Alsace für seinen Kunden Peinture Schwartz aus Straßburg die technische Unterstützung desCaparol-Außendienstmitarbeiters Reinhard Moosler aus Rastatt an.Die Untergrundprüfung ergab, daß ein alter mineralischer Altanstrich vorhanden war. Dieser warzwar weitgehend noch tragfähig, dennoch bestanden Bedenken im Hinblick auf die Überarbeitungmit einer zunächst favorisierten Silikatfarbe. Man befürchtete, daß dabei zuviel Spannungen an der Presseabteilung · Dr. Franz Dörner · Telefon: (0 61 54) 71-10 97 · E-Mail: franz.doerner@daw.de Ute Schader · Telefon (0 61 54) 71-235, E-Mail: ute.schader@daw.de Pressefotos herunterladbar in Druckqualität bei www.pressebox.de · Veröffentlichung honorarfrei · Für Belegexemplare sind wir dankbar CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH · Sitz: D-64372 Ober-Ramstadt · Amtsgericht Darmstadt HRB 4575 Geschäftsführer: Elmar Schmidt (Vorsitzender), Manfred Dondorf Internet www.caparol.de · ILN 4 00 23 80 00 00 03
  2. 2. PRESSE-INFORMATIONOberfläche entstehen könnten, wodurch letztendlich die gesamte Farbschicht auf dem weichenKalkputz abplatzen könnte. Daher entschieden sich die Fachleute für einen spannungsarmenRenovierungsanstrich aus Histolith Emulsionsfarbe. Es handelt sich um eine reversible Innenfarbemit Kasein-Tempera-Charakter, die sich bereits vielfach in Deutschland bei Kirchenrenovierungenbewährt hat. Zunächst wurde der Untergrund abgewaschen und kleinere Putzausbesserungenvorgenommen. Anschließend wurden ein Grund- und ein Schlußanstrich mit HistolithEmulsionsfarbe in gebrochenem Weiß aufgebracht und die Gurtbögen in ockerfarbenem Farbtonabgesetzt. Für die Renovierung standen einschließlich Gerüstbau nur wenige Wochen im Januarund Februar 2010 zur Verfügung. Trotz des Termindrucks konnte fristgerecht ein überausüberzeugendes Ergebnis abgeliefert werden, wovon sich jetzt die zahlreichen Besucher desWallfahrtortes überzeugen können.Bildunterschriften:Bild 1Der Odilienberg aus der Vogelperspektive
  3. 3. PRESSE-INFORMATIONBild 2:Die KlosterkircheBild 3:Der renovierte KirchenraumBild 4:Blick in die renovierten GewölbeFotos: Caparol Farben Lacke Bautenschutz

×