Gesundheitsbericht 2011.pdf

1.304 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Jede vierte Hausarztpraxis sucht in den nächsten fünf Jahren eine Nachfolge
[http://www.lifepr.de?boxid=265920]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.304
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Gesundheitsbericht 2011.pdf

  1. 1. Perspektiven der ambulanten ärztlichen Versorgung in den Kommunen der Region Hannover Perspektiven der ambulanten ärztlichen Versorgung CHirurg KinderArzt Hno-Arzt CHirurg dermAtologe RadiOlOge Hno-Arzt FrAuenArzt AugenArzt dermAtologe FrAuenArzt deRmatOlOge AugenArzt HAusArzt KinderArzt rAdiologe FrAuenArzt rAdiologe Hno-Arzt urologe FRauenaRzt Hno-Arzt dermAtologe AugenArzt urologe Hno-Arzt HAusArzt AugenArzt KindeRaRzt rAdiologe Hno-Arzt urologe rAdiologe ORtHOPäde HAusArzt AugenArzt CHirurg CHirurg KinderArzt rAdiologe dermAtologe KinderArzt Hno-Arzt HausaRzt AugenArzt Hno-Arzt AugenArzt dermAtologe urologe AugenArzt KinderArzt rAdiologe CHiRuRg KinderArzt Hno-Arzt dermAtologe FrAuenArzt AugenArzt CHirurg KinderArzt augenaRzt Hno-Arzt dermAtologe KinderArzt HnO-aRzt rAdiologe CHirurg FrAuenArzt AugenArzt CHirurg uROlOge Hno-Arzt in den Kommunen rAdiologe der Region Hannover Hno-Arzt
  2. 2. impressum:Der RegionspräsidentFachbereich GesundheitText:Hans-Bernhard Behrends, Silke Gerdes (Region Hannover),Bernhard Specker,Harald Meißner (Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Bezirkssstelle Hannover)Layout: 17.04 Team GestaltungDruck: 17.05 Team DruckStand: November 2011
  3. 3. Grußwort Hauke Jagau„Die Region Hannover ist – nicht zuletzt wegen hauptstadt Hannover. Hier wird es darum gehen, dieunserer ausgezeichneten Infrastruktur – ein starker Weichen für eine auch zukünftig wohnortnahe undund attraktiver Wirtschafts- und Wissenschaftsstand- qualitativ hochwertige Versorgung zu stellen bzw.ort. Eine besonders positive Entwicklung nimmt bei diese zu sichern.uns die Gesundheitswirtschaft, u.a. mit internationalanerkannten Kliniken als bedeutsamste Wachstums- Der Gesundheitsbericht setzt sich auch mit der Ent-branche. wicklung der Zahlen bei Krebserkrankungen im Umland auseinander – ein Thema, dem sich eine älterDer vorliegende Gesundheitsbericht nähert sich dem werdende Gesellschaft stellen muss.Thema Gesundheit jedoch weniger aus der wirtschaft-lichen Perspektive. So erfreulich es ist, eine starke Ich wünsche mir, dass der Gesundheitsbericht Anlassregionale Gesundheitswirtschaft zu haben, umso wich- und Ausgangspunkt für eine gemeinsame Lösung dertiger ist es aber, für die Einwohnerinnen und Einwoh- Problemstellungen im Gesundheitsbereich wie auchner eine kompetente, zuverlässige und wohnortnahe weiterer Fragestellungen ist – etwa in der Pflege oderVersorgung in dem Bereich Gesundheit anbieten zu in der psychotherapeutischen Versorgung.“können. Als eine wichtige Aufgabe der Region Hanno-ver sehe ich daher die Notwendigkeit, die Wohn- undLebensqualität für die EinwohnerInnen im demo-grafischen Wandel zukunftsorientiert zu gestalten.Hierzu gehört im Themenfeld Gesundheit auch, diemedizinischen Versorgungsbedarfe und -strukturen zuanalysieren und gemeinsam mit Kammern und Kassenaktuelle Fragestellungen anzugehen.Der vorliegende Gesundheitsbericht beinhaltet alsein Schwerpunktthema die Entwicklung der ambu-lanten ärztlichen Versorgung im Umland der Landes- 1
  4. 4. Grußwort Barbara ThielDie zunehmende Alterung in unserer Gesellschaft führt Die erstmals in dieser Kleinräumigkeit erarbeitete Stu- Dies ist umso mehr erforderlich, als leider auch die Vor allem aber sehe ich die Träger der ambulantenzu neuen Anforderungen an die lokalen Lebensräume die des Epidemiologischen Krebsregisters Niedersach- ärztliche Versorgung vom demografischen Wandel Versorgung in der Pflicht, neue Wege in der Bedarfs-und das Wohnen, an das Angebot an generationen- sen zeigt, dass in allen Städten und Gemeinden ein betroffen ist. So wird etwa ein Viertel der Hausärzte in planung wie auch in der personellen Stärkung dergerechte Dienstleistungen und die medizinische wie Zuwachs an Patientinnen und Patienten zu erwarten der Region Hannover in den kommenden fünf Jahren Ärzteschaft auf dem Lande zu gehen. Letztendlich wirdauch pflegerische Versorgung. Gerade im Umland der ist, die neu an Krebs erkranken, unabhängig davon, eine Praxisnachfolge suchen. Auch bei den Fachärzten der Erfolg aber von der Zusammenarbeit aller AkteureLandeshauptstadt Hannover, in einem durch viele ob ein Bevölkerungsrückgang oder ein Bevölkerungs- gibt es einen alterungsbedingten Handlungsbedarf. vor Ort abhängen. Hierzu will die Region Hannover mitattraktive Städte und Gemeinden geprägten länd- anstieg prognostiziert wird. Ursächlich hierfür ist die Wie bei den Krebserkrankungen gilt, dass die Entwick- diesem Gesundheitsbericht und der Arbeit des Fachbe-lichen Raum, sind die Handlungsbedarfe besonders Veränderung der Bevölkerungsstruktur mit einem lungen in den Städten und Gemeinden unterschiedlich reichs Gesundheit auch künftig ihren Beitrag leisten.groß, da hier der Anteil der älteren Menschen deutlich mehr oder weniger großen Anstieg des Anteils älterer verlaufen. Diese haben sich des Themas angenommenzunimmt. Menschen. und arbeiten an unterschiedlichen Lösungsansätzen, um die medizinische Versorgung zu sichern.Die Region Hannover sieht sich in der Verantwortung Ich danke dem Krebsregister für diese Pionierarbeit,für eine tragfähige Infrastruktur. Unser strategisches da die Entwicklungen der Krebsfallzahlen im UmlandZiel, die öffentliche Daseinsvorsorge zu sichern, ist eng voraussichtlich sehr heterogen und abhängig von derverbunden mit der Verantwortung der Selbstverwal- Altersstruktur und der Entwicklung der Bevölkerungs-tungskörperschaften, die ambulante gesundheitliche zahlen in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde verlau-Versorgung sicher zu stellen. fen werden. Dies wird in unserem Gesundheitsbericht abgebildet. Ich bin zuversichtlich, dass auf dieserDer Fachbereich Gesundheit unter Leitung von Grundlage konkrete Schritte zur Erhaltung bzw. Verbes-Dr. med. Hans-Bernhard Behrends legt mit diesem serung der Versorgung von Krebskranken möglich seinGesundheitsbericht eine Darstellung und Analyse werden.zweier konträrer Entwicklungen vor: der sinkendenArztzahlen und der steigenden Krebserkrankungen imUmland Hannovers. 2 3
  5. 5. Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 Methodik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 – 11 Medizinische Versorgung in den Städten und Gemeinden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 – 50 Ergebnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52 – 61 Diskussion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62 – 67 Literatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68 – 69 Räumliche Verteilung der Fachärzte (außer LHH) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70 – 79 Angaben zu den einzelnen Niederlassungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80 – 93 Entwicklung der Krebsneuerkrankungsfallzahlen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94 – 110 Literatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111 – 1124 5
  6. 6. Zusammenfassung EinleitungÄrztemangel oder Ärzteschwemme? Die Entwicklung Hemmingen, Laatzen, Pattensen, Ronnenberg, Seelze, Ärztemangel oder Ärzteschwemme? Die Anzahl der für den Lebenspartner, Schul-/Betreuungsangebot,der ambulanten Versorgung in Deutschland und die Sehnde, Springe und Wennigsen – im wesentlichen Haus- und Fachärzte im ambulanten Sektor stellt ein Freizeitangebot, Zahl der Bereitschaftsdienste) zupotenziellen Folgen sind seit geraumer Zeit im Fokus also im „Westkreis“) weder in der Stadt oder Gemein- bedeutendes Merkmal der Gesundheitsversorgung dar. kompensieren.der öffentlichen Diskussion. In der Tat stellt die Anzahl de selbst, noch in einer direkt angrenzenden Kommu- Die Verfügbarkeit und die Erreichbarkeit von nieder-der Haus- und Fachärzte im ambulanten Sektor ein ne innerhalb der Region Hannover ein niedergelasse- gelassenen Ärztinnen und Ärzten ist für die Lebens- Die Daten auf Bundesebene zeigen, dass das Durch-bedeutendes Merkmal der Gesundheitsversorgung dar. ner Radiologe. In Springe betrifft dies außerdem noch qualität der Bevölkerung, insbesondere von chronisch schnittsalter der unter 69-jährigen Vertragsärzte von die Facharztrichtung Dermatologie. Dort findet sich Kranken und Senioren, ein wichtiger Bestandteil 1993 bis 2009 um mehr als 5 Jahre auf knapp 52Der Bericht des Fachbereichs Gesundheit der Region allerdings in der angrenzenden Gemeinde außerhalb (Volkholz 2002). Jahre gestiegen ist. Zwischen 1995 und 2009 stiegHannover soll die derzeit allenthalben in der Öffent- der Region Hannover in Bad Münder am Deister, eine der Anteil der über 59-jährigen Ärzten in der ver-lichkeit diskutierte „ärztliche Versorgung auf dem dermatologische Praxis. Vergleicht man den ländlichen Die Entwicklung der ambulanten Versorgung in tragsärztlichen Versorgung von 9.912 um 139% aufLande“ für die 20 Städte und Gemeinden in der Raum der Region Hannover mit der Stadt Hannover Deutschland und die potenziellen Folgen sind seit 23.705. Dieser Trend lässt sich – wenngleich wenigerFläche der Region Hannover konkretisieren. Anhand hinsichtlich der Zahl der Einwohner, die sich durch- geraumer Zeit im Fokus der öffentlichen Diskussion deutlich – auch im stationären Sektor beobachten, woder Hausärzte und am häufigsten in Anspruch ge- schnittlich einen Haus- oder Facharzt teilen, so gibt es (Vgl. Koch et al. 2011, Rieser 2011, Schmitz 2011, das Durchschnittsalter der Ärzte im gleichen Zeitraumnommener Fachärzte werden Handlungsbedarfe und in der Landeshauptstadt 1,2 mal so viele Hausärzte Richter-Kuhlmann 2010, Pitzius 2010). Insbesonde- von 38 auf 41 Jahre gestiegen ist (Kopetsch 2010).-möglichkeiten dargestellt. Dabei wird auch die Alters- und bis zu 2,3 mal mehr Fachärzte (Radiologen). re die hausärztliche Versorgungssituation auf dem Die unterschiedliche Erhöhung des Durchschnittsaltersstruktur der niedergelassenen Ärzte berücksichtigt, Lande steht im Mittelpunkt der Berichterstattung. Dort erklärt Kopetsch durch die Einführung der Bedarfspla-damit potenzielle Versorgungslücken in den nächsten Bei den ausgewählten meistfrequentierten einzelnen übersteigt in einigen Gebieten die Nachfrage nach nung im Jahr 1993, wodurch dem vertragsärztlichen5 Jahren frühzeitig erkannt werden können. Facharztgruppen variiert der Nachbesetzungsbedarf ärztlichen Leistungen das Angebot und altersbedingt System im ambulanten Bereich Zugangsbeschrän- innerhalb der nächsten 5 Jahre zwischen 11% (Neu- ausscheidende Hausärzte finden keinen Nachfolger. kungen auferlegt wurden. Ein Problem dabei ist, dassBetrachtet man ausschließlich die Kommunen inner- rologen) und 40% (Dermatologen). Schätzungsweise König et al. (2011) belegten in ihrer Untersuchung die 1993 eingeführte Bedarfsplanung sich nicht amhalb der Region Hannover ohne die angrenzenden 85 Hausärzte werden in diesem Zeitraum altersbe- ein deutliches Gefälle in der Beliebtheit von Landpra- regionalen Versorgungsbedarf einer alternden Bevöl-Städte und Gemeinden außerhalb des Regionsgebie- dingt einen Nachfolger suchen. Im Durchschnitt liegt xen im Vergleich zu Stadtpraxen. Sie stellten bei ihrer kerung, sondern in erster Linie an der Einwohnerzahltes ,finden sich in allen Städten und Gemeinden oder der Nachbesetzungsbedarf an Hausärzten hier in der Befragung von insgesamt 14939 Ärztinnen und Ärzten in den Stadt- und Landkreisen orientiert und auf denden unmittelbar benachbarten Kommunen der Region Region Hannover bei 25%. Insbesondere in Ronnen- fest, dass rein rechnerisch je 9000 € Monatsnetto- früheren Ist-Zustand im Arzt-Einwohner-Verhältnis auf-Hannover alle ausgewählten Fachärzte. Eine Ausnah- berg (55%), Springe (40%) und Lehrte (38%) ist der einkommen zusätzlich aufzubringen wären, um die setzt. Diese Entwicklung war bereits 2005 Anlass fürme bilden die Radiologen. Hier findet sich in zehn potenzielle Nachbesetzungsbedarf erhöht. potenziellen Nutzenverluste, die mit einer Landpraxis den Fachbereich Gesundheit der Region Hannover, inStädten und Gemeinden (Barsinghausen, Gehrden, verbunden sind (berufliche Kooperation, Arbeitsplatz seinem Gesundheitsbericht „70 Jahre Gesundheitsamt 6 7
  7. 7. MethodikHannover“ auf die absehbar künftig demografiebe- Die Region Hannover besteht in der Bedarfsplanung Aufbau des Berichts Überblick der Städte und Gemeindendingt schwierigere Situation in der ärztlichen Versor- im Bereich der Kassenärztlichen Vereinigung Nieder-gung hinzuweisen und die Perspektiven aufzuzeigen. sachsen aus zwei Planungsbereichen. Die Landes- Im anschließenden Kapitel findet sich der Basisteil des Für jede Stadt oder Gemeinde finden sich neun hauptstadt Hannover ist einer und die 20 Kommunen Berichtes, der neben ausgewählten Merkmalen der je- ausgewählte beschreibende Merkmale. Die GrafikIm aktuellen Gesetzgebungsverfahren zum GKV-Ver- der Region Hannover um die Landeshauptstadt herum weiligen Stadt oder Gemeinde die aktuelle ambulante der Region zeigt dabei im blau unterlegten Bereichsorgungsstrukturgesetz ist vorgesehen, die Bedarfspla- sind ein weiterer Planungsbereich. ärztliche Versorgungslage darstellt. die geografische Lage an. Darüber hinaus werden fürnung zu ändern und stärker am Versorgungsbedarf zu alle 20 Kommunen (die Landeshauptstadt Hannover Dem Basisteil schließt sich im nächsten Kapitel derorientieren. Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Der vorliegende Bericht hat das Ziel, in Form eines nicht mit einbezogen) Ränge für die entsprechenden Ergebnisteil an, der die ambulante Versorgungssitua-Versorgung in Berlin berechnet derzeit im Auftrag aller Versorgungsatlas die haus- und fachärztlichen Versor- Merkmale gebildet, um einen Vergleich innerhalb der tion noch einmal zusammenfassend erörtern soll. DenKassenärztlichen Vereinigungen, wie sich der regio- gungsstrukturen in den 20 Städten und Gemeinden Region Hannover zu ermöglichen. Um eine Wertung Abschluss des Berichtes bildet der Diskussionsteil, dernale Versorgungs- und Arztbedarf bis zum Jahr 2025 der Region Hannover kleinräumig darzustellen. Dabei zu vermeiden, wird bei allen Merkmalen der größte sich mit der bisherigen und zukünftigen Bedarfspla-entwickeln wird (Rieser 2011). wird auch die Alterstruktur der niedergelassenen Ärzte Wert dem Rang 1 zugeordnet, der kleinste Wert dem nung sowie Handlungsmöglichkeiten auseinander- berücksichtigt, damit potenzielle Versorgungslücken Rang 20. Unter der Tabelle werden die direkt angren- setzt.Von zu vielen Ärzten in Deutschland spricht das Wis- in den nächsten 5 Jahren frühzeitig erkannt werden zenden Städte und Gemeinden aufgelistet, da sie insenschaftliche Institut der AOK (WIdO) in einer Studie können. Im Anhang wird die räumliche Verteilung der ausge- der Tabelle ‚Medizinische Versorgung ausgewähltervon Klose und Rehbein (2011), die schlicht ungleich- wählten Facharztgruppen mit Hilfe von geografischen Facharztgruppen’ berücksichtigt werden.mäßig verteilt sind. Über alle Arztgruppen hinweg Der Bericht soll die derzeit allenthalben in der Öf- Informationssystemen (GIS) dargestellt. Die Grafikenwird das rechnerische Plansoll für alle Planungsberei- fentlichkeit diskutierte „ärztliche Versorgung auf dem zeigen die einzelnen Niederlassungen in ihrer tat-che zusammengefasst um 26% überschritten. Den- Lande“ für die 20 Städte und Gemeinden in der Fläche sächlichen Lage innerhalb der Region Hannover. Die Verhältnis Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Ver-noch räumt auch die WIdO-Studie ein, dass sich im der Region Hannover konkretisieren und anhand Landeshauptstadt Hannover wird nicht berücksichtigt, tragstherapeutenhausärztlichen Bereich erhebliche regionale Unter- ausgewählter haus- und fachärztlicher Gebiete Hand- da aufgrund der hohen Dichte hier eine Darstellungschiede zu Lasten der ländlichen Regionen ausmachen lungsbedarfe und -möglichkeiten darstellen. keinen Mehrwert an Information bringt. Abschließend Das Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten /lassen. finden sich in alphabetischer Reihenfolge der Facharzt- Vertragstherapeuten errechnet sich aus der Division gruppen die Adressen der jeweiligen Versorgungsein- von ‚Einwohner gesamt’ (Zähler) und der Anzahl der richtung. Hausärzte bzw. der Summe aller Fachärzte (Nenner) und der KV angeschlossenen nichtärztlichen Thera- peuten. Zum Vergleich mit den anderen Städten und Gemeinden finden sich auch hier die Ränge. 8 9
  8. 8. Medizinische Versorgung ausgewählter Facharzt- Altersverteilung Datenquellengruppen Die Altersverteilung wird aus der Perspektive des Die Zahlen für den Überblick der einzelnen KommunenDie Tabelle ‚Medizinische Versorgung ausgewählter absehbaren Handlungsbedarfes in drei Gruppen wurden vom Team Statistik der Region Hannover (‚Ein-Facharztgruppen’ zeigt für die Hausärzte, bestehend gegliedert. Die erste Gruppe umfasst die nach dem wohner gesamt’‚ ‚Anteil Migrationshintergrund’), demaus Allgemeinmedizinern, praktischen Ärzten und Lebensalter noch langfristig tätigen Ärzte; die zweite Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstech-hausärztlich tätigen Internisten, deren absolute Anzahl Gruppe fasst die Ärzte zusammen, für die sich in den nologie Niedersachsen –LSN (‚Fläche’, Bevölkerungs-in der entsprechenden Stadt oder Gemeinde sowie die kommenden 15 Jahren Veränderungen ergeben. Sie saldo für die Jahre 2000 bis 2009) und der StabstelleAnzahl in den entsprechenden angrenzenden Kom- ist damit für die potenziellen Studienanfänger/innen Sozialplanung der Region Hannover (‚Anteil Empfängermunen innerhalb der Region Hannover an. Ebenso relevant, unter der aus dem frühesten Niederlassungs- Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung’) bereit-werden ausgewählte Facharztgruppen dargestellt, in alter abgeleiteten Annahme, dass zwischen Abitur und gestellt. Mittels dieser vorhandenen Daten wurdender Reihenfolge der Fallzahlen, das heißt der Anzahl einer möglichen Niederlassung ca. 15 Jahre vergehen. die Merkmale ‚Einwohner / Fläche’, ‚Einwohner 70+’,der eingelesenen Versichertenkarten aus dem dritten Die dritte Gruppe weist den aktuellen Handlungs- ‚Einwohner <20’ und das mittlere BevölkerungssaldoQuartal 2010. Diese Zahlen spiegeln nicht mehrfache bedarf aus. Die Grafik der Altersverteilung zeigt die zwischen 2000 und 2009 berechnet.Konsultationen (Häufigkeit der Arzt-Patienten-Kontak- Altersstruktur daher in den folgenden drei Gruppen:te) in einem Quartal wider. Die Datengrundlage bezüglich der Ärzte wurde dan- Erste Gruppe: bis unter 48 Jahre kenswerter Weise von der Bezirksstelle Hannover derGibt es weder in der entsprechenden Stadt oder Ge- Zweite Gruppe: 49 bis 58 Jahre Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen zur Ver-meinde noch in einer der angrenzenden Kommunen Dritte Gruppe: ab 59 Jahre fügung gestellt. Es handelt sich um die niedergelasse-eine Niederlassung aus der entsprechenden Facharzt- nen Haus- und Fachärzte aus dem 4. Quartal von 2010.gruppe, wird in der letzten Spalte auf die betreffende Die Prognose für eine potenziell notwendige Nach-Seite mit der Grafik sämtlicher Standorte aus der Fach- besetzung betrifft die Altersgruppe ab 59 Jahren.arztgruppe innerhalb der Region Hannover verwiesen. Befinden sich in der Gruppe der Haus- oder Fachärzte weniger als 5 Personen, wird das DurchschnittsalterEs gibt Ärzte mit mehreren Facharztausrichtungen – nicht dargestellt.diese werden nicht doppelt aufgezählt. 10 11
  9. 9. Stadt Barsinghausen Medizinische Versorgung ausgewählter Facharztgruppen in Barsinghausen Arzt Anzahl Angrenzend vertreten in Hausärzte 17 Geh (12), Slz (16), Spr (20), Wen (11), Wun (32) Gynäkologen 4 Geh (2), Slz (1), Spr (2), Wen (1), Wun (5) Augenärzte 2 Geh (1), Spr (1), Wun (2)Überblick Kinderärzte 2 Geh (1), Slz (2), Spr (1), Wun (2) Orthopäden 3 Geh (1), Spr (1), Wun (1) Merkmal Rang HNO-Ärzte 1 Spr (1), Wun (2) Fläche 102,59 km2 10 Radiologen - - siehe Seite 78 Einwohner / Fläche (km2) 328 10 Dermatologen - Geh (1), Slz (1), Wun (2) Einwohner gesamt 33.658 7 Chirurgen 2 Spr (1), Wun (2) Einwohner 70+ 17,5 % 2 Nervenärzte/Neurologen 4 Spr (1), Wun (2) Einwohner <20 18,8 % 17 Urologen 2 Spr (1) Anteil Migrationshintergrund 9,4 % 12 Anteil Empfänger Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung 8,3 % 9 Altersverteilung Bevölkerungssaldo 2009 – 0,87 % 20 35 Bevölkerungssaldo 2000 bis 2009 – 0,29 % 20 Prognose für die 30angrenzende Städte und Gemeinden: Gehrden, Seelze, Springe, Wennigsen, Wunstorf nächsten 5 Jahre: 25 Notwendige 20 >59 = 0 Nachbesetzung bei Betrachtung der 15 >59 Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Vertragstherapeuten Altersabgänge ab 10 49 - 58 64 Jahre betrifft Durchschnittsalter: 1980 Einwohner pro Hausarzt (Rang 12) 49 - 58 keinen Hausarzt und 1247 Einwohner pro Vertragsarzt / Vertragstherapeuten (ohne Hausärzte) (Rang 6) 5 Hausärzte: 52,9 Jahre 9 Fachärzte (45 %) <48 <48 Fachärzte: 55,3 Jahre Hausärzte Fachärzte 12 13
  10. 10. Stadt Burgdorf Medizinische Versorgung ausgewählter Facharztgruppen in Burgdorf Arzt Anzahl Angrenzend vertreten in Hausärzte 21 Buw (11), Ish (14), Leh (24), Uet (12) Gynäkologen 3 Buw (2), Ish (1), Leh (3) Augenärzte 3 Buw (2), Ish (3), Leh (2)Überblick Kinderärzte 2 Buw (1), Ish (1), Leh (3), Uet (1) Orthopäden - Buw (3), Leh (1) Merkmal Rang HNO-Ärzte 2 Buw (1), Leh (4) Fläche 112,34 km2 8 Radiologen 2 - Einwohner / Fläche (km2) 267 12 Dermatologen 2 Buw (1), Leh (1) Einwohner gesamt 29.672 9 Chirurgen 2 Buw (2) Einwohner 70+ 16,3 % 7 Nervenärzte/Neurologen 2 Leh (2) Einwohner <20 18,5 % 18 Urologen 3 - Anteil Migrationshintergrund 9,8 % 9 Anteil Empfänger Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung 8,7 % 7 Altersverteilung Bevölkerungssaldo 2009 – 0,38 % 15 35 Bevölkerungssaldo 2000 bis 2009 – 0,13 % 17 Prognose für die 30angrenzende Städte und Gemeinden: Burgwedel, Isernhagen, Lehrte, Uetze nächsten 5 Jahre: 25 Notwendige 20 Nachbesetzung bei >59 >59 Betrachtung der 15 Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Vertragstherapeuten Altersabgänge 10 49 - 58 49 - 58 Durchschnittsalter: ab 64 Jahre betrifft 1413 Einwohner pro Hausarzt (Rang 4) 5 Hausärzte (24 %) und 989 Einwohner pro Vertragsarzt / Vertragstherapeuten (ohne Hausärzte) (Rang 3) 5 Hausärzte: 54,5 Jahre 6 Fachärzte (29 %) <48 <48 Fachärzte: 54,6 Jahre Hausärzte Fachärzte 14 15
  11. 11. Stadt Burgwedel Medizinische Versorgung ausgewählter Facharztgruppen in Burgwedel Arzt Anzahl Angrenzend vertreten in Hausärzte 11 Bud (21), Ish (14), Wed (10) Gynäkologen 2 Bud (3), Ish (1), Wed (4) Augenärzte 2 Bud (3), Ish (3), Wed (1)Überblick Kinderärzte 1 Bud (2), Ish (1), Wed (3) Orthopäden 3 Wed (1) Merkmal Rang HNO-Ärzte 1 Bud (2), Wed (1) Fläche 151,96 km2 4 Radiologen - Bud (2) Einwohner / Fläche (km2) 135 19 Dermatologen 1 Bud (2) Einwohner gesamt 20.853 15 Chirurgen 2 Bud (2) Einwohner 70+ 16,6 % 5 Nervenärzte/Neurologen - Bud (2) Einwohner <20 20,7 % 2 Urologen - Bud (3), Wed (1) Anteil Migrationshintergrund 7,0 % 17 Anteil Empfänger Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung 5,3 % 18 Altersverteilung Bevölkerungssaldo 2009 – 0,23 % 12 35 Bevölkerungssaldo 2000 bis 2009 + 0,39 % 8 Prognose für die 30angrenzende Städte und Gemeinden: Burgdorf, Isernhagen, Wedemark nächsten 5 Jahre: 25 Notwendige 20 Nachbesetzung bei <48 = 1 Betrachtung der 15 Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Vertragstherapeuten Altersabgänge 10 >59 >59 Durchschnittsalter: ab 64 Jahre betrifft 1896 Einwohner pro Hausarzt (Rang 9) 49 - 58 2 Hausärzte (18 %) und 907 Einwohner pro Vertragsarzt / Vertragstherapeuten (ohne Hausärzte) (Rang 2) 5 49 - 58 Hausärzte: 48,7 Jahre <48 4 Fachärzte (33 %) Fachärzte: 55,1 Jahre Hausärzte Fachärzte 16 17
  12. 12. Stadt Garbsen Medizinische Versorgung ausgewählter Facharztgruppen in Garbsen Arzt Anzahl Angrenzend vertreten in Hausärzte 32 Lan (25), Neu (20), Slz (16), Wed (10), Wun (32) Gynäkologen 5 Lan (10), Neu (5), Slz (1), Wed (4), Wun (5) Augenärzte 3 Lan (3), Neu (2), Wed (1), Wun (2)Überblick Kinderärzte 2 Lan (5), Neu (2), Slz (2), Wed (3), Wun (2) Orthopäden 3 Lan (6), Neu (1), Wed (1), Wun (1) Merkmal Rang HNO-Ärzte 1 Lan (4), Wed (1), Wun (2) Fläche 79,31 km2 11 Radiologen - Lan (5), Neu (3) Einwohner / Fläche (km2) 779 2 Dermatologen 2 Lan (4), Slz (1), Wun (2) Einwohner gesamt 61.446 1 Chirurgen 2 Lan (4), Neu (2), Wun (2) Einwohner 70+ 16,4 % 6 Nervenärzte/Neurologen 1 Neu (3), Wun (2) Einwohner <20 19,3 % 14 Urologen 1 Lan (3), Neu (1), Wed (1) Anteil Migrationshintergrund 22,1 % 1 Anteil Empfänger Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung 11,2 % 3 Altersverteilung Bevölkerungssaldo 2009 – 0,30 % 13 35 Bevölkerungssaldo 2000 bis 2009 – 0,22 % 18 Prognose für die 30 >59angrenzende Städte und Gemeinden: nächsten 5 Jahre: 25Langenhagen, Neustadt am Rübenberge, Seelze, Wedemark, Wunstorf, Hannover Notwendige 49 - 58 20 >59 Nachbesetzung bei Betrachtung der 15 Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Vertragstherapeuten Altersabgänge 49 - 58 10 <48 Durchschnittsalter: ab 64 Jahre betrifft 1920 Einwohner pro Hausarzt (Rang 10) 6 Hausärzte (18 %) und 1617 Einwohner pro Vertragsarzt / Vertragstherapeuten (ohne Hausärzte) (Rang 8) 5 Hausärzte: 48,7 Jahre <48 2 Fachärzte (10 %) Fachärzte: 51,5 Jahre Hausärzte Fachärzte 18 19
  13. 13. Stadt Gehrden Medizinische Versorgung ausgewählter Facharztgruppen in Gehrden Arzt Anzahl Angrenzend vertreten in Hausärzte 12 Bar (17), Ron (11), Slz (16), Wen (11) Gynäkologen 2 Bar (4), Ron (2), Slz (1), Wen (1) Augenärzte 1 Bar (2), Ron (1)Überblick Kinderärzte 1 Bar (2), Ron (2), Slz (2) Orthopäden 1 Bar (3) Merkmal Rang HNO-Ärzte - Bar (1), Ron (2) Fläche 43,10 km2 17 Radiologen - - siehe Seite 78 Einwohner / Fläche (km2) 339 9 Dermatologen 1 Slz (1) Einwohner gesamt 14.612 18 Chirurgen - Bar (2), Ron (1) Einwohner 70+ 17,1 % 4 Nervenärzte/Neurologen - Bar (4) Einwohner <20 19,6 % 11 Urologen - Bar (2), Ron (1) Anteil Migrationshintergrund 10,4 % 7 Anteil Empfänger Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung 6,0 % 16 Altersverteilung Bevölkerungssaldo 2009 – 0,17 % 9 35 Bevölkerungssaldo 2000 bis 2009 – 0,04 % 15 Prognose für die 30angrenzende Städte und Gemeinden: Barsinghausen, (Hannover), Ronnenberg, Seelze, Wennigsen nächsten 5 Jahre: 25 Notwendige 20 Nachbesetzung bei >59 = 1 >59 = 0 Betrachtung der 15 Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Vertragstherapeuten Altersabgänge 10 Durchschnittsalter: ab 64 Jahre betrifft 1218 Einwohner pro Hausarzt (Rang 1) 49 - 58 1 Hausarzt (8 %) und 1044 Einwohner pro Vertragsarzt / Vertragstherapeuten (ohne Hausärzte) (Rang 4) 5 49 - 58 Hausärzte: 49,8 Jahre <48 keinen Facharzt <48 Fachärzte: 50,0 Jahre Hausärzte Fachärzte 20 21
  14. 14. Stadt Hemmingen Medizinische Versorgung ausgewählter Facharztgruppen in Hemmingen Arzt Anzahl Angrenzend vertreten in Hausärzte 9 Lzn (20), Pat (7), Ron (11), Spr (20) Gynäkologen 1 Lzn (4), Pat (1), Ron (2), Spr (2) Augenärzte - Lzn (2), Pat (1), Ron (1), Spr (1)Überblick Kinderärzte 1 Lzn (3), Ron (2), Spr (1) Orthopäden - Lzn (2), Spr (1) Merkmal Rang HNO-Ärzte - Lzn (1), Ron (2), Spr (1) Fläche 31,58 km2 20 Radiologen - - siehe Seite 78 Einwohner / Fläche (km2) 589 6 Dermatologen - Lzn (1) Einwohner gesamt 18.866 17 Chirurgen - Spr (1), Ron (1) Einwohner 70+ 17,2 % 3 Nervenärzte/Neurologen - Lzn (2), Spr (1) Einwohner <20 19,7 % 10 Urologen - Lzn (1), Ron (1), Spr (1) Anteil Migrationshintergrund 8,6 % 13 Anteil Empfänger Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung 6,1 % 15 Altersverteilung Bevölkerungssaldo 2009 + 0,56 % 1 35 Bevölkerungssaldo 2000 bis 2009 + 0,48 % 5 Prognose für die 30angrenzende Städte und Gemeinden: (Hannover), Laatzen, Pattensen, Ronnenberg, Springe nächsten 5 Jahre: 25 Notwendige 20 Nachbesetzung bei <48 = 1 >59 = 0 Betrachtung der 15 Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Vertragstherapeuten 49 - 58 = 1 Altersabgänge 10 <48 = 1 ab 64 Jahre betrifft 2096 Einwohner pro Hausarzt (Rang 17) >59 3 Hausärzte (33 %) und 5 Durchschnittsalter: 3773 Einwohner pro Vertragsarzt / Vertragstherapeuten (ohne Hausärzte) (Rang 16) 49 - 58 keinen Facharzt Hausärzte: 55,4 Jahre Hausärzte Fachärzte 22 23
  15. 15. Gemeinde Isernhagen Medizinische Versorgung ausgewählter Facharztgruppen in Isernhagen Arzt Anzahl Angrenzend vertreten in Hausärzte 14 Bud (21), Buw (11), Lan (25), Leh (24), Wed (10) Gynäkologen 1 Bud (3), Buw (2), Lan (10), Leh (3), Wed (4) Augenärzte 3 Bud (3), Buw (2), Lan (3), Leh (2), Wed (1)Überblick Kinderärzte 1 Bud (2), Buw (1), Lan (5), Leh (3), Wed (3) Orthopäden - Buw (3), Lan (6), Leh (1), Wed (1) Merkmal Rang HNO-Ärzte - Bud (2), Buw (1), Lan (4), Leh (4), Wed (1) Fläche 59,76 km2 14 Radiologen - Bud (2), Lan (5) Einwohner / Fläche (km2) 383 7 Dermatologen - Bud (2), Buw (1), Lan (4), Leh (1) Einwohner gesamt 22.965 14 Chirurgen - Bud (2), Buw (2), Lan (4) Einwohner 70+ 15,4 % 13 Nervenärzte/Neurologen - Bud (2), Leh (2) Einwohner <20 18,3 % 20 Urologen - Bud (3), Lan (3), Wed (1) Anteil Migrationshintergrund 9,6 % 11 Anteil Empfänger Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung 4,4 % 20 Altersverteilung Bevölkerungssaldo 2009 + 0,14 % 5 35 Bevölkerungssaldo 2000 bis 2009 + 0,30 % 10 Prognose für die 30angrenzende Städte und Gemeinden: Burgdorf, Burgwedel, (Hannover), Langenhagen, Lehrte, Wedemark nächsten 5 Jahre: 25 Notwendige 20 Nachbesetzung bei >59 = 0 Betrachtung der 15 Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Vertragstherapeuten Altersabgänge >59 10 Durchschnittsalter: ab 64 Jahre betrifft 1640 Einwohner pro Hausarzt (Rang 6) 49 - 58 4 Hausärzte (29 %) und 2088 Einwohner pro Vertragsarzt / Vertragstherapeuten (ohne Hausärzte) (Rang 13) 5 Hausärzte: 54,0 Jahre 49 - 58 keinen Facharzt <48 <48 Fachärzte: 48,8 Jahre Hausärzte Fachärzte 24 25
  16. 16. Stadt Laatzen Medizinische Versorgung ausgewählter Facharztgruppen in Laatzen Arzt Anzahl Angrenzend vertreten in Hausärzte 20 Hem (9), Pat (7), Seh (12) Gynäkologen 4 Hem (1), Pat (1), Seh (1) Augenärzte 2 Pat (1)Überblick Kinderärzte 3 Hem (1), Seh (1) Orthopäden 2 - Merkmal Rang HNO-Ärzte 1 - Fläche 34,06 km2 19 Radiologen - - siehe Seite 78 Einwohner / Fläche (km2) 1182 1 Dermatologen 1 - Einwohner gesamt 40.171 6 Chirurgen - Seh (1) Einwohner 70+ 15,7 % 11 Nervenärzte/Neurologen 2 Seh (1) Einwohner <20 18,4 % 19 Urologen 1 - Anteil Migrationshintergrund 18,2 % 2 Anteil Empfänger Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung 13,1 % 1 Altersverteilung Bevölkerungssaldo 2009 + 0,40 % 3 35 Bevölkerungssaldo 2000 bis 2009 + 0,49 % 4 Prognose für die 30angrenzende Städte und Gemeinden: (Hannover), Hemmingen, Pattensen, Sehnde nächsten 5 Jahre: 25 Notwendige 20 Nachbesetzung bei >59 Betrachtung der 15 >59 Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Vertragstherapeuten 49 - 58 Altersabgänge 10 49 - 58 ab 64 Jahre betrifft Durchschnittsalter: 2009 Einwohner pro Hausarzt (Rang 13) 6 Hausärzte (30 %) und 5 <48 1674 Einwohner pro Vertragsarzt / Vertragstherapeuten (ohne Hausärzte) (Rang 9) <48 Hausärzte: 50,6 Jahre 2 Fachärzte (13 %) Fachärzte: 48,9 Jahre Hausärzte Fachärzte 26 27
  17. 17. Stadt Langenhagen Medizinische Versorgung ausgewählter Facharztgruppen in Langenhagen Arzt Anzahl Angrenzend vertreten in Hausärzte 25 Gar (32), Ish (14), Wed (10) Gynäkologen 10 Gar (5), Ish (1), Wed (4) Augenärzte 3 Gar (3), Ish (3), Wed (1)Überblick Kinderärzte 5 Gar (2), Ish (1), Wed (3) Orthopäden 6 Gar (3), Wed (1) Merkmal Rang HNO-Ärzte 4 Gar (1), Wed (1) Fläche 71,86 km2 12 Radiologen 5 - Einwohner / Fläche (km2) 723 3 Dermatologen 4 Gar (2) Einwohner gesamt 51.679 2 Chirurgen 4 Gar (2) Einwohner 70+ 15,8 % 9 Nervenärzte/Neurologen - Gar (1) Einwohner <20 19,1 % 15 Urologen 3 Gar (1), Wed (1) Anteil Migrationshintergrund 16,3 % 3 Anteil Empfänger Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung 10,4 % 4 Altersverteilung >59 Bevölkerungssaldo 2009 + 0,54 % 2 35 Bevölkerungssaldo 2000 bis 2009 + 0,51 % 3 Prognose für die 30angrenzende Städte und Gemeinden: Garbsen, (Hannover), Isernhagen, Wedemark nächsten 5 Jahre: 25 49 - 58 Notwendige >59 20 Nachbesetzung bei Betrachtung der 15 49 - 58 Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Vertragstherapeuten Altersabgänge 10 Durchschnittsalter: ab 64 Jahre betrifft 2067 Einwohner pro Hausarzt (Rang 16) <48 <48 7 Hausärzte (28 %) und 738 Einwohner pro Vertragsarzt / Vertragstherapeuten (ohne Hausärzte) (Rang 1) 5 Hausärzte: 50,6 Jahre 9 Fachärzte (20 %) Fachärzte: 52,3 Jahre Hausärzte Fachärzte 28 29
  18. 18. Stadt Lehrte Medizinische Versorgung ausgewählter Facharztgruppen in Lehrte Arzt Anzahl Angrenzend vertreten in Hausärzte 24 Bud (21), Ish (14), Seh (12), Uet (12) Gynäkologen 3 Bud (3), Ish (1), Seh (1) Augenärzte 2 Bud (3), Ish (3)Überblick Kinderärzte 3 Bud (2), Ish (1), Seh (1), Uet (1) Orthopäden 1 - Merkmal Rang HNO-Ärzte 4 Bud (2) Fläche 127,06 km2 6 Radiologen - Bud (2) Einwohner / Fläche (km2) 341 8 Dermatologen 1 Bud (2) Einwohner gesamt 43.426 4 Chirurgen - Bud (2), Seh (1) Einwohner 70+ 14,3 % 18 Nervenärzte/Neurologen 2 Bud (2), Seh (1) Einwohner <20 20,0 % 8 Urologen - Bud (3) Anteil Migrationshintergrund 10,2 % 8 Anteil Empfänger Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung 9,7 % 6 Altersverteilung Bevölkerungssaldo 2009 – 0,42 % 16 35 Bevölkerungssaldo 2000 bis 2009 – 0,04 % 14 Prognose für die 30angrenzende Städte und Gemeinden: Burgdorf, (Hannover), Isernhagen, Sehnde, Uetze nächsten 5 Jahre: 25 Notwendige 20 >59 Nachbesetzung bei Betrachtung der 15 Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Vertragstherapeuten >59 Altersabgänge 49 - 58 10 Durchschnittsalter: ab 64 Jahre betrifft 1809 Einwohner pro Hausarzt (Rang 8) 9 Hausärzte (38 %) und 5 49 - 58 1551 Einwohner pro Vertragsarzt / Vertragstherapeuten (ohne Hausärzte) (Rang 7) <48 Hausärzte: 52,9 Jahre 6 Fachärzte (38 %) <48 Fachärzte: 55,6 Jahre Hausärzte Fachärzte 30 31
  19. 19. Stadt Neustadt am Rübenberge Medizinische Versorgung ausgewählter Facharztgruppen in Neustadt am Rübenberge Arzt Anzahl Angrenzend vertreten in Hausärzte 20 Gar (32), Wed (10), Wun (32) Gynäkologen 5 Gar (5), Wed (4), Wun (5) Augenärzte 2 Gar (3), Wed (1), Wun (2)Überblick Kinderärzte 2 Gar (2), Wed (3), Wun (2) Orthopäden 1 Gar (3), Wed (1), Wun (1) Merkmal Rang HNO-Ärzte - Gar (1), Wed (1), Wun (2) Fläche 357,50 km2 1 Radiologen 3 - Einwohner / Fläche (km2) 127 20 Dermatologen - Gar (2), Wun (2) Einwohner gesamt 44.349 3 Chirurgen 2 Gar (2), Wun (2) Einwohner 70+ 14,8 % 15 Nervenärzte/Neurologen 3 Gar (1), Wun (2) Einwohner <20 20,6 % 4 Urologen 1 Gar (1), Wed (1) Anteil Migrationshintergrund 9,7 % 10 Anteil Empfänger Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung 7,7 % 11 Altersverteilung Bevölkerungssaldo 2009 – 0,31 % 14 35 Bevölkerungssaldo 2000 bis 2009 + 0,12 % 11 Prognose für die 30angrenzende Städte und Gemeinden: Garbsen, Wedemark, Wunstorf nächsten 5 Jahre: 25 Notwendige 20 Nachbesetzung bei >59 >59 Betrachtung der 15 Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Vertragstherapeuten Altersabgänge 10 49 - 58 49 - 58 Durchschnittsalter: ab 64 Jahre betrifft 2217 Einwohner pro Hausarzt (Rang 19) 5 Hausärzte (25 %) und 1928 Einwohner pro Vertragsarzt / Vertragstherapeuten (ohne Hausärzte) (Rang 12) 5 Hausärzte: 53,2 Jahre <48 3 Fachärzte (16 %) <48 Fachärzte: 52,2 Jahre Hausärzte Fachärzte 32 33
  20. 20. Stadt Pattensen Medizinische Versorgung ausgewählter Facharztgruppen in Pattensen Arzt Anzahl Angrenzend vertreten in Hausärzte 7 Hem (9), Lzn (20), Spr (20) Gynäkologen 1 Hem (1), Lzn (4), Spr (2) Augenärzte 1 Lzn (2), Spr (1)Überblick Kinderärzte - Hem (1), Lzn (3), Spr (1) Orthopäden - Lzn (2), Spr (1) Merkmal Rang HNO-Ärzte - Lzn (1), Spr (1) Fläche 67,06 km2 13 Radiologen - - siehe Seite 78 Einwohner / Fläche (km2) 208 15 Dermatologen - Lzn (1) Einwohner gesamt 14.085 20 Chirurgen - Spr (1) Einwohner 70+ 16,1 % 8 Nervenärzte/Neurologen - Lzn (2), Spr (1) Einwohner <20 19,7 % 9 Urologen - Lzn (1), Spr (1) Anteil Migrationshintergrund 6,6 % 19 Anteil Empfänger Grundsicherung an der Gesamtbevölkerung 5,7 % 17 Altersverteilung Bevölkerungssaldo 2009 + 0,01 % 7 35 Bevölkerungssaldo 2000 bis 2009 + 0,69 % 2 Prognose für die 30angrenzende Städte und Gemeinden: Hemmingen, Laatzen, Springe nächsten 5 Jahre: 25 Notwendige 20 Nachbesetzung bei 49 - 58 = 1 >59 = 1 Betrachtung der 15 Verhältnis der Einwohnerzahl zu Vertragsärzten / Vertragstherapeuten 49 - 58 = 1 Altersabgänge 10 <48 = 0 ab 64 Jahre betrifft 2012 Einwohner pro Hausarzt (Rang 14) 2 Hausärzte (29 %) und 5 >59 Durchschnittsalter: 7043 Einwohner pro Vertragsarzt / Vertragstherapeuten (ohne Hausärzte) (Rang 19) 1 Facharzt (50 %) <48 Hausärzte: 49,1 Jahre Hausärzte Fachärzte 34 35

×