125! Jahre Erfinder des Automobils                                               Presse-Information                       ...
Umgeben ist der Raum von einer Zeitleiste mit über 60 Monitoren. Mit dieser         Seite 2Genealogie können die Museumsbe...
ein lokal emissionsfreies Automobil mit einer Reichweite von 400 km, das            Seite 3innerhalb weniger Minuten wiede...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Neueröffnung Mythos 6.pdf

95 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Mercedes-Benz Museum eröffnet neuen Ausstellungsraum
[http://www.lifepr.de?boxid=210660]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
95
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Neueröffnung Mythos 6.pdf

  1. 1. 125! Jahre Erfinder des Automobils Presse-Information 24. Januar 2011Mercedes-Benz Museum eröffnet neuenAusstellungsraumMit dem kommenden Samstag werden 125 Jahre Automobilgeschichtegeschrieben. Am 29. Januar 1886 erhielt Carl Benz das Patent zum erstenAutomobil – die Geburtstunde. Im Mercedes-Benz Museum wird ab dem 30.Januar 2011 noch mehr als 125 Jahre Automobilgeschichte erlebbar: Derneu inszenierte Ausstellungsraum Mythos 6 ‚Aufbruch – Der Weg zuremissionsfreien Mobilität’ gibt Antworten auf die Fragen nach denAntriebstechnologien von Morgen.„Das große Automobil-Jubiläum ist in aller Munde“, sagt Michael Bock, LeiterMercedes-Benz Classic. „Wir starten das Jubiläumsjahr nicht nur mit derGeschichte des Automobils, sondern werfen mit unserem neuen Raum ‚Aufbruch– Der Weg zur emissionsfreien Mobilität’ vor allem einen Blick in die Zukunft.Unsere Besucher fragen uns tagtäglich wie es weiter geht. Wir haben dieHerausforderung angenommen und präsentieren im Mercedes-Benz Museumkünftig unterschiedliche Antriebsvarianten – vom optimiertenVerbrennungsmotor über Elektro- und Hybridantriebe bis hin zurBrennstoffzelle.“Auf dem chronologischen Rundgang durch die Jahrzehnte zeigt Mythos 6 künftigHerausforderungen von Gegenwart und Zukunft. Vielen Museumsbesuchern gehtes darum herauszufinden, wie sich Fahrvergnügen und Verantwortung in einemFahrzeug vereinen können. Im neu konzipierten Themenraum stellen fünfAutomobilexponate die Antriebsvarianten der Zukunft vor. Eines der Exponatewird regelmäßig ausgetauscht, um den aktuellen Entwicklungen beiMercedes-Benz Rechnung zu tragen.Mercedes-Benz Museum GmbH, Marketing & Kommunikation, 70546 Stuttgart/GermanyEin Unternehmen der Daimler AG
  2. 2. Umgeben ist der Raum von einer Zeitleiste mit über 60 Monitoren. Mit dieser Seite 2Genealogie können die Museumsbesucher Entwicklungen im Bereich Antriebe in125 Jahren Automobilbau verfolgen. Wie in jedem Mythosraum lädt eineWerkbank zur Interaktion und zur thematischen Vertiefung ein – ob imMikrokino, per Touchdisplay oder Exponat zum Anfassen.Fahrzeugexponate: Aufbruch – Der Weg zur emissionsfreien MobilitätDas Mercedes-Benz Auto 2000 wurde im Jahr 1981 erstmalig auf der IAAFrankfurt gezeigt. Das Fahrzeug ist die Antwort auf den Aufruf derBundesregierung nach einem Auto mit möglichst wenig Kraftstoff – ein Blick indie Zukunft. Das Forschungsfahrzeug bietet auf einer Plattform drei verschiedeneAntriebskonzepte: Sowohl der V8 Benziner als auch der hier gezeigte V6Turbodiesel und die Variante mit Gasturbinenantrieb unterschreiten die gesetzteVerbrauchsgrenze von maximal elf Litern auf 100 Kilometern, für damaligeVerhältnisse ein äußerst niedriger Wert für ein Fahrzeug dieser Größe.Mit dem NECAR 1 (New Electric Car) präsentiert Mercedes-Benz 1994 das ersteBrennstoffzellenfahrzeug der Welt. Die Brennstoffzelle wandelt Wasserstoff undSauerstoff in Wasser um. Dabei entsteht elektrische Energie, die einenElektromotor antreibt. Die großen Wasserstofftanks und die weiterenKomponenten zur Energieerzeugung wiegen etwa 800 Kilo und füllen diegesamte Ladefläche des Transporters aus. Von Alltagstauglichkeit ist dieseErfindung noch weit entfernt – dennoch überwiegen die Vorteile. EmissionsfreiesFahren und ein Rohstoff, der fast unbeschränkt zur Verfügung steht, überzeugendie Mercedes-Benz Ingenieure. In den Folgegenerationen gelingt es, dieBrennstoffzellen-Technologie immer weiter zu verkleinern.Mit der B-Klasse F-CELL kommt 2010 der erste serienmäßig gefertigte Elektro-Pkw mit Brennstoffzelle auf den Markt. Herzstück ist die neue Generation desBrennstoffzellenantriebs, der kompakt, leistungsfähig, sicher und vollalltagstauglich ist. Die Brennstoffzelle erzeugt den Fahrstrom an Bord, wobeikeine Schadstoffemissionen, sondern lediglich reines Wasser entsteht. Ergenis istMercedes-Benz Museum GmbH, Marketing & Kommunikation, 70546 Stuttgart/GermanyEin Unternehmen der Daimler AG
  3. 3. ein lokal emissionsfreies Automobil mit einer Reichweite von 400 km, das Seite 3innerhalb weniger Minuten wieder voll getankt ist. So eignet sich die B-Klasse F-CELL sowohl für den Innenstadtverkehr als auch für Überlandfahrten.Ebenfalls in 2010 ist der Vito E-CELL der erste batterie-elektrisch angetriebeneTransporter in Serie. Mit seiner Reichweite von rund 130 km und einerHöchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern ist er exakt auf deninnerstädtischen Kurzstreckenverkehr zugeschnitten. Er eignet sich dank seinesemissionsfreien Antriebs ideal für Gebiete mit Einfahrverbot, weil er sichabgasfrei und flüsterleise bewegt. Durch den platzsparenden Einbau derBatterietechnik unterhalb der Ladefläche ist der Laderaum ohne jedeEinschränkung nutzbar.Noch nicht auf der Straße, aber schon im Museum: Im Januar 2011 stelltMercedes-Benz die dritte Generation der SLK-Klasse vor. Sie setzt in punctoSicherheit neue Maßstäbe für offene Sportwagen. BlueEFFICIENCY Maßnahmenwie Direkteinspritzung und ECO Start-Stopp-Funktion machen das Fahrzeug biszu 30% effizienter. Mercedes-Benz hat mit BlueTEC den Diesel sauberer gemachtund mit den BlueEFFICIENCY Maßnahmen den Durchschnittsverbrauch allerModelle gesenkt. Mit der BlueDIRECT Motorengeneration wird der Beweisangetreten, dass Leistungssteigerung und Effizienz in keinem Widerspruchstehen. Diese und künftige Optimierungen zeigen, dass auch die Entwicklung desVerbrennungsmotors noch lange nicht zu Ende ist.Ansprechpartner für Medien:Martin Steinlehner, Telefon: 07 11 / 17 - 49 605E-Mail: martin.steinlehner@daimler.comhttp://media.daimler.com/mbmuseumMercedes-Benz Museum GmbH, Marketing & Kommunikation, 70546 Stuttgart/GermanyEin Unternehmen der Daimler AG

×