PresseinformationDornbirn im Februar 2012Wohlfühlen bei der ArbeitEnergieeffizientes Zusammenspiel von Tages- und Kunstlic...
ein minimaler Energie- und Ressourcenverbrauch. Zu den wesentlichen                                             Komponente...
lassen das Tageslicht tief ins Gebäudeinnere eindringen.Eine Kunstlichtlösung für alle ArbeitsbereicheVorgabe des in enger...
Gegengewicht bildet die Diffusorabdeckung, die für eine gleichmäßige, indirekteDecken- und Raumaufhellung sorgt. Die bewäh...
Projektinformation:Bauherr:HDI Gerling AG, Hannover/DArchitekt:Ingenhoven architects,Düsseldorf/DLichtplanung:Tropp Lighti...
Bildunterschriften:B1_ Ein Arbeitsplatz zum Wohlfühlen: Im neuen Verwaltungsgebäude der HDIsorgen moderne Architektur und ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Pressinformation_Zumtobel_HDI-Hannover_D.pdf

177 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Wohlfühlen bei der Arbeit
[http://www.lifepr.de?boxid=288163]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
177
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Pressinformation_Zumtobel_HDI-Hannover_D.pdf

  1. 1. PresseinformationDornbirn im Februar 2012Wohlfühlen bei der ArbeitEnergieeffizientes Zusammenspiel von Tages- und Kunstlicht im BüroSteigende Mitarbeiterzahlen und der Wunsch nach Zusammenlegungverschiedener Bürostandorte unter einem Dach veranlassten die HDI-GerlingSachversicherungsgruppe zum Bau einer neuen Konzernzentrale amnordöstlichen Stadtrand Hannovers. Siegreich aus einem eigens ausgelobtenArchitektenwettbewerb hervorgegangen, entwickelten ingenhoven architects ein75.000 m² großes Verwaltungsgebäude mit zentralem Atrium undwindmühlenartig angeordneten Büroflügeln, dessen zurückhaltende Eleganzsofort ins Auge fällt. „Wir wollten keinen Versicherungspalast“, sagteVorstandschef Christian Hinsch bei der Präsentation des sechsgeschossigenNeubaus für 1850 Mitarbeiter, „aber wir müssen uns auch nicht kleinmachen.“Für den Bauherrn mindestens ebenso wichtig wie ein maßstäbliches undgestalterisch anspruchsvolles Gebäude mit gleichwertigen Arbeitsplätzen war
  2. 2. ein minimaler Energie- und Ressourcenverbrauch. Zu den wesentlichen Komponenten des ökologischen Gebäudekonzepts zählen 3-fach Verglasungen, die thermische Bauteilaktivierung von Decken und Brüstungen, Wärmerückgewinnungsanlagen in Verbindung mit dem als Klimapuffer geplanten Atrium, dieNutzung von Erdwärme zum Heizen und Kühlen – aber auch die Ausstattungaller Büroräume mit energieeffizienten und flexiblen Lichtlösungen vonZumtobel.Von Tageslicht durchflutete InnenräumeDie raumhoch verglasten Erdgeschosszonen sowie eine feingliedrigeFreiflächenplanung verzahnen die Büroflügel eng mit der umgebendenLandschaft und lassen die Gebäudestruktur leicht und durchlässig erscheinen –ein Eindruck, der sich beim Betreten des Atriums eindrucksvoll bestätigt. Durchgroßflächige Glasfassaden und das von einer eleganten Stahlkonstruktiongetragene Glasdach entsteht dort ein Licht durchfluteter Innenraum, der alsEmpfangs- und Veranstaltungshalle für bis zu 1500 Besucher, als Cafeteria undinformeller Treffpunkt, aber auch als zentrale Schnittstelle zu den unmittelbarangegliederten Büroetagen dient.Kapselförmige Gebäudekerne mit Fluchttreppen, Nebenräumen und Meeting-Points definieren in jedem Geschoss den Übergang zwischen Atrium undBüroräumen. Die von hier aus stichförmig abzweigenden Büroflure konzipiertendie Architekten – auch imSinne der offenen HDIUnternehmenskultur –konsequent mit raumhohenGlaswänden. NiedrigeFensterbrüstungen undFassadenverglasungen
  3. 3. lassen das Tageslicht tief ins Gebäudeinnere eindringen.Eine Kunstlichtlösung für alle ArbeitsbereicheVorgabe des in enger Abstimmung zwischen Zumtobel, Tropp Lighting Designund den Architekten entstandenen Bürobeleuchtungskonzepts war dieEntwicklung einer ästhetischen, flexiblen, intelligent steuerbaren und effizientenLichtlösung, die in allen Büroräumen ohne ergänzende Leuchten funktionierenmusste. Zum Einsatz kamen insgesamt 3996 auf den Raumachsen platzierte, 2-längige Ecoos Pendelleuchten. In Kombination mit einer modernen Steuerungseinheit ist eine bedarfsgerechte Zugabe von Kunstlicht optimal möglich. Wesentlich für die große Nutzerakzeptanz war, dass dervoreingestellte Systemautomatismus jederzeit über Bedienelemente in jedemBüro individuell übersteuert werden kann.Flexibilität und Energieeffizienz auch für zukünftige RaumkonfigurationenDurch die einfache Montage bzw. Demontage der modularen EcoosPendelleuchten bestehen darüber hinaus beste Voraussetzungen, um auch aufalle zukünftigen Veränderungen der Grundrisskonfiguration – etwa dieAufteilung großer Räume in kleinere Einheiten – reagieren zu können. Für dieRealisierung besonderer Lichtstimmungen erhielten die Vorstands- und einigegrößere Besprechungsräume eine mittig und seitlich um LED-Downlightsergänzte Modellvariante.Als besonders energiesparenderweist sich Ecoos dank derMischung aus direkten, indirektenund seitlichen Lichtanteilen. Dieeingesetzten Leuchtstofflampensorgen für hohe Lichtausbeutenund angenehme Lichtfarben imDirektlichtanteil. Ein wohltuendes
  4. 4. Gegengewicht bildet die Diffusorabdeckung, die für eine gleichmäßige, indirekteDecken- und Raumaufhellung sorgt. Die bewährte MPO+ Technologie sorgt fürzusätzliche Flexibilität, indem sie die Blendwirkung des Leuchtmittels abmildertund sich dadurch die Leuchte direkt über dem Arbeitsplatz positionieren lässt.Grundsätzlich erfolgte die Gesamtplanung der HDI Konzernzentrale gemäßRichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). AlsEigentümer und -nutzer entschied sich der Bauherr jedoch am Ende gegen einoffizielles Zertifizierungsverfahren, unter anderem um mit den dadurch freiwerdenden Mitteln weitere ökologische Maßnahmen realisieren zu können.Davon profitierten indirekt auch weniger repräsentative Bereiche wie etwa dieFluchtreppenhäuser, mit einer anspruchsvollen Gestaltung aus hochwertigemSichtbeton und bündig eingebauten Linaria Leuchten.Zumtobel. Das Licht.
  5. 5. Projektinformation:Bauherr:HDI Gerling AG, Hannover/DArchitekt:Ingenhoven architects,Düsseldorf/DLichtplanung:Tropp Lighting Design GmbH,Weilheim/DElektroplanung:ZWP Ingenieur-AG, Köln/DElektroinstallation:Bauer Elektroanlagen GmbH, Halle (Saale)/DLichtlösung: Zumtobel Pendelleuchte ECOOS, LED-Lichtsystem SUPERSYSTEM, Einbauleuchte MIREL, Lichtleiste LINARIA, LED-Notlicht RESCLITEKurzporträtDie Marke Zumtobel ist international führender Anbieter ganzheitlicherLichtlösungen, die das Zusammenspiel von Licht und Architektur erlebbarmachen. Als Innovationsführer bietet der Leuchtenhersteller ein umfassendesSpektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen für dieunterschiedlichsten Anwendungsbereiche der professionellenGebäudebeleuchtung – darunter Büro- und Bildungseinrichtungen, Verkauf undPräsentation, Hotel und Wellness, Gesundheit und Pflege, Kunst und Kultursowie Industrie und Technik. Zumtobel ist eine Marke der Zumtobel AG mitKonzernsitz in Dornbirn, Vorarlberg (Österreich).
  6. 6. Bildunterschriften:B1_ Ein Arbeitsplatz zum Wohlfühlen: Im neuen Verwaltungsgebäude der HDIsorgen moderne Architektur und Beleuchtung für eine hervorragendeLichtqualität mit passendem Wohlfühlambiente.B2_ In den Aufenthaltszonen, wie der Kantine, wurde auf ein harmonischesZusammenspiel von Farben, Materialien und Licht geachtete. Die warmenHolztöne, die dezent in die Decke eingelassenen Einbauleuchten und farbigeAkzente lassen Raum für angenehme Gesprächsrunden und inspirativePausen.B3_ Offenes Erscheinungsbild: Viel Glas, Tageslicht und intelligentes Kunstlichtverleihen den Büroräumen ein modernes Wohlfühlambiente.B4_ Die Direkt-/Indirekt-Leuchten Ecoos begeistern durch ein sanftgeschwungenes Design und eine harmonische Lichtabstrahlung im Bereich von360°. Die einzigartige Kombination aus direkten, indirekten und seitlichenLichtanteilen erhöht den Sehkomfort und spart zugleich Energie.B5_ Besonders effizient: Die Pendelleuchten Ecoos Weitere Informationen: Zumtobel Lighting GmbH Nadja Frank PR Manager Schweizer Strasse 30 A-6850 Dornbirn Tel. +43-5572-390-1303 Fax.+43-5572-390-91303 nadja.frank@zumtobel.com www.zumtobel.comVeröffentlichung honorarfrei mit dem Hinweis: Zumtobel

×