PR759.pdf

609 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: BMW gastiert mit der Tourenwagen-WM erstmals in Marrakesch
[http://www.lifepr.de?boxid=102835]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
609
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PR759.pdf

  1. 1. BMWPresse-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 2009FIA World Touring Car Championship (WTCC) 2009Läufe 5 & 6 – 2./3. Mai 2009 – Vorschau Tourenwagen-BMW gastiert mit der Tourenwagen-WM erstmals in Marrakesch.München, 27. April 2009. Nach mehr als vierwöchiger Pause meldet sich die FIAWorld Touring Car Championship (WTCC) mit einem Saisonhöhepunkt zurück: Amkommenden Wochenende debütiert die Serie in Marrakesch (MA) und trägt zumersten Mal in ihrer Geschichte zwei Läufe auf dem afrikanischen Kontinent aus. Abernicht nur der „Circuit de Marrakech“ feiert sein Debüt in der WTCC. Erstmals tretendie BMW Länderteams bei den Saisonrennen fünf und sechs mit der „Facelift“-Version des BMW 320si WTCC an. Die Designanpassungen, welche die BMW 3erReihe auf der Straße bereits seit 2008 aufweisen und das sportlich-elegante Profilder Fahrzeuge schärfen, halten damit nun auch auf der Rennstrecke Einzug.Ebenfalls neu ist das „Kompensationsgewicht“, das in Marrakesch erstmals zurAnwendung kommt, um die Leistungsunterschiede der einzelnen Fahrzeugmodelleauszugleichen. Auf Basis der in Curitiba (BR) und Puebla (MX) erreichtenRundenzeiten haben sich der BMW 320si WTCC mit H-Schaltung und der SEATLeón TDI als Referenzmodelle erwiesen. Demnach müssen Andy Priaulx (GB) vomBMW Team UK, die beiden BMW Team Germany Fahrer Augusto Farfus (BR) undJörg Müller (DE) sowie Sergio Hernández (ES) vom BMW Team Italy-Spain jeweils40 Kilogramm Ballast zuladen. Hernández’ Teamkollege Alessandro Zanardi (IT), dermit einem sequenziellen Sechsgang-Getriebe antritt, startet in Marokko hingegenmit einem 20 Kilogramm leichteren Fahrzeug als noch in Brasilien und Mexiko.Andy Priaulx (BMW Team UK): UK):„Marrakesch wird für mich das zweite Stadtrennen binnen einer Woche. Mein Startbeim London Marathon war eine tolle Erfahrung, obwohl der Schlusskilometer derlängste meines Lebens gewesen ist. Ein WTCC-Stadtkurs ist ebenfalls eine Heraus-forderung. Wenn er dann noch unbekannt ist, wird die Sache noch komplizierter.“ Germany):Jörg Müller (BMW Team Germany):„Ich bin gespannt auf Marrakesch. Es ist schön, auch nach so vielen Jahren imRennsport noch auf neuen Strecken antreten zu können. Das Kompensations-gewicht dürfte für die eine oder andere Verschiebung im Feld sorgen.“Augusto Farfus (BMW Team Germany):„Ich freue mich immer, neue Länder zu bereisen und interessante Menschen zutreffen. Stadtkurse liegen mir eigentlich, allerdings ähnelt die Strecke in Marrakeschmit ihren langen Geraden eher einem klassischen Rundkurs. Das wird interessant.“ Motorsport Italy-Alessandro Zanardi (BMW Team Italy-Spain):„Auf den langen Geraden in Marrakesch dürfte sich das geringere Gewicht meinesAutos als Vorteil erweisen. Deshalb hoffe ich, dass wir dort anknüpfen können, wowir in Puebla aufgehört haben. Marokko wird sicher eine spannende Erfahrung.“ Italy-Sergio Hernández (BMW Team Italy-Spain):„Endlich fahren wir wieder Rennen. Und dann auch noch an einem interessanten Ortwie Marrakesch. Nachdem es in Puebla recht gut für uns gelaufen ist, möchte ichauch in Marokko wieder Punkte einfahren.“
  2. 2. BMWPresse-Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitHistorie und Hintergrund:Für die beiden Sprintrennen in Marokko tritt die Tourenwagen-Weltmeisterschafterstmals in Afrika an – und ist damit 2009 die einzige FIA Weltmeisterschaft, die aufdiesem Kontinent Läufe ausrichtet.1958 war Marokko zum ersten und einzigen Mal Schauplatz eines Großen Preisesder Formel 1. Beim Saisonfinale gewann Stirling Moss (GB) auf Vanwall vor denFerrari-Piloten Mike Hawthorn (GB) und Phil Hill (US).Inmitten der Millionenstadt Marrakesch entstand eigens für die WTCC-Veranstaltungein imposanter Straßenkurs. Für reichlich Action dürfte gesorgt sein, wenn die BMWLänderteams erstmals vor der beeindruckenden Kulisse des Atlas-Gebirgesantreten. Die Strecke bietet auf dem Papier alles, was einen Stadtkurs auszeichnet:Enge Kurven, knackige Schikanen und bedrohlich nahe kommende Leitplanken.Ungewöhnlich ist jedoch der hohe Anteil langer Geraden in der auch als „Perle desSüdens“ bekannten Metropole.Der „Circuit de Marrakech” wird erstmals befahren, es liegen keinerleiErfahrungswerte vor. Details über die Asphaltbeschaffenheit, Brems- undEinlenkpunkte, Kurvenradien und Beschaffenheit der Randsteine erhalten die BMWLänderteams erst vor Ort. Entsprechend wichtig wird es sein, schon in derTestsession am Freitag ab 15.00 Uhr Ortszeit (17.00 Uhr MESZ) umfangreichesDatenmaterial zu sammeln.Marrakesch liegt am Fuße des Hohen Atlas, der sich weit über 2000 Kilometer durchMarokko, Algerien und Tunesien zieht. Der höchste Gipfel dieses Hochgebirges istmit 4.165 Metern der Toubkal.Die Geschichte von Marrakesch reicht bis ins Jahr 1062 zurück, als Yusuf ibnTaschfin, Herrscher der Berberdynastie Almoraviden, die Stadt gründete und zumMittelpunkt seines Reiches machte. Heute ist hingegen Rabat die HauptstadtMarokkos.Die „Djemaa el Fna“ – der Platz der Geköpften – ist die Hauptattraktion der Stadt.Der mittelalterliche Markt ist weltberühmt. 1985 wurde die Altstadt Marrakeschs zumUNESCO Weltkulturerbe erklärt. Dort befinden sich auch zahlreiche architektonischeMeisterwerke wie die Koutoubia Moschee.Ein berühmter Sohn Marrakeschs ist Just Fontaine (FR). Der Fußballer hält nochimmer den Torrekord bei Endrunden der Fußball-WM: In Schweden erzielte derheute 75-Jährige im Jahr 1958 sagenhafte 13 Treffer. MotorsportPriaulx dürfte sich in Marrakesch nach seinem Start beim London Marathon amvergangenen Sonntag in perfekter konditioneller Verfassung präsentieren. Er meinte:„Ich habe es nicht nur ins Ziel geschafft, sondern auch eine Menge Geld für meinePriaulx Premature Baby Foundation gesammelt. Es war also ein erfolgreicher Tag.“Die beiden WTCC-Rennen werden jeweils über elf Runden ausgetragen. Diesentspricht einer Gesamtdistanz von 50,86 Kilometern. Der erste Lauf beginnt amSonntag um 13.05 Uhr Ortszeit (15.05 Uhr MESZ), Rennen zwei startet um 14.20Uhr (16.20 MESZ). Beide Rennen sind auf Eurosport International im TV zu sehen.
  3. 3. BMWPresse-Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitZahlen und Fakten: Strecke / Datum Circuit de Marrakech / 3. Mai 2009 Runde / Distanz 4,624 km/50,86 km (11 Runden) 2008 Sieger 2008 Rennen 1: nicht im Kalender Rennen 2: nicht im Kalender 2008 Poleposition 2008 nicht im Kalender Runden Schnellste Runden Rennen 1: nicht im Kalender8 2008 2008 Rennen 2: nicht im Kalender Fahrer A. Priaulx J. Müller A. Farfus A. Zanardi S.Hernández Geburtstag 08.08.1974 03.09.1969 03.09.1983 23.10.1966 6.12.1983 Nation GB DE BR IT ES Nummer 6 7 8 9 10 BMW BMW Team BMW Team BMW Team BMW Team Team Team UK Germany Germany Italy-Spain Italy-Spain Zusatzgewicht +40 +40 +40 -20 +40 Rennen 90 87 88 86 45 Poles 4 3 7 1 - Siege 10 10 9 3 - Schnellste 8 13 11 4 - Runden Punkte 363 265 283 115 17 WM-Platz 4. 7. 6. 13. 16. 2008 Punkte 16 8 20 3 7 2009 Aktueller WM- 6. 7. 3. 9. 8. PlatzRennkalender:Datum Rennen8. März Curitiba, Brasilien22. März Puebla, Mexiko3. Mai Marrakesch, Marrakesch, Marokko17. Mai Pau, Frankreich31. Mai Valencia, Spanien21. Juni Brünn, Tschechische Republik5. Juli Porto, Portugal19. Juli Brands Hatch, Großbritannien6. September Oschersleben, Deutschland20. September Imola, Italien1. November Okayama, Japan Motorsport22. November Macau, ChinaPressekontakt:Pressekontakt: Ingo Lehbrink, Tel.: +49 (0) 176 20340224, ingo.lehbrink@bmw.deFlorian Haasper, Tel.: +49 (0) 177 5637923, f.haasper@sport-media-service.de

×