MedienmitteilungIm Hotel besser schlafen als zu Hause?Der Schlaf-Spezialist SAMINA erobert die Welt der gehobenen Wellness...
stätte zu bieten. Sage und schreibe 98 Prozent der befragten Hotelgäste legen nämlich Wert aufein gutes Bett, in dem sie e...
der BEST WELLNESS HOTELS AUSTRIA Mag. Michaela Thaler. Dass die traditionell starkeÖsterreichische Wellness-Hotellerie hie...
Bild 3: Traumfängersuite Hotel ENGELAuskunftspersonen für MedienSAMINA Zentrale, Obere Lände 7, A-6820 Frastanz, Tel. +43 ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

meldung[1].pdf

130 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Im Hotel besser schlafen als zu Hause?
[http://www.lifepr.de?boxid=211831]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
130
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

meldung[1].pdf

  1. 1. MedienmitteilungIm Hotel besser schlafen als zu Hause?Der Schlaf-Spezialist SAMINA erobert die Welt der gehobenen Wellness-Hotellerie(lifepr) Frastanz (A), 31.01.2011Wer ein Zimmer oder eine Suite in einem gehobenen Wellness-Hotel bucht, darf nebeneinem gediegenen Interieur, einem umfangreichen Wellnessangebot, gutem Essen undTrinken auch ein komfortables Bett erwarten. Und gerade dort, wo es um den größtenWohlfühl- und Gesundheitsfaktor geht, nämlich um den gesunden Schlaf, hat die Well-ness-Hotellerie bisher zu wenig Rücksicht genommen. Doch dies soll sich jetzt zum Woh-le der Gäste und Hotels mit der SAMINA-Innovation „Power Sleeping Rooms“ ändern.Denn der Schlafpsychologe und Schlaf-Gesund-Pionier Günther W. Amann-Jennson hatfür sein Hotelkonzept „Wellness im Schlaf – Power-Sleeping-Rooms“ 2010 den begehrtenSENSES-Award erhalten und widmet sich seitdem dieser Thematik noch intensiver. DasInteresse in der gehobenen Wellness-Hotellerie ist entsprechend groß.In den letzten zwei Jahrzehnten haben in unserer Gesellschaft sowohl die Schlafdauer als auchdie Schlafqualität kontinuierlich abgenommen. Bereits 50 % der Erwachsenen klagen überSchlafstörungen oder schlechten nicht mehr erholsamen Schlaf. So wundert es nicht, dass bis-herige Erfahrungen und Analysen zeigen, dass auch im gehobenen Hotelbereich die Schlafsitu-ation oftmals zu einem wenig erholsamen Schlaf führt. Denn in vielen Fällen erfüllen die ver-wendeten Matratzensysteme, Zudecken und Kissen weder die schlafbiologisch, orthopädischund bettklimatisch notwendigen Voraussetzungen für einen gesunden, erholsamen Schlaf. Trotzgeschmackvollem Design und vermeintlich guten Matratzen und Bettinhalten erwacht der Gastimmer öfter unausgeruht und verspürt trotz herrlicher Wellnessprogramme gar Nacken- oderRückenschmerzen. Dazu Schlafexperte Amann-Jennson: „Zwei Dinge sind wichtig zu verste-hen. Erstens – der gesunde Schlaf benötigt ganz bestimmte biologische Voraussetzungen, dasser erholsam ist. Und zweitens – wer zu Hause schlecht schläft, schläft in der Regel im Hotelnoch schlechter.“ Durch den in den meisten Hotels hohen Technisierungsstandard stören näm-lich technische Energiefelder zusätzlich die Schlafqualität. Hinzu kommen chemische Belastun-gen aus Bau- und Einrichtungsmaterialien, Lärm- und Lichtreize sowie Raumklimafaktoren, wel-che einen biologisch hochwertigen und damit erholsamen Schlaf meist gar nicht zulassen.Erfolgsfaktoren für die Hotels der ZukunftDie Zukunft eines Hotels hängt entscheidend von der Zufriedenheit seiner Gäste ab. Um derenBedürfnisse, Wünsche und Erwartungshaltungen hundertprozentig zu erfüllen, ist es notwendig,diese so genau wie möglich zu kennen. Vor diesem Hintergrund hat das Fraunhofer IAO imRahmen des Forschungsprojekts „FutureHotel – Visionen und Lösungen für die Hotels von mor-gen“ eine großangelegte Gastbefragung durchgeführt. Egal wie das Hotel der Zukunft aussieht,es wird auch weiterhin von der ursprünglichen Idee geprägt sein, Gästen eine bequeme Schlaf-
  2. 2. stätte zu bieten. Sage und schreibe 98 Prozent der befragten Hotelgäste legen nämlich Wert aufein gutes Bett, in dem sie erholsamen Schlaf finden. Die Empfehlung an die Hotelbetreiber istdeshalb klar: sie sollten auf hochwertige Schlafsysteme, die richtige Bettgröße (der Trend gehtin Richtung 2,10 Meter Länge) sowie eine Auswahl an verschiedenen Kopfkissen setzen, umihre Gäste auch künftig zufriedenzustellen.„Wellness im Schlaf“ dank POWER SLEEPING ROOMSUnter dieser Bezeichnung hat der Schlafexperte, Buchautor und SAMINA Gründer Günther W.Amann-Jennson sein vor über 20 Jahren entwickeltes Schlaf-Gesund-Konzepte nun für Well-ness-Hotels und Hotels der gehobenen Kategorie adaptionsreif gemacht. Denn was sich beiüber 100.000 Privatnutzern für einen erholsamen Schlaf bewährt hat, lässt sich auch im Hotel-zimmer oder in der Hotelsuite problemlos umsetzen. Amann-Jennson bringt es auf den Punkt:„Wer gesund leben will, der muss vor allem gesund schlafen. Deshalb ist der Schlafplatz ausbiologischer Sicht der wichtigste Platz in Haus und Wohnung. Dasselbe gilt für das Wellness-Hotel, denn der Gast verbringt über 40 % seiner Aufenthaltszeit im Bett.“ Unter Leitung vonAmann-Jennson bietet ein Spezialteam den Hotelchefs umfangreiche Hilfestellung - angefangenvon ganzheitlicher Beratung, Wahl der geeigneten Zimmer und Suiten, Unterstützung der Archi-tekten und Handwerkern bei der Umsetzung. Die hoteleigenen Wellness-Coaches werden in dieThematik eingeführt und für Spezialseminare „Wellness im Schlaf“ werden den Hotels speziellausgebildete Schlaf-Gesund-Coaches zur Verfügung gestellt.„Zählten in der Vergangenheit zu einem optimalen Wellnessurlaub neben Entspannung undVitalisierung vor allem die Ernährung und Bewegung, kommt jetzt ein bisher eher vernachlässig-ter Faktor dazu, nämlich ein gesunder erholsame Schlaf. Der erholsame Schlaf erweist sichmehr und mehr als eine der wichtigsten Säulen für die körperlich-seelische Gesundheit, für Fit-ness und Vitalität und vor allem für das Wohlbefinden unserer Gäste. Ich bin überzeugt, Well-ness ohne gesunden Schlaf wird in Zukunft nicht mehr funktionieren“, sagt Marketingchef GertZimmermann vom bekannten Wellnesshotel ENGEL in Grän/Tirol. Das Wellnesshotel ENGEList eines der 25 Mitgliederhotels der BEST WELLNESS HOTELS AUSTRIA das zu den Pionier-betrieben mit derzeit knapp 20 POWER SLEEPING ROOMS zählt. Auch weitere Hotels aus derGruppe wie das Wellnesshotel Wartherhof in Warth am Arlberg, das Traumhotel …liebes RotFlüh in Haldensee/Tirol, Hotel Post in Bezau/Bregenzerwald haben mit dem Erfolgskonzept ge-startet. Das weit über die Grenzen hinaus bekannte Wellness-und Schi-Paradies KRALLERHOFin Leonding/Salzburg hat kurz vor Weihnachten ein eigenes „Schlafhaus“ mit insgesamt 26POWER SLEEPING ROOMS errichtet.Der gesunde Schlaf lässt sich gut vermarktenSAMINA und dessen Begründer Amann-Jennson geht es bei den Hotelpartnern nicht nur um dieInstallierung der POWER SLEEPING ROOMS. Vielmehr wird eine aktive Partnerschaft samtNutzung der internationalen Netzwerke angeboten. Dadurch kommen die Hotels an ganz neueGästegruppen heran. „Neben der teilweise unglaublichen Gästeresonanz, ist das etwas vomWichtigsten. Dieser Kooperationsgedanke sowie die professionelle Umsetzung des Themas„Wellness im Schlaf“ bringt allen Beteiligten einen hohen Nutzen“, ergänzt die Geschäftsführerin
  3. 3. der BEST WELLNESS HOTELS AUSTRIA Mag. Michaela Thaler. Dass die traditionell starkeÖsterreichische Wellness-Hotellerie hier wieder die Nase vorne hat, dürfte kein Zufall sein. Dazuder Lecher Vorzeige-Hotelier (BURGHOTEL) Gerhard Luzian: „Ich habe das Schlaf-Gesund-Konzept zuerst ein Jahr lang in 17 Suiten getestet und die Erfolge sind herausragend. Mein Mot-to ist „gesunder Schlaf für alle Gäste“ und ich werde das gesamte Hotel (65 Zimmer) auf PO-WER SLEEPING ROOMS umstellen.“ Weitere Informationen und Hotels findet man unterwww.samina-hotels.com oder www.samina.comBild 1: SAMINA Schlafsystem im SchichtenaufbauBild 2: Gesundheitszentrum LanserhofDas weltbekannte Gesundheitszentrum Lanserhof in Lans bei Innsbruck (A) hat bereits 1999den gesunden SAMINA-Schlaf in das Lans med-Konzept aufgenommen
  4. 4. Bild 3: Traumfängersuite Hotel ENGELAuskunftspersonen für MedienSAMINA Zentrale, Obere Lände 7, A-6820 Frastanz, Tel. +43 (5522) 53500Theresa Amann, Email theresa.amann@samina.at, www.samina.chMedienstelle SAMINA, Büro 10, Zürcherstrasse 119, CH-8406 WinterthurTel. +41 (52) 269 20 06, Email info@buero10.ch

×