PRESSEINFORMATIONSicherheitstipps für die FerienzeitFerienzeit ist Hochsaison für EinbrecherStuttgart, Juni 2010: Die Zahl...
Einfamilienhäuser und Erdgeschosswohnungen haben generell ein erhöhtesEinbruchrisiko. Daher schützen sich ihre Besitzer hä...
Abb.1: 57 Prozent der Bevölkerung in Deutschland treffen keine Sicherheits-vorkehrungen in den eigenen vier Wänden.       ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

pd_regional_einbruch_urlaubszeit.pdf

112 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Ferienzeit ist Hochsaison für Einbrecher
[http://www.lifepr.de?boxid=172707]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
112
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

pd_regional_einbruch_urlaubszeit.pdf

  1. 1. PRESSEINFORMATIONSicherheitstipps für die FerienzeitFerienzeit ist Hochsaison für EinbrecherStuttgart, Juni 2010: Die Zahl der Einbrüche in Privatwohnungen ist imvergangenen Jahr um 5 Prozent auf knapp 114.000 gestiegen. Besondersdie Urlaubszeit nutzen Diebe, um unbemerkt in Häuser und Wohnungeneinzudringen. In einer repräsentativen Studie der Psychonomics AG imAuftrag der SV SparkassenVersicherung (SV) gaben 57 Prozent der Be-fragten an, keine Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Dabei kann dieSicherheit von Haus und Wohnung schon mit wenig Aufwand verbessertwerden.Die Polizeistatistiken zeigen es: Die meisten Einbrecher lassen von ihremVorhaben ab, wenn es ihnen nicht innerhalb von fünf Minuten gelingt, unbe-merkt in Wohnungen einzudringen. Gekippte Fenster und schlecht gesicherteTüren bedeuten für die Diebe jedoch leichtes Spiel. Herumstehende Müllton-nen werden zudem gerne als Auf- und somit als Einstiegshilfen verwendet."Häuser oder Wohnungen, in denen offensichtlich niemand zuhause ist, haben Ansprechpartner:für Einbrecher einen besonderen Reiz", sagt Sylvia Knittel, Pressesprecherin SV SparkassenVersicherungder SV. Volle Briefkästen und ständig geschlossene Rollläden sind klare Indi- Unternehmenskommunikationzien, dass die Bewohner verreist sind. Daher ist die Einbruchsgefahr in der Löwentorstraße 65,Urlaubszeit besonders hoch. "Die einfachste Möglichkeit Einbrecher abzu- 70376 Stuttgartschrecken ist es, Anwesenheit zu signalisieren", erklärt Knittel und empfiehlt,dass während des Urlaubs Nachbarn oder Freunde regelmäßig vorbeischau- Andrea Lee-Otten und den Briefkasten leeren sollten und der Anrufbeantworter nicht mit ge- Telefon: (0711) 898 - 2294 andrea.lee-ott@nauen Abwesenheitszeiten besprochen werden sollte. Denn dies lädt Diebe sparkassenversicherung.deerst ein. Stefanie RöschAls Sicherheitsvorkehrungen sind besonders Zeitschaltuhren für Lichter und Telefon: (0711) 898 – 1527Rollläden geeignet, da sie Bewegungen im Haus imitieren. Allerdings nutzen stefanie.roesch@lediglich vier Prozent der Befragten diese Steuerungselemente. Acht Prozent sparkassen-versicherung.deverwenden Infrarot-Sensoren für die Außenbeleuchtung, um die Täter nachtsabzuschrecken. Doch diese Zahl sinkt. Abschließbare Fenster und Terrassen-türen sind mit 16 und 15 Prozent die beliebtesten Maßnahmen, um sich vorEinbrüchen zu schützen. "Wichtig ist es, alle Eingänge, auch Kellerfenster,gleichermaßen abzusichern", betont Knittel.SV SparkassenVersicherung Löwentorstraße 65Holding AG 70376 StuttgartSV Gebäudeversicherung AGSV Lebensversicherung AG Seite 1 von 3
  2. 2. Einfamilienhäuser und Erdgeschosswohnungen haben generell ein erhöhtesEinbruchrisiko. Daher schützen sich ihre Besitzer häufiger vor Dieben. Aller-dings trifft auch hier ein Drittel keine Sicherheitsmaßnahmen. Dass geringereSchutzvorkehrungen in höher liegenden Wohnungen in Mehrfamilienhäusernausreichen, kann zum Trugschluss werden. Denn ist der Dieb erst einmal imHaus, kann er in alle Wohnungen eindringen. Daher sollten generell alle Ein-gangstüren mit Sicherheitsschlössern versehen werden.Kommt es zu einem Einbruch, zahlt in der Regel die Hausratversicherung dieentstandenen Schäden. Die SV rät, den bestehenden Versicherungsschutzregelmäßig von einem Fachmann überprüfen zu lassen, um im Falle des Fal-les ausreichend abgesichert zu sein.Über bewährte Sicherheitsmaßnahmen mit geringem Aufwand und großerWirkung klärt die Kriminalpolizei auf. Weitere Tipps zum Thema "Einbruch-diebstahl" sind im Internet auf www.polizei-beratung.de oderwww.sparkassenversicherung.de unter der Rubrik Ratgeber > Haus > Siche-res Haus zu finden. 420 Wörter, 2.799 /3.212 Zeichen ohne/ mit LeerzeichenKleiner Aufwand mit großer WirkungSieben Tipps, um Einbrecher fernzuhalten:1. Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit ganz schließen, nicht kippen.2. Türen immer zweifach abschließen und nicht nur zuziehen.3. Bei Schlüsselverlust umgehend den Schließzylinder austauschen.4. Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb der Räume deponieren: Einbrecher kennen jedes Versteck!5. Freunde und Bekannte bitten, regelmäßige vorbeizuschauen und den Brief- kasten leeren.6. Zeitschaltuhren für Rollläden und Licht nutzen.7. Außenbeleuchtungen und Bewegungsmelder in Hof und Garten installie- ren, um Einbrecher abzuschrecken. Seite 2 von 3
  3. 3. Abb.1: 57 Prozent der Bevölkerung in Deutschland treffen keine Sicherheits-vorkehrungen in den eigenen vier Wänden. Quelle: www.nicht-bei-mir.deAbb. 2: Türen und Fenster sind für Einbrecher die einfachsten Wege in eineWohnung zu gelangen. Quelle: www.nicht-bei-mir.deBildunterschrift: Alle zwei Minuten wird in Privatwohnungen in Deutschlandeingebrochen. Seite 3 von 3

×