B-Klasse F-CELL erreicht siebtes Land der Weltumrundung                            Presse-InformationÜber 5.000 Kilometer ...
B-Klasse F-CELL ihre letzte Flugreise nach Shanghai in China an. Nach einem       Seite 2mehrtägigen Aufenthalt auf der in...
Lissabon und in Seattle in das Flugzeug manövriert wurden. Und natürlich sind      Seite 3dabei auch spezielle Sicherheits...
Cell Cooperation (AFCC) in Vancouver (Kanada) einen Besuch ab, die gemeinsam     Seite 4mit den Forschungs- und Entwicklun...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PI_Mercedes-Benz F-CELL World Drive_Start Australia_d (1).pdf

199 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Über 5.000 Kilometer durch Australien - F-CELL World Drive startet dritten Streckenabschnitt
[http://www.lifepr.de?boxid=223171]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
199
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PI_Mercedes-Benz F-CELL World Drive_Start Australia_d (1).pdf

  1. 1. B-Klasse F-CELL erreicht siebtes Land der Weltumrundung Presse-InformationÜber 5.000 Kilometer durch Australien – F-CELL Datum: 30. März 2011World Drive startet dritten Streckenabschnitt 7DJH QDFK GHP 6WDUW LQ 6WXWWJDUW KDW GHU )(// :RUOG ULYH GHQ GULWWHQ.RQWLQHQW DXI VHLQHU :HOWXPUXQGXQJ HUUHLFKW 9RQ 6GQH DXV VWDUWHWHQGLH ORNDO HPLVVLRQVIUHLHQ %UHQQVWRII]HOOHQIDKU]HXJH DP 0lU] DXI GLH5HLVH QDFK 0HOERXUQH 9RQ 0HOERXUQH IKUW GLH 5RXWH GLH )DKU]HXJH ZHLWHUQDFK $GHODLGH $QVFKOLH‰HQG EUHFKHQ GLH )DKU]HXJH DXI HLQH WlJLJH 5HLVHQDFK 3HUWK DXI GLH VLH GXUFK GQQ EHVLHGHOWHV *HELHW IKUWDie B-Klasse F-CELL starten am 29. März nach Europa und USA/Kanada auf dendritten Streckenabschnitt des F-CELL World Drive. Damit bringt Mercedes-Benzbereits zum zweiten Mal Brennstoffzellenfahrzeuge nach Australien. Die lokalemissionsfreie Technologie wurde bereits in Perth im Rahmen des ProjektsHyFLEET:CUTE STEP eingesetzt. Drei Mercedes-Benz Citaro Brennstoffzellen-busse waren hier zwischen 2004 und 2007 im öffentlichen Personennahverkehrim Einsatz und haben ihre Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit mit über261.000 zurückgelegten Kilometern in „Down Under“ unter Beweis gestellt.„Ein großer Vorteil der Brennstoffzellentechnologie ist, dass sie in denverschiedensten Fahrzeugtypen vom Pkw bis zum Bus eingesetzt werden kann.Darüber hinaus eignet sie sich nicht nur für Kurzstrecken, wie beispielsweise imöffentlichen Nahverkehr, sondern auch für große Distanzen“, so Prof. HerbertKohler, Leiter E-Drive Future Mobility in der Forschung und Vorentwicklungsowie Umweltbevollmächtigter der Daimler AG. „Brennstoffzellenfahrzeugebieten daher für gänzlich unterschiedliche Mobilitätsanspruche ein großesPotenzial zur CO2-Reduktion.“Nach 13-tägiger Reise quer durch den Süden Australiens und Abstechern auf dieberühmte Great Ocean Road, endet die am weitesten vom Zielort entfernte Etappedes F-CELL World Drive am 10. April in Perth. Von hier aus treten die grünenDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  2. 2. B-Klasse F-CELL ihre letzte Flugreise nach Shanghai in China an. Nach einem Seite 2mehrtägigen Aufenthalt auf der international bedeutenden Messe „AutoShanghai“ führt die Tour schließlich von dort mehr als 13.000 Kilometer durchden eurasischen Kontinent, bis sie wieder am Start- und Zielpunkt Stuttgartankommt.LH HLJHQH :DVVHUVWRIIWDQNVWHOOH LP *HSlFNEine Zielsetzung des F-CELL World Drive ist es, auf den notwendigen Ausbaueiner globalen Wasserstoffinfrastruktur aufmerksam zu machen, die denflächendeckenden Einsatz von lokal emissionsfreien Brennstoffzellenfahrzeugenermöglichen. Bisher existieren weltweit nur wenige öffentliche Wasserstoff-tankstellen, was für die einzigartige Weltumrundung eine große Herausforderungund vor allem einen hohen logistischen Aufwand bedeutet. Bisher konntenlediglich am Startpunkt Stuttgart und in Los Angeles öffentliche Tankstellengenutzt werden. Daher bedarf insbesondere der Betankungsvorgang auf demF-CELL World Drive einer genauen Planung. Zwei Betankungsteams sorgen aufder Tour dafür, dass die mobile Tankstelle sowohl mittags als auch abendseinsatzbereit für die Betankung der B-Klasse F-CELL ist. Die Linde AGtransportiert den benötigten Wasserstoff dafür direkt zur Betankungsstation.Dieser wird zunächst in die mobile Betankungseinheit geleitet und dort miteinem Kompressor auf den Zieldruck von 700bar gebracht, mit dem derWasserstoff schließlich in die B-Klasse F-CELL gefüllt wird.+HUDXVIRUGHUXQJ )OXJUHLVH 9RUVFKULIWHQ EHVWLPPHQ GLH $EOlXIHFür die Weltumrundung müssen die Fahrzeuge per Flugzeug von Kontinent zuKontinent transportiert werden. Vor dem Hintergrund von Zollvorschriften undanderen Bestimmungen ist auch hier eine genaue Organisation gefragt.Für den Transport über die Meere steht ein Jumbo-Jet bereit. Hierin finden alleFahrzeuge und weiteres Gepäck nur dann Platz, wenn sie strikt nach Planverladen werden. Deshalb war Augenmaß gefordert, als die Automobile inDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  3. 3. Lissabon und in Seattle in das Flugzeug manövriert wurden. Und natürlich sind Seite 3dabei auch spezielle Sicherheitsbestimmungen zu berücksichtigen. Deshalb istauf der ganzen Reise eine Experten-Crew mit dabei, die auf all diese Situationenvorbereitet ist und damit einen reibungslosen Ablauf garantiert. Insgesamtbegleiten jeweils rund 20 Techniker aus den verschiedensten Bereichen die Tourauf den einzelnen Streckenabschnitten.9RUEHUHLWXQJHQ GHU :HOWUHLVHDie Vorbereitungen für das einzigartige Vorhaben begannen schon Monate vordem Start. Sämtliche Strecken in Europa, USA, Australien, China, Kasachstanund Russland wurden schon vorab gesichtet. Nur so konnte die Routeentsprechend aktueller Gegebenheiten und Straßenverhältnissen sowie imHinblick auf Betankungsorte geplant werden.Die Tanksituation stellte dabei die größte Herausforderung dar. SämtlicheTankstopps der Tour wurden bereits vorab definiert und der Reichweite derFahrzeuge von 380 Kilometern entsprechend genau geplant. Getankt wird auf derTour zumeist bei Mercedes-Benz Händlern oder Linde-Standorten sowie aufgeeigneten Parkplätzen und Raststätten.0LW GHU %.ODVVH )(// HPLVVLRQVIUHL GXUFK 1RUGDPHULNDVor der Reise durch Australien legten die Fahrzeuge an 18 Fahrtagen, drei Tagenmit lokalen Veranstaltungen und vielen Ausfahrten für Film- und Fotoaufnahmenjeweils rund 10.000 Kilometer auf nordamerikanischem Boden zurück. Dabeigelang es den Teilnehmern den Durchschnittsverbrauch der B-Klasse F-CELL von1,18 kg Wasserstoff pro 100 Kilometer in Europa auf nun 1,15 kg zu senken. DerVerbrauchsrekord in den USA lag bei 0,88 kg pro 100 Kilometer. Das entsprichtumgerechnet einem Dieseläquivalent von weniger als 3 Litern pro 100Kilometern. Außerdem nutzte Mercedes-Benz die Tour zu Besuchen bei Partner-unternehmen in Nordamerika. So war der F-CELL World Drive am 10. März beidem Elektroautohersteller Tesla Motors zu Gast und stattete der Automotive FuelDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  4. 4. Cell Cooperation (AFCC) in Vancouver (Kanada) einen Besuch ab, die gemeinsam Seite 4mit den Forschungs- und Entwicklungskollegen von Daimler in Deutschland dieBrennstoffzellenstacks für die B-Klasse F-CELL entwickelt. Diese Gelegenheitnutzte Mercedes-Benz um zukünftige Schritte auf dem Gebiet der Elektro-mobilität anzukündigen: der Autohersteller wird ab 2013 Brennstoffzellenstacksin einem eigenen Werk in Vancouver (Kanada) produzieren.0HUFHGHV%HQ] )(// :RUOG ULYHWährend des F-CELL World Drive fahren drei Mercedes-Benz B-Klasse F-CELLdurch 14 Länder über 4 Kontinente – einmal um den Globus. Die vonMercedes-Benz veranstaltete Weltumrundung startete am 30. Januar 2011 inStuttgart und dauert 125 Tage – in Anlehnung an das 125- jährige Automobil-Jubiläum – bis die Fahrzeuge nach 30.000 Kilometer Fahrstrecke Anfang Juniwieder in Stuttgart ankommen. Ziel ist es, die technische Reife und Alltags-tauglichkeit von Elektrofahrzeugen mit Brennstoffzelle zu demonstrieren undgleichzeitig auf die Notwendigkeit einer flächendeckenden Wasserstoff-infrastruktur aufmerksam zu machen. Bei der Wasserstoffversorgung auf derTour wird der Stuttgarter Autobauer von der Linde AG unterstützt.9HUIROJHQ 6LH GHQ )(// :RUOG ULYH RQOLQH DXI )DFHERRNKWWSZZZIDFHERRNFRPPHUFHGHVEHQ]IFHOO$QVSUHFKSDUWQHUEva Wiese, Telefon +49 711 17-92311, eva.wiese@daimler.comMatthias Brock, Telefon: +49 711 17-91404, matthias.brock@daimler.comWeitere Informationen von Mercedes-Benz sind im Internet verfügbar:ZZZ.PHGLD.GDLPOHU.FRP und ZZZ.PHUFHGHV-EHQ].FRPDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG

×