Bayer Vital                                                                               Bayer Vital GmbH                ...
-2-Partner (68,6 %) und dem Frauenarzt (65,64 %) reden Frauen mehr oder minderoffen über intime Beschwerden.Unsicherheit ü...
-3-Rund 38 Prozent der Befragten war bekannt, dass Ihnen in der Apotheke beiInfektionen, wie z.B. einem Scheidenpilz, schn...
-4-Über Bayer VitalDie Bayer Vital GmbH vertreibt in Deutschland die Produkte der in der Bayer HealthCare AGzusammengeführ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PM Women's Secrets.pdf

253 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Intimkrankheiten sind immer noch Tabu
[http://www.lifepr.de?boxid=128830]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
253
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PM Women's Secrets.pdf

  1. 1. Bayer Vital Bayer Vital GmbH UnternehmenskommunikationPresse-Information 51368 LeverkusenOnline-Umfrage mit 1500 FrauenIntimkrankheiten sind immer noch TabuWie und wo steckt Frau sich an? Große Unkenntnis beim Thema Scheidenpilz. Jedezweite Frau war schon einmal betroffen.Leverkusen, Oktober 2009 – Sie sind alles andere als angenehm, doch trotzdem fürviele Frauen immer wieder hochaktuell: Beschwerden im Intimbereich wie z.B.Scheidenpilz sind ein Tabuthema, sind peinlich und nichts, mit dem Frauen offenumgehen. Nicht selten werden damit häufig wechselnde Intimpartner odermangelnde Hygiene in Verbindung gebracht. Darüber spricht Frau nicht. Dabei hatteüber die Hälfte aller Frauen in Deutschland schon einmal eine Scheidenpilz-Infektion.Das Wissen über diese unangenehmen Beschwerden ist allerdings nur rudimentär.Dies ergab die große Online-Umfrage „Women’s Secrets“ von Bayer Vital CanestenGyn zum Thema Intimgesundheit, bei der sich 1500 Frauen aus ganz Deutschlandbeteiligten.Kein Thema für den FreundeskreisScheidenpilz ist kein seltener Einzelfall, sondern für viele Frauen ein fast alltäglichesLeiden, denn über 50 Prozent der Befragten gaben an, schon einmal oder sogarmehrfach Erfahrungen mit dieser Infektion gemacht zu haben. Dennoch bleibt dasThema ein Tabu, denn es sind viele Vorurteile und Missverständnisse damitverbunden. Selbst unter Frauen oder im Freundeskreis wird nicht darübergesprochen. 46,6 Prozent ziehen noch ihre beste Freundin ins Vertrauen(Mehrfachnennungen waren möglich), im lockeren Freundeskreis oder mitKolleginnen dagegen spricht Frau nicht gerne über das Thema. Nur mit dem -2-
  2. 2. -2-Partner (68,6 %) und dem Frauenarzt (65,64 %) reden Frauen mehr oder minderoffen über intime Beschwerden.Unsicherheit über die Auslöser einer InfektionTrotz der vielen Quellen, in denen Frauen sich über Tabuthemen, wie einenScheidenpilz informieren können, sind nach wie vor viele Missverständnisse undgroße Unwissenheit vorherrschend. 85 Prozent aller Frauen glauben, sich primärbeim Geschlechtsverkehr mit einem Scheidenpilz anstecken zu können. Fast 70Prozent gehen davon aus, dass verschmutzte Toiletten eine besondereInfektionsquelle darstellen. Beides ist falsch! Auch die Annahmen von fast der Hälftealler Befragten, mangelnde Intimhygiene sei einer der Auslöser oder es bestehe einerhöhtes Infektionsrisiko in Saunen und öffentlichen Bädern, ist so nicht richtig.Vielmehr sind nach den Erkenntnissen der Mediziner besonders eine geschwächtelokale Immunabwehr, die Einnahme bestimmter Medikamente und psychischeGründe wie zum Beispiel Stress die Hauptursachen für das Auftreten vonScheidenpilzerkrankungen.Internet und Zeitschriften als InformationsquelleDie Medien sind für Frauen die wichtigste Quelle bei der Suche nach Informationenund Rat rund um das Thema Scheidenpilz. Die Anonymität des Internets lässt rund63 Prozent der Frauen auf Onlineportalen unbefangen nach Hilfe suchen. Auf dasInternet allein verlassen sich allerdings die wenigsten. Über die Hälfte aller Frauennutzt daher auch Zeitschriften und Zeitungen, um sich über die Infektion und derenBekämpfung zu informieren. Auch hier waren Mehrfachnennungen möglich.Schnelle und einfache AnwendungEine Scheidenpilzinfektion ist im Grunde genommen harmlos, stellt jedoch durchseine lästigen Symptome, wie Brennen, Jucken, Rötungen und weißen,geruchslosen Ausfluss häufig eine starke Beeinträchtigung der Lebensqualität dar.Schnelle Abhilfe schafft hier z.B. die 1-Tages Kombi Canesten GYN Once. Mit nureiner Vaginaltablette ist die akute Pilzinfektion in der Regel innerhalb kürzester Zeitbeseitigt und „frau“ muss sich nicht über mehrere Tage damit auseinandersetzten.Durch die in der Tablette enthaltene Milchsäure wird die Freisetzung des WirkstoffsClotrimazol beschleunigt und die Symptome klingen schnell wieder ab. Die ebenfallsin der Kombi-Packung enthaltene Creme lindert die äußeren Symptome. -3-
  3. 3. -3-Rund 38 Prozent der Befragten war bekannt, dass Ihnen in der Apotheke beiInfektionen, wie z.B. einem Scheidenpilz, schnell und wirksam geholfen werdenkann. Denn Frauen, die die Symptome kennen, können einen Scheidenpilz gut inEigenregie mit einem rezeptfreien Medikament aus der Apotheke erfolgreichbehandeln. Wenn bei einer Frau zum ersten Mal eine Scheidenpilz-Infektion auftrittund sie sich bezüglich der Symptome unsicher ist, ist allerdings der Besuch beieinem Gynäkologen empfehlenswert.Hintergrund zur BefragungAn der Onlineumfrage auf Initiative von Bayer Vital Canesten Gyn, die vom 14.Maibis 10.Juni 2009 auf mehreren Onlineportalen geschaltet wurde, nahmen 1487Frauen teil.Die Teilnehmerinnen wurden nach Alter und Familienstand befragt und bilden einenrepräsentativen Querschnitt der weiblichen Bevölkerung Deutschlands.Rund 20 Prozent der Frauen waren zwischen 21 und 30 Jahren alt, ein Viertel derBefragten zwischen 31 und 40 Jahren. 31 Prozent gaben ihr Alter mit 41 bis 50 Jahrean, weitere 15 Prozent waren 51 bis 60 Jahre alt. Rund 44 Prozent der befragtenFrauen waren verheiratet, 32 Prozent lebten in einer festen Partnerschaft und 23Prozent gaben an, aktuell Single zu sein.Weitere Informationen unter www.canesten.de.Hinweis für Redaktionen:Wir sind nur einen Klick von Ihnen entfernt – unser Presseservice mit Bildern undTexten online: www.presse.canesten.de oder www.viva.vita.bayerhealthcare.deIhr Ansprechpartner:Erwin Filter, Tel. 0214-30-57280, Fax: 0214-30-57283E-Mail: erwin.filter@bayerhealthcare.com -4-
  4. 4. -4-Über Bayer VitalDie Bayer Vital GmbH vertreibt in Deutschland die Produkte der in der Bayer HealthCare AGzusammengeführten Divisionen Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care und Bayer ScheringPharma. Bayer Vital konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland innovative Produkte inZusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern undPatienten anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung akuterund chronischer Erkrankungen sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin. Damit will dasUnternehmen einen nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern.Mehr über Bayer Vital steht im Internet: www.bayervital.deZukunftsgerichtete AussagenDiese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf dengegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen.Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren könnendazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder diePerformance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. DieseFaktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie dieamerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaftübernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und anzukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

×