Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz sollte allen Arbeitnehmern           „mehr Netto vom Brutto“ lassen und so die Wirtscha...
Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz sollte allen Arbeitnehmern       „mehr Netto vom Brutto“ lassen und so die Wirtschaft a...
Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz sollte allen Arbeitnehmern       „mehr Netto vom Brutto“ lassen und so die Wirtschaft a...
Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz sollte allen Arbeitnehmern    „mehr Netto vom Brutto“ lassen und so die Wirtschaft anku...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Grafiken_Lebenshaltungskosten.pdf

108 Aufrufe

Veröffentlicht am

Grafiken Lebenshaltungskosten
[http://www.lifepr.de?boxid=205766]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
108
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Grafiken_Lebenshaltungskosten.pdf

  1. 1. Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz sollte allen Arbeitnehmern „mehr Netto vom Brutto“ lassen und so die Wirtschaft ankurbeln. Welche Erwartungen haben Sie in Bezug darauf für das Jahr 2011? Teurer (netto) 79,0%Seit Jahren wird alles teurer, das geht auch 2011 so weiter. 65,1%Die Abgabenbelastung wird auch 2011 weiter steigen - mir bleibt eher weniger Netto vom Brutto. 57,0% Gleich (netto) 42,3% Steuern und Sozialabgaben werden sich kaum verändern. 33,5%Ich glaube, dass in 2011 die Lebenshaltungskosten alles in allem stabil bleiben werden. 15,5% Billiger (netto) 6,1% Steuern und Sozialabgaben sinken, mir bleibt 2011 mehr von meinem Bruttolohn. 4,0% Ich glaube im kommenden Jahr werden die Lebenshaltungskosten sinken. 2,2% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Die Veröffentlichung ist bei Quellenangabe ARAG ausdrücklich gestattet. Befragung vom 11.10.-24.10.2010 durch TNS Emnid Medien- und Sozialforschung im Auftrag der ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG
  2. 2. Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz sollte allen Arbeitnehmern „mehr Netto vom Brutto“ lassen und so die Wirtschaft ankurbeln. Welche Erwartungen haben Sie in Bezug darauf für das Jahr 2011? Lebenshaltungskosten Ost und WestSeit Jahren wird alles 70,6%teurer, das geht auch 2011so weiter. 63,7% Differenz 6,9Ich glaube, dass in 2011 8,0%die Lebenshaltungskostenalles in allem stabilbleiben werden. 17,3% Differenz 9,3 OSTIch glaube im kommenden WESTJahr werden die 2,9%Lebenshaltungskosten 2007sinken. 2,0% Differenz 0,9 0% 20% 40% 60% 80% 100% Die Veröffentlichung ist bei Quellenangabe ARAG ausdrücklich gestattet. Befragung vom 11.10.-24.10.2010 durch TNS Emnid Medien- und Sozialforschung im Auftrag der ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG
  3. 3. Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz sollte allen Arbeitnehmern „mehr Netto vom Brutto“ lassen und so die Wirtschaft ankurbeln. Welche Erwartungen haben Sie in Bezug darauf für das Jahr 2011? Abgabenbelastung Ost und WestDie Abgabenbelastungwird auch 2011 weiter 61,8%steigen - mir bleibt eherweniger Netto vom Brutto. 55,8% Differenz 6,0Steuern und 29,4%Sozialabgaben werdensich kaum verändern. 34,4% Differenz 5,0 OSTSteuern und WESTSozialabgaben sinken, mir 2,4%bleibt 2011 mehr von 2007meinem Bruttolohn. 4,5% Differenz 2,1 0% 20% 40% 60% 80% 100% Die Veröffentlichung ist bei Quellenangabe ARAG ausdrücklich gestattet. Befragung vom 11.10.-24.10.2010 durch TNS Emnid Medien- und Sozialforschung im Auftrag der ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG
  4. 4. Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz sollte allen Arbeitnehmern „mehr Netto vom Brutto“ lassen und so die Wirtschaft ankurbeln. Welche Erwartungen haben Sie in Bezug darauf für das Jahr 2011? Ich plane in 2011 größere Anschaffungen, zum Beispiel ein Auto oder neue Möbel.Einfache Arbeiter 2,3% Durchschnitt 4,9%Facharbeiter 4,1%Angestellte u. Beamte 5,2%Leitende Angestellte 7,0%u. BeamteSelbstständige 7,1% 0% Die Veröffentlichung ist bei Quellenangabe ARAG ausdrücklich gestattet. Befragung vom 11.10.-24.10.2010 durch TNS Emnid Medien- und Sozialforschung im Auftrag der ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG

×