PM Pirelli in Spa.pdf

93 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF]Pressemitteilung: Pirelli erlebt ein spannendes GP3-Wochenende in Spa
[http://www.lifepr.de?boxid=184985]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
93
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PM Pirelli in Spa.pdf

  1. 1. Pressemitteilung PIRELLI ERLEBT EIN SPANNENDES GP3-WOCHENENDE IN SPADie Rennstrecke im belgischen Spa-Francorchamps, in den Ausläufern der Ardennengelegen, liefert traditionell den Rahmen für dramatischen Rennsport. Die Grand PrixVeranstaltung 2010 bildete da keine Ausnahme.Pirelli ist exklusiver Reifenlieferant der zu Beginn dieses Jahres ins Leben gerufenen GrandPrix 3-Rennserie. Der GP 3 soll junge Fahrer auf die Anforderungen vorbereiten, mit denensie später in den beiden Spitzenformaten der Einsitzer-Rennen konfrontiert werden. Dazugehört neben dem GP2 natürlich die Königsklasse des Motorsports: die Formel 1, die Pirelliab 2011 exklusiv beliefern wird.In Spa hatten die Champions von morgen einige harte Lektionen zu lernen. Eine dercharakteristischen Merkmale dieses Veranstaltungsortes ist das wechselhafte Wetter. Dieswurde während des Qualifyings und beider Rennen wieder einmal sehr deutlich. Pirelli hattedaher für die siebte und vorletzte Runde der GP 3 Serie auf die mittlere Mischung der 13 Zollgroßen PZero Reifen gesetzt, da diese sich rasch wechselnden Witterungsbedingungen sehrgut anpasst.Dennoch spielte während des Wochenendes in Spa der Regen eine entscheidende Rolle fürdie Ereignisse auf der Piste, deren berühmte Kurven wie die Eau Rouge und dieBlanchimont Motorsport-Geschichte geschrieben haben.Das Qualifying am Samstagmorgen gab ein Vorgeschmack auf das Kommende. Der Starterfolgte noch auf nassem Asphalt, doch dann wurde die Strecke stetig trockener. Dadurchmussten die Fahrer, die konsequenter Weise auf Regenreifen gestartet waren, während desRennens auf Slicks wechseln.
  2. 2. „Vom technischen Standpunkt aus gesehen war es ein sehr interessantes Rennen, weil esuns ermöglichte, die Leistung unserer Reifen auf einer rasch trocken werdenden Strecke zubewerten. Außerdem konnten wir herausfinden, ab wann die Slicks schneller sind“,kommentiert Mario Isola, Renndirektor bei Pirelli, die Veranstaltung.Das erste Rennen am Samstagnachmittag wurde unterbrochen durch Safety Car Phasenund sintflutartige Regengüsse. Als es zu regnen begann, fuhren fast alle Teilnehmer in dieBoxengasse, um auf Regenreifen zu wechseln.Der führende Robert Wickens allerdings blieb auf Slicks draußen und konnte die Führungdank des Safety Cars halten, da ihn in dieser Phase keiner der anderen Teilnehmerüberholen durfte. Mit seinem Tempo stellte der Fahrer des Status Grand Prix Teams sicher,dass die maximal erlaubte Zeit für das Rennen erreicht wurde. Das Rennende während derSafety Car Phase brachte ihm schließlich den Sieg .Das zweite Rennen am Sonntagmorgen gewann Adrien Tambay, der Sohn des ehemaligenFormel 1 Piloten Patrick Tambay. Der Franzose war der schnellste beim Training am Freitag,startete aber beim Rennen am Sonntag von Platz 27. Für ihn hatte diese Zahl historischenWert, den mit der Startnummer 27 wurde sein Vater einst berühmt.Auch dieses Rennen wurde auf halber Distanz von Regen beeinflusst. Denn Tambay gelanges, auf Slicks durch den Schauer zu fahren, um dann davon zu profitieren, dass die Streckeerneut zügig trocknete. Da die meisten anderen Fahrer sich für einen Boxenstop undRegenreifen entschieden hatten, konnte Tambay einen brillanten taktischen Sieg für ManorMotorsport einfahren.„Unsere Reifen standen an diesem Wochenende im Verlauf der beiden ungewöhnlichstenund unterhaltsamsten Rennen, die wir in dieses GP 3 Saison bislang sahen, im Zentrum desGeschehens“, sagt Mario Isola. „Die Leistungen von Robert Wickens am Samstag undAdrien Tambay am Sonntag bewiesen, dass unsere PZero Slicks mit mittlerer Mischung inder Lage sind, auch bei wechselhaften Bedingungen auf der Straße zu bleiben. Beide Fahrerhaben es geschafft, mit unseren Slicks die Regenschauer zu ihrem Vorteil zu nutzen. Und 2
  3. 3. wir freuen uns, zu sehen, wie die GP3 ihre Aufgabe erfüllt, den Piloten das Rennfahren auchunter schwierigen Bedingungen beizubringen.“Die beiden Rennen der achten und letzten Runde der GP 3 Serie finden für Pirelli aufheimischem Boden statt: beim Großen Preis von Italien in Monza vom 11. bis zum 12.September. Da der Führende in der Meisterschaft, Esteban Gutierrez, dieses Wochenendekeine Punkte sammeln konnte, hat Wickens immer noch eine Chance, in Italien den erstenFahrertitel der GP 3 zu gewinnen.BU: Robert Wickens erreichte einen spannenden Sieg nach dem verregneten ersten Rennenin Spa 3

×