Medienkonvergenz.pdf

177 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Prospekt Medienkonvergenz
[http://www.lifepr.de?boxid=293016]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
177
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Medienkonvergenz.pdf

  1. 1. Organisation konvergenter MedienproduktionMedienproduktion in Zeiten des Web 2.0, iPad, Smartphone und Print07. März 2012 und 08. März 2012 // Düsseldorf
  2. 2. Zielgruppe // Seminarziele Nach dem Seminar ...Das 2-tägige Seminar ... kennen die Teilnehmer: ... die Landkarte der Medien, auf der sich die Märkte/Kunden in der Organisation konvergenter Medienproduktion // Kommunikation orientieren müssenMedienproduktion in Zeiten des Web 2.0, iPad, Smartphone und Print ... die technischen Anforderungen der einzelnen Medien/Kommunikationskanäle auf Seiten der Kunden/Endverbraucher der Medienproduktionerrichtet sich an: ... die erforderlichen Kompetenzen als Dienstleister in der Medienproduktion ... die aktuellen Trends und zukünftige Entwicklungen am Markt- Medienproduktioner- Kommunikationsdienstleister ... können die Teilnehmer:- Marketing- und Kommunikationsentscheider in der Industrie- Corporate Publisher ... ihren Kunden bei der Orientierung auf der Medienlandkarte beratend zur Seite - Mediendienstleister und Werbeagenturen stehen und ihr Kompetenzprofil weiterentwickeln ... ihre Kompetenzprofile mit den Anforderungen abgleichen, Entwicklungsmaß- und alle, die an kreativen Möglichkeiten der Medienkonvergenz nahmen einleiten und eigene Dienstleistungsschwerpunkte definierenInteresse haben um den Einstieg ins Thema zu gewährleisten. ... Angebote und Lösungsansätze für erfolgreiche Multi-Channel-Kommunikation entwickeln. Veranstalter Teilnehmerkonditionen Mitglieder des f:mp., MFE und des GWA zahlen 495,- Euro (zzgl. MwSt.), „Geprüfte Medienproduktioner/f:mp.“ zahlen 395,- Euro (zzgl. MwSt.). Alle anderen zahlen 795,- Euro (zzgl. MwSt.). Bei mehr als einer Anmeldungen pro Unternehmen erhalten der 2. und folgende Teilnehmer 10 % Rabatt. In den Preisen sind ausführliche Seminarunterlagen, Getränke und Mittagessen für beide Seminartage enthalten. Anreise- und Übernachtungskosten sind von den Teil- nehmern zu tragen.Fachverband Medienproduktioner e.V.Waldbornstraße 50 Von der Anmeldung kann bis sechs Wochen vor Beginn der Maßnahme kostenlos zu-56856 Zell/Mosel rückgetreten werden. Bei späterem Rücktritt werden 50% der Weiterbildungskosten inTelefon: 0 65 42 / 54 52 Rechnung gestellt.info@f-mp.dewww.f-mp.deOrganisation konvergenter MedienproduktionMedienproduktion in Zeiten des Web 2.0, iPad, Smartphone und Print07. März 2012 und 08. März 2012 // Düsseldorf
  3. 3. Hintergrund _ Warum das Seminar? _ Neue Medienstruktur Die zunehmende Vernetzung durch die Computerisierung der Gesellschaft in und Nicht nur Life-Styles oder sozioökonomische Segmentierungskriterien werden eine auf allen Ebenen hat zur Entwicklung eines neuen Produktionsfaktors geführt ausschlaggebende Rolle spielen, sondern der situative Nutzen, den es zeitkritisch – die Information, deren kommerzielle Nutzung komplett neue Wertschöpfungs- zu bedienen gilt. Diese situativen Zusatznutzen geben dann schließlich auch den möglichkeiten eröffnen wird. Content vor. Die übergeordnete Funktion der Information und deren Bedeutung in Verbindung Hinzu kommt, dass sich die Rolle der „Kommunikationspartner“ umgekehrt hat. mit der Computerisierung haben zu einer Reduktion der Führungsrollen der einzel- Web 2.0 ist passé. Die Entwicklung eines semantischen Netzes, in dem die Informa- nen „klassischen“ Medien geführt; mit der Folge, dass diese zunehmend – auch mit tionen bedarfsgerecht automatisch generiert und aufbereitet werden, ist in vollem den neu entstandenen – konvergieren müssen. Gange. Von dieser Medienkonvergenz ist die gesamte Kommunikationsbranche betroffen. Die One-Touch-Applikationen, angeregt durch iPod, iPhone und iPad, werden die Bislang fokussiert sich die Branche (und auch die Kunden) allerdings auf die tech- digitale Revolution auf neue Dimensionen heben. nische Dimension und weniger auf die intelligente Logistik von zielgruppenorien- tiertem Content. Dabei spielen neben der „harten Technik“ auch „weiche Faktoren“ eine elementare Das 2-tägige Seminar „Organisation konvergenter Medienproduktion“ führt in die Rolle in dem Prozess der Medienkonvergenz bzw. in seinen Auswirkungen: neue Medienstruktur ein und berücksichtigt dabei die externen Anforderungen Die Zielgruppensegmentierung erscheint zunehmend schwierig, da im Extremfall wie z.B. die Interaktivität und Integration auf der Nutzer-Seite, als auch die tech- jedes einzelne Individuum ein eigenes Segment darstellen kann. Die Mediennut- nische Kompetenz und die Notwendigkeit der Kommunikationsautomatisierung. zung und die Anforderungen daran sind extrem individuell. Seminarinhalte _ Tag 1 _ 07. März 2012 _ Basics _ Medienlandkarte Das 2-tägige Seminar gliedert sich in folgende Hauptthemen: Einleitung Positionsbestimmung: Die Medienproduktion muss die ganz- Detailbetrachtung heitliche Sichtweise Medien/Technik/Nutzen/Nutzer begreifen, Information als Wertschöpfungsfaktor: Erst die zielgruppen- die technischen Möglichkeiten beherrschen und in der Lage und anlassgerechte Aufbereitung von Informationen ermöglicht sein, die Prozesse effizient und effektiv steuern zu können. eine eigenständige wertschöpfende Funktion. Erläuterung der Basisanforderungen zur erfolgreichen tech- Der situative (Zusatz-)Nutzen: Von ihm hängen Anlass, Inhalt nischen und konzeptionellen Medienkonvergenz mit Medien- und Medium ab. brücken. Evolution Web 2.0 – zu semantisches Netz – zu Web 4.0 Die One-Touch-Applikationen treiben die digitale Revolution in Basics Informationsökonomie die nächste Runde. Auf diesem Wege werden situativer Zu- _ Vernetzung, zunehmende Bedeutung der Information als satznutzen, User-Generated-Content und Entertainment einen eigenständiger Produktionsfaktor. eigenen Konvergenzprozess durchleben _ Durch die Kommerzialisierung der Information entwickeln sich neue Geschäftsfelder und Kommunikationsanfor- Medienlandkarte Wo kommen wir her? – Wo gehen wir hin? „Zeitstrahl“ in Bezug derungen. auf die Medien(Technik) der „Mediengattungen“ _ Wandel der Kommunikationsroutinen und Darstellung anhand von Beispielen. Seminarinhalte _ Tag 2 _ 08. März 2012 _ Zielgruppendimensionen _ Workshop"Emotionalisie- Erfolgreiche Basis der Kommunikation, Information und Kauf-rung der Medien" entscheidung ist die Emotionalisierung – Workshop zur Einord- nung der emotionalen Bindung/Wirkung von Medienkanälen. Detailinformationen und den zeitlichen AblaufZielgruppen- Einführung und Darstellung/ des Seminars finden Sie im Internet unter:verhalten undZielgruppen- Entwicklung Zielgruppenverhaltendimensionen Neue Dimension Zielgruppe www.f-mp.de/seminare in topographischem Bezug zu den MedienKosten Wesentlicher Bedstandteil der Medienberatung sind die Kalku- lation der Kosten. Im Workshop werden die Grundlagen dazu erarbeitet.Fazit Zusammenfassung, Ausblick Darstellung der Relation zueinander (3D)
  4. 4. Anmeldung Hiermit melde ich mich verbindlich zum Seminar Ich bin bereits Mitglied im Fachverband Medienproduktioner.Organisation konvergenter Medienproduktion // Ich möchte Mitglied im Fachverband Medienproduktioner werden.Medienproduktion in Zeiten des Web 2.0, iPad, Smartphone und Print Bitte senden Sie mir die Unterlagen.07.März 2012 und 08. März 2012 // Düsseldorf Von der Anmeldung kann bis vier Wochen vor Beginn des Seminars an. kostenlos zurückgetreten werden. Bei späterem Rücktritt werden 50% der Seminargebühren in Rechnung gestellt.Vorname, Name Ich benötige kein HotelzimmerBerufliche Position Wahrscheinlich benötige ich ein HotelzimmerFirma (Über die Kosten der Übernachtung werden Sie rechtzeitig informiert.)Anschrift Bitte dieses Formular (oder online) ausgefüllt senden an:Firmentelefon Fachverband Medienproduktioner e.V.E-Mail Waldbornstrasse 50 _ 56856 Zell/Mosel Telefon: 0 65 42 / 54 52 _ Telefax: 0 65 42 / 54 22 info@f-mp.de / www.f-mpf.deDatum, Unterschrift

×