GARTENBAUVERBAND NORD e.V.Zusammenschluss der Erwerbsgärtner in den BundesländernHamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenbu...
GARTENBAUVERBAND NORD e.V.Zusammenschluss der Erwerbsgärtner in den BundesländernHamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenbu...
GARTENBAUVERBAND NORD e.V.Zusammenschluss der Erwerbsgärtner in den BundesländernHamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenbu...
GARTENBAUVERBAND NORD e.V.Zusammenschluss der Erwerbsgärtner in den BundesländernHamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenbu...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PM Saisoneröffnung Sommerblumen 2009.pdf

164 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Unsere Marktbeobachtungen zeigen, dass viele Blumenliebhaber das besondere
[http://www.lifepr.de?boxid=103358]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
164
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PM Saisoneröffnung Sommerblumen 2009.pdf

  1. 1. GARTENBAUVERBAND NORD e.V.Zusammenschluss der Erwerbsgärtner in den BundesländernHamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern Schwerin, Hamburg, Kiel, 29.4.2009 Ihr Ansprechpartner: Dr. Frank Schoppa, 0175 – 526 1111PressemitteilungSaisoneröffnung Beet- und Balkonpflanzensaison 2009„Goldige Greta“ (Nemesia Sunsatia ‚Maranon’) Pflanze des Jahres 2009 imNordenIn diesem Jahr ist Schwerin die Blumenhauptstadt Deutschlands. Nichts lag alsonäher, als die Eröffnung der Sommerblumen-Saison auf das Gelände der BUGAzu legen. Einen blumigeren Rahmen kann man sich kaum vorstellen: das wun-derschöne Gartenschaugelände mit dem Schweriner Schloss, die Themengärtenund das Haus der Gärtner, in dem sich die regionalen Gartenbauverbände Nord-deutschlands präsentieren.Stellvertretend für die grüne Zukunft in Norddeutschland bepflanzten heute And-reas Lohff, Präsident des Gartenbauverbandes Nord, und Gärtnerinnen undGärtner aus Mecklenburg-Vorpommern 100 Meter Balkonkästen und ließendamit den Norden aufblühen. Ober-Gärtner Lohff: „Ich wünsche allen Pflanzen-und Gartenliebhabern eine schöne und anregende Sommerblumensaison 2009.Dabei wurden die Pflanz-Aktivisten unterstützt von • Dr. Till Backhaus, Gartenbauminister des Landes Mecklenburg- Vorpommern, • Andreas Kröger, Präsident der Landwirtschaftskammer Hamburg, • Dr. Hans-Herrmann Buchwald, Vorstandsmitglied der Landwirtschafts- kammer Schleswig-Holstein.Minister Backhaus verwies auf die wirtschaftliche Bedeutung der Gartenbau-branche im Norden mit rund 2.500 Betrieben, 14.000 Beschäftigten und einemUmsatz von ca. 1 Milliarde EUR. Backhaus: „Auf der Bundesgartenschau genau-so wie in Gärtnereien als Fachbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern, Ham-burg und Schleswig-Holstein gibt es jetzt ein vielfältiges Angebot an Sommer-blumen, dass in diesem Jahr so reichhaltig ist wie noch nie. Sommerblumen sindfür Verbraucher wie für die gärtnerischen Unternehmer gleichermaßen ein Höhe-punkt des Jahres.“Präsident Kröger betonte die Bedeutung der regionalen Wirtschaftskreisläufe:„Unsere Initiative ‚Der Norden blüht auf’ zielt auf die Bewusstseinsbildung derNachfrager bei Kauf in der Region produzierter Blumen und Pflanzen. In denFachbetrieben produzierte Ware steht für Vielfalt, Frische und Klimaschutz durchVermeidung durch transportbedingter Emissionen. Gleichzeitig werden Arbeits-plätze gesichert!“ Seite 1 von 4 Brennerhof 121 · 22113 Hamburg Telefon: 040 / 78 46 97 Fax: 040 / 78 76 87 info@gartenbauverband-nord.de www.gartenbauverband-nord.de
  2. 2. GARTENBAUVERBAND NORD e.V.Zusammenschluss der Erwerbsgärtner in den BundesländernHamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-VorpommernBuchwald informierte über die neue Pflanze des Jahres im Norden 2009 (vgl.gesonderte Information „Goldige Greta“): „Bereits die Englische Königin Eliza-beth II. war fasziniert von dieser Pflanze. Nach abgeschlossenen Versuche kön-nen wir sie nun auch für Norddeutsche Balkone und Gärtner wärmsten empfeh-len.“Der Garten – das sagen uns derzeit die Trendforscher - steht am Beginn einerlangen Karriere als wichtige Freizeitbeschäftigung. Die Beschäftigung in undmit der Natur und im Garten genießen immer mehr Menschen als Ruhepol undAusgleich zu einer zunehmend als anstrengend und hektisch empfundenen Ar-beitswelt. Im Garten kann man sich prima selbst verwirklichen. Von naturnah biskorrekt geharkt, von botanischen Sammlern bis hin zu modernen Minimalisten:jeder Garten ist ein Spiegelbild seiner Besitzer und oft deren ganzer Stolz. Gar-tenarbeit ist gesund und entspannt und sollte eigentlich als Ausgleichsgymnastikvon der Krankenkasse bezahlt werden.Das Ganze macht mit tollen Pflanzen natürlich besonders viel Spaß. In den Gärt-nereien bei uns im Norden gibt es ein Riesenangebot an unterschiedlichenPflanzen: farbenfrohe Blütenpflanzen genauso wie Struktur gebende Blatt-schmuckpflanzen. Prachtvolle Blumenampeln und hoch aufragende Stämmchen.Klassiker wie die Geranien oder Margeritten genauso wie neuere Pflanzen wiesie im Blumenschauzelt so zahlreich versammelt sind.Es lohnt sich, mit den Eindrücken von der Bundesgartenschau bei seinem Gärt-ner vorbei zu sehen und sich persönliche Favoriten aus dem breiten Sortimentempfehlen zu lassen. Denn keiner hat einen besseren Überblick über das Sorti-ment und die jeweiligen Stärken der Pflanzen als der Gärtner vor Ort. Die Sich-tung der Sommerblumen in den norddeutschen Versuchsanstalten zeigt, dass esfür jeden Standort eine Vielzahl an wunderschönen Blumen gibt, die uns einenSommer lang Freude bereiten.106 EUR geben die Deutschen durchschnittlich für Pflanzen inkl. der Schnittblu-men aus. Dabei erfreut sich der Freilandbereich mit Balkonblumen, Staudenund Gehölzen einer besonderen Beliebtheit und leicht wachsenden Nachfrage.Knapp ein Viertel der Blumenausgaben, nämlich etwa 23 EUR werden im Jah-resverlauf für Beet- und Balkonpflanzen ausgegeben. Besonders erfreulich fürdie deutschen Gärtner: dieser Wert stieg in den letzten Jahren kontinuierlichum 1 bis 2 % - Grün liegt also im Trend! Gerade bei uns im Norden werdenFreilandpflanzen wie Balkonblumen und Stauden besonders intensiv nachge-fragt, die private norddeutsche Nachfrage liegt ca. 10 % über dem bundes-deutschen Durchschnitt.Interessant ist auch, dass die Blumen- und Pflanzen nach einer Studie der ZMPmit einem Fachhandels-Anteil von über 70% eine Sonderstellung im Einzel-handel haben. Nirgendwo sonst sind den Verbrauchern die gute Beratung unddas frische gepflegte Sortiment so wichtig wie bei Blumen und Pflanzen. DieseSonderstellung haben sich die Gärtner im Land hart erarbeitet. Der Konkurrenz-druck durch vielfältige Verkaufsstellen ist riesengroß und insbesondere derPreiswettbewerb immer ein wichtiges Thema. Seite 2 von 4 Brennerhof 121 · 22113 Hamburg Telefon: 040 / 78 46 97 Fax: 040 / 78 76 87 info@gartenbauverband-nord.de www.gartenbauverband-nord.de
  3. 3. GARTENBAUVERBAND NORD e.V.Zusammenschluss der Erwerbsgärtner in den BundesländernHamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-VorpommernUnsere Marktbeobachtungen zeigen, dass viele Blumenliebhaber das besonde-re und ausgefallene Angebot schätzen und für eine qualitativ hochwertigePflanze gerne auch mal einige Cent mehr ausgeben, weil sie wissen, dass siedaran mehr Freude haben werden. Die Spezialisten für qualitativ hochwertigePflanzen sind die gärtnerischen Fachbetriebe bei uns im Land, viele davon sindauch hier auf der Bundesgartenschau aktiv.Das Wetter hat auf den Geschäftsverlauf der Gärtnereien und den Gartenspaßder Blumenliebhaber einen immer größeren Einfluss. Und Ende April jeden Jah-res stellt sich die Frage, ob wir unsere frostempfindlichen Sommerblumen schonhinauspflanzen dürfen oder ob wir besser bis zu den Eisheiligen warten sollten.Viele Gärtner können ihren Kunden hier mit ihrer langjährigen Ortskenntnissenund ihrer Naturnähe gute Tipps geben.Pflanze des Jahres im Norden 2009:Goldige GretaDie Gärtner im Norden bieten zur Sommerblumenzeit eine riesige Anzahl vonArten und Sorten an, die für jeden Standort, jeden Geschmack und jede Pflegein-tensität etwas zu bieten haben. Ein besonderes Augenmerk richten die Gärtnerdabei auf die Neuheiten im Sortiment: Jedes Jahr bringen die Züchter weltweitneue Sorten heraus, die das Ausprobieren auch in Norddeutschland lohnen.Deshalb haben sich die Gärtner im Norden zusammengeschlossen, um die Auf-merksamkeit der Blumenliebhaberinnen auf eine Pflanze zu lenken, die bald zuden Stars im Sortiment gehören wird. Die Nemesia Sunsatia Sorte „Maranon“wird unter dem Aktionsnamen „Goldige Greta“ in den Gärtnereien besonderspräsentiert, da sich hier ein genaues Hingucken gewiss lohnt: Der deutsche Na-me Elfenspiegel verweist auf das Aussehen einer zarten lieblichen Pflanze, dieaber robust im Wachsen und ausdauernd im Blühen ist. Die an Gold erinnerndengelb-orangenen Blüten erscheinen kontinuierlich das ganze Jahr bis zum erstenFrost.Die „Goldige Greta“ bezaubert in einer Blumenampel ebenso wie ausgepflanzt im Blumenbeet. Die grazilen Triebe und die fein gezeichneten Blüten begeistern, wenn man sich die Pflanze intensiv aus der Nähe anschaut. Ihre auffällige Blütenfarbe macht sie aber auch aus der Ferne zu einem leuchtenden Blickpunkt. Je nach individuellen Vorlieben pflanzt man sie solo und erhält so einen imponierenden Farbklecks oder kombiniert mit verschiedenen Blatt- oder Strukturpflanzen und anderen Blütenpflanzen, so dass sich einbuntes Potpourri ergibt. Seite 3 von 4 Brennerhof 121 · 22113 Hamburg Telefon: 040 / 78 46 97 Fax: 040 / 78 76 87 info@gartenbauverband-nord.de www.gartenbauverband-nord.de
  4. 4. GARTENBAUVERBAND NORD e.V.Zusammenschluss der Erwerbsgärtner in den BundesländernHamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-VorpommernDie „Goldige Greta“ will gleichzeitig auf die Bemühungen der Gärtner verweisen,das ohnehin schon bunte Sortiment ständig mit interessanten Neuheiten zu be-reichern. Auch wenn Geranien, Lobelien und Margeriten zu Recht die Beliebt-heitsskala wegen ihrer bewährten Robustheit anführen, so fragen doch immermehr Menschen nach etwas Neuem und Besonderem für Balkon und Terrasse.Fensterbank und Garten werden immer mehr auch zum Ausdruck persönlicherLebenseinstellung und die Fachbetriebe haben mit ihrem breiten Sortiment hiereiniges zur individuellen Gestaltung zu bieten.Im Internet finden Sie unter www.Goldige-Greta.de Hintergründe und einePflanzenbeschreibung. Hier findet sich auch eine Liste der Fachbetriebe, diediese besondere Pflanze im Angebot haben, denn direkt im Gewächshaus lässtsich am besten das Potenzial dieser besonderen Pflanze erahnen. Gärtner, Gar-tenbauverband und die Landwirtschaftskammern im Norden sind sich sicher,dass die „Goldige Greta“ nicht nur in diesem Sommer viele Pflanzenfreunde be-geistern wird.BU: Länderübergreifende Eröffnung der Beet- und Balkonpflanzensaison im Nordenauf der BUGA Schwerin - moderiert von GVN-Präsident Andreas Lohff mit Gartenbaumi-nister Dr. Till Backhaus (M-V) und den Landwirtschaftskammern Hamburg (Andreas Krö-ger) und Schleswig-Holstein (Dr. Hans-Herrmann Buchwald) sowie aktiven Gärtnerinnenund Gärtner aus Mecklenburg-Vorpommern.Weitere Informationen:Gartenbauverband Nord (GVN) e. V.Brennerhof 12122113 HamburgTel: 040 / 78 46 97www.gartenbauverband-nord.deE-Mail: info@gartenbauverband-nord.deGartenbauzentrum Schleswig-HolsteinThiensen 1625373 EllerhoopTel: 04120 70 68 100www.lksh.deE-Mail: gbz@lksh.deSchwerin/Hamburg/Kiel, 29.4.2009gez.Dr. Frank SchoppaHauptgeschäftsführer Seite 4 von 4 Brennerhof 121 · 22113 Hamburg Telefon: 040 / 78 46 97 Fax: 040 / 78 76 87 info@gartenbauverband-nord.de www.gartenbauverband-nord.de

×