Land_Rover_Go_Beyond_Stipendium_2012.pdf

108 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Land Rover: "Go Beyond"-Stipendium unterstützt behinderte Abenteurer
[http://www.lifepr.de?boxid=322051]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
108
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Land_Rover_Go_Beyond_Stipendium_2012.pdf

  1. 1. Expedition im Defender entlang der DonauLand Rover: „Go Beyond“-Stipendiumunterstützt behinderte AbenteurerSchwalbach, 13. Juni 2012 – Das von Land Rover initiierte „Go Beyond“-Stipendium geht in diesem Jahr an „Pushing The Limits“, eine Gruppe behinderterAbenteurer, die eine Forschungsreise quer durch Europa angetreten haben. Siewollen damit zum einen das Verständnis für die Geografie vor unserer Haustür för-dern und zum anderen beweisen, dass Forschungsreisen prinzipiell für jedermannungeachtet seiner körperlichen Voraussetzungen möglich sind.Das „Pushing The Limits“-Team wird von dem 37-jährigen Briten Andy Campbell geleitet,der seit einem Bergunfall im Jahr 2004 an den Rollstuhl gefesselt ist. Für den Abenteurerist es daher noch schwieriger, sich abseits gewohnter Pfade zu bewegen als für Nichtbe-hinderte – zum Beispiel per Kajak, Sitzski, Paraglider, Handbike oder Auto. „Das Lebenist ein Abenteuer, das es zu meistern und zu erkunden gilt. Wenn man im Rollstuhl sitzt,muss dabei noch etwas einfallsreicher und auch hartnäckiger sein, um seine Ziele zu er-reichen“, erklärt Andy Campbell. „Das Stipendium eröffnet mir nun eine hervorragendeMöglichkeit, an Plätze zu gelangen, die vorher für mich utopisch weit weg waren.“Das „Go Beyond“-Stipendium wurde 2007 von Land Rover und der Royal GeographicalSociety erstmals aufgelegt. Es wendet sich an Abenteuerlustige, die ein Ziel jenseits ihrerüblichen Grenzen anstreben – und dabei auf einer Forschungsreise die Fähigkeiten einesLand Rover benötigen. Das Stipendium ist 2012 erstmals mit einer Summe von 30 000britischen Pfund (zirka 37 000 Euro) dotiert.Die Expedition des „Pushing The Limits“-Teams ist soeben am Hauptsitz der Royal Geo-graphical Society in London gestartet. Sie führte zunächst nach Dover und im Anschlussan die Überfahrt durch Frankreich, die Schweiz, Deutschland, Österreich, die Slowakei,Ungarn, Serbien, Bulgarien und Rumänien. Ab Ulm wird das Team in seinem speziell Jaguar Land Rover Deutschland GmbH Presse und Öffentlichkeitsarbeit • Mayk Wienkötter • Am Kronberger Hang 2a • D-65824 Schwalbach/Ts. Telefon: 06196 / 9521 - 160 • maykwien@jaguarlandrover.com • http://media.landrover.de
  2. 2. ausgerüsteten Land Rover Defender 110 weitgehend dem Lauf der Donau folgen. AnfangSeptember soll dann die Donaumündung am Schwarzen Meer erreicht sein.Ihre Eindrücke und Erlebnisse werden die Teammitglieder im Verlauf der Reise über ver-schiedene Social-Media-Kanäle mit der Öffentlichkeit teilen. Sie wünschen sich dabeiauch Vorschläge für „Umwege“ zu Orten von besonderem geografischem Interesse, diedas „Go-anywhere“-Potenzial des Defender nutzen.Mark Cameron, Land Rover Global Brand Experience Director, kommentiert: „AndyCampbell und sein Team haben den Geist des,Go Beyond‘-Stipendiums perfekt verinner-licht. Wir sind hocherfreut, ihre Mission unterstützen zu können, mit der sie ein echtesAbenteuer wagen und die Landschaften wirklich erleben, statt sie nur zu durchfahren.“„Der Defender wird dem Team dabei hilfreich zur Seite stehen – er wird sie zu Plätzenbringen, die für Rollstuhlfahrer üblicherweise unerreichbar sind. Damit tragen sie hoffent-lich dazu bei, dass auch andere Menschen mit körperlichen Einschränkungen noch stär-ker den Mut zu Unternehmungen in der freien Natur finden“, führt Mark Cameron weiteraus.Das „Pushing The Limits“-Team zählt die Inspiration anderer zu den wichtigsten Zielen:heraus in die Natur, Abenteuer erleben und die Vielfalt der Landschaften kennen lernen.Dabei mag die Route nicht immer hundertprozentig klar sein, die Lust am Abenteuer abersehr wohl.Paul Rose, Vice President Expeditions & Fieldwork der Royal Geographical Society, er-gänzt: „Die ,Go Beyond’-Stiftung von Land Rover eröffnet den Empfängern fantastischeMöglichkeiten, das Verständnis und Erlebnis von Natur, Orten und Menschen weiter zufördern. Die Reise des diesjährigen Teams zeigt ganz besonders, dass Erforschung aucheine Geisteshaltung ist.“ Jaguar Land Rover Deutschland GmbH Presse und Öffentlichkeitsarbeit • Mayk Wienkötter • Am Kronberger Hang 2a • D-65824 Schwalbach/Ts. Telefon: 06196 / 9521 - 160 • maykwien@jaguarlandrover.com • http://media.landrover.de
  3. 3. Weitere Einzelheiten zum „Go Beyond“-Stipendium und zur „Pushing The Limits“-Expedition finden Sie unter www.pushingthelimits.com/track.Informationen und Fotos erhalten Sie zudem auf unserem Presseportal unterhttp://de.media.landrover.com. Das „Pushing The Limits“-Team wird von dem 37-jährigen Briten Andy Campbell geleitet, der seit einem Bergunfall im Jahr 2004 an den Rollstuhl gefesselt ist.Verbrauchs- und Emissionswerte Freelander, Discovery, Range Rover Evoque,Range Rover Sport, Range Rover inklusive Supercharged-Modelle:Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus: 14,9 – 4,9 l/100kmCO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: 348 – 129 g/kmWeitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischenCO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoff-verbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen ent-nommen werden, der bei allen Jaguar- und Land Rover-Vertragspartnern und bei JaguarLand Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls imInternet unter www.dat.de verfügbar. Jaguar Land Rover Deutschland GmbH Presse und Öffentlichkeitsarbeit • Mayk Wienkötter • Am Kronberger Hang 2a • D-65824 Schwalbach/Ts. Telefon: 06196 / 9521 - 160 • maykwien@jaguarlandrover.com • http://media.landrover.de

×