pri1134_HandwerkinderRegionwächstTeil2.pdf

107 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Das Handwerk in der Region wächst
[http://www.lifepr.de?boxid=220692]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
107
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

pri1134_HandwerkinderRegionwächstTeil2.pdf

  1. 1. Presseinformation 16. März 2011Nr. 34/ 2011 Unser Zeichen: GB I-4Das Handwerk in der Region wächst Zentralstelle und Kommunikation Pressestelle:Die Wirtschaftsmacht von nebenan ist stark aufgestellt Detlev Michalke Stefanie Oser Handwerkskammer MannheimDas Handwerk in der Region ist auch 2010 wieder gewachsen. Mit Rhein-Neckar-Odenwaldaktuell 12.720 – und damit einem Plus von 122 – Betrieben stellt das B1, 1-2Handwerk die Wirtschaftsmacht in der Region Rhein-Neckar-Odenwald 68058 Mannheimdar. „Wenn man allerdings genauer hinschaut, dann muss diese Zahl Postanschrift:differenziert gesehen werden“, analysiert Detlev Michalke, Postfach 12 07 54Pressesprecher der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar- 68058 MannheimOdenwald. Telefon: 0621/18002-104 Telefax: 0621/18002-152 info@hwk-mannheim.deDie Gruppe der Meisterhandwerke – also die Betriebe, die einen Meister www.hwk-mannheim.debeschäftigen müssen – habe sich auch 2010 weiter stabilisiert. Mit 7.641Betrieben stellen die Meisterbetriebe die stärkste Gruppe derWirtschaftsmacht dar. Lediglich ein Betrieb weniger als im Vorjahr 2009macht deutlich, dass neben den meisterlichen Kenntnissen vor allembetriebswirtschaftliche und pädagogische Fähigkeiten für einenachhaltige Bestandskraft sorgen.Spitzenreiter bei den zulassungspflichtigen Gewerken sind die Friseuremit einem Bestand von 1.241 und einem Zuwachs von 13 Betrieben,gefolgt von den Kfz-Technikern mit 789 Betrieben, ebenfalls mit einemPlus von 13, und die Stuckateure (192 Betriebe) mit einem Plus von 9Unternehmen.Die Elektrotechniker dagegen sind nur noch mit 747 Betrieben vertreten– und haben 13 Betriebe weniger als noch im Vorjahr. Auch dieFleischer mussten ein Minus hinnehmen: sie stellen kammerweit nurnoch 271 Betriebe. Ebenso wie die Installateure und Heizungsbauer(688) verzeichneten auch die Tischler (458) ein Minus von jeweils 9Betrieben.Dagegen lässt sich besonders im zulassungsfreien Handwerk der Trendzum ungehinderten Einstieg ablesen. Dort legte der Bestand um 108 auf2.716 Unternehmen zu (plus 4,1%). „Eine fachliche Qualifizierung indiesen Berufen muss nicht mehr nachgewiesen werden – deshalb sind+++ Unsere Pressenachrichten finden Sie auch unterwww.hwk-mannheim.de/ Aktuelles/ Presse +++
  2. 2. hier nach der Durststrecke der Konjunkturkrise Könner und Glücksrittergleichermaßen unterwegs“, erläuterte Michalke. Hier werde derkonjunkturelle Aufschwung sichtbar, denn im Vorjahr 2009 gab eslediglich eine Steigerung von 1,2 Prozent.Die 108 Einträge verteilen sich auf 47 Gebäudereiniger-Betriebe(insgesamt 580 Betriebe), 32 Betriebe des Fliesen-, Platten- undMosaikleger-Handwerks (insgesamt 822 Betriebe) sowie jeweils plus 16Unternehmen in den Berufen Raumausstatter (456) und Fotograf (167).Stabil zeigten sich im Jahr 2010 die Betriebe in den handwerksähnlichenGewerben. Mit 2.363 Betrieben sind sie zwar die zahlenmäßigschwächste Gewerbegruppe, konnten aber 2010 ein kleines Plus von 15Betrieben verzeichnen. Allein mit 28 Unternehmen liegen dabei dieKosmetiker (insgesamt 714 Betriebe) ganz weit vorn, während in denanderen Gewerben zumeist Rückgänge zu verzeichnen waren.„Mit 12.720 Betrieben ist das Handwerk als Wirtschaftsmacht vonnebenan stark aufgestellt. Seit über 30 Jahren ist dies die höchsteBetriebszahl, mit der das Handwerk in der Region Rhein-Neckar-Odenwald aufwarten kann“, bilanziert Michalke die vorgetragenenZahlen. „Noch nie war das Handwerk stärker und damit auch einwesentlicher wirtschaftlicher Faktor in der Region“, sagte erabschließend.3.019 Zeichen (mit Leerzeichen) - 414 WörterPressesprecher: Detlev Michalke Tel.: 06 21 / 1 80 02-104 Fax: 06 21 / 1 80 02-152 E-Mail: michalke@hwk-mannheim.deHinweis: Ab sofort informieren wir Sie regelmäßig zu Zahlen aus demHandwerk, um auf dessen Vielfältigkeit aufmerksam zu machen und soder „Wirtschaftsmacht. Von nebenan.“ Gestalt zu geben.
  3. 3. Anmerkung: Hier finden Sie die wichtigsten statistischen Angaben:Die TOP 15: Handwerke mit den höchsten Bestandszahlen BetriebeFriseure 1241 +13Kraftfahrzeugtechniker 789 +13Elektrotechniker 747 -13Installateur und Heizungsbauer 688 -9Maler und Lackierer 486 +1Tischler 458 -9Maurer und Betonbauer 415 +4Metallbauer 353 -1Feinwerkmechaniker 307 -8Fleischer 271 -12Zimmerer 197 -1Stukkateure 192 +9Augenoptiker 192 +4Bäcker 182 -5Zahntechniker 119 -3in weiteren 26 Berufen 1004 +16Gesamt 7641 -1Die 5 stärksten zulassungsfreien B1-Berufe BetriebeFliesen-, Platten- und Mosaikleger 822 +32Gebäudereiniger 580 +47Raumausstatter 456 +16Fotografen 167 +16Damen- und Herrenschneider 104 -4in weiteren 42 Berufen 587 +1Gesamt 2716 108Die 5 stärksten handwerksähnlichen B2-Berufe BetriebeKosmetiker 714 +28Einbau von genormten Baufertigteilen 613 -3Änderungsschneider 246 -3Holz- und Bautenschutzgewerbe 187 -6Bodenleger 172 +1in weiteren 29 Berufen 431 -2Gesamt 2363 15

×