MBC_Februar_d.pdf

161 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Mercedes-Benz verzeichnet neuen Absatzrekord im Februar
[http://www.lifepr.de?boxid=293592]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
161
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

MBC_Februar_d.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationUlrike Bless 0711-17-41963Oliver Kapffenstein 0711-17-33806 Datum: 05. März 2012Bitte beachten Sie die Sendesperrfrist bis14:00 UhrStarker Jahresauftakt setzt sich fort:Mercedes-Benz verzeichnet neuen Absatzrekordim Februar• Dr. Joachim Schmidt: • „Wir haben im Februar das gute Resultat des Vormonats nochmals verbessert und mit einem Absatzplus von 20,3% erneut einen Rekordmonat erzielt. Damit sind wir auf einem sehr guten Weg unser Ziel zu erreichen, im ersten Quartal einen neuen Absatzrekord zu verzeichnen.“ • „Besonders positiv entwickelt sich weiterhin die B-Klasse, die auch im Februar auf hervorragende Kundenresonanz stieß. Seit Markteinführung haben wir bereits 100.000 Auftragseingänge verzeichnet. Und auch in den kommenden Monaten wird die neue Baureihe für starken Rückenwind sorgen.“• Starkes Wachstum in Deutschland (+21,6%), China (+57,5%) und USA (+16,9%)• Nahezu doppelt so viele S-Klassen wie im Vorjahresmonat an Kunden ausgeliefert• smart erneut mit zweistelligem Absatzplus (+19,9%)Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  2. 2. Stuttgart – Nach dem Rekordabsatz im Januar verzeichnete Seite 2Mercedes-Benz auch im Februar einen neuen Verkaufsbestwert, zudem alle Regionen beigetragen haben. Insgesamt lieferte die Markemit dem Stern 95.647 Einheiten an Kunden aus. Der Februar war miteinem Zuwachs von 20,3% somit der wachstumsstärkste Monat seitJanuar 2011. Seit Anfang 2012 stieg der Absatz um 12,6% auf182.568 Pkw. Für das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars notiertedas Unternehmen ebenfalls so viele Verkäufe wie noch nie zuvor ineinem Februar. Insgesamt wurden 104.073 Fahrzeuge (+20,3%) derMarken Mercedes-Benz, smart und Maybach an ihre neuen Besitzerübergeben. In den vergangenen zwei Monaten lag das Absatzplusdamit bei 12,9% (198.599 Einheiten).Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-BenzCars, Vertrieb und Marketing: „Wir haben im Februar das guteResultat des Vormonats nochmals verbessert und mit einemAbsatzplus von 20,3% erneut einen Rekordmonat erzielt. Damit sindwir auf einem sehr guten Weg unser Ziel zu erreichen, im erstenQuartal einen neuen Absatzrekord zu verzeichnen. Besonders positiventwickelt sich weiterhin die B-Klasse, die auch im Februar aufhervorragende Kundenresonanz stieß. Seit Markteinführung habenwir bereits 100.000 Auftragseingänge verzeichnet. Und auch in denkommenden Monaten wird die neue Baureihe für starkenRückenwind sorgen.“Einen starken Februar mit neuem Rekordabsatz erzielteMercedes-Benz in China (inkl. Hongkong). 19.205 Kunden (+57,5%)entschieden sich im Reich der Mitte für einen Neuwagen mit Stern.Ebenfalls einen Verkaufsbestwert verzeichnete Mercedes-Benz imvergangenen Monat in Russland (+30,1%). Besonders dynamisch wardas Wachstum in Taiwan (+24,9%) und Japan (+31,4%).In den USA setzte Mercedes-Benz im Februar die hervorragendeEntwicklung der letzten Monate fort. Mit 18.080 ausgeliefertenEinheiten stieg der Absatz um 16,9%. Damit wurden seitJahresbeginn mehr Fahrzeuge verkauft als jemals zuvor in diesemZeitraum. Auch in den übrigen NAFTA-Ländern ist Mercedes-BenzDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  3. 3. weiterhin auf Erfolgskurs. Sowohl in Kanada (2.158 E.; +18,4%) als Seite 3auch in Mexiko (533 E.; +22,8%) wurden im vergangenen Monatneue Absatzrekorde aufgestellt.In der Region mittlerer Osten entwickelten sich die Verkäufe imFebruar ebenfalls ausgezeichnet. Hier wurde der Absatz um 17,9%gesteigert.Wie bereits im Januar verzeichnete Mercedes-Benz auch im Februarein zweistelliges Absatzplus auf dem Heimatmarkt. Insgesamtentschieden sich in Deutschland 17.993 Kunden (+21,6%) für einFahrzeug mit Stern. Damit steht die Marke in ihrem größten Marktauch weiterhin an der Spitze der Premiumanbieter.Mit einem Verkaufszuwachs von 9,3% und einem Absatz von 19.668Pkw konnte Mercedes-Benz im Februar auch in Westeuropa (exkl.Deutschland) überzeugen. Vor allem in Frankreich (+36,9%) und inder Schweiz (+46,2%) erzielte der Stuttgarter Automobilherstellerhervorragende Zuwächse. In der Schweiz liegt der Absatz der Markeseit Jahresbeginn damit auf einem neuen Rekordniveau. Auch inGroßbritannien entwickelte sich Mercedes-Benz positiv (+12,6%).Besonders beliebt bei den Baureihen war im Februar die neueB-Klasse. Insgesamt stiegen ihre Verkäufe um 8,2% auf 9.902Einheiten. Von der C-Klasse Limousine und dem T-Modell wurden imFebruar 22.881 Einheiten (+15,2%) an Kunden übergeben. Auch derSLK entwickelte sich im Februar äußerst positiv und konnte seinenAbsatz mehr als verdreifachen. Ein starkes Absatzplus von 22,0%(19.011 E.) verbuchte im selben Monat die E-Klasse Limousine undderen T-Modell. Hervorragend gestaltete sich im Februar zudem dieEntwicklung der S-Klasse. Im Februar wurden mit insgesamt 9.482Einheiten (+89,4%) nahezu doppelt so viele Einheiten des Flagschiffsan Kunden übergeben wie im Vorjahresmonat. Damit verzeichnetedie S-Klasse sowohl im Februar als auch seit Jahresbeginn einenneuen Rekord.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  4. 4. Nach dem vergangenen Rekordjahr entwickeln sich die Verkäufe der Seite 4SUVs von Mercedes-Benz auch 2012 ausgezeichnet. Sowohl imFebruar (16.679 E.; +3,0%) als auch seit Jahresbeginn (34.856 E.;+2,2%) lag der Absatz auf einem neuen Rekordniveau. So konnte dieG-Klasse im Februar einen Zuwachs von 33,1% verzeichnen,während die Verkäufe des GL um 9,2% und die der M-Klasse um20,5% stiegen. Dabei ist die M-Klasse aufgrund der sukzessivenMarkteinführung noch nicht in allen Märkten voll verfügbar.Der smart fortwo setzte seinen glänzenden Jahresstart auch imFebruar fort. Mit 8.426 verkauften Einheiten stieg der Absatz erneutzweistellig um 19,9%. Vor allem die chinesischen Kunden begegnendem Stadtflitzer weiterhin mit starkem Interesse. Allein im Februarwurden hier doppelt so viele smart fortwo (1.459 E.; +103,2%) anKunden übergeben wie im Vorjahresmonat. Aber auch in den USA(+58,9%), Frankreich (+44,3%) und Italien (+18,5%) war der smartfortwo sehr beliebt. Dies trifft auch auf Deutschland zu, wo dieVerkäufe im Februar um 13,2% auf 2.122 Einheiten anstiegen.Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick Februar 2012 Veränd. Per Februar 2012 Veränd. in % in %Mercedes-Benz 95.647 +20,3 182.568 +12,6smart 8.426 +19,9 16.031 +16.9Mercedes-Benz Cars 104.073 +20,3 198.599 +12,9Absatz Mercedes-Benzin den MärktenWesteuropa 37.661 +14,8 71.866 +10,3 - davon Deutschland 17.993 +21,6 30.620 +18,4NAFTA 20.771 +17,4 43.431 +20,7 - davon USA 18.080 +16,9 38.379 +20,5Asien/Pazifik 29.363 +36,8 52.877 +14,4 - davon Japan 2.914 +31,4 5.023 +33,3 - davon China 19.205 +57,5 33.668 +21,3Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  5. 5. Dieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzung Seite 5zukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnlicheBegriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe vonRisiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklungder weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unserenwichtigsten Absatzmärkten, eine Verschärfung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone, eineVerschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten,unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte,politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-,Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderungdes Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder einmöglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einerBeeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung vonProduktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen derProduktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, einRückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung vonKostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten derGesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, insbesondere EADS, dieerfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen vonGesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission,Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicherUntersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren undweitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht von Daimlerunter der Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktorenoder Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich vonden in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen.Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagenlaufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichungbasieren.Über DaimlerDie Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit denGeschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses undDaimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Servicesbietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen und innovativeMobilitätsdienstleistungen an.Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit derErfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbausgestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei aufinnovative und grüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die faszinierenund begeistern. Daimler investiert seit Jahren konsequent in die Entwicklung alternativer Antriebemit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Neben Hybridfahrzeugen bietetDaimler dadurch die breiteste Palette an lokal emissionsfreien Elektrofahrzeugen mit Batterie undBrennstoffzelle. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortungfür Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge undDienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünfKontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollstenPremium-Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star,BharatBenz, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den BörsenFrankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2011 setzte der Konzern mit mehr als271.000 Mitarbeitern 2,1 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 106,5 Mrd. €, das EBIT betrug8,8 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

×