MBC_Absatzmeldung_Oktober_DE.pdf

142 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Mercedes-Benz startet mit Rekordabsatz ins vierte Quartal
[http://www.lifepr.de?boxid=363553]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
142
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

MBC_Absatzmeldung_Oktober_DE.pdf

  1. 1. Sendesperrfrist: 06. November, 12.30 UhrAnsprechpartner: Telefon: Presse-InformationUlrike Bless 0711-17-41963Oliver Kapffenstein 0711-17-33806 Datum: 6. November 2012Mercedes-Benz startet mit Rekordabsatz insvierte Quartal• Dr. Joachim Schmidt: • „Mit unserem Absatzrekord im Oktober sind wir erfolgreich ins vierte Quartal gestartet. Unsere neuen Modelle, allen voran die neue A- und B-Klasse, sorgen für deutlichen Rückenwind.“ • „Auch für das Gesamtjahr rechnen wir weltweit mit einem neuen Verkaufsbestwert.“ • „In unserem aktuell größten Markt USA bleiben wir mit hohen Zuwachsraten auf Rekordkurs und sichern uns damit die Marktführerschaft seit Jahresbeginn.“• Hoher Zuwachs in Westeuropa, vor allem in Frankreich und Großbritannien• Mercedes-Benz zulassungsstärkste Premiummarke in Deutschland und den USA seit Jahresbeginn• Neue Modelle mit sehr positiver Kundenresonanz: GLK mit Absatzrekord, hohe Zuwächse bei G-KlasseStuttgart – Nach dem Rekordabsatz über die ersten drei Quartaleerzielte Mercedes-Benz auch im Oktober ein neues Absatzhoch. Mit109.632 ausgelieferten Einheiten wurde der bisherige Rekord ausdem Vorjahresmonat um 6,0% übertroffen. Seit Jahresbeginnverkaufte die Marke damit 1.074.558 Fahrzeuge (+5,1%), wasDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  2. 2. ebenfalls einem neuen Bestwert entspricht. Seite 2Auch das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars verzeichnete sowohl imOktober als auch im bisherigen Jahresverlauf neue Rekordwerte.Vergangenen Monat lieferte das Unternehmen 118.609 Einheiten(+6,2%) der Marken Mercedes-Benz, smart und Maybach an Kundenaus. Von Januar bis Oktober waren es 1.162.519 Fahrzeuge (+4,9%).Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-BenzCars, Vertrieb & Marketing: „Mit unserem Absatzrekord im Oktobersind wir erfolgreich ins vierte Quartal gestartet. Unsere neuenModelle, allen voran die neue A- und B-Klasse, sorgen für deutlichenRückenwind. Auch für das Gesamtjahr rechnen wir weltweit miteinem neuen Verkaufsbestwert. In unserem aktuell größten MarktUSA bleiben wir mit hohen Zuwachsraten auf Rekordkurs undsichern uns damit die Marktführerschaft seit Jahresbeginn.“In Deutschland verkaufte Mercedes-Benz im Oktober 23.270Fahrzeuge. Damit liegen die Verkäufe 3,0% über demVorjahresmonat. Besonders beliebt waren dabei die neuenKompaktmodelle der A- und B-Klasse, die M-Klasse und dermodellgepflegte GLK. Im bisherigen Gesamtjahr summieren sich dieVerkäufe auf dem Heimatmarkt auf 214.028 Einheiten (+0,7%).Damit bleibt die Marke in Deutschland Marktfüherer seitJahresbeginn.Im übrigen westeuropäischen Markt (ohne Deutschland) blicktMercedes-Benz im Oktober auf starke Absatzzahlen. Mit 22.543ausgelieferten Neufahrzeugen verzeichnete die Marke ein Plus von7,4% – vor allem auch dank der ersten ausgelieferten neuenA-Klassen. Mercedes-Benz konnte damit nahezu in allen MärktenWesteuropas Marktanteile hinzugewinnen. Die Verkäufe liegen seitJahresbeginn mit 246.247 Einheiten leicht über Vorjahr (+1,0%).Besonders hohe Zuwächse verbuchte die Marke mit dem Stern imOktober in Frankreich (+19,9%), Belgien (+26,0%) und der Schweiz(+11,5%). Mit einem Absatzplus von 10,7% seit Jahresanfangverzeichnete das Unternehmen in Großbritannien sogar einen neuenVerkaufsbestwert.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  3. 3. Sehr positiv entwickelt sich nach wie vor die NAFTA-Region. In den Seite 3USA verkaufte Mercedes-Benz seit Jahresanfang 215.596 Fahrzeuge(+11,9%), im Oktober waren es 23.978 Einheiten (+5,9%) – beidesMal ein neuer Rekord und das trotz des Wirbelsturms „Sandy“.Damit ist Mercedes-Benz seit Jahresbeginn die meistverkauftePremiummarke in den USA. Rekordabsätze erzielte die Marke erneutin Mexiko. Allein im Oktober wurde 27,4% mehr Fahrzeuge anKunden übergeben als im Vorjahresmonat.In China (inkl. Hongkong) stiegen die Verkäufe im bisherigenJahresverlauf um 5,5% auf einen neuen Absatzrekord von160.425Einheiten. Der Oktober lag dabei mit 15.895 verkauften Einheitenunter dem sehr starken Vorjahresmonat (i.V. 16.539 E.). Mit dervollen Verfügbarkeit der erst kürzlich in China eingeführtenvolumenstarken B-Klasse rechnet das Unternehmen in den nächstenMonaten mit zusätzlichen Wachstumsimpulsen. Sehr gut angelaufenist bereits das Facelift des GLK (+40,8%). Zudem bleibt die S-Klasseim letzten Jahr ihres Lebenszyklus Marktführer in China. Darüberhinaus wird in China am Aufbau einer neuen Vertriebsorganisationgearbeitet, die zur langfristigen und nachhaltigen Entwicklung vonMercedes-Benz im dortigen Markt beitragen wird.Besonders dynamisch entwickelten sich die Verkäufe vonMercedes-Benz weiterhin in Russland und Japan. In Japanverzeichnete das Unternehmen seit Januar einen Absatzzuwachs von24,6%. In Russland erreichte Mercedes-Benz mit einem Plus von26,4% einen neuen Verkaufsbestwert. Auch in Australienverzeichnete die Marke seit Jahresanfang einen neuen Absatzrekord.Nach der erfolgreichen Markteinführung der A-Klasse in Europa undden starken Verkaufszahlen der B-Klasse verzeichnete dasKompaktwagensegment im Oktober ein Plus von 34,3%. Insgesamtgingen vergangenen Monat 20.923 A- und B-Klassen in Kundenhandüber. Da sich die neue A-Klasse derzeit noch im Hochlauf befindet,wird das Segment der Kompakten in den kommenden Monateneinen weiteren Absatzschub erfahren. Hinzu kommt dieMarkteinführung in weiteren wichtigen Märkten. Im Dezember wirdDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  4. 4. die A-Klasse beispielsweise in Großbritannien eingeführt. China und Seite 4Japan folgen im kommenden Jahr.Im C-Klasse Segment entwickeln sich die Verkäufe mit 344.036Einheiten (+7,1%) im bisherigen Jahresverlauf sehr positiv.Besonders beliebt war im Oktober das Coupé als meistverkauftesFahrzeug seiner Vergleichsklasse. Seit Jahresanfang verkaufte essich nahezu 40.000 Mal.Im Jahr vor der Modellpflege liegt die E-Klasse Limousine im Oktoberauf Vorjahresniveau (-0,3%).Starke Zuwachsraten verbuchte auch das S-Klasse Segment miteinem Plus von 21,4% im Oktober. Im Gesamtjahr belaufen sich dieAuslieferungen damit auf 67.548 Einheiten (+5,3%). Die S-KlasseLimousine, die diesen Herbst ein Namensjubiläum feiert, steht seitJahresanfang weiterhin auf der Spitzenposition in ihrem Segment.Vor genau 40 Jahren erhielt das Flaggschiff der MarkeMercedes-Benz erstmals die Bezeichnung „S-Klasse“.Neue Absatzrekorde verzeichneten die SUVs der Marke sowohl seitJahresanfang als auch im Oktober. Mit einem Plus von 16,1% wurdenseit Januar 227.494 Einheiten an Kunden ausgeliefert. Im Oktoberwaren es 26.174 Einheiten (+22,6%). Besonders hoch war dieNachfrage dabei nach dem modellgepflegten GLK, der sowohl imOktober (+32,7%) als auch im bisherigen Jahresverlauf (+10,5%)neue Verkaufsrekorde erzielte. Die ebenfalls modellgepflegteG-Klasse verdoppelte ihren Absatz im letzten Monat sogar undmarkierte damit einen neuen Verkaufsbestwert. Mit einem Zuwachsvon 37,9% liegt auch die M-Klasse seit Jahresanfang aufRekordniveau. Darüber hinaus steht sie im bisherigen Gesamtjahr ander Spitze der Verkäufe in ihrem Segment.Trotz des anhaltend schwierigen Marktumfeldes in Südeuropaentwickelt sich die Kleinstwagenmarke smart auch im Oktoberpositiv. Im vergangenen Monat wurden weltweit 8.977 smart fortwo(+8,1%) an Kunden ausgeliefert. Seit Jahresanfang beläuft sich derAbsatz damit auf 87.961 Einheiten (+2,4%). smart ist damit weiterhinauf Kurs, das gute Verkaufsniveau des Vorjahrs zu halten. Besondershohe Zuwachsraten verzeichnete der innovative Zweisitzer imDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  5. 5. Oktober in den USA (+205,2%), Großbritannien (+37,3%), Kanada Seite 5(+70,4%) und Japan (+91,3%). Im Kundenbarometer des ADAC, dasjedes Jahr die Zufriedenheit der Autofahrer mit ihrem Fahrzeugermittelt, landetete der Stadtflitzer jüngst auf dem ersten Platz unterden Kleinstwagen.Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick Oktober 2012 Veränd. Per Oktober 2012 Veränd. in % in %Mercedes-Benz 109.632 +6,0 1.074.558 +5,1smart 8.977 +8,1 87.961 +2,4Mercedes-Benz Cars 118.609 +6,2 1.162.519 +4,9Absatz Mercedes-Benzin den MärktenWesteuropa 45.813 +5,1 460.275 +0,8 - davon Deutschland 23.270 +3,0 214.028 +0,7NAFTA 26.868 +4,2 246.236 +11,5 - davon USA 23.978 +5,9 215.596 +11,9Asien/Pazifik 26.945 +4,9 274.388 +7,4 - davon Japan 2.168 +27,0 32.228 +24,6 - davon China 15.895 -3,9 160.425 +5,5Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comDieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzungzukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnlicheBegriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe vonRisiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklungder weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unserenwichtigsten Absatzmärkten, eine Verschärfung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone, eineVerschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten,unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte,politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-,Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderungdes Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder einmöglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einerBeeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung vonProduktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen derProduktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, einRückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung vonKostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten derGesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, insbesondere EADS, dieDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  6. 6. erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von Seite 6Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission,Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicherUntersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren undweitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht unter derÜberschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oderUnwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich vonden in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen.Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagenlaufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichungbasieren.Über DaimlerDie Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit denGeschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses undDaimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Servicesbietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen und innovativeMobilitätsdienstleistungen an.Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit derErfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbausgestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei aufinnovative und grüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die faszinierenund begeistern. Daimler investiert seit Jahren konsequent in die Entwicklung alternativer Antriebemit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Neben Hybridfahrzeugen bietetDaimler dadurch die breiteste Palette an lokal emissionsfreien Elektrofahrzeugen mit Batterie undBrennstoffzelle. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortungfür Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge undDienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünfKontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollstenPremium-Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star,BharatBenz, Fuso, Setra und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurtund Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2011 setzte der Konzern mit mehr als 271.000Mitarbeitern 2,1 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 106,5 Mrd. €, das EBIT betrug8,8 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

×