PressemitteilungHelsinki Baroque OrchestraBerlin, 29.04.2010Finnish BaroqueDI 04.05.10 | 20.00 Uhr | Konzerthaus Berlin, K...
»NordNote« – Finnland zu GastHelsinki Baroque OrchestraAapo Häkkinen Dirigent und CembaloSusanne Rydén SopranJohann Georg ...
10117 Berlin   Fax +49 (0)30 20309-2249                                          3
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PM 10-04-29_NordNote, Helsinki Baroque Orchestra.pdf

405 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Finnish Baroque
[http://www.lifepr.de?boxid=160810]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
405
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PM 10-04-29_NordNote, Helsinki Baroque Orchestra.pdf

  1. 1. PressemitteilungHelsinki Baroque OrchestraBerlin, 29.04.2010Finnish BaroqueDI 04.05.10 | 20.00 Uhr | Konzerthaus Berlin, Kleiner SaalLiest man Rezensionen über das junge Helsinki Baroque Orchestra und seinen Dirigenten AapoHäkkinen, gibt es nur Lob. Zum Beispiel die Dresdner Neuesten Nachrichten: »Musikalisch so frischund unverbraucht, gestalterisch so intensiv und dabei genau und durchdacht im Detail, in der Wahlkalkulierter Klangdifferenzierungen hat man Barockmusik hierzulande lange nicht mehr gehört.«Ebenso gelobt werden die musikalischen Entdeckungen, die uns auch diesmal wieder besondereFreude bereiten.Johann Georg Pisendel (1687–1755) war der bedeutendste deutsche Violinvirtuose des Spätbarock.Als enger Freund Vivaldis, den er auf seinen Italienreisen kennen lernte, war er maßgeblich an derintensiven Vivaldi-Pflege in Dresden beteiligt. Doch seine eigenen Kompositionen gerieten nahezu inVergessenheit. Die Sonata in c-moll ist auch für Kenner weitgehend unbekannt.Eine weitere Rarität ist die Sinfonie des schwedischen Barockkomponisten Johan Joachim Agrell. Erkomponierte im Stil eines Georg Friedrich Telemann und war zu seiner Zeit recht populär. Das mag anseinem meist gefälligen Kompositionsstil liegen – und ist doch unbedingt wert, gehört zu werden.Natürlich dürfen auch Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel bei diesem Barockabend,der den Abschluss der Reihe »NordNote« bildet, nicht fehlen. Bach komponierte in den Jahren von1729 und 1748 sieben Cembalokonzerte, in einer Zeit, als er mit dem Collegium Musicum Konzerte im»Zimmermannischen Caffee-Hauß« veranstaltete. Den Solopart übernimmt Aapo Häkkinen höchst-persönlich. Die berühmten Arien von Händel »Flammende Rose« und »Süßer Blumen Ambraflocken«und die selten gehörte Kantate »Non sa che sia dolore« von Bach werden gesungen von derschwedischen Sopranistin Susanne Rydén. 1
  2. 2. »NordNote« – Finnland zu GastHelsinki Baroque OrchestraAapo Häkkinen Dirigent und CembaloSusanne Rydén SopranJohann Georg Pisendel Sonata c-MollJohann Sebastian Bach Konzert für Cembalo, Streicher und Basso continuo d-Moll BWV 1052Georg Friedrich Händel »Süßer Blumen Ambraflocken« HWV 204 (aus Neun deutsche Arien)Georg Friedrich Händel »Flammende Rose, Zierde der Erden« HWV 210 (aus Neun deutsche Arien)Johan Joachim Agrell Sinfonie D-DurJohann Sebastian Bach »Non sa che sia dolore« – Kantate für Sopran, Flöte, Streicher und Bassocontinuo BWV 209In Zusammenarbeit mit dem Finnland-Institut in Deutschland. Als Teil des finnischen »Festjahres1809« unterstützt durch das Unterrichtsministerium Finnlands, den Kulturfonds für Schweden undFinnland und den Finnlandschwedischen Kulturfonds.Im Attachment finden Sie das ausführliche Programmheft. Honorarfreie Fotos schicken wirIhnen gerne auf Anfrage.Konzerthaus Berlin http://www.konzerthaus.deHelge BirkelbachLeiter Medien- und Öffentlichkeitsarbeit h.birkelbach@konzerthaus.deGendarmenmarkt 2 Tel. +49 (0)30 20309-2271 2
  3. 3. 10117 Berlin Fax +49 (0)30 20309-2249 3

×