PI_Partnerschaftsvereinbarung_Ungarn_d.pdf

111 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Regierung von Ungarn und Daimler AG vereinbaren umfangreiche Zusammenarbeit
[http://www.lifepr.de?boxid=364799]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
111
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PI_Partnerschaftsvereinbarung_Ungarn_d.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationFlorian Martens +49 (0) 711-17-35014Markus Mainka +49 (0) 711-17-40650 9. November 2012Regierung von Ungarn und Daimler AGvereinbaren umfangreiche Zusammenarbeit• Unterzeichnung einer strategischen Partnerschafts- vereinbarung im ungarischen Parlament in Budapest• Region um das Mercedes-Benz Werk Kecskemét soll als Zentrum der ungarischen Automobilindustrie etabliert werden• Zusammenarbeit bei der nationalen Fachausbildung und in weiteren Bereichen• Martin Jäger, Vice President External Affairs der Daimler AG: „Wir wollen gemeinsam den Investitionsstandort Ungarn weiterentwickeln. Hierbei setzen wir auch in Zukunft auf die gute, bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen der Regierung und unserem Unternehmen.“Budapest/Stuttgart – Die ungarische Regierung und die Daimler AGhaben heute eine umfangreiche Zusammenarbeit vereinbart. ViktorOrbán, Ministerpräsident der Republik Ungarn, und Martin Jäger,Vice President External Affairs der Daimler AG, unterzeichneten imungarischen Parlament in Budapest eine entsprechendePartnerschaftsvereinbarung. Gemeinsames Ziel ist es vor allem, dieRegion Kecskemét als ein Zentrum der ungarischenDaimler Communications, 70546 Stuttgart, Germany
  2. 2. Automobilindustrie zu etablieren und langfristig zu stärken. Die Seite 2Daimler AG hatte in Kecskemét Anfang des Jahres ein Mercedes-Benz Werk für Fahrzeuge der Kompaktwagenklasse eröffnet.Kernpunkte der Zusammenarbeit sind Initiativen zurWeiterentwicklung der Fachausbildung in der Region, zuautomobilen Forschungsprojekten an ungarischen Hochschulensowie zur Stärkung der nationalen Lieferantenlandschaft. Daimlerwird sich zudem mit innovativen und umweltschonenden Fahrzeugenan der öffentlichen Ausschreibung von Aufträgen imPersonennahverkehr beteiligen und Möglichkeiten zur Einführungnachhaltiger Mobilitätskonzepte in Ungarn prüfen. Die ungarischeRegierung erklärt ihrerseits die Absicht, die Investitionsbedingungenam Standort Ungarn zusätzlich zu verbessern und für ausländischeUnternehmen weiter attraktiv zu gestalten.Martin Jäger anlässlich der Unterzeichnung der Vereinbarung: „Wirwollen gemeinsam den Investitionsstandort Ungarnweiterentwickeln. Hierbei setzen wir auch in Zukunft auf die gute,bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen der Regierung undunserem Unternehmen.“Regierungs- und Unternehmensseite sind sich einig, dass dieMercedes-Benz Produktion am Standort Kecskemét und die in derunterzeichneten Partnerschaftsvereinbarung enthaltenenMaßnahmen einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung derZusammenarbeit zwischen Ungarn und der BundesrepublikDeutschland leisten werden. Es wird eine Arbeitsgruppeeingerichtet, die konkrete Projekte sowie Ideen entwickelt undausarbeitet. Diese besteht aus Vertretern des Ministeriums fürNationale Wirtschaft, der Kommunalverwaltung Kecskemét, derDaimler Communications, 70546 Stuttgart, Germany
  3. 3. Agentur für Investitions- und Handelsförderung HITA sowie der Seite 3Daimler AG und der Mercedes-Benz Manufacturing GmbH und sollzeitnah nach Unterzeichnung der Vereinbarung erstmalszusammentreten.Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comDieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzung zukünftigerVorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«, »erwarten«,»beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnliche Begriffekennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe von Risiken undUnsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklung derweltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unseren wichtigstenAbsatzmärkten, eine Verschärfung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone, eine Verschlechterungunserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten, unabwendbare Ereignissehöherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte, politische Unruhen,Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-, Produktions- oderFinanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderung des Konsumverhaltensin Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder ein möglicher Akzeptanzverlustunserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einer Beeinträchtigung bei der Durchsetzungvon Preisen und bei der Auslastung von Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffenund Rohstoffen, Unterbrechungen der Produktion aufgrund von Materialengpässen,Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein Rückgang der Wiederverkaufspreise vonGebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- undEffizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten der Gesellschaften, an denen wirbedeutende Beteiligungen halten, insbesondere EADS, die erfolgreiche Umsetzung strategischerKooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichenRichtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen,sowie der Abschluss laufender behördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oderdrohender künftiger rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einigeim aktuellen Geschäftsbericht unter der Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einerdieser Unsicherheitsfaktoren oder Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die denvorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten dietatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zumAusdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wireine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich aufden Umständen am Tag der Veröffentlichung basieren.Über DaimlerDie Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäfts-feldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses undDaimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkwund ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietetFinanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen und innovative Mobilitätsdienst-‚leistungen an.Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung desAutomobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimlerauch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und grüneTechnologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die faszinieren und begeistern.Daimler investiert seit Jahren konsequent in die Entwicklung alternativer Antriebe mit dem Ziel,langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Neben Hybridfahrzeugen bietet Daimlerdadurch die breiteste Palette an lokal emissionsfreien Elektrofahrzeugen mit Batterie und Brenn-stoffzelle. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung fürGesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und DienstleistungenDaimler Communications, 70546 Stuttgart, Germany
  4. 4. in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zum heutigenMarkenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten Premium-Automobilmarke der Welt, Seite 4die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz, Fuso, Setra undThomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert (Börsen-kürzel DAI). Im Jahr 2011 setzte der Konzern mit mehr als 271.000 Mitarbeitern 2,1 Mio. Fahrzeugeab. Der Umsatz lag bei 106,5 Mrd. €, das EBIT betrug 8,8 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart, Germany

×