Ansprechpartner:                         Telefon:                      Presse-InformationNada Filipovic                   ...
Individualisierung aus dem Baukasten                                Seite 2Die Fraport AG hat sich die Fahrzeuge nach den ...
ermöglicht der modulare Aufbau des Citaro eine hohe Flexibilität      Seite 3im Herstellungsprozess und damit die Umsetzun...
22. Oktober den symbolischen Schlüssel der neuen Vorfeldflotte    Seite 4an Peter Schmitz, Vorstand Operations der Fraport...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PI_28CitarofürFlughafenFrankfurt.pdf

171 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Hell, geräumig und vor allem wirtschaftlich: Fraport stellt 28 Citaro Vorfeldbusse in seinen Dienst
[http://www.lifepr.de?boxid=360830]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
171
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PI_28CitarofürFlughafenFrankfurt.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationNada Filipovic +49 711 17-5 10 91Raimund Grammer +49 711 17-5 30 58 Datum: 26. Oktober 2012Hell, geräumig und vor allem wirtschaftlich:Fraport stellt 28 Citaro Vorfeldbusse in seinenDienst• 28 Mercedes-Benz Citaro für den Frankfurter Flughafen• Bedarfsgerechte Ausstattung – hoher Serienumfang• Wirtschaftlichkeit für Fraport Kaufparameter Nummer einsStuttgart/Frankfurt - Wenn Fluggäste vom Flughafengebäude zuden Flugzeugen oder umgekehrt befördert werden müssen und dieMaschinen nicht direkt an den Terminal andocken können, sindsie der eigentliche Mobilitätsgarant: Vorfeldbusse. Am 22. Oktober2012 hat der Betreiber des Frankfurter Flughafens, die Fraport AG,28 Vorfeldbusse der Marke Mercedes-Benz Citaro in ihren Dienstgestellt. Die neue Vorfeldflotte umfasst 4 Citaro Solo und 24 CitaroGelenkbusse aus Mannheimer Produktion. Derzeit werden sie zurPassagierbeförderung für die Terminal 1 und 2 eingesetzt, lang-fristig sollen sie jedoch gerade das neue Terminal 3 bedienen. Beider feierlichen Übergabe überreichte Till Oberwörder, Geschäfts-führer Marketing, Vertrieb & Aftersales Daimler Buses, densymbolischen Schlüssel der neuen Vorfeldflotte an Peter Schmitz,Vorstand Operations der Fraport AG.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  2. 2. Individualisierung aus dem Baukasten Seite 2Die Fraport AG hat sich die Fahrzeuge nach den spezifischenAnforderungen des Vorfeldverkehrs ausstatten lassen. In ersterLinie wird hierbei auf einen zügigen Fahrgastfluss Wert gelegt.Um dies zu gewährleisten, verfügen die Solobusse über drei unddie Gelenkbusse über vier Türen. Eine Besonderheit: Bei denCitaro Gelenkbussen sind die Türen 2 und 3 als Außenschwenk-schiebetüren ausgeführt. Das schafft im Türbereich zusätzlicheStehplätze und Passagiere können sich im Innenraum unmittelbarhinter der Tür aufhalten, ohne dass die Türfunktion eingeschränktwird oder sicherheitsrelevante Kriterien eine Weiterfahrtverhindern. Um den Passagieren auf den relativ kurzen Fahr-strecken möglichst viel Stehraum bieten zu können, ist bei den 12Meter langen Solo-Vorfeldbussen die Sitzplatzanzahl auf 30 Plätzereduziert worden. Die Anzahl der Sitzplätze bei den 18 Meterlangen Gelenk-Vorfeldbussen wurde auf 38 verringert. Fahrgästenmit eingeschränkter Mobilität wird der Zugang zu den komplettniederflurigen Fahrzeugen durch eine Klapprampe erleichtert.Neben einer leistungsfähigen Klimaanlage, die den Innenraumtrotz der häufigen Türöffnungen an heißen Tagen angenehm kühlhält, hat Fraport eine Fahrziel- oder besser eine Flugzielaußen-anzeige integriert. Diese wird über das hauseigene FraportInformationssystem TESS via UMTS angesteuert. TESS liefert demFahrer alle nötigen Informationen zu Fahrstrecke und Fahrziel aufein spezielles Fahrer-PC-Tablet und übernimmt zudem dieSprachausgabe im Bus.Wirtschaftlichkeit im FokusTrotz aller Individualisierung hat Fraport auf das ausgereifteSerienkonzept Citaro gesetzt. Mit weit über 30.000 verkauftenEinheiten seit 1997 ist der Mercedes-Benz Linienbus der erfolg-reichste aller Zeiten. Das verdankt er einem schlüssigen Bau-kastenkonzept, was Linienbetreiber zu schätzen wissen. SoDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz - Eine Marke der Daimler AG
  3. 3. ermöglicht der modulare Aufbau des Citaro eine hohe Flexibilität Seite 3im Herstellungsprozess und damit die Umsetzung unterschied-licher Längen, Aufbauten, Leistungsstufen sowie zahlreicherSonderausführungen und Sonderausbauten wie beispielsweise inden Türanordnungen oder Türvarianten. Dabei legt das KonzeptCitaro besonderen Wert auf Wartungsfreundlichkeit und hoheTeilegleichheit zwischen den Modellen. Das sind Kriterien, die sichim langen „Leben“ eines Busses positiv in den Life-Cycle-Costs(LCC) widerspiegeln, und Argumente, die den Citaro auch alsVorfeldbus attraktiv machen. Zudem ist der Citaro mit seinerFahrzeugbreite von 2,55 Metern wie geschaffen für die mituntergeringen Platzverhältnisse am Frankfurter Flughafen. Das dichteServicenetz, die damit verbundene schnelle Reaktion im Bedarfs-fall waren ebenfalls wichtige Argumente in der Kaufentscheidung.Fraport AGDie Fraport AG gehört international zu den führendenUnternehmen im Airport-Business und betreibt mit dem FlughafenFrankfurt eines der bedeutendsten Luftverkehrsdrehkreuze derWelt. Zum Dienstleistungsspektrum der Fraport AG gehören nichtnur sämtliche Services rund um den Flugbetrieb, Fraport kümmertsich zudem um das Airport-Retailing und dieImmobilienentwicklung. Im Jahre 2011 verzeichnete derFrankfurter Flughafen 56,4 Millionen Passagiere, das Cargo-Aufkommen belief sich auf 2,2 Millionen Tonnen, was rund487.000 Flugbewegungen entsprach.Der Frankfurter Flughafen verfügt derzeit über einen Fuhrparkvon rund 100 Vorfeldbussen.Bild-Nr. 12A1191 v.l.n.r:Dort, wo die neuen Mercedes-Benz Vorfeldbusse künftig ihrenDienst verrichten, übergab Geschäftsführer für Marketing,Vertrieb und Aftersales Daimler Buses, Till Oberwörder, amDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz - Eine Marke der Daimler AG
  4. 4. 22. Oktober den symbolischen Schlüssel der neuen Vorfeldflotte Seite 4an Peter Schmitz, Vorstand Operations der Fraport AG.Bild-Nr. 12A1192Das Fahrer-PC-Tablet bildet alle fahrerrelevanten Informationenzum Fahrziel der Vorfeldbusse ab. Das hauseigeneInformationssystem TESS wird über UMTS angesteuert.Die Bilder von der Übergabe der Mercedes-Benz Citaro mit denBild-Nr. 12A1191 und 12A1192 sowie weitere Informationen sindim Internet verfügbar: www.media.daimler.com undwww.mercedes-benz.comDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz - Eine Marke der Daimler AG

×