Ansprechpartner:                        Telefon:Verena Müller                           0711-17-41963                   Pr...
bislang insgesamt 954.400 (i.V. 826.000) Fahrzeuge der Marke      Seite 2Mercedes-Benz an Kunden übergeben, 16 Prozent meh...
Mercedes-Benz entwickelte sich dabei unter anderem in Frankreich,        Seite 3Großbritannien, Italien und Spanien besser...
20.800 Modelle gingen an Kunden, 17 Prozent mehr als im Vorjahr.           Seite 4Per September stiegen die Auslieferungen...
Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick                                                       Seite 5                      ...
Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen in allen unserenGeschäftsfeldern, einschließlich der erfolgreichen ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Mercedes-Benz Absatz Oktober 2010_D.pdf

185 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Mercedes-Benz erneut mit zweistelligem Zuwachs - Plus von 14 Prozent im Oktober
[http://www.lifepr.de?boxid=198513]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
185
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mercedes-Benz Absatz Oktober 2010_D.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon:Verena Müller 0711-17-41963 Presse-Information Datum: 5. November 2010Bitte beachten Sie die Sperrfrist bis 12:30 UhrMercedes-Benz erneut mit zweistelligem Zuwachs –Plus von 14 Prozent im Oktober• Dr. Joachim Schmidt: „Wir sind mit einem kräftigen Plus erfolgreich in das vierte Quartal gestartet und konnten im Oktober zum zwölften Mal in Folge unseren Absatz im zweistelligen Prozentbereich steigern. Unser Erfolg in Deutschland war an dieser Entwicklung maßgeblich beteiligt. Für das Gesamtjahr 2010 peilen wir für Mercedes-Benz ein weltweites Absatzwachstum von mindestens zehn Prozent an.“• Absatzschub in Deutschland: Steigerung von 14 Prozent, mit 11,1 Prozent höchster Marktanteil seit Oktober 2008• Rekordabsatz in China, starke Zuwächse auch in den anderen BRIC-Staaten• Mercedes-Benz legt in allen Produktsegmenten zu - anhaltend hohe Nachfrage nach E- und S-Klasse, neue R- und CL-Klasse deutlich im PlusStuttgart – Die weltweite Nachfrage nach Mercedes-Benz Pkw steigtweiter: 100.500 (i.V. 88.400) Fahrzeuge wurden im Oktober verkauft.Die Auslieferungen legten mit einem Plus von 14 Prozent erneut imzweistelligen Prozentbereich zu. Mercedes-Benz erzielte damit auch imvergangenen Monat einen starken Zuwachs zum Vorjahr, obwohl derAbsatz im Oktober 2009 erstmalig nach der Krise wieder gestiegenwar - insbesondere in den USA. Seit Beginn dieses Jahres wurden125! Jahre Erfinder des AutomobilsDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  2. 2. bislang insgesamt 954.400 (i.V. 826.000) Fahrzeuge der Marke Seite 2Mercedes-Benz an Kunden übergeben, 16 Prozent mehr als von Januarbis Oktober 2009.Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-BenzCars, Vertrieb & Marketing: „Wir sind mit einem kräftigen Pluserfolgreich in das vierte Quartal gestartet und konnten im Oktoberzum zwölften Mal in Folge unseren Absatz im zweistelligenProzentbereich steigern. Unser Erfolg auf dem deutschen Markt warmaßgeblich an dieser Entwicklung beteiligt. Hier erzielten wir mit 11,1Prozent den bislang höchsten Marktanteil seit Oktober 2008. Weltweitpeilen wir für Mercedes-Benz in 2010 ein Absatzwachstum vonmindestens zehn Prozent an.“ Basis dafür sind eine steigendeNachfrage in den Märkten Asiens und den BRIC-Staaten, dasWachstum von Mercedes-Benz in den USA sowie attraktive neueProdukte. Die neue Generation der R-Klasse und des CLbeispielsweise fanden im Oktober bei den Kunden großen Anklang: dieR-Klasse konnte den Absatz verdoppeln, der CL legte im zweistelligenProzentbereich zu.Mercedes-Benz war im Oktober in allen Regionen erfolgreich. Gegenden weiter rückläufigen Trend des Gesamtmarkts (minus 20 Prozent)steigerte Mercedes-Benz in Deutschland den Absatz mit 27.000 (i.V.23.600) Einheiten um 14 Prozent. Mercedes-Benz gewann unter denPremiumherstellern die meisten Marktanteile hinzu und bleibt mitAbstand stärkster Premiumhersteller auf dem Heimatmarkt. Bei denZulassungen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) waren insgesamt fünfModelle die Nummer eins in ihrem Segment: S-Klasse, E-KlasseCoupé, C-Klasse, B-Klasse und smart fortwo. In Westeuropa insgesamtlag der Absatz von Mercedes-Benz im Oktober drei Prozent über demVorjahresmonat, 48.900 (i.V. 47.500) Pkw wurden verkauft.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  3. 3. Mercedes-Benz entwickelte sich dabei unter anderem in Frankreich, Seite 3Großbritannien, Italien und Spanien besser als der Gesamtmarkt.In China (inkl. Hongkong) erzielte Mercedes-Benz wieder eine neueBestmarke mit dem Verkauf von 13.500 (i.V. 6.600) Pkw undverdoppelte damit den Absatz im Vergleich zum Vormonat (plus 105Prozent). Seit Jahresbeginn beläuft sich der Zuwachs damit auf 122Prozent. Mercedes-Benz wächst in China weiterhin schneller als seinePremiumwettbewerber. Aber auch in den anderen Märkten Asiens wieSüdkorea (plus 42 Prozent), Australien (plus 20 Prozent) und Taiwan(plus 38 Prozent) macht Mercedes-Benz Tempo. Sehr hoheWachstumsraten gab es auch in den übrigen BRIC-Staaten Brasilien(plus 88 Prozent), Russland (plus 58 Prozent) und Indien (plus 65Prozent).In den USA lagen die Auslieferungen im Oktober trotz des hohenVorjahresniveaus mit 18.400 (i.V. 18.200) Einheiten leicht im Plus.Seit Jahresbeginn gingen in den USA 178.100 (i.V. 153.600) Pkw anKunden, 16 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Mercedes-Benz bleibtdamit seit Jahresbeginn in seinem zweitgrößten Markt dieabsatzstärkste deutsche Premiummarke. In Kanada schlossMercedes-Benz mit 2.200 Pkw einen neuen Rekordmonat ab.Mercedes-Benz legte im Oktober von den Kompaktwagen bis zu denSUVs in allen Segmenten zu. Die Verkäufe der S-Klasse Limousinezogen um 28 Prozent auf 6.000 Modelle an. Sie behauptet damit inden ersten zehn Monaten des Jahres trotz neuerer Modelle derWettbewerber die Spitzenstellung in ihrem Segment. Seit Jahresbeginnliegt der Zuwachs bei 29 Prozent. Die neue Generation des CL kommtebenfalls sehr gut im Markt an und legte um 13 Prozent zu. Auch dieE-Klasse erfeut sich weiter großer Beliebtheit: Limousine und T-Modellsind seit Beginn des Jahres führend in ihrem Segment. InsgesamtDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  4. 4. 20.800 Modelle gingen an Kunden, 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Seite 4Per September stiegen die Auslieferungen um 52 Prozent. DieC-Klasse Limousine behauptet von Januar bis Oktober ebenfalls dieMarktführerschaft in ihrem Segment und punktete vergangenenMonat mit einem Plus von 16 Prozent. Das T-Modell erzielte einenRekordabsatz und steigerte die Verkäufe um 21 Prozent. Einen neuenRekord stellte Mercedes-Benz auch bei den SUVs auf, 18.400 Kunden(plus 22 Prozent) entschieden sich im Oktober für ein Modell diesesSegments. Dabei verzeichneten alle Baureihen Zuwächse: der GLK(plus 27 Prozent), die M-Klasse (plus sieben Prozent), die R-Klasse(plus 100 Prozent), der GL (plus 28 Prozent), und die G-Klasse (plus elfProzent). Die Verkäufe von A- und B-Klasse legten mit 19.700Modellen vier Prozent gegenüber dem Vorjahr zu.Vom smart fortwo wurden im Oktober 7.900 (i.V. 9.300) Fahrzeuge anKunden übergeben (minus 15 Prozent). Der Absatz des smart fortwowird von anhaltend starken Rückgängen seines Marktsegmentsinsbesondere in den großen smart-Märkten Italien, Deutschland,Frankreich und Spanien beeinflusst. Dennoch konnte der smart seitJahresbeginn in vielen Märkten wie beispielsweise Deutschland undItalien Marktanteile gewinnen. In Deutschland war er im Oktober zumachten Mal in Folge meistverkaufter Kleinwagen in seinem Segment,das in Summe um 42 Prozent zurückging. Das Unternehmen erwartetfür das Gesamtjahr 2010 beim smart fortwo einen Absatz in derGrößenordnung von 100.000 Einheiten.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  5. 5. Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick Seite 5 Oktober 2010 Veränd. Per Oktober 2010 Veränd. in % in %Mercedes-Benz 100.500 +13,6 954.400 +15,5smart 7.900 -15,4 82.800 -14,9Mercedes-Benz Cars 108.400 +10,9 1.037.200 +12,3Absatz Mercedes-Benz in den MärktenWesteuropa 48.900 +3,0 460.600 +0,9 - davon Deutschland 27.000 +14,4 216.000 -2,1NAFTA 21.000 +1,4 205.100 +15,4 - davon USA 18.400 +0,9 178.100 +15,9Asien/Pazifik 21.800 +58,0 212.200 +65,4 - davon Japan 1.400 -10,2 25.200 +11,2 - davon China 13.500 +104,8 115.500 +122,1Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comDieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzungzukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren «, »sollten« undähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sindeiner Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eineVerlangsamung der weltweiten Konjunkturerholung oder eine erneute Verschärfung derweltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein erneuter Rückgang derKonsumentennachfrage und der Investitionen in Westeuropa oder den USA oder einAbschwung in bedeutenden asiatischen Volkswirtschaften, eine erneute Verschlechterungder Situation an den Kredit- und Finanzmärkten, die zu steigenden Kosten derKapitalbeschaffung oder zu einer Einschränkung unserer Finanzierungsmöglichkeiten führenkönnte, Veränderungen der Wechselkurse oder Zinssätze, die Möglichkeit weiterhinverbrauchsgünstige und umweltfreundliche Produkte anzubieten, eine dauerhafteVeränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringenderFahrzeuge, die Einführung von verbrauchsgünstigen Produkten durch Wettbewerber und einmöglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte oder Dienstleistungen, wodurch unsereMöglichkeit der hinreichenden Auslastung unserer Produktionskapazitäten sowie unsereMöglichkeit von Preissteigerungen beschränkt sein könnte, Preiserhöhungen bei Kraftstoff,Rohstoffen und Edelmetallen, Unterbrechungen der Produktion, die auf Materialengpässen,Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen beruhen, ein erneuter Rückgang derWiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung vonDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  6. 6. Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen in allen unserenGeschäftsfeldern, einschließlich der erfolgreichen Repositionierung unseres Seite 6Nutzfahrzeuggeschäfts im NAFTA-Raum und in Asien, die Geschäftsaussichten derGesellschaften, an denen wir eine Beteiligung halten, insbesondere EADS, die erfolgreicheUmsetzung der strategischen Kooperation mit Renault-Nissan, die Änderungen vonGesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sieFahrzeugemission, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie die Beendigunglaufender behördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohenderkünftiger rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einigeim aktuellen Geschäftsbericht von Daimler unter der Überschrift »Risikobericht« sowie unterden Überschriften »Risk Factors« und »Legal Proceedings« in dem Geschäftsbericht vonDaimler nach »Form 20-F« beschrieben sind, der bei der US-Wertpapier-Börsenaufsichtsbehörde eingereicht wurde. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oderUnwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnissewesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachtenErgebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eineVerpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlichvon den Umständen am Tag ihrer Veröffentlichung ausgehen.Über DaimlerDie Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit denGeschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, DaimlerBuses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größtenAnbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet ein umfassendes Finanzdienstleistungsangebotmit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement.Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobilsim Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimlerauch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovative undgrüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die ihre Kundenfaszinieren und begeistern. Daimler investiert bei der Entwicklung alternativer Antriebe alseinziger Automobilhersteller sowohl in den Hybrid-, als auch in den Elektromotor und in dieBrennstoffzelle mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. DennDaimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung fürGesellschaft und Umwelt gerecht zu werden.Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Weltund hat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählenneben Mercedes-Benz, der wertvollsten Automobilmarke der Welt, die Marken smart,Maybach, Freightliner, Western Star, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. DasUnternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr2009 setzte der Konzern mit mehr als 256.000 Mitarbeitern 1,6 Mio. Fahrzeuge ab. DerUmsatz lag bei 78,9 Mrd. €, das EBIT betrug minus 1,5 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

×